Fun_plug für das Conceptronic CH3SNAS

Diese Anleitung bezieht sich auf fun_plug’s der Versionen 0.3 und 0.4
Die Anleitung für 0.5 befindet sich hier.

Auf dem CH3SNAS läuft ein kleines „Linux“ mit einer vollständigen Konsole 😉 Diese können dank einem interessanten Feature namens „fun_plug“ um diverse Zusatzfunktionalitäten wie Webserver, SSH-Server und Rsync (für Backups) erweitert werden.

Werbung


Das „funplug“ ist eine, auf der Festplatte abgelegte Datei, welche bei jedem Startup des Geräts ausgeführt wird. Ein findiger Entwickler aus Berlin namens „fonz“ hat über DNS-323-Forum eine Erweiterung vorgestellt, welche diese Datei nutzt, um zusätzliche Software, wie lighttpd (mit PHP 5.2!)oder Lüftersteuerungen zu starten.

Achtung
Die untenstehenden Anweisungen wurden für das fun_plug V0.3 bzw V0.4 geschrieben. Sollten Sie V0.5 einsetzen wollen, so müssen die Anweisungen hier verwenden!

Die Erweiterung kann man von seinem Repository downloaden (V0.3) downloaden (V0.4), dort gibt es auch die ausführliche README (V0.3) README (V0.4) mit einer ausführlichen Installationsanweisung.
Ich stelle nachfolgend meine persönlichen Erfahrungen beim Einsatz dieses fun_plugs sowie eine eingedeutsche Installationsanweisung bereit. Zudem weise ich darauf hin, dass ich nicht für eventuelle Schäden, Datenverluste oder andere Probleme haften werden. Das Verwenden dieses Artikels geschieht auf eigene Gefahr!

Zuerst aus dem Repository die Datei funplug-0.3.tar.gz funplug-0.4.tar.gz runterladen, entpacken und die Dateien ins Hauptverzeichnis der ersten Festplatte ablegen. Anschließend das CH3SNAS rebooten.

Nach dem Reboot ist automatisch telnet aktiviert. Zunächst sollte man sich nun mit einem geeigneten Telnet-Programm (unter Linux einfach nur „ssh“, unter Windows verwende ich Putty) auf dem NAS einloggen.

Login: root
Passwort sollte keines verlangt werden

Als eine der ersten Aktionen habe ich das root-Passwort geändert. Dazu muss als erstes das folgende Command ausgeführt werden:
[code]echo „root::0:0:99999:7:::“ >>/etc/shadow[/code]
Anschließend ein „passwd“ in die Konsole eintippen, woraufhin der Anwender zweimal nach dem neuen Passwort gefragt wird. Damit nun das Passwort persistent im Speicher des NAS gespeichert wird, muss das folgende Command ausgeführt werden: store-passwd.sh
Bitte stelle sicher, dass du store-passwd.sh ausgeführt wurde! Lieber zweimal als gar nicht!

Auf der Festplatte (Bei mir unter „/mnt/HD_a2/„) ist ein Verzeichnis namens „fun_plug.d“ angelegt worden. Darin befindet sich ein Unterverzeichnis „start“, in dem verschiedene Startdateien für diverse Dienste liegen. Geht man nun via Telnet in dieses Verzeichnis („cd /mnt/HD_a2/fun_plug.d/start/„), so stellt man fest, dass nur wenige Dateien ausführbar gekennzeichnet sind (chmod a+x). Genau diese Dienste werden bei Start des NAS bzw. bei der Ausführung des fun_plug gestartet.
Ich persönlich bin kein Fan von telnet, jedoch wenn man dieses nutzen möchte und eine Authentifizierung stattfinden soll, muss man eine Datei editieren. Im Verzeichnis „fun_plug.d/start“ liegt die Datei telnetd.sh. Editieren Sie diese, sodass die Kommentarzeilen getauscht werden, also statt:
[code]LOPT=“-l ${BINDIR}/sh“
#LOPT=“-l ${BINDIR}/login“[/code]
folgendes steht:
[code]#LOPT=“-l ${BINDIR}/sh“
LOPT=“-l ${BINDIR}/login“[/code]

Nun möchte ich SSH aktivieren und Telnet deaktivieren. Daher setze ich chmod a+x dropbear.sh, um den Dropbear SSH-Server ausführbar zu machen und daher beim Systemstart mitstarten zu lassen. Vorsichtshalber habe ich den Telnetserver noch einen Reboot mitlaufen lassen (nur zur Sicherheit, dass ich auch garantiert wieder rein komme). Anschließend habe ich „chmod a-x telnetd.sh“ ausgeführt, damit dieser nicht mehr gestartet wird.

