Java-Tool für den Export einer Datenbank des Microsoft SQL-Server in CSV-Dateien

Vor einiger Zeit habe ich ein Tool benötigt, welches bei Angabe einer Datenbank alle Tables und deren Inhalte in eine CSV-Datei exportiert.
Da es für den Microsoft SQL-Server (getestet unter 2005, geht aber sicher auch mit anderen Editionen) sowas noch nicht kostenlos gab, habe ich mal schnell einen mit JDBC und JTDS geschrieben.

Das Tool konnektiert auf einen Datenbank, liest alle vorhandenen Tabellen aus und legt für jede eine eigene CSV-Datei an. Anschließend werden alle Spaltennamen in die erste Zeile geschrieben und die entsprechenden Daten in die CSV-Datei exportiert.
Java-Tool für den Export einer Datenbank des Microsoft SQL-Server in CSV-Dateien weiterlesen

Google App Engine unterstützt nun Java – Einrichtung des Plugins ins Eclipse

Wie schon seit einigen Tagen bekannt ist, hat Google nun endlich den Support von Java in der Google App Engine aktiviert. Mit kostenlosen 500MB Speicherplatz und 5 Mio Requests pro Monat kann man erstmal ein wenig herumspielen. Benötigt man mehr, so gibt es natürlich auch die Möglichkeit für kostenpflichtige Upgrades.
Es sind derzeit folgende Services (neben dem Hosting von Java-Webapplikationen) vorhanden:

  • Datastore API: Damit können Objekte durch eine schemalose low-level API oder über JDO gespiechert werden.
  • Images API: Verschiedene Transformationen auf Bildern
  • Mail API: Versenden von Emails
  • Memcache API: Caching von aufwändigen Datenstrukturen oder Berechnungsergebnissen
  • URL fetcher API: Um entfernten URL-Content zu holen
  • User-API: Authentifizierung von Nutzern mittels Google Accounts

Google hat im Rahmen einer Promotionsphase für die ersten 10.000 Anmeldungen den Java-Support freigeschalten. Für den folgenden Artikel benötigt man einen solchen Account.

Das Deployment auf die Cloud von Google erfolgt über das SDK oder wahlweise über ein Plugin für Eclipse. Ich habe mich für letzteres entschieden, was ich hier kurz beschreiben möchte.
Google App Engine unterstützt nun Java – Einrichtung des Plugins ins Eclipse weiterlesen

Upgrade von Sonatype Nexus

Sobald man Nexus einige Zeit betreibt, wird man gelegentlich das einige Updates von Nexus mitmachen müssen. Natürlich möchte man die Downtime so gering wie möglich halten. Damit also das Update zackig von statten geht, wechselt man in das Verzeichnis /usr/local/, lädt das aktuelle Release dorthin runter, stopp Nexus und legt dem Symlink um. Hat man noch Konfigurationen an der webapp vorgenommen (nexus-webapp-X.X.X.X/conf), so muss man diese umkopieren. Zuletzt startet man Nexus wieder. Ich rate übrigens zu einem vorherigen Backup 😉
Upgrade von Sonatype Nexus weiterlesen

Installation der Hibernate Tools in Eclipse 3.4 (Ganymede)

Vor ein paar Minuten habe ich mich mal mit den Hibernate Tools, ein paar Tools zur Unterstützung des Handlings von Hibernate in Eclipse, beschäftigt und fand deren Webseite extrem verwirrend. So war beispielsweise bei den Downloads keine automatische Updatemöglichkeit für eclipse zu sehen, weshalb ich mich fragte wie das gehen soll. Ich erinnerte mich jedoch an die Installation der JBoss-Tools vor einigen Monaten und stellte fest, dass die Hibernate-Tools über die gleiche URL zu finden waren.
Installation der Hibernate Tools in Eclipse 3.4 (Ganymede) weiterlesen

Maven: maven-sql-plugin mit MSSQL-Server

Bei einem Java-Projekt, wo wir auch Maven einsetzen, müssen wir auf eine MSSQL-Datenbank zugreifen. Da unsere Datenbankscripte momentan im Fluss sind, d.h. sich häufig ändern, wollten wir diese mit einem maven-goal über das Plugin maven-sql-plugin neu in die Datenbank laden lassen. Leider lief das gar nicht, da die Datenbank sich weigerte dem SQL-Plugin die Befehle abzunehmen. Heute kam ich drauf, dass der Delimiter falsch gesetzt war. Dieser lautet bei MSSQL einfach „GO“ und nicht „;“ wie bei beispielsweise MySQL.
Maven: maven-sql-plugin mit MSSQL-Server weiterlesen

Einbindung von Sonatype Nexus in der pom.xml als Proxy oder Repository für Maven

In der Fortsetzung meiner Artikelreihen zum Thema Maven ist das Thema dieses Beitrags die Einbindung von Sonatype Nexus in der pom.xml eines Maven-unterstützten Java-Projekts.
Möchte man in einem Projekt eigene Dependencies nutzen, so kommt man an der Benutzung eines eigenen Repositories nicht vorbei. Jedoch kann man Nexus auch als schnellen Zwischenspeicher der großen Repositories nutzen, um den Entwicklern einen schnellen Download der Dependencies zu ermöglichen.
Einbindung von Sonatype Nexus in der pom.xml als Proxy oder Repository für Maven weiterlesen

Tutorial zur Erstellung eines Java-Projektes mit Maven-Unterstützung mittels m2eclipse

In Fortsetzung meiner Artikelreihe zum Thema Maven möchte ich diesmal das Erstellen eines Maven-Projektes mittels des m2eclipse behandeln. Dabei gehe ich auf die einzelnen Schritte des Prozesses und die Angaben dazu ein.
Tutorial zur Erstellung eines Java-Projektes mit Maven-Unterstützung mittels m2eclipse weiterlesen