Lüftersteuerung für das Conceptronic CH3SNAS

Diese Steuerung funktioniert, ist aber eigentlich veraltet, da nun das fanctl existiert. Hierzu gibt es einen entsprechenden Beitrag.

Leider schaltet sich der interne Lüfter des CH3SNAS trotz des Energiemanagements der Festplatten nicht ab und läuft daher stetig leise vor sich hin. Dieses „Feature“ („It’s not a Bug, it’s a Feature“) bringt mehrere Dinge mit sich. Zum einen habe ich dadurch eine stetige Lärmquelle in meinem Zimmer, die Nachts doch ein wenig nerven kann. Zum anderen spart die Abschaltung des Lüfters wieder einige Watt. Desweiteren wird so die Lebensdauer des Lüfters deutlich erhöht.

Werbung

Diese Anleitung bedingt, dass das fun_plug (Artikel) korrekt installiert wurde. Zudem weise ich darauf hin, dass ich nicht für eventuelle Schäden, Datenverluste oder andere Probleme haften werden. Das Verwenden dieses Artikels geschieht auf eigene Gefahr!
Bitte beachtet meine Hinweise zu Release Candidates der Firmware 1.04!

Zur Erklärung des Codes der Lüftersteuerung:
Zunächst wird der alte Lüftercontroller gekillt, da dieser sonst dazwischenfunken würde. Darunter werden die Genzwerte konfiguriert. Mein Lüfter schaltet sich ab einer Temperatur von 96 Grad Fahrenheit ein und dreht dann mit 2700rpm. Im Bereich bis 110 Grad Fahrenheit dreht dann der Lüfter im Geschwindigkeitsbereich von 2700rpm bis 3500rpm (Maximal sind 6000rpm möglich). Wenn die Festplatten sich ausschalten, wird geprüft ob das NAS bereits unter der Temperatur1 liegt (d.h. hier unter 96°F). Wenn ja, wird die Idle-Drehzahl gesetzt, die 0 ist, womit der Lüfter stehen bleibt. Wenn nein, dann dreht der Lüfter auf RPM1 (hier 2700rpm) weiter, bis das NAS kühl genug ist.
Eine Alternative, die nicht Festplattenabhängig ist, findet sich unter den folgenden drei Skripten.

Details zur Einbindung und Installation finden sich unter den Skripten.

Das Skript wurde auf eine Festplatte (hier „HD1“, für „HD0“ einfach die Bezeichnungen ändern) ausgerichtet, es werden keine Aktivitäten geloggt:
Download

Code für 1 Festplatte OHNE LOGGING zeigen ▼

Das Skript wurde auf auf beide Festplatten ausgerichtet, es werden alle Aktivitäten geloggt und der aktuelle Status hinterlegt:
Download

Code für 2 Festplatten zeigen ▼

Das Skript wurde auf auf beide Festplatten ausgerichtet, es werden keine Aktivitäten geloggt:
Download

Code für 2 Festplatten OHNE LOGGING zeigen ▼

Leider funktionieren die Lüftersteuerungen bei einem RAID-System wohl nicht, da es keine Meldungen über die Abschaltung der Festplatten gibt (Ich fahre leider kein RAID, daher kann ich das noch nicht beurteilen). Ich habe daher eine zusätzliche Lüftersteuerung entwickelt, die den Lüfter unterhalb einer bestimmten Systemtemperatur abschaltet. Diese habe ich momentan auf 30°C festgesetzt. Darüber hinaus dreht der Lüfter mit 2700rpm bis 3500rpm (je nach Temperatur).

Download

Code für Temperaturabhängige Lüftersteuerung zeigen ▼

Das Script wid nicht im Ordner start abgelegt, sondern muss extra gestartet werden. Wenn das Skript einfach nur im Ordner start liegt, klappt die Steuerung nicht!

