Diese Anleitung wurde auf den folgenden NAS getestet: Conceptronic CH3MNAS und D-Link DNS-320/DNS-325/DNS-343. Tutorials zu anderen Geräten sind hier zu finden. Soeben habe ich ein wenig mit Optware herumexperimentiert. Optware ist aus den Anstrengungen des Unslug-Projektes rund um das NSLU2-Gerät hervorgegangen, wo findige User eine kleine Box zu einem vollwertigen Server umrüsten wollten. Ursprünglich war Optware nur für die NSLU2 gedacht, mittlerweile wird die Infrastruktur aber auch für das kompilieren für andere Projekte verwendet. Der Vorteil für einen fun_plug-Nutzer sind die zusätzlichen Pakete, die sich hier recht einfach nutzen lassen. Es wird in /opt installiert, wodurch auch der Name Optware erklärt wird. Für das folgende Tutorial muss FFP installiert sein

Normalerweise ist die Installation nicht gerade die einfachste, jedoch habe ich mich für euch mal in den Dschungel von Anleitungen geworfen und aus allem ein Skript herausgesucht (Kein Download nötig, kommt weiter unten!), welches die Installation durchführt. Dieses habe ich fast für gut befunden, jedoch habe ich doch einige Dinge umgebaut, sodass nun die Installation ganz einfach funktioniert. Voraussetzung ist ein installiertes, funktionierendes fun_plug, welches man über diese Seite beziehen kann. Los gehts:

1
2
3
wget http://wolf-u.li/u/233 -O /ffp/start/optware.sh
chmod a+x /ffp/start/optware.sh
/ffp/start/optware.sh start

Beim ersten Start (wie soeben ausgeführt) wird Optware heruntergeladen und installiert. Bei weiteren Starts wird nur Optware gestartet. Das wars auch schon :) Ich persönlich wurde dann erstmal einen Reboot machen, sodass man wirklich saubere Umgebungsvariablen bekommt.

Mittels ipkg update wird die aktuelle Paketliste geladen, mittels ipkg install [paketname] wird ein Paket installiert. Alle Pakete kann man über ipkg list ansehen. Alle weiteren Kommandos kann man über die Eingabe von nur ipkg erhalten.