Nachdem ich nun einen Rechner auf Vista laufen habe, interessiere ich mich natürlich auch für dessen Updates. Wie ich soeben auf engadget.com gelesen habe, ist der Service Pack soweit fertiggestellt und kommt nun in die Presse (nein nicht die Schrottpresse). Zunächst wird der SP1 nun in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Japanisch erscheinen.

Wie auf windowsvistablog.com zu lesen ist, soll der Servicepack vor allem Geschwindigkeit bringen. Bugfixes usw kommen ja sowieso durch “Windows Update”, sind aber darin nochmals enthalten.

Wie sich im Betatest herausgestellt hatte, gibt es noch Probleme mit einigen Treibern. Das Problem hierbei waren nicht die Treiber selbst, sonst der Installationsprozess der Treiber. Wenn das Update auf SP1 also ausgeführt wurde und ein Treiber nicht funktioniert, soll dieser neu installiert werden. Mit der Verzögerung des Releases bis Mitte März möchte Microsoft den Herstellern der Treiber nochmal die Möglichkeit geben, diese zu verbessern. Ich bin gespannt, ob das so klappt.

Der Zeitplan sieht wie folgt aus:

  • Mitte März: Angebot des SP1 auf windowsupdate.com. Werden problematische Treiber festgestellt, wird nachgefragt, ob man das wirklich will.
  • Mitte April: Installation des SP1 über die Automatischen Updates.
  • April: Release der anderen Sprachen

Ein paar Zahlen zum Schluss: Derzeit werden etwa 78000 Geräte von Vista unterstützt (dank der vorhandenen Treiber). Über 100 Mio Vista-Lizenzen wurden bereits vergeben.

Ich bin mal gespannt :)