Entfernen Sie nicht die Macht – WD TV Live neuerdings in der Star Wars Edition?

Bitte trennen Sie nicht Macht oder Internetverbindung Gestern hat ein Kumpel ein Firmwareupdate seines WD TV Live gemacht. Während dem Updatevorgang wurde uns die folgende Meldung angezeigt:

Herunterladen neuer Firmware für Ihr WD TV. Bitte trennen Sie nicht Macht oder Internet-Verbindung.

Wir hatten erst etwas gerätselt, was denn die Macht sein möge. Wir haben drauf gewartet, dass uns Darth Vader aus dem Bildschirm entgegen springt, aber am Ende wars doch nur wieder ein normaler Medienspieler 😉 Letztendlich kamen wir drauf, dass hier „Power“ etwas schief übersetzt wurde 😉

Bitte trennen Sie nicht Macht oder Internetverbindung
Bitte trennen Sie nicht Macht oder Internetverbindung

Analyse der Probleme und Installation von Twonkymedia Server 6.0 auf dem DNS-323 bzw. CH3SNAS

Diese Anleitung ist veraltet, bitte sieh hier nach der neuesten Version dieser Anleitung!
Dieser Beitrag beschreibt nur die Problemanalyse für die Installation, die eigentliche Installation findet sich hier für die verschiedenen Geräte. Das befolgen der untenstehenden Schritte erfolgt auf eigene Gefahr!

Vor einiger Zeit bin ich von einem Webseitenbesucher gebeten worden, mir den Twonkymedia Server 6.0 mal näher anzusehen und festzustellen, warum dieser das NAS immer nach einiger Zeit zum Absturz brachte. Natürlich hatte ich einen Verdacht, der sich dann auch bald erhärten sollte: Twonkymedia Server schreibt den internen Speicher voll. Dieser Artikel besteht aus zwei Teilen, der Analyse und der Anleitung. Der Anleitung folgt man auf eigene Gefahr, diese ist nicht für den Produktiveinsatz gedacht!
Analyse der Probleme und Installation von Twonkymedia Server 6.0 auf dem DNS-323 bzw. CH3SNAS weiterlesen

Anschluss eines zweiten Mediareceiver MR300 an einem T-Home Entertain-Anschluss

Heute habe ich meinen zweiten MR300 ausgepackt und ans Netzwerk angeschlossen. Nach einiger Zeit war das gute Stück gestartet und meldete sich wie von dem anderen Receiver gewohnt. Ein Klick auf „Videorekorder“ und „Meine Aufnahmen“ verriet mir, dass er, wie schon gedacht und vermutet, auf die Aufnahmen des ersten Receivers zugreift. Nun das ist noch kein Beinbruch, dann noch lieber so 😉 Das Fernsehen lief völlig problemlos, Aufnahmen werden über das Netzwerk gestreamed. Man kann also den MR300 statt dem, von T-Home empfohlenen, MR100 verwenden. Letzterer ist auf eBay unverschämt teuer, sodass man lieber zum MR300 greift. Viel Spaß damit 😉

Neuer HD-Zuspieler Syabas Popbox für 130 Dollar angekündigt

3263-popbox-zuspielerSyabas, der Hersteller hinter den erfolgreichen Popcorn-Zuspielern der vergangenen Jahre, hat auf der CES-Presseveranstaltung „CES Unveiled“ ein neues Gerät namens Popbox angekündigt. Das besondere an diesem Player ist, dass er wohl nun deutlich mehr auf Internetinhalte setzen wird und durch eine Schlankheitskur in der Ausstattung schon zu einem Preis von 130 Dollar zu haben sein soll.
Neuer HD-Zuspieler Syabas Popbox für 130 Dollar angekündigt weiterlesen

Syabas Popcorn Hour C-200 ist erschienen – Nachfolger des A-110

c-200Der Nachfolger Popcorn Hour C-200 des beliebten A-110 wurde angekündigt. Der HD-Zuspieler basiert nun auf dem, mit 667 Mhz getakteten Sigma Designs SMP8643, welchem 512 MByte DDR2-SDRAM und 128 MByte Flashspeicher zur Seite stehen. Neben den gängigen HD-Formaten soll dieser Chip nun auch Flash-Videos beherrschen. So lässt sich die bisher HTML-Basierte Oberfläche nun mit Flash-Animationen etwas aufpeppen und der Player kann von allen gängigen Videodiensten im Netz die Flashvideos abspielen.