Weitere Software kann man einfach installieren, indem man diese aus dem Repository herunterlädt und auf dem NAS ablegt. Nun muss man sich per SSH/Telnet auf dem NAS einloggen und mittels:
[code]funpkg.sh /pfad/zum/paket/name.tgz[/code]
installieren.

Zum Schluss dieses Artikels sollte nun auf Ihrem NAS funplug-0.4 funktionstüchtig sein.

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

52 Gedanken zu „Fun_plug für das Conceptronic CH3SNAS“

  1. Pingback: oZiRiz.de » Test/Erfahrungsbericht: Conceptronic CH3SNAS
  2. Hallo,
    habe leider Probleme mit Funplug. Mein Ch3snas weigert sich offensichtlich beharrlich, funplug auszuführen, egal was ich tu.
    – Firmware 1.03beta6a vom 23.01.2008
    – 2 x 500 GB Raid1
    – ein Volume (Volume_1)
    Funplug ist extrahiert auf Volume _1, es gibt zwei Dateien: fun_plug und fun_plug.tar, aber nach reboot wird das Script fun_plug nicht ausgeführt. Habe schon mal das tar extrahiert und den entsprechenden Ordner fun_plug.d angelegt etc. aber die letzten Teile des Scripts kann ich natürlich nicht von meinem PC ausführen, dafür brauch ich die Shell.
    SSH wird verweigert (logisch, läuft noch nicht) und Telnet funktioniert einfach nicht, kein prompt, nix, gar nix.
    Was kann falsch laufen?

  3. Hallo Dirken,
    versuche es mal, das fun_plug auf Volume_2 anzulegen (mittels des üblichen Installationsmechanismus). Bei mir ist zwar die erste Platte im Samba als Volume_1, aber im System intern als zweite Platte eingebunden.
    Einfach probieren 🙂

  4. Hi Uli,
    hatte zwischenzeitlich einen Geistesblitz und bin per FTP auf Volume_1 gegangen und habe per ‚chmod‘ die Datei ausführbar gemacht – und siehe da, das Script wird ausgeführt, das fun_plug.d Verzeichnis angelegt etc., aber leider bekomme ich trotzdem keinen Telnet-Prompt.
    Werde mir das Script nochmal anschauen, vielleicht fällt mir ja noch was ein. Weiß man eigentlich, was für ein Linux da läuft (Firmware 1.03beta6a)?
    Dirken

  5. Hallo Dirken,
    leider habe ich keine Ahnung was da drauf läuft, ich weiss, dass ein Kernel der Baureihe 2.6.* darauf ist.
    Ich fahre selbst noch Firmware 1.02, da ich kein Fan von Beta-versionen bin, wenn meine wichtigen Daten da drauf liegen 😉 Selbst wenn diese nochmals gesichert sind, ist es doch ein Aufwand diese wiederherzustellen.
    Noch habe ich keine Ahnung mit deinem fun_plug. Ich würde es mal mit folgendem Versuch probieren:
    Extrahiere das fun_plug auf BEIDE platten und schau ob es dann geht. Wenn ja, dann schauen, auf welcher Platte die extrahierung (initiale Installation) funktioniert hat.
    Im Verzeichnis fun_plug.d/start/ kannst du übrigens per FTP vielleicht auch die Dateien ausführbar machen, die du starten willst. Also beispielsweise den SSH-Server 🙂
    Beste Grüße

  6. Hallo wollte mal fragen ob es noch eine andere Anleitung auf Deutsch gibt.
    ich habe Funplug wie beschrieben auf die Festplatte installiert und komme auch per Putty rein es wird aber kein Passwort abgefragt.
    so jetzt komm ich nicht weiter könnten sie mir eine reihen folge der befehle von 1 bis ende zukommen lassen. Und dann wollte ich noch fragen ob möglich ist ein Torrent Client auf dem Conceptronic CH3SNAS laufen zu lassen. vielen dank vorab für ihre Hilfe. (PS mir geht’s überwiegend um den nfs Server)

  7. Hallo,
    darfst ruhig „Du“ sagen 🙂

    Wegen Torrent: Link
    Wegen NFS: Gibts als Software im Repository des Authors (Nutze ich leider nicht)

    Beim initialen einloggen sollte übrigens auch keine Passwortabfrage kommen! Das steht aber oben in meinem Beitrag 🙂 Auch die Installationsanleitung ist gut zu finden 🙂

    Beste Grüße
    Uli

  8. Danke schön erstmal für den link.
    Hab mich auch verschrieben ich meinte das keine Benutzer abfrage kommt.

    Nach der Anmeldung kommt:
    BusyBox v1.6.1 (2007-07-22 13:51:10 CEST) Built-in shell (ash)
    Enter ‚help‘ for a list of built-in commands.