Die Installation kann stark vereinfachen, indem man das Skript direkt auf das NAS herunterlädt. Zunächst muss man sich einloggen, anschließend muss man je nach Festplattenanzahl den gewünschten Befehl eingeben:

  • Code für eine Festplatte ohne Logging:
    wget http://wolf-u.li/u/167 -O /ffp/lueftersteuerung.sh
  • Code für zwei Festplatten mit Logging:
    wget http://wolf-u.li/u/169 -O /ffp/lueftersteuerung.sh
  • Code für zwei Festplatten ohne Logging:
    wget http://wolf-u.li/u/168 -O /ffp/lueftersteuerung.sh
  • Code für Temperaturabhängige Steuerung ohne Logging:
    wget http://wolf-u.li/u/170 -O /ffp/lueftersteuerung.sh

Anschließend muss immer noch folgendes ausgeführt werden, sofern noch keine Lüftersteuerung installiert war. Kommt beispielsweise nur eine Festplatte hinzu oder wurden die untenstehenden Befehle bereits in das fun_plug eingefügt, sollten diese Befehle nicht mehr ausgeführt werden!

echo "cp /ffp/lueftersteuerung.sh /sbin" >> /mnt/HD_a2/fun_plug
echo "/sbin/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null" >> /mnt/HD_a2/fun_plug

Wahlweise kann man übrigens auch den „old-school“-Weg gehen und es manuell ablegen:
Im folgenden Beispiel wird das Skript als lueftersteuerung.sh abgespeichert und über das fun_plug gestartet, daher wird folgendes am Ende des fun_plugs eingefügt:

cp /pfad/zur/lueftersteuerung.sh /sbin
/sbin/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null

Bitte /pfad/zur/ auf den korrekten Pfad anpassen.

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

130 Gedanken zu „Lüftersteuerung für das Conceptronic CH3SNAS“

  1. Das Skript für zwei Festplatten hatte ich nicht getestet, aber danke für diesen Hinweis, vielleicht hilft es auch anderen 😉

  2. ich würde auch gern die lüftersteuerung nutzen. das fun_plug habe ich installiert. das mache ich nu mit dem code(Skript) ???

  3. Als fan.sh ins Verzeichnis „start“ legen und per telnet/ssh „chmod +x fan.sh“ ausführen 🙂 Dann die Kiste neu starten.

  4. Hi Uli,
    ich habe bei meinem DNS-323 ein Raid1 laufen.
    Muss ich dann das skript für eine oder trotzdem für 2 hdds verwenden?

  5. Berechtigte Frage, hab mal auf 8000 gesetzt, aber keinen nennenswerten Unterschied gehört. Er wird dann halt auch unangenehm laut. Wobei, wenn die beiden Platten gut ackern, braucht man den Lüfter auch, sonst schaltet sich die Kiste irgendwann einfach komplett ab.

    Bin am überlegen, ob ich nicht einen alternativen Deckel vorne mit 8cm Lüfter entwickeln sollte.

  6. Also meine Temp bei 2x Samsung 500gig liegt bei 50C°, das finde ich doch recht hoch 🙁

    Und wenn man die Hand vor den Lüfter hält, merkte ich NIX, aber das Ding ist am drehen.

    Bin am überlegen, da evtl. nen anderen Lüfter dann einzubauen.

  7. Dann würde ich sagen läuft was schief, denn eigentlich pustet der schon merklich und vor allem hörbar. Musst vielleicht mal etwas debuggen.

    Was wird bei dir bei „temperature g 0“ in der Kommandozeile angezeigt?

    Samsung-Festplatten werden nach meiner Erfahrung etwas wärmer als „normale“ Platten. Ich lasse mein NAS bei 50°C abschalten, da wirds mir dann zu kritisch. Kommt aber nur vor, wenn mein NAS ca 1 Std im Dauerschreib/lese-Modus war.

  8. / # temperature g 0
    Temperature type : Fahrenheit
    : get temperature = 122
    / # temperature g 1
    Temperature type : Fahrenheit
    : get temperature = 167
    / # temperature g 3
    Temperature type : Fahrenheit
    : get temperature = 48

    fan.log

    ###############################################################
    Sat Mar 15 16:33:59 GMT 2008
    Temp in Fahrenheit: 122
    Temp in Celcius: 50
    Could not determine status for both drives, one of them is probably awake
    Fanspeed: 4500 rpm
    ###############################################################

    fanstat.log:

    Sat Mar 15 16:29:55 GMT 2008 50 122 4428 4500
    Sat Mar 15 16:30:56 GMT 2008 50 122 4428 4500
    Sat Mar 15 16:31:57 GMT 2008 50 122 4349 4500
    Sat Mar 15 16:32:57 GMT 2008 50 122 4509 4500
    Sat Mar 15 16:33:59 GMT 2008 50 122 4388 4500

  9. so hab die Umdrehungszahl mal auf 7000 gesetzt, nun ist der Lüfter auch zu hören.

