Oracle Database 11.2.0.3 Patchset (10404530) ist erschienen

Das neueste Patchset für Oracle Database 11g ist erschienen (derzeit nur für Linux x86 und x86-64) und trägt die Nummer 11.2.0.3. Unter der Nummer 10404530 kann man es finden und es bringt folgende neue Features mit:

  • Oracle ACFS Snapshot Enhancements
  • Oracle ACFS Security and Encryption Features
  • Support for ACFS Replication and Tagging on Windows
  • Oracle LogMiner Support for Binary XML
  • SQL Apply Support for Binary XML
  • Oracle LogMiner Support for Object Relational Model
  • SQL Apply Support for Object Relational Model
  • Deprecation of Obsolete Oracle XML DB Functions and Packages
  • Oracle Warehouse Builder Support for Partition DML
  • Enhanced Partitioning Support in Oracle Warehouse Builder
  • Oracle Warehouse Builder External Table Data Pump Support
  • Oracle Warehouse Builder External Table Preprocessor Support
  • Compressed Table and Partition Support in Oracle Warehouse Builder
  • Support for PL/SQL Native Compilation

Dafür sind einige Features verschwunden oder nicht mehr zugänglich, diese kann man hier in einer Liste finden.

Die genaue Liste der gelösten Bugs findet man dann in Dokument „1348303.1: List of Bug Fixes by Problem Type“, hier muss man derzeit aber noch warten bis es zugänglich ist. Die Liste der weiterhin offenen Bugs findet man hier.

Hilfreicher Artikel:

Einrichtung eines Native-Build-Environment für Optware auf den D-Link bzw. Conceptronic NAS-Geräten

D-Link DNS-320Heute habe ich mich entschieden mal für Optware ein Package zu erstellen und habe mir das mal näher angesehen. Zunächst habe ich dafür also ein Build-Environment erstellen müssen.
Einrichtung eines Native-Build-Environment für Optware auf den D-Link bzw. Conceptronic NAS-Geräten weiterlesen

AWK: Text zwischen zwei Zeilen ausgeben

Heute hatte ich das Problem, dass ich eine Textdatei mit viel Daten hatte und dann zwischen zwei bestimmten Zeilen den Text haben wollte. Ein Beispiel:

loeloeloe
rofl
FOO
bla
blubb
moelalala
BAR
grml

und ich wollte alles zwischen FOO und BAR, jedoch nicht FOO und BAR selbst, erhalten.
AWK: Text zwischen zwei Zeilen ausgeben weiterlesen

/lib/ld-linux.so.2: No such file or directory

Soeben habe ich ein bisschen mit der Kompilierung eines Build-Environments für das DNS-320 herumgespielt und bin anfangs über den folgenden Fehler gestolpert:

/lib/ld-linux.so.2: No such file or directory

Leider gings danach nicht weiter, was mir durchaus verständlich ist. ld-linux.so.2 ist ein dynamischer Linker/Loader für ELF-Dateien. Was mir jedoch nicht klar war, war warum dieser Fehler aufkam. Nach einigem Lesen kam ich zur Idee, dass es evtl. an 32-Bit/64-Bit unterschieden liegen könnte. Es stellte sich heraus, dass ich ein 32-Bit-Build-Environment auf einem 64-Bit Debian kompilieren wollte. Die Lösung war dann ganz einfach, es mussten nur die ia32-libs installiert werden:

apt-get install ia32-libs

Und schon war der Loader vorhanden und es konnte weitergehen 😉

wolf-u.li und nas-tweaks.net sind per IPv6 erreichbar

Seit vergangenem Wochenende sind meine Webseiten, vorrangig wolf-u.li und nas-tweaks.net per IPv6 erreichbar. Ermöglicht wurde diese durch die probeweise und hoffentlich dauerhafte Bereitstellung einer IPv6-Adresse von Hosteurope, die vor einigen Wochen auf meinem Virtual Server Linux 4.0 den Probebetrieb mit den neuen Adressen aufgenommen haben.

Da nun auch Piwik experimentell IPv6 unterstützt, habe ich mich dazu entschlossen, es auf dem ganzen Server live zu schalten 🙂 Surfe ich nun über den Tunnel auf meinem Server, so bekomme ich von der IPv6-Test-Seite grünes Licht. Sehr erfreulich 😉

Somit bin ich nun für den IPv6-Tag, welcher von einigen Internetgrößen wie Google, Facebook, Yahoo!, Akamai und Limelight Networks ausgerufen wurde, gerüstet 😉

Hosteurope startet IPv6 Testbetrieb auf Vserver „Virtual Server Linux 4.0“

Wie mich Hosteurope heute informiert hat, geht der Testbetrieb für IPv6 nun auf dem Virtual Server Linux 4.0 los. Wundervoll muss ich sagen, hab mich schon lang drauf gefreut. Aktiviert ist es schnell indem man sich im Kundeninformationssystem (KIS) von Hosteurope einloggt, den Vserver auswählt und unter Aufträge den Punkt „IPv6 aktivieren/deaktivieren (BETA)“ auswählt. Nach einem Klick auf „IPv6 aktivieren“ muss man ein paar Minuten warten und bekommt dann unter IP-Adressen die zugewiesene Adresse angezeigt.

IPv6 bei Hosteurope
IPv6 bei Hosteurope

Ich habe es soeben aktiviert, ein paar Minuten später hatte mein Network-Interface auch schon eine IPv6-Adresse zugewiesen. Jetzt werd ich mal versuchen, den Webserver Nginx für IPv6 einzurichten, mal schauen obs hinhaut. Weitere Hilfestellungen bekommt man in der FAQ von Hosteurope.

Virtual Server von Host Europe