    / #

  9. Ja damit bist du schon in deinem Telnet drin 🙂
    Jetzt kannst du dann echo "root::0:0:99999:7:::">>/etc/shadow und passwd ausführen (siehe anleitung oben).

  10. hallo ich bin’s noch einmal bin ein gutes stück weiter gekommen und wollte mal fragen ob es auch möglich ist funplug nach erfolgreicher Installation über den web Browser anzusprechen wie zum Beispiel die original firmeware. oder muss man immer alles über putty machen. vielleicht ist es ja möglich funplug in die original firmeware mit einzubinden.

    Mit Freundlichen Grüßen: Mario

  11. Hallo, immer wenn ich das Verzeichnis mit /mnt/HD_a2 wechseln möchte kommt permission dinied was kann ich tun? und wie bekomme ich einnen Bittorrentclient zum laufen ? der obige link hilft mir nicht wirklich weiter hat nicht jemand ein deutsches tut ??

  12. Hi!

    Hab ebenfalls versucht nach Deiner Anleitung das funplug zu installieren, aber als Telnet n00b krieg ich da leider garnix hin.

    Root Passwort habe ich geändert, nur wird es nie abgefragt wenn ich mich via Telnet (benutzt dazu Terminal unter OSX oder Putty unter Win) einlogge. In den Start Folder kann ich nicht wechseln, da „permission denied“ 🙁

    Die Datei telnetd.sh (heisst bei mir 00telnetd.sh) kann ich zwar wie angegeben editieren, aber nicht speichern… Wäre toll, wenn Du mir weiterhelfen könntest.

  13. Hallo,
    der Fehler liegt in der Anleitung versuch es mal mit „cd /mnt/HD_a2/“ anstatt „/mnt/HD_a2/“ dann sollte es gehen.
    Mit dem Passwort kann ich Dir leider auch nicht helfen.

  14. also ich habe vergessen, das Passwort mit store… zu speichern. Hatte aber schon im telnet-startscipt auf anmeldung umgestellt. Nun erhalte ich bei root und dem eingegebenen Passwort incorrect login

  15. Kannst du das Telnet-Start-Script noch editieren? ich vermute mal nein.

    Wenn du PHP (mit einem Webserver) am Laufen hast, kannst du folgendes Script laufen lassen:

    < ?php chmod("/mnt/HD_a2/fun_plug.d/start/telnetd.sh", 0777); ?>

    Evtl musst du den Pfad anpassen.

    Ansonsten noch möglich:

    • Festplatte raus und in einem anderen Rechner die Telnet-Datei editieren (Beispielsweise Live-CD mit Knoppix)
    • Funplug neu installieren, möglicherweise wird die Telnet-Datei dabei einfach überschrieben
  16. Danke für die Informationen zu diesem NAS. Habe es nicht zuletzt wegen dieser Website gekauft. Nun steht es bei mir, neuste Firmware und Funplug läuft (gibt übrigens eine neue Version 0.5).
    Bisher sehr zufrieden, danke für diese Website!

  17. Hallo Uli,
    hast du evt. Ahnung wie ich die Festplatte umbenennen kann?
    Zur Zeit läuft bei mir im CH3SNAS eine Platte mit dem Namen Volume_1
    Da aber andere Programme auf das NAS zugreifen, möchte ich die Platte zur Beibehaltung der alten Pfade umbenennen. Jetzt wäre der
    Pfad z.B.
    z:\\Jochen/Volume_1/ …..

    soll dann aber in

    z:\\Jochen/Dokumente/…

    umbenannt werden.

    Gruß
    Jochen

  18. Hallo Jochen,
    leg dir ein zweites neues Share genau auf diese Festplatte an, alles andere ist komplizierter. Man kann theoretisch das ganze auch über das fun_plug immer wieder austauschen lassen, aber das sehe ich nicht als sinnvoll an. Das Volume_1 kannst du ja weiter bestehen lassen (entsprechend gesichert) 🙂
    Beste Grüße
    Uli

  19. Hallo Uli,
    hm irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch *G* und hab keine Ahnung was ich mit dem Tip anfangen soll. Wäre nett wenn du das nochmal erklären könntest, irgenwie verstehe ich es nicht.

