Sehr geehrter Leser :) lang lang ist’s her, dass ich das letzte Mal gebloggt habe, mittlerweile hat sich viel getan und vor allem bin ich mittlerweile ein Gentoo-Fan (was nicht heisst, dass ich gar kein Debian mehr betreibe).

Mein letztes Problem mit Gentoo war eine neue Netzwerkkarte, nachdem die alte ein paar Macken aufwies. Die alte Onboard-Netzwerkkarte wurde entfernt und stattdessen eine “Intel Corp. 82557/8/9 [Ethernet Pro 100] (rev 0c)” als PCI-Steckkarte installiert. Natürlich musste der Kernel neu gebaut werden, die Optionen “CONFIG_EEPRO100=y” und “CONFIG_E100=y” wurden so fest in den Kernel einkompiliert.

Nach einem Reboot meldete das Syslog jedoch folgende Fehlermeldung:

1
2
3
rc-scripts: network interface eth0 does not exist
rc-scripts: Please verify hardware or kernel module (driver)
rc-scripts: ERROR: cannot start sshd as net.eth0 could not start

was mich ein wenig erstaunte, denn dmesg meldete:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
eepro100.c:v1.09j-t 9/29/99 Donald Becker http://www.scyld.com/network/eepro100.html
eepro100.c: $Revision: 1.36 $ 2000/11/17 Modified by Andrey V. Savochkin  and others
ACPI: PCI Interrupt 0000:00:08.0[A] -> GSI 16 (level, low) -> IRQ 16
eth0: OEM i82557/i82558 10/100 Ethernet, 00:03:47:B0:ED:D3, IRQ 16.
Board assembly a29355-003, Physical connectors present: RJ45
Primary interface chip i82555 PHY #1.
General self-test: passed.
Serial sub-system self-test: passed.
Internal registers self-test: passed.
ROM checksum self-test: passed (0x3258698e).
e100: Intel(R) PRO/100 Network Driver, 3.5.17-k2-NAPI
e100: Copyright(c) 1999-2006 Intel Corporation

Diese Meldungen kommen sowohl, wenn ich mir die IP über DHCP zuweisen lassen würde (in /etc/conf.d/net eingestellt) oder fest eintrage. Ich konnte jedoch ohne Probleme mit dieser Netzwerkkarte ein Rescue-System booten und darin arbeiten, was meine Erklärung dafür war, dass warum meines Erachtens die neue Karte nicht kaputt sein konnte

Ich habe die Karte natürlich über “rc-update add net.eth0 default” zum Starten angewiesen, der Link ist auch korrekt erstellt (und hat mit der alten Karte funktioniert).

Letztendlich wusste ich nicht mehr weiter und meldete mein Problem im offiziellen Gentoo-Forum, wo mir innerhalb von wenigen Minuten geholfen werden konnte. Das Problem hätte mir auffallen müssen, als folgende Einträge im Log aufgetaucht sind:

1
2
udevd-event[5100]: run_program: exec of program '/sbin/udev_run_hotplugd' failed
udevd-event[5101]: run_program: exec of program '/sbin/udev_run_devd' failed

Das Problem war relativ einfach in den Griff zu bekommen (Quelle):

In der Datei /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules stand bei mir folgendes:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
# This file was automatically generated by the /lib/udev/write_net_rules
# program, probably run by the persistent-net-generator.rules rules file.
#
# You can modify it, as long as you keep each rule on a single line.

# PCI device 0x1106:0x3065 (via-rhine)
SUBSYSTEM=="net", DRIVERS=="?*", ATTRS{address}=="00:0c:6e:92:02:aa", NAME="eth0"

# PCI device 0x8086:0x1229 (e100)
SUBSYSTEM=="net", DRIVERS=="?*", ATTRS{address}=="00:03:47:b0:ed:d3", NAME="eth1"

Man beachte hierbei: VIA Rhine war meine vorherige Netzwerkkarte, die e100 meine neue. Die neue Karte wurde von udev einfach als eth1 eingetragen und war daher auch nicht unter eth0 erkannt worden. Ich habe nun schlicht und einfach die alte rausgeworfen, bei e100 auch eth0 eingetragen und schon war das Problem behoben.

1
2
# PCI device 0x8086:0x1229 (e100)
SUBSYSTEM=="net", DRIVERS=="?*", ATTRS{address}=="00:03:47:b0:ed:d3", NAME="eth0"

Vielen Dank ans Gentoo-Forum für den schnellen Support, vielleicht hilft dieser Post dem einen oder anderen verzweifelten Gentoo-Besitzer