    Nun werd ich mal das Script anpassen für meine 2 HD´s

  10. Vielleicht muss bei dir einfach nur alles ein wenig höher gesetzt werden, da deine HD’s wärmer werden. Mit dem Fanspeed kannst du herumexperimentieren, wenn du „fanspeed w FAN“ eingibst und dabei FAN durch deine gewünschte Drehzahl ersetzt.

  11. ahhh gut werde ich testen,

    mur jetzt bekomme ich im log „Could not determine status for both drives, one of them is probably awake“

    das hatte ich vorher nicht. Ich hab sie im Radi0 laufen, aber das sollte ja keine Rolle spielen oder?

  12. Teste mal folgende Ausgaben:
    /bin/dmesg | /bin/grep HD0 | /bin/tail -1
    /bin/dmesg | /bin/grep HD1 | /bin/tail -1
    Was kommt da bei dir?

  13. bei beiden kommt nichts, also keine Ausgabe.

    bei dmesg, wird auch kein HDx ausgegeben, so das der grep ins leere läuft.

    was ich hab sind dsa (SCSI) HD´s.

    SCSI device sda: 976773168 512-byte hdwr sectors (500108 MB)
    SCSI device sda: drive cache: write back
    SCSI device sda: 976773168 512-byte hdwr sectors (500108 MB)
    SCSI device sda: drive cache: write back
    sda: sda1 sda2 sda4
    Attached scsi disk sda at scsi0, channel 0, id 0, lun 0
    SCSI device sdb: 976773168 512-byte hdwr sectors (500108 MB)
    SCSI device sdb: drive cache: write back
    SCSI device sdb: 976773168 512-byte hdwr sectors (500108 MB)
    SCSI device sdb: drive cache: write back
    sdb: sdb1 sdb2 sdb4
    Attached scsi disk sdb at scsi1, channel 0, id 0, lun 0
    Adding 530104k swap on /dev/sda1. Priority:-1 extents:1
    Adding 530104k swap on /dev/sdb1. Priority:-2 extents:1
    ext3: No journal on filesystem on sda4
    ext3: No journal on filesystem on sdb4
    md: bind
    md: bind
    raid0: looking at sda2
    raid0: comparing sda2(486544512) with sda2(486544512)
    raid0: looking at sdb2
    raid0: comparing sdb2(486544512) with sda2(486544512)
    md: unbind
    md: export_rdev(sda2)
    md: unbind
    md: export_rdev(sdb2)
    md: bind
    md: bind
    raid0: looking at sda2
    raid0: comparing sda2(486544512) with sda2(486544512)
    raid0: looking at sdb2
    raid0: comparing sdb2(486544512) with sda2(486544512)
    ext3: No journal on filesystem on sda4
    ext3: No journal on filesystem on sdb4

  14. Hallo Lordi,
    ich habe soeben ein neues Script oben zur Verfügung gestellt, welches ohne Logging arbeitet. Ich habe das Gefühl, dass deine Platten deshalb nicht schlafen gehen, weil entweder noch Zugriffe darauf sind, oder das Logging diese ständig aufweckt. Versuchs einfach mal.
    Deine dmesg müsste normalerweise einige Sachen mehr aufweisen, daher meine Verwunderung. Laufen deine Platten ständig?

  15. ja klar der /bin/dmesg bringt viel mehr 🙂 hab nicht alles gepostet

    könntest Du das neue script als mail senden, das abgrapen ist immer so kompliziert.

  16. Erst mal vielen Dank für die Anleitung und die Skripte. Kann es sein, dass sich ein Syntax-Fehler eingeschlichen hat?

    Bekomme folgende Meldung nach Ausführen des Skripts an der Konsole:
    expr: syntax error
    : not foundol.sh: line 6: }
    expr: syntax error
    : not foundol.sh: line 10: }
    fancontrol.sh: line 63 syntax error: “done” unexpected (expecting “then”)

    Kann aber eigentlich keinen Fehler finden…

  17. Ähm also nein 🙂 Ich habe alle Skripte selbst schon eingesetzt, daher würde ich sagen, dass dir evtl beim Kopieren ein Fehler unterlaufen ist. Welches der Scripte setzt du denn ein?

