Decoderstation

Seit einigen Wochen steht hier ein neues Gadget neben meinem Teufel Concept E Magnum Power Edition. Es ist die Teufel Decoderstation 3, die ich in diesem Beitrag vorstellen möchte. Angeschlossen ist das gute Stück per optischer Verbindung an meiner externen Soundkarte “Creative Soundblaster Live! 24Bit USB” sowie dem Popcorn Hour A-110.

Decoderstation

Zunächst zu einigen Daten der Decoderstation 3:

  • Anschlüsse:
    • Rückseite:
      • 1 optischer digitaler Eingang
      • 1 coaxialer digitaler Eingang
      • 6 Cinch Ausgänge (5.1) zum Soundsystem
      • 6 Cinch Eingänge für 3 analoge Stereogeräte
      • 1 Netzanschluss
    • Frontseite:
      • 1 optischer digitaler Eingang
  • Steuerung per Infrarot-Fernbedienung

Decoderstation

  • “Inhalt” der Front:
    • Display zur Anzeige der aktuellen Werte
    • Drehrad zur Änderung der Lautstärke (Mute bei Drücken des Drehrades)
    • Anzeige des aktuellen Decodermodus

Damit komme ich zu den Fähigkeiten der Decoderstation 3:

  • Dolby Pro Logic II
  • Dolby Digital-Decoder (Auch bekannt unter “AC3”)
  • DTS-Decoder
  • DSP-Decoder

Konkret: Diese Audiodaten der obenstehenden Formate kommen über die drei digitalen Eingänge der Decoderstation 3 von den verschiedensten Geräten an und werden von dieser zu einem 5.1-Ton decodiert.

Decoderstation

Einstellungen der Decoderstation 3? Dazu zeigt man am besten zuerst mal die Fernbedienung welche rechts dargestellt ist.

  • Decodermodus:
    • Dolby PLII
    • Dolby Digital
    • DTS
    • DSP
  • Delay
    • Center
    • Rear
  • Balance
  • Lautstärke
    • Generell (alle Lautsprecher) (Stufen: 0-80)
    • Center (-15-+15)
    • Subwoofer (-15-+15)
    • Rear (-15-+15)
  • Eingang
    • Optical 1
    • Optical 2
    • Coaxial
    • Aux 1
    • Aux 2
    • Aux 3

Ich denke zum Decodermodus muss man keine großartigen Worte verlieren, jedoch ist die Delay-Einstellung recht interessant. Wozu braucht man Delay?

Decoderstation](/upload/2008/12/2193-51-direktstrahler.gif)

Wenn man das Bild links (© by Teufel) betrachtet, sieht man die empfohlene Aufstellung meines Lautsprechersystems Teufel Concept E Magnum PE. Wie man sehen kann, ist der Center-Lautsprecher (C) ein wenig nach “vorne” versetzt, die Rears (SR & SL) jedoch ein gutes Stück von den Front-Satelliten (FR & FL) entfernt. Um jetzt die unterschiedlichen Laufzeiten des Schalls zum Hörplatz auszugleichen, muss man ein Delay einführen, damit die Signale aus allen Lautsprechern zeitgleich beim Hörplatz ankommen. Dieses Delay wird bei der Decoderstation 3 bei den Modi Dolby Digital/DTS sowie Dolby ProLogic II aktiviert.

  • Rear-Delay:
    • Vom Abstand der Frontboxen (zum Hörplatz) den Abstand der Rearboxen (zum Hörplatz) abziehen und mit drei multiplizieren
    • z.B.: 3,5m-1,5m = 2,0m => 2,0m*3 = 6ms
  • Center-Delay:
    • Vom Abstand der Frontboxen (zum Hörplatz) den Abstand der Centerbox (zum Hörplatz) abziehen und mit drei multiplizieren
    • z.B.: 3,5m-2,5m = 1,0m => 1,0m*3 = 3ms

Ich denke, dass man von nicht wirklich was merkt (wer 3ms feststellen kann, hat vermutlich andere Probleme…), aber ich finde es toll, dass sowas integriert ist.

In meinem Aufbau habe ich für Musik den Basslevel auf -15 gestellt, da sich sonst mein Nachbar etwas belästigt gefühlt hatte. Für Filme ist der Level auf 0 jedoch teilweise doch angebracht, weil die Tonspuren teils mies abgemischt sind und sonst die Shaker stumm bleiben ;) Leider habe ich nicht den Vergleich mit einem professionellen Decoder, aber meines Erachtens ist der Ton, welcher von der D3 geliefert wird, recht ausgewogen und klar.