Ich habe eine 1TB SSD in mein Synology DS720+* eingebaut um diese als Volume nutzen zu könne. Da dies Out-Of-The-Box nicht funktioniert habe ich ein wenig gesucht und bin schlussendlich hier fündig geworden.

Los gehts mit dem Einbau der SSD - was auf der Unterseite des NAS im ausgeschalteten Zustand ledglich ein Einklipsen der SSD ist.

Dann NAS hochfahren und via SSH einloggen (jeder Administrator kann sich einloggen). Wenn kein SSH verfügbar oder der Port unbekannt ist, kann man dies in den Einstellungen unter “Terminal” ändern.

Erstmal nachsehen welche SSDs verfügbar sind:

1
sudo ls /dev/nvm*

Das hatte bei mir so ausgesehen:

1
/dev/nvme0 /dev/nvme0n1 /dev/nvme0n1p1 /dev/nvme0n1p2 /dev/nvme0n1p3 /dev/nvme0n1p4

Was bedeutet, dass dort noch partitionen (*p1 bis *p4) auf dieser SSD waren. Die mussten aber nicht gelöscht werden, da dies der nächste Schritt automatisch macht:

1
sudo synopartition --part /dev/nvme0n1 12

Was dann so aussah:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
Device Sectors (Version7: SupportRaid)
/dev/nvme0n11 4980480 (2431 MB)
/dev/nvme0n12 4194304 (2048 MB)
Reserved size: 262144 ( 128 MB)
Primary data partition will be created.

WARNING: This action will erase all data on '/dev/nvme0n1' and repart it, are you sure to continue? [y/N] y
Cleaning all partitions...
Creating sys partitions...
Creating primary data partition...
Please remember to mdadm and mkfs new partitions.

Neues Layout anzeigen:

1
sudo fdisk -l /dev/nvme0n1

Sieht dann in etwa so aus:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
Disk /dev/nvme0n1: 894.3 GiB, 960197124096 bytes, 1875385008 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x5dbcfd63
Device Boot Start End Sectors Size Id Type
/dev/nvme0n1p1 256 4980735 4980480 2.4G fd Linux raid autodetect
/dev/nvme0n1p2 4980736 9175039 4194304 2G fd Linux raid autodetect
/dev/nvme0n1p3 9437184 1875379904 1865942721 889.8G fd Linux raid autodetect`

Aktuelle RAID Konfiguration anzeigen:

1
sudo cat /proc/mdstat

Sieht dann in etwa so aus:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Personalities : [raid1]
md2 : active raid1 sata1p5[0] sata2p5[1]
 3902187264 blocks super 1.2 [2/2] [UU]

md1 : active raid1 sata1p2[0] sata2p2[1]
2097088 blocks [2/2] [UU]

md0 : active raid1 sata1p1[0] sata2p1[1]
2490176 blocks [2/2] [UU]

Ich hatte also schon raid setups mit md0, md1 und md2, daher musste ich meine SSD als md3 anlegen:

1
mdadm --create /dev/md3 --level=1 --raid-devices=1 --force /dev/nvme0n1p3

Sieht dann in etwa so aus:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
mdadm: Note: this array has metadata at the start and
may not be suitable as a boot device. If you plan to
store '/boot' on this device please ensure that
your boot-loader understands md/v1.x metadata, or use
--metadata=0.90
Continue creating array? y
mdadm: Defaulting to version 1.2 metadata
mdadm: array /dev/md3 started.`

An dieser Stelle kann man aufhören wenn man eh nur ein Volume anlegen will. Ich war mir nicht sicher, daher habe ich noch die Volumegroup darauf angelegt. Das ging dann so:

```bash
pvcreate /dev/md3

Sieht dann in etwa so aus:

1
Physical volume "/dev/md3" successfully created

Anzeigen via:

1
pvdisplay

Sieht dann in etwa so aus:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
--- Physical volume ---
  PV Name               /dev/md2
[...]

  "/dev/md3" is a new physical volume of "889.75 GiB"
  --- NEW Physical volume ---
  PV Name               /dev/md3
  VG Name
  PV Size               889.75 GiB
  Allocatable           NO
  PE Size               0
  Total PE              0
  Free PE               0
  Allocated PE          0
  PV UUID               uwi18q-GHLo-P1hG-ItiR-0dWS-rnlk-PUzvBV

Nun die Volumegroup anlegen:

1
vgcreate vg1 /dev/md3

Sieht dann in etwa so aus:

1
Volume group "vg1" successfully created

Und einmal anzeigen:

1
vgdisplay

Sieht dann in etwa so aus:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
--- Volume group ---
VG Name vg1
System ID
Format lvm2
Metadata Areas 1
Metadata Sequence No 1
VG Access read/write
VG Status resizable
MAX LV 0
Cur LV 0
Open LV 0
Max PV 0
Cur PV 1
Act PV 1
VG Size 889.75 GiB
PE Size 4.00 MiB
Total PE 227775
Alloc PE / Size 0 / 0
Free PE / Size 227775 / 889.75 GiB
VG UUID qJW7EF-HJiq-jBYS-9qe4-SVHl-RgOs-gRy4ZT

--- Volume group ---
VG Name vg1000
[...]

Das wars. Nun einmal neustarten. Im Storage Manager des DSM kann man nun ein Volume auf dieser SSD anlegen.