Diese Anleitung ist veraltet, bitte sieh hier nach der neuesten Version dieser Anleitung! Diese Anleitung wurde nur auf den untenstehenden Systemen getestet. Die Anleitung für das CH3SNAS und DNS-323 ist hier zu finden. Weitere NAS-Typen könnten funktionieren, bitte Bescheid geben, wenn ihr Erfolg hattet! Seit einiger Zeit werde ich immer wieder gefragt, ob man Twonky auf dem Conceptronic CH3MNAS und dem D-Link DNS-320/DNS-321/DNS-325/DNS-343 betreiben kann. Ich kann jetzt ein “geht!” verkünden.

Dieser Blogpost ist für die folgenden Geräte geeignet:

  • Conceptronic CH3MNAS
  • D-Link DNS-320
  • D-Link DNS-321
  • D-Link DNS-325
  • D-Link DNS-343
  • D-Link DNS-345

Es ist diesmal ein wenig komplizierter, da sich die genannten NAS-Geräte ein wenig vom CH3SNAS bzw. DNS-323 unterscheiden und auf einen anderen Prozessor setzen. Daher nicht wundern, wenn unten die Binaries für die Kurobox Pro heruntergeladen werden, diese sind kompatibel.

Willst du Twonky nur auf die aktuellste Version updaten, so folge diesem Tutorial.

Ich werde Twonky in /ffp/opt/twonky installieren, dieses Verzeichnis kann dann entweder auf dem USB-Stick oder auf einer internen Festplatte liegen, je nachdem wo das FFP installiert ist. Bitte sieh zunächst hier unter “NAS & Beta Versions (Limited Support)” nach, ob 6.0.39 immer noch die aktuellste Version ist, bevor du dieser Anleitung hier folgst. Wenn nein, dann wähle den Download für die Kurobox Pro aus und ersetze die URL durch die untenstehende:

1
2
3
4
5
6
mkdir -p /ffp/opt/twonky/data/
cd /ffp/opt/twonky
wget http://www.twonkyforum.com/downloads/6.0.39/twonkymedia-kurobox-pro-6.0.39.zip
unzip twonkymedia-kurobox-pro-*.zip
rm nassetup.exe nas-installer nas-uninstaller install.nas twonkymedia-kurobox-pro-*.zip
chmod +x twonkymedia twonkymediaserver plugins/* cgi-bin/*

Hinweis: Per Klick auf “PLAIN TEXT” kann man leichter kopieren

Soweit sind die Binaries installiert. Jetzt braucht man noch das Start-Script:

1
wget http://wolf-u.li/u/186 -O /ffp/start/twonky.sh

Zusätzlich braucht man die Konfigurationsdatei. Ohne diese schreibt Twonky wild quer durchs System seine Dinge hin, sodass man recht bald Probleme bekommen wird.

1
wget http://wolf-u.li/u/187 -O /ffp/opt/twonky/twonkymedia-server-default.ini

Achtung: Wenn man ein DNS-320 oder DNS-325 hat, so sind die Mounts der Festplatten anders und man muss noch folgendes durchführen:

1
sed -i -e 's!/HD_a2!/HD/HD_a2!g' -e 's!/HD_b2!/HD/HD_b2!g' /ffp/opt/twonky/twonkymedia-server-default.ini

Dann teste ob alles funktioniert:

1
sh /ffp/start/twonky.sh start

Für die Experten: Per “ps -ef|grep twonky” müssten nun einige Prozesse des Servers zu sehen sein.

Über den Port 9000 kannst du nun deinen TwonkyServer per Browser konfigurieren (z.B. per http://192.168.133.7:9000/).

Wenn du Twonky bei jedem Start des NAS aktivieren willst:

1
chmod +x /ffp/start/twonky.sh