iptables-Regeln auch nach dem Bootvorgang bzw. Neustart unter Debian persistent speichern

Vor kurzem habe ich auf meinem Debian-Server wieder ein OpenVPN eingerichtet. Daher wollte ich eine der iptables-Regel persistent speichern. Dafür habe ich das Paket iptables-persistent installiert. Leider ist dessen Start-Script nicht so perfekt…
iptables-Regeln auch nach dem Bootvorgang bzw. Neustart unter Debian persistent speichern weiterlesen

Nginx auf Debian Lenny per Backports installieren

nginx Seit einigen Wochen habe ich dieses Blog auf einem VServer untergebracht, auf dem Debian Lenny installiert ist. Natürlich wollte ich aber nicht auf meinen geliebten Nginx Webserver verzichten, der jedoch nur in einer alten Version (0.6.32) in den Repositories von Debian verfügbar war. Ich machte mich auf die Suche und fand die Debian Backports, wo er derzeit in Version 0.7.65 vorgehalten wird.
Nginx auf Debian Lenny per Backports installieren weiterlesen

Oracle Virtual Box: Installation der Gasterweiterungen in Debian Lenny

Die Gasterweiterungen von Oracle Virtual Box installieren sich leider nicht ganz problemlos in Debian Lenny, daher hier eine kurze Anleitung wie es geht (damit ich nicht jedes Mal wieder suchen muss :P):

  • Einloggen als Root („Anwendungen“ -> „Zubehör“ -> „Root Terminal„)
  • $> apt-get update
  • $> apt-get-upgrade
  • $> apt-get install build-essential module-assistant
  • $> m-a prepare
  • Einlegen der Gasterweiterungen über das Menü von Oracle Virtual Box („Geräte“ -> „Gasterweiterungen installieren…„)
  • $> sh /media/cdrom/autorun.sh

Das wars auch schon.

Fehler „Invalid query name 1“ in der Log-Datei von PHP-FPM unter Nginx und Apache

Seit ein paar Tagen fahre ich PHP 5.3 mittels FPM in der Kombination mit Nginx auf Debian Lenny und habe einige (großteils sehr positive) Erfahrungen damit gesammelt. Natürlich versucht man alle Fehler, die während der ersten Phase entstehen, so gut wie möglich auszumerzen, wozu auch der folgende gehört.
In der Log-Datei von PHP-FPM hatten einige Einträge gesammelt, die wie folgt lauteten:

[WARNING] [pool mypool1] child 23791 said into stderr: "Invalid query name 1"

Diese Fehler kamen von mehreren Pools, weshalb mir der Fehler nicht direkt auf nur eine Applikation zurückzuführen war. Auch ein kurzer Wechsel auf Apache half nicht. Ein wenig Suchen ergab, dass wohl der Befehl „host“ die fehlerhafte Ausgabe erzeugte und durch eine neue Version von bind9 ersetzt werden musste:

apt-get install bind9-host

Das ist das neue Host-Kommando aus der 9.X-Reihe von bind, seitdem ist der Fehler weg 🙂

Debian: error writing /proc/self/oom_adj: Permission denied

Gerade eben bin ich im auth.log eines Debian-Servers auf den Fehler:

sshd[9438]: error writing /proc/self/oom_adj: Operation not permitted

gestoßen. Diese Meldung kommt im Zusammenspiel zwischen OpenSSH und OpenVZ, einer Virtualisierungssoftware, zustande. Dieser Fehler bedarf einer Lösung, die laut Debian Bug 555625 eigentlich bereits vorhanden sein sollte. Da es ja offensichtlich nicht der Fall ist, gibt es seitens der Debian-Mailingliste eine andere Lösung, die wohl so aussieht:

Suche in /etc/default/ssh die folgende Zeile:

SSHD_OOM_ADJUST=-17

Ersetze durch:

SSHD_OOM_ADJUST=""

Problem gelöst 😉

Debian: Unable to open env file: /etc/default/locale: No such file or directory

Gerade eben bin ich im auth.log eines Debian-Servers auf den Fehler:

sshd[3420]: pam_env(sshd:setcred): Unable to open env file: /etc/default/locale: No such file or directory

gestoßen. Natürlich hat mir diese Meldung nicht gefallen (schon gar nicht, da diese oft erschienen ist…), daher musste eine Lösung her, die wie folgt aussieht:

Gebe auf der Kommandozeile folgenden Befehl ein:

dpkg-reconfigure locales

Debian: Unable to open env file: /etc/default/locale: No such file or directory weiterlesen