  18. Ok, habe es gefunden, waren die Zeilenumbrüche. Die mussten erst ins Unix-Format konvertiert werden…

    Jetzt ist alles Mäuschen still!!
    Super, vielen Dank!

  19. Hallo,

    habe alles so gemacht wie oben beschrieben. Woran sehe ich, dass die Lüftersteuerung funktioniert?
    Ich hatte das CH3SNAS über Nacht laufen, alle Geräte des Netzwerks waren aus (bis auf die Fritzbox). Heute früh war das NAS warm und der Lüfter lief.
    Hat die Lüftersteuerung versagt?

  20. schau mal unter /mnt/HD_a2/fun_plug.d/log da sollte es ein logfile fun_plug.log geben, und schau da rein, da sollten Einträge sein.

    rein schauen kannst Du via

    cat fun_plug.log

    oder

    more fun_plug.log

  21. Hi,

    danke für die schnelle Antwort. Es steht dieser Eintrag da:

    * Running /mnt/HD_a2/fun_plug.d/start/fan.sh start …

    heißt das, dass die Lüftersteuerung läuft?

  22. steht da nicht mehr drin? welche version des scripts hast du genommen? die mit loging?

    mach mal ein „ps -eaf |grep fan“ auf der console da sollte dann sowas kommen wie

    1555 root /bin/sh /mnt/HD_a2/fun_plug.d/start/fan.sh start

  23. ich hab die erste Version für eine Festplatte. Wenn ich ps -eaf |grep fan eingebe erscheint tatsächlich eine ähnliche (an Stelle von 1555 steht 1327) Antwort mit dem Zusatz 22778 root grep fan

  24. @Lordi: Danke 🙂

    @ruepel: Die erste Version sollte eigentlich problemlos funktionieren. Ich gehe davon aus, dass du auch nur eine Festplatte drin hast? Wenn du doch zwei Platten hast, dann kann das unter Umständen Probleme geben. Bei der „Ein-Platten“-Version ist kein Logging aktiviert => keine Festplattenaktivität. Von daher sollte sich die Festplatten wie gfewünscht abschalten und das Lüfterscript problemlos funktionieren. Wenn dein NAS eine Weile gelaufen ist, dann mach mal folgendes:

    /bin/dmesg | /bin/grep HD0 | /bin/tail -1
    /bin/dmesg | /bin/grep HD1 | /bin/tail -1

    Und poste hier die Ausgabe.

    Ein Tipp noch zum Schluss: Das NAS sollte in einer anderen Arbeitsgruppe als deine LAN-Rechner sein. Dann tun sich diese zwar schwerer mit der Discovery, aber dafür schaltet sich das NAS schneller ab (und normalerweise findet man das NAS über die IP direkt).

  25. Hi Uli,

    kannst du das mit den Eingaben mal präzisieren? Ich hab von Linux nur irgendwo zusammengesuchtes Halbwissen (leider). Ich nutze Telnet auf einem Windows-PC. Was muß ich genau eingeben.

  26. Hallo ruepel,
    Du musst einfach nur diesen Befehl (genau so wie er dasteht) in einer Zeile in der Kommandozeile eingeben. Da du nur eine Festplatte drin hast, kann es sein, dass deine Festplatte als HD1 eingebunden ist, daher die zweite Zeile.

    /bin/dmesg | /bin/grep HD0 | /bin/tail -1

    Was macht dieser Befehl?:
    /bin/dmesg gibt das Log des CH3SNAS aus, wo vom NAS selbst alle möglichen Meldungen stehen. Unter anderem auch, wenn das NAS einen Shutdown der Festplatten versucht. Diese Ausgabe wird mittels:
    /bin/grep HD0 nach dem Begriff „HD0“ durchsucht. Zu guter letzt wird diese Ausgabe an dann ein wenig gekürzt:
    /bin/tail -1 und nur die vorletzte Zeile ausgegeben (dort steht dann, das die Festplatte „schläft“ oder „wach“ ist).

  27. aha, also bei beiden passiert nichts.

    aber:

    Ich glaube die Lüftersteuerung haut hin, da er mal lauter und mal leiser läuft. Ich glaube aber, dass die Platte durchläuft….