    Gruß
    Jochen

  20. Hoi Jochen,
    bis jetzt ist in der Übersicht doch Volume_1 und Volume_2 als Freigaben eingetragen oder? Jetzt legst du einfach genau die richtigen freigaben (z.B. „Dokumente“) auf die korrekten Ordner (statt normalerweise z.B. Volume_1/Dokumente), sodass du deine Ordnerstruktur behalten kannst.
    Hoffe das half dir weiter 😉
    Beste Grüße
    Uli

  21. Hallo Uli,
    habe das gleiche Problem wie Freili, hatte vergessen, store-passwd.sh auszuführen. Habe alles versucht, um das Passwort zurückzusetzen: neue Firmware (1.4RC4), Factory Defaults, Platte rausgenommen und Partitionen am PC entfernt (wenn ich das nicht mache, dann habe ich trotz Firmware 1.3 Firmware 94%-Formatier-Bug), dann neu formatiert, fun_plug v0.5 drauf… kein Erfolg, per telnet will root immer ein Passwort. Als admin-Nutzer ohne passwort komme ich drauf, bei obigem Passwort-Befehl kommt permission denied.
    Gibt es noch einen Weg, das root-Passwort zurückzusetzen?

  22. Ehrlich gesagt ich kanns nicht nachvollziehen. Wenn du die Firmware frisch draufspielst und dann nen Factory-Reset machst, sollte es rückgesetzt sein.
    Vermutlich hast dus schon gemacht:Mal ein frisches fun_plug einspielen, d.h. frisch runterladen und drauf legen.
    Mit welchen Nutzer kommst du ohne PW rein? admin? kenn ich nicht?

  23. admin ist der Nutzer, mit dem man sich am Web-Frontend anmeldet. der ist per default ohne Passwort. Ich habe eben Firmware 1.4RC4 draufgespielt, factory-Reset gemacht und fun_plug 0.5 draufgespielt. Mit 0.4 ist mir das Malheur passiert. Habe eben noch den Reset-10-Sekunden-Tipp probiert, kein Erfolg.

  24. Stimmt den admin hatte ich vergessen, mein Fehler.

    Mach mal im fun_plug 0.5 folgendes:
    Suche: # run commands
    Füge davor ein:
    echo "###Passwd" >> /mnt/HD_a2/info.txt
    cat /etc/passwd >> /mnt/HD_a2/info.txt
    echo "###group" >> /mnt/HD_a2/info.txt
    cat /etc/group >> /mnt/HD_a2/info.txt
    echo "###shadow" >> /mnt/HD_a2/info.txt
    cat /etc/shadow >> /mnt/HD_a2/info.txt
    echo "###smdpasswd" >> /mnt/HD_a2/info.txt
    cat /etc/samba/smbpasswd >> /mnt/HD_a2/info.txt

    Die Infos aus der info.txt (Sichtbar über das Samba-Share) wären für die Behebung wichtig.

    Was du mal noch versuchen kannst:
    Suche: # run commands
    Füge davor ein:
    chmod a+x /ffp/start/sshd.sh

    Dann wird der SSH-Server gestartet, versuch mal dort den Login.

    Wenn alles nix hilft, hab ich noch die Dampfhammermethode, aber erstmal schauen, was auf deinem NAS los ist 😉

    Übrigens so kannst du deine aktuellen Dateien betreffend das Passwort mal sichern:
    cp -f /etc/passwd /mnt/HD_a2/.
    cp -f /etc/group /mnt/HD_a2/.
    cp -f /etc/shadow /mnt/HD_a2/.
    cp -f /etc/samba/smbpasswd /mnt/HD_a2/.

  25. Hi,

    spitze, dass Du um die Zeit noch hilfst! Habe obiges ausgeführt und folgendes steht in der info.txt:

    root:x:0:0:Linux User,,,:/home/root:/bin/sh
    root:x:0:root

    der sshd ist gestartet, will aber auch ein passwort 🙁

    Ich brenne grade ne Knoppix-CD, wäre das die Dampfhammer-Methode, damit das Passwort zu löschen?

  26. Okay, dann mach mal folgendes:
    Suche: # run commands
    Füge davor ein:
    echo "root::0:0:99999:7:::">>/etc/shadow
    echo "root::0:0:Linux User,,,:/home/root:/bin/sh">>/etc/passwd
    echo "root::0:root">>/etc/group

    Nach dem Reboot sollte der root kein PW mehr haben.

