vTuner Lesezeichen und Favoriten auf Onkyo-Receivern konfigurieren

Seit kurzem habe bei mir einen TX-NR515 in der Wohnzimmerwand stehen, welcher unter anderem auch vTuner beherrscht. Wie bei meinem Sagem MyWebtuner 500 wollte ich auch dort die Lesezeichen meines Gerätes konfigurieren. Nach einigem rumprobieren und recherchieren habe ich auch rausgefunden wo man bei dem Onkyo die Lesezeichen von vTuner konfigueren kann. Die Webseite lautet:

http://onkyo.vtuner.com

Diese sieht dann wie folgt aus:
vTuner Eingangsseite

Nun braucht man die vTuner ID, welche man im Menü des Onkyo unter dem Menüpunkt „vTuner“ am Ende der Auswahlliste findet. Diese ID entspricht der MAC-Adresse des Receivers.

Hat man diese im Eingabefeld eingegeben und das Formular abgesendet, kann man jetzt den Tuner konfigurieren. Ich rate dazu, rechts oben einen Account anzulegen (dann muss man nicht immer die ID raussuchen 🙂 ). Viel Spaß beim raussuchen. Favoriten kann man dann festlegen, indem man auf das Herz, wie im Bild unten rot umrandet, klickt.

vTuner Favorit hinzufügen

Logitech Harmony Link macht Android-Geräte zur Universal-Fernbedienung

Seit kurzem bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine Anlage preiswert per Android-Telefon (bzw. Tablet) fernzusteuern. Heute bin ich auf eine Lösung gestoßen (worden), die ab Oktober in den USA erhältlich ist: Logitech Harmony Link. Der etwa Eishockey-Puck Sender empfängt per WLAN die Befehle von Android & iOS-Geräten und führt diese über IR an die Geräte. Leider unterstützt es nur bis zu 8 Geräte, womit es in meinen Anwendungsfall ausscheidet, da ich mehr Geräte betreibe. Z.b. habe ich die HC-8300-Lösung im Betrieb.
Logitech Harmony Link macht Android-Geräte zur Universal-Fernbedienung weiterlesen

Anschluss eines zweiten Mediareceiver MR300 an einem T-Home Entertain-Anschluss

Heute habe ich meinen zweiten MR300 ausgepackt und ans Netzwerk angeschlossen. Nach einiger Zeit war das gute Stück gestartet und meldete sich wie von dem anderen Receiver gewohnt. Ein Klick auf „Videorekorder“ und „Meine Aufnahmen“ verriet mir, dass er, wie schon gedacht und vermutet, auf die Aufnahmen des ersten Receivers zugreift. Nun das ist noch kein Beinbruch, dann noch lieber so 😉 Das Fernsehen lief völlig problemlos, Aufnahmen werden über das Netzwerk gestreamed. Man kann also den MR300 statt dem, von T-Home empfohlenen, MR100 verwenden. Letzterer ist auf eBay unverschämt teuer, sodass man lieber zum MR300 greift. Viel Spaß damit 😉