  28. Dann funktioniert wohl die Geschwindigkeitsberechnung, aber irgendwas greift noch auf die Platte zu…d.h. das Lüfterscript rennt zwar, aber das NAS schaltet die Platte nicht ab.
    Grundsätzlich hilft das jedoch nicht weiter. Bei mir ging es oft nach einem Neustart des NAS dann richtig…

  29. hi uli,

    nochmals danke für deine email unterstützung damals !
    leider habe ich seit ein paar tagen ein neues problem:
    seit einigen tagen will das nas die platten nicht mehr schlafen legen.
    folgendes passiert:
    die platten schalten ab, lüfter ca 10sec später. dann starten die platte(n) aber praktisch sofort wieder neu. ( hab ca 3sec ruhe bis sich die platten wieder aktivieren)
    was ich schon probiert habe:
    erstmal die neueste firmware, system auf factory default. keine änderung.
    fun plug komplett neu aufgespielt – keine änderung.
    fun plug komplett deinstalliert – keine änderung.
    ohne fun plug, ohne netzwerkkabel ( nur strom ) – keine änderung.

    kann also auch nicht daran liegen das irgendein rechner oä immer wieder drauf zugreift…
    ist aber soweit ich das rausgefungen habe nur die volume_1 die immer wieder sofort startet.
    mir gehen die ideen aus… vielleicht kannst du, oder irgndjemand hier mit weiterhelfen !?

    aktueller stand: fun_plug komplett entfernt, aktuellste firmware.

    beste grüße, carver

  30. Hallo Carver,
    hast du vielleicht den UPNP-Mediaserver am Laufen? Denn es können fast nur noch Dienste sein, die nun Probleme machen. Wenn das fun_plug komplett weg ist, kann es logischerweise auch wohl kaum Ärger machen.
    Schau mal deine Dienste durch (nach einem Factory-Reset waren bei mir alle an).
    Beste Grüße
    Uli

  31. ftp / upnp / itunes – alles aus.
    hab das ding aus verzeweiflung sogar schon zum auskühlen auf den balkon verfrachtet; nicht das es aus irgendwelchen gründen zu warm ist und es irgendwas mit der kühlung zu tun hat. aber – wer hätts gedacht – keine änderung.
    festplatten schalten ab – 10sec später springt die erste wieder an.

    noch ideen was es sein kann ? irgendwelche funplug reste im .sysfile ordner die ihn dazu bewegen ? keine lust schlafen zu gehen ? liebeskummer ?

    werd die platten jetzt mal eine nach der anderen rausnehmen und schauen was es sich dann einfallen lässt mich zum wansinn zu treiben

  32. Das fun_plug hinterlässt leider keine Reste, das wäre zu einfach gewesen…
    Ich tippe definitiv auf Liebeskummer 😉 Du musst mit deinem NAS reden und täglich in die Arme nehmen 😉

    Wenn sichs nicht ändern sollte, würde ich mal mit Conceptronic Kontakt aufnehmen. Das Problem könnte durchaus ein Firmwareseitiges sein, was vielleicht durch bestimmte Debug-Befehle auszumachen wäre (Schick mir die, wenn du welche bekommst!).

    Ich drück dir die Daumen beim beheben, bitte melde dich, wenn du was genaueres weißt!

  33. kleines update;
    hab jetzt die platten einzeln in den jeweiligen slots getestet.
    rechts war die platte die immer wieder angesprungen ist (platte 1 in slot 1 )
    p1-s1 – springt wieder an
    p1-s2 – springt wieder an
    p2-s1 – bleibt aus
    p2-s2 – bleibt aus

    also nehme ich mal an das es an der platte liegt. hab hier irgendwo noch ne s-ata rumfahren, werd die mal ausprobieren. aber was kann auf der platte sein das das nas veranlasst sie ständig neu zu starten. wenn die alte s-ata jetzt geht wirds wohl an der platte selbst (hardware) liegen (beides relativ neue f1/750er).

