Bestimmte Mails eines Absenders aus Postfix Queue löschen

Soeben habe ich meinen Server etwas ent-spammen müssen. Eines meiner Scripte hat sich bisschen vertan und hat wie verrückt Mails rausgeschossen. Da ich wusste wie der Absender (unten ich@example) hieß, konnte ich meine Queue wieder recht einfach bereinigen.

Die Durchführung der folgenden Kommandos erfolgt auf eigene Gefahr! Du solltest wissen was du tust!

Tausche im folgenden „ich@example“ durch die Absenderadresse aus:

mailq|grep 'ich@example'|awk {'print $1'}|grep -v "(host"|tr -d '*!'|postsuper -d -

Spamassassin: WARNING: signing subkey 24F434CE is not cross-certified

Gerade bin ich beim start von sa-update von spamassassin auf einen Fehler gestoßen, welcher wie folgt lautet:

gpg: WARNING: signing subkey 24F434CE is not cross-certified
gpg: please see http://www.gnupg.org/faq/subkey-cross-certify.html for more 
information
[GNUPG:] ERRSIG 6C55397824F434CE 1 2 00 1192690444 1
gpg: Can't check signature: general error
error: GPG validation failed!
The update downloaded successfully, but the GPG signature verification
failed.
channel: GPG validation failed, channel failed

Die Lösung war eigentlich ganz einfach: Der GPG-Key von spamassassin muss neu eingefügt werden:

wget http://spamassassin.apache.org/updates/GPG.KEY
sa-update --import GPG.KEY

Danach läufts problemlos durch 🙂

Via

SysCP 1.4.2 und 1.4.2.1 wurden released

Für das Administrationstool SysCP ist im letzten Monat die neue Version 1.4.2 und kurz später mit ein paar weiteren Bugfixes 1.4.2.1 erschienen. Leider hat in der Zwischenzeit ein Teammitglied das Projekt verlassen, weshalb der, mit 1.4 eingeführte, Installer für den Application Packaging Standard, leider derzeit ohne Maintainer ist.
SysCP 1.4.2 und 1.4.2.1 wurden released weiterlesen

Tutorial: Courier-Imap mit einem SSL-Zertifikat von CAcert ausstatten

Der für mich wichtigste Grund einen eigenen Mailserver aufzusetzen war, dass ich selbst kontrollieren könne, was mit den Mails geschieht. Da man da natürlich auch auf den Übertragungsweg achten muss, sollte man einen Zugang per SSL schaffen. Da man mittlerweile SSL-Zertifikate sehr preiswert oder wie beispielsweise über CAcert kostenlos erhält, ist dies nicht weiter komplex. Ich bin nicht nicht den Umweg einer eigenen Zertifizierungstelle gegangen, sondern habe es extern von CAcert zertifizieren lassen. Dies ist eigentlich recht einfach; ich beschreibe es hier als Merkzettel für mich.
Tutorial: Courier-Imap mit einem SSL-Zertifikat von CAcert ausstatten weiterlesen

Wie löscht man den kompletten Postfix-Queue?

Heute sind ein paar Mails auf dem Server durch einen falsche ingestellten Cronjob entstanden, die dann auch noch weitergeleitet wurden (und ich war nicht mal schuld). Das Ergebnis war ein maulendes Monitoring bei etwa 2700 Mails im Postfix-Queue mit dem Status „deferred“. Den Inhalt dieser Mails kannte ich, doch wie sollte man diese Löschen?
Wie löscht man den kompletten Postfix-Queue? weiterlesen

Submission-Port 587 in Postfix aktivieren

In vielen Ländern wird der Port 25 aufgrund von Spam-Gefahr durch die ISP’s gesperrt. Wenn kein anderer Port zur Verfügung steht, ist dadurch leider auch unterbunden, dass überhaupt Mails gesendet werden können. Dafür wurde jedoch der Port 587 „erfunden“.
Submission-Port 587 in Postfix aktivieren weiterlesen

IMAP-Konten lokal sichern mit IMAPSize

Auch wenn ich meinen Mailserver selbst eingerichtet habe, traue ich wenns um meine Mails geht, niemanden und keiner Software. Daher habe ich seit einiger Zeit nach einem Tool gesucht, welches mir lokal inkrementelle Backups von mehreren Konten anlegen kann. Gestern habe ich in der aktuellen C’t endlich ein paar Tools gefunden. Das erste namens „IMAP Backup“ von malu-soft, welches von der C’t sehr empfohlen wurde, ist leider kostenpflichtig und vor allem ein Java-Tool (wer mich kennt, weiß um meine „Zuneigung“ zu Java). Im letzten Satz wurde jedoch ein Tool namens IMAPSize genannt. Mit diesem Tool werden normalerweise IMAP-Konten verwaltet, jedoch kann man damit auch problemlos lokale Backups im *.eml oder mbox-Format abgelegt. Dankbarerweise kann man dieses Tool auch per Kommandozeile aufrufen, was eine regelmäßige Datensicherung vor dem lokalen Backup meines Notebooks erlaubt.