Seit einigen Tagen steht das neue Conceptronic CH3MNAS neben mir und wartet geduldig auf ein Review in meinem Blog. Wie bereits vor einigen Monaten angekündigt, ist das CH3MNAS eine Neuauflage des abgekündigten CH3SNAS mit ein paar Neuerungen.

Kurz die technischen Daten:

  • Abmessungen: 116×98x194 mm (BxHxT)
  • Gewicht: 898g (ohne Festplatte)

Zunächst möchte ich ein paar Fotos von der Hardware zeigen. Im Paket sind zunächst folgende Artikel enthalten:

  • Conceptronic CH3MNAS
  • Netzteil
  • Kaltgeräteanschlusskabel
  • Netzwerkkabel
  • Schraubenpäckchen (zum optionalen Befestigen der Festplatten)
  • Bedienungsanleitung
  • Garantieschein

Verpackung

Packungsinhalt

Das eigentliche Gehäuse besteht zum größten Teil aus Metall, welches für die Wärmeabführ zuträglich sein dürfte. Die Festplatten werden über die abnehmbare Front in das Gehäuse eingefüllt, welche anschließend wieder gegen versehentliches Öffnen gelocked werden kann.

Gehaeuse Frontdeckel Front-Einschub

Die Festplatten können, wie bereits angesprochen, mittels Schrauben befestigt werden. Hierzu wird an den Seiten ein Plastik-Teil (mit dem Schriftzug “Conceptronic”) abgenommen, die mitgelieferten Schrauben eingesetzt und das Plastik-Teil wieder eingesetzt.

Anschluss-technisch hat sich gegenüber dem CH3SNAS nicht viel getan. Neu ist allerdings der Anschluss für das Kensington-Lock, welcher allerdings meines Erachtens eine trügerische Sicherheit bietet. Die Festplatten werden hierdurch nicht gelocked und nach Abschrauben der Rückseite (die außer dem Festhalten des Lüfters keine Funktion hat) wird das ganze außer Kraft gesetzt. Den schnellen Langfinger hindert es dennoch vielleicht ;)

Anschlüsse

Das wars von den ersten Eindrücken. In den kommenden Tagen will ich mich intensiver mit dem Innenleben und der Software beschäftigen.