  27. Habe das eben probiert, kein Erfolg. Wenn ich die Zeilen einfüge, dann bricht er beim Neustart bei dem Befehl …>>/etc/shadow das laden des funplugs komplett ab (ffp.log) ab. Wenn ich die Zeilen wieder rausnehme, dann startet das funplug wieder, und die passwort-Dateien haben den selben Inhalt wie oben gepostet. Muss ich evtl noch das password_store.sh ausführen?

  28. Habe Problem gelöst: ich bin zurück auf fun_plug 0.4 gewechselt, habe die obigen Zeilen nach dem Busybox-Codeblock eingefügt, dann ging’s. Warum das nicht mit v0.5 funktioniert, verstehe ich nicht.

    Danke nochmal für Deine Hilfe! Und Falls das noch möglich ist: bitte markiere in Deinem v0.4-Blog das password-store.sh rot oder so, damit nicht noch mehr Unaufmerksame wie ich drüber stolpern. Im V0.5-Blog ist das jetzt sehr gut sichtbar! 🙂

    Alles Gute!

  29. Hallo Uli,

    Mein Setup ist derzeit folgendes: ch3snas mit einer 1 TB HDD und USB-Stick, auf dem auch das FFP läuft. Soweit läuft alles bei mir. Jetzt habe ich mir eine zweite HDD dazugekauft, die ich auch einbauen möchte, bekomme aber nun folgendes Phänomen: aus der eingebauten Platte (ehemals /mnt/HD_a2) wird nun HD_b2 und die neue Platte wird HD_a2. Somit kann das .bootstrap/setup.sh nicht mehr gefunden werden und weder der sshd noch telnet lädt sich. Gibt es da einen Trick, wie nach dem Einbau der neuen HDD diese HD_b2 wird und die alte Platte HD_a2 bleibt?

    Danke für die Hilfe
    Jens

  30. hallo allerseits,

    hab vor wochen auf meiner dns323 den ssh server installiert und funktioniete auch tadellos, login per root supi. hab dann noch nen user angelegt und den root login abgestellt. leider bekomme ich seit na weile keinen prompt mehr nach dem ssh login, egal ob root oder user, server auch schon restartet und box rebootet, kein erfolg. hat jemand einen tip? vielen dank…

  31. Pingback: adres | hilpers
  32. Hi,

    alles schön und gut – was aber wenn nach der Installation des fun_plug nach dem ersten Reboot im dmesg eine Aufforderung zum Check des Dateisystems drinsteht weil das System dank fun_plug unsauber unmounted wurde? In allererster Linie dient eine NAS doch zur Datensicherung oder?

    Schönen Abend,
    vetrodata

      1. OK – ICH höre zu weinen auf 😉 Ich habe ja nur eine Frage gestellt! (und cleanboot löst die Probleme nicht wirklich).
        EoT.

        Schönen Abend,
        vetrodata

  33. Hi,

    weis ist eine ziemlich blöde frage aber hab jetzt schon eine zeit gegoogelt und wahrscheinlich das falsche eingegeben! Ich will mir jetzt das DNS-323 zulegen und bin durch zufall auf des „fun_plug“ gestoßen. Meine Frage ist für was ist das „fun_plug“ gut und was kann man genau damit anstellen!

    Dank euch schonmal für euere Antworten inmoment seh ich da wirklich nur ein große ?

    Grüße
    Daniel

    1. Das fun_plug ermöglicht, einen Zugriff auf das interne Linux zu bekommen und eigene Programme zu starten. Beispielsweise kann man so den fehlenden Webserver nachrüsten 🙂

  34. Hallo…

    ich habe ne idee, nur fehlt es mir noch an dem nötigen Hintergrundwissen.
    Meine Idee:

    Das Gerät kann ja einen Webbrowser darstellen. Ich würde gerne einen Webserver haben, welcher dann direct auf die Bilder, Videos und Musik zurück greifen kann. Sozusagen, dass ich über dem Webbrowser mir diese Daten anschauen kann. Ist das prinzipjell möglich??
    wenn jemand schonmal Joomla drauf bekommen hat, dann sollte es funktionieren!?? Ich bitte um HILFE!!

    MfG

    chris

  35. Hallo,
    ich habe eine Frage zum ch3snas. ich habe das gerät mit einer 750 GB Platte bereits seit 3 Jahren in Betrieb und wollte nun eine 1,5 TB installieren. also neue firmware drauf (1.05) und platte in das gerät gesteckt undneu gestartet. Er erkennt auch die neue Platte als 1,5 TB Plate und beginnt mit dem formatieren, ört aber nach ca. 56% reproduzierbar einfach auf. Kann mir hier jemand einen Rat geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.