Zu den Neuerungen gehört auch dei Größe des Popcorn Hour C-200, welcher nun das normale Rackformat angenommen hat. In der Front wurde nun ein Display sowie ein Slot für verschiedene Einbaumöglichkeiten untergebracht. Entweder kann darin eine 3,5″-Festplatte oder ein optionales Blu-Ray-Laufwerk zusammen mit einer 2,5″-Festplatte eingebaut werden. Dank letzterer Einbaumöglichkeit wird das Gerät so zum vollwertigen Blu-Ray-Player, ein Feature, welches beim A-110 bis dato vermisst wurde.

Ausserdem ist der Player nun mit Gigabit-LAN ausgestattet worden, mit dem man Daten mit 25MB/s auf die interne Platte pumpen können soll, was deutlich mehr als die 3-5MB/s des A-110 sind. Zudem wurden vier USB-Anschluss zum Anschluss externer Festplatten eingebaut. Dafür wurde der USB-Slave-Port zum Anschluss des Players an einen PC eingespart. Optional kann ein Mini-PCI-MII-Modul mit IEEE 802.11b/g/n erworben werden, sodass der Player auch drahtlos per WLAN Daten empfangen kann. Die Wiedergabe ist wie bisher von SMB, NFS, UPnP, Windows Media Connect und von den bereits bekannten Webdiensten möglich.

c-200-backpanelZu den Video-Anschlussen gehören HDMI 1.3, Komponenten-Video, S-Video sowie Composite-Video. Wie bisher wird der Ton analog per Cinch oder digital über koaxiale/optische Ausgänge übertragen.

Der Popcorn Hour C-200 soll ab Mitte August in Europa für ca. 350 Euro erhältlich sein, das Blu-Ray-Laufwerk soll 80 Euro zusätzlich kosten.

Firmware Update 01-17-090201-15-POP-403-000 für den Popcorn A110 ist erschienen

Gestern ist ein weiteres Firmware-Update für den Popcorn A-110 erschienen, welches den tollen Namen 01-17-090201-15-POP-403-000 trägt.

Die Releasenotes lassen folgendes verlauten:

1. No NMT apps, still previous 00-17-090115-15-POP-403
2. Some critical patches on 00-17-090125-15-POP-403
3. Fixed Video_ts playback over SAMBA, with whitespace in share name, will crash.
4. Turkish codepage fix.
5. Remove „Audio */*: ***“ message at start of video playback (e.g. TS).
6. PNG read failure cause crash.
7. Fixed ISO with single subtitle track cannot be display
8. Internet Radio link added in Web Services
9. MP3 volume soft after ISO/IFO playback workaround
10. Workaround DirecTV UPnP crash issue
11. Image cache issue fixed

Mediaportal 1.0 ist erschienen

Nach fünf Jahren Entwicklungsarbeit und einigen Release Candidates ist vor ein paar Tagen endlich Version 1.0 der beliebten Mediacenter-Software Mediaportal erschienen.
Die Software eignet sich dank der Unterstützung mehrerer TV-Karten und eines TV-Servers auf den Clients verbinden können auch optimal als Streaming-Server für das eigene Netzwerk. So kann beispielsweise trotz fehlenden TV-Anschlusses im Garten, in der Garage oder im Partyraum eine Fußballübertragung ermöglicht werden, was wirklich gut funktioniert.
Natürlich kann die Software auch alles, was man heuzutage von einem Mediacenter erwartet. Aufzeichnungen mit Timeshifting und integrierter Programmzeitschrift stellen mit entsprechender Hardware kein Problem dar. Weiterhin gibt es eine Musikverwaltung, Radio, verschiedene Spielchen und natürlich den Wetterbericht.
Vor dem Download rate ich dazu diesem Blogbeitrag zu lesen.

Ein Kollege von mir hat übrigens ein Plugin fürs Mediaportal geschrieben. Mit Hilfe diesen Plugins kann man die Mails von Outlook im Mediaportal anzeigen lassen. Damals, als ich noch einen Laptop als Zuspieler (statt dem Popcorn Hour A-110) verwendet hatte, habe ich dieses Plugin auch installiert, da es hervorragend funktioniert. Einfach mal ansehen 😉