    ( zum thema nas und kuscheln und so – meine freundin hat sich heute schon beschwert, sie wäre auch lieber hardware, dann würde ich mich vielleicht auch so viel um sie kümmern 🙂 )

  34. Das ist allerdings seltsam… ich mag zwar Samsung-Platten prinzipiell nicht (hab da mal 300GB verloren…), aber so sollten die auf keinen Fall „abgestoßen“ werden. Ist ein wenig seltsam…

  35. FW 1.0.2 und es geht wieder. Morgen mal ein erneutes Update auf 1.0.3, aber für Heute reichts mir. n8 und danke

  36. servus uli,
    neues problem: kann seit ich das fun plug neu aufgespielt habe nicht mehr per telnet darauf zugreifen. kann keine ordnerrechte setzten oder ähnliches … wie kann ich den funplug_d ordne löschen das ich es nochmal aufspielen kann ?
    lässt sich einfach nicht löschen das ding…

  37. ok das hat funktioniert, hab den ordner umbenannt.
    kann ihn aber dennoch nicht löschen. er legt nach nem reboot auch kein neues fun plug-d verzeichnis an…
    selbst wenn ich die platte per usb an den rechner hänge kann ich den umbenannten ordner nicht löschen… grr theater 🙂

  38. Hallo Carver,
    damit ein neues Verzeichnis angelegt wird, musst du das Archiv funplug-0.4.tar.gz auch in das gleiche Verzeichnis wie die Datei fun_plug legen.
    Der Ordner wird in der Konsole auf jeden Fall wieder löschbar sein 😉

    Übrigens blogge ich in Kürze über das fun_plug 0.5, was auf jeden Fall einen Blick wert ist!

  39. Hallo Uli,
    bin auch ein freudiger Besitzer vom CH3SNAS FW1.3 -sowas habe ich lange gesucht, hätte mir beinahe den ThecusN299 zugelegt-, auch wenn er nicht so läuft wie ich gerne hätte.

    Mein Konfiguration sieht folgendermaßen aus:
    HD0-Samsung F1 HD753LJ – Rechts
    HD1-Seagate ST3500320AS – Links
    Dropbear 0.51, Mldonkey (wobei der nicht mehr startet, wenn ich ihn per kill beende. Beim Versuch neuzustarten kommt:mlnet.sh: line 15: syntax error: "else" unexpected. Wenn ich ihn neu installiere geht er wieder.

    Leider will die Lüftersteuerung nicht starten … er schreibt in die fun_plug.log – expr: syntax error und Segmentation fault. Habe die 2 Plattenvariaante ohne Log. Mit top sehe ich, dass der alte Lüftercontroller nicht mehr da ist, der Sleep 60 Befehl ist da. Bei dmesg hat er anfangs nur HD1 (HD1 awake …) angezeigt. Nach der ersten Deinstallation zeigte er beide HD’s an, jetzt im Moment Lüftersteuerung wieder installiert zeigt er kein HD’s an.

    Im dmesg finde ich auch die Meldung, die hier auch behandelt wurde:

    ext3: No journal on filesystem on sda4
    EXT2-fs warning: mounting unchecked fs, running e2fsck is recommended

    Hab versucht Cleanboot2.0 zu installieren, doch beim Reboot kam er in einen heftigen Loop, der nur durch Knopfdruck zu beenden war. Er hat die, schon von jemanden genannte Meldung gebracht.

    Die Temperatur liegt 42° Ruhezustand, war aber auch schon auf 48° nach 2 Stunden andauernden hinaufkopieren. Die Drehzahl des Lüfters liegt bei 2700.

    Weißt du noch Rat?? Danke schon mal im Voraus.
    Beste grüsse

  40. Hallo Peter,
    direkt habe ich noch keine Antwort, ist recht ungewöhnlich. Daher meine Fragen:
    1. Welches Fun_plug fährst du?
    2. Hast du mal e2fsck ausgeführt, um die Platten zu checken?
    3. Gibt es die Lüftersteuerungsfehlermeldung auch ohne die Installation von MLDonkey?
    Beste Grüße
    Uli

  41. 1.Das hatte ich vergessen zu erwähnen … ich habe V.04
    2.Da ich Linux Laie bin, habe ich mich noch nicht rangetraut
    3.Ja, Mldonkey hatte ich nur installiert, um zu sehen, ob überhaupt etwas geht.

    Jetzt habe ich gerade noch ein wenig herumprobiert, das „else“ in der mlnet.sh unter Kommentar gesetzt, jetzt startet Mldonkey. Zwar mit der Nohup Meldung, aber sonst geht er.

    Auch habe ich mir die verschiedenen Fan Varianten angesehen und da ist ist mir eigentlich nur in der Path Angabe ein unterschiedlicher Wert zur 1 Plattenvariante(ohne Logging) aufgefallen.
    Den Path habe ich mal geändert, er zeigt jetzt auf das Fun_plug.d Dir.
    Dann habe ich ihn mal neugestartet, wegen Mldonkey und eigentlich nur spasshalber nochmal die Lüftersteuerung (2Platten ohne Log) gestartet. Was höre ich … der Lüfter dreht hoch, bis fast auf den Wert, den ich in der .sh angegeben hatte.

    Allerdings zeigt ja mein dmesg noch immer nicht die HD’s an, somit wird der Lüfter noch lange so hoch drehen, denn er kriegt ja nicht mit, ob die Platten schlafen oder nicht … denke ich mal.

    Wirklich spannend das ganze ….

  42. Hallo Peter,
    für 1.: Ok, dann sollte das fun_plug laufen
    für 2.: Ja, lass das dann mal noch 🙂 Kann zwar eigentlich passieren, aber man weiss ja nie. Such vielleicht einfach mal im DNS323-Forum nach e2fsck, vielleicht gibts da Hilfestellung oder besondere Sachen, auf die man achten muss.
    für 3.: OK

    Der Pfad sollte eigentlich egal sein, da nur Programme der Festplatte verwendet werden. Eigentlich deshalb, weil ich mich wundere, dass es sich dadurch gebessert hat.

    Das Problem ist oft, dass irgendwas noch auf die Platten zugreift.

    Die Nachricht in der dmesg wird ja vom System erstellt, welches auch die Platten schlafen legt. Die Lüftersteuerung wartet auf diese Nachricht und legt dann auch den Lüfter schlafen, wenn beide Platten schlafen.

    Ich habe bei mir das Problem elegant umgangen, da ich hinten einen USB-Stick angesteckt habe und das fun_plug komplett auf dem Stick laufen lasse. Dadurch macht es keine Festplattenzugriffe.

  43. Guten Morgen Uli,
    danke erstmal für deine prompte Hilfe!!

    Nach dem e2fsck werde ich mal forschen, zur Not werde ich mir auf meinem alten PC ein Linux installiere, um zu testen.

    Das mit dem USB-Stick werde ich ausprobieren, spätestens am Montag, wenn die Geschäfte wieder offen haben.

    Eine Frage hätte ich noch zum fan.sh … was macht diese nachfolgende Variable? Ich frage deshalb, weil sie im Notepad++ Blau hinterlegt angezeigt wird.

    #Find out current temperature
    T=`temperature g 0`
    T=${T##*=}
    <—— was macht diese Variable?

    Ansonsten werde ich versuchen, mir ein wenig Wissen anzueignen, um Herr der Dinge zu werden 😉

    Etwas zum ablenken … also wenn da keine Verwandschaft besteht …
    Freecom Data Tank Gateway WLAN 1TB

    Bestn Dank und schönes Wochenende!

  44. Guten Morgen Peter!

    zu e2fsck gibt es einige Beiträge im Forum, musst mal ein wenig suchen 😉

    Die Variable findet das Ergebnis für den befehl „temperature g 0“ heraus, also welche Temperatur derzeit vom gerät gemessen wird.

    Ebenfalls ein schönes Wochenende, viel Spaß mit deiner Lüftersteuerung 😉

    Beste Grüße
    Uli

  45. Hallo Uli,

    ich bin seit neuestem auch Besitzer eines CH3SNAS (inkl 2x500GB Samsung HDDs). Habe jetzt Firmware 1.3 und das funplug v0.4 installiert.
    Soweit so gut. Telnet geht, automatische Zeit-Synchronisation geht.
    Und jetzt bin ich auf dein schönes skript zur Lüftersteuerung gestoßen. Sieht ja soweit schon sehr cool aus. Leider habe ich aber noch ein Problem damit. Ohne das skript schalten sich beide HDDs wie gewohnt in den Standby. Mit deinem skript legt sich leider nur noch die zweite Platte schlafen. Die erste läuft durch. Und das nur wenn dein skript läuft. Mit der Standard Lüftersteuerung geht alle gut bis auf das der Lüfter nicht ausgeht. Auch das Skript ohne Logging hat hier leider keine Abhilfe verschafft.
    Was kann ich noch tun damit sich auch die erste Platte schlafen legt?
    Bin für jede Hilfe dankbar.

    Gruß,
    Nepomuk

  46. Kenne ich, mein Workaround war es, das fun_plug auf einem externen USB-Stick zu installieren 😉 Leider weiss ich auch nicht genau, warum die Platte nicht schlafen geht…sorry.

  47. Hallo Uli,

    danke erstmal für die schnelle Antwort. (Auch wenn sie mir erstmal nicht weitergeholfen hat :)) )

    Ich habe nach langem Lesen im Forum eine weitere Lösung ohne USB Stick gefunden.

    Wenn man die folgenden Zeilen in das fun_plug aufnimmt:

    cp /mnt/HD_a2/name_der_skript_datei.sh /sbin
    cd /sbin
    ./name_der_skript_datei.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null

    Dies bewirkt wohl ein entkoppeln des Aufrufs von der Konsole, so dass folgende Zeilen auch noch ausgeführt werden und er nicht im Loop des Lüfterskripts hängen bleibt.

    Soweit erstmal von mir, hier läuft jetzt alles Prima.
    Fröhliches Lüftersteuern und ich hoffe auch dem Einen oder Anderen damit geholfen zu haben :)

    Gruß,
    Nepomuk

  48. Hallo!

    Danke für dieses tolle Script. Ich hab noch nen kleinen Fehler in der Berechnung der newRPM entdeckt:
    Statt
    newRPM=`expr \( \( $T2 \<$F \) …
    muß es heißen
    newRPM=`expr \( \( $T2 \< $F \) …
    (fehlendes Leerzeichen vor dem $F)

    Grüße

  49. Hallo!
    Die Artikel sind einfach super, wegen den habe ich mich damals zu der CH3SNAS überhaupt entschieden.

    Ich habe jedoch mehrere Probleme mit dem Gerät, unter anderem kann ich das Lüfterscript nicht nutzen da eine HDD überhaupt nicht abschaltet. Dieser Fehler tritt aber nur dann auf, wenn ich das fun_plug 0.4 oder 0.5 aufgespielt habe.

    Um das Lüfterscript nun endlich mal nutzen zu können frage ich Euch, warum die eine (rechte) HDD nicht abschaltet … ich hoffe ihr habt eine Idee.

    Folgende habe ich bereits durchgeführt:
    – HDDs getauscht (2×500 SAMSUNG)
    – (gestern) FW Update von 1.03 auf 1.04RC4) (Bericht über Probleme habe ich leider erst heute gelesen, fliegt dann wieder runter)
    – LAN Kabel enfernt
    – Werkseinstellungen geladen
    – HDDs formatiert und fun_plug 0.5 neu aufgespielt

    Ach ja, beim Formatieren der HDDs habe ich auch so meine Probleme.
    Einstellung „JBOD“ muss man mehrfach formatieren und wenn man Glück hat, wird dann die gewünschte HDD Kapazität angezeigt. Raid 0 hat noch nie funktioniert, da bricht er ab und möchte immer wieder neu anfangen (nach neuem einloggen) Raid 1 funktionierte ohne Probleme.

    Viele Grüße
    Ben

  50. Hallo Ben,
    ich denke dass es bei dir wie bei vielen anderen nur an zwei Sachen haken kann:
    1. Der Upnp-Server greift dauernd auf die Festplatte zu und daher kann sich die Festplatte nicht abschalten (Wenn du den nicht brauchst: Abhilfe)
    2. Das Lüfter-Skript entkoppelt sich nicht. Hast du es am Ende des fun_plug eingebunden? (Wie in meinem Artikel beschrieben)

    Zu deinem Formatierungsproblem:
    Welche Firmware?
    Wenn 1.04RC* dann ist das normal. Bei 1.03 sollte es funktionieren laut Conceptronic. Ich fahre meine platten getrennt, da ich viel Platz haben wollte, aber JBOD nicht vertrauenswürdig befand (ich habe allerdings mein NAS seit Firmware 1.0 (Auslieferungzustand) nur ein Mal und nie neu formatiert).
    JBOD & RAID0 sollten eigentlich funktionieren, ich habs nur noch nie getestet.

    Beste Grüße
    Uli

  51. Hallo zusammen!

    Dank Nepomuks Anleitung (Sorry Uli, Deine hatte einfach nicht funktioniert) schalten nun beide HDD`s sowie der Lüfter ab.

    Für alle noobs (wie ich einer bin) … viel Erfolg mit dem Script:

    cp /mnt/HD_a2/name_der_skript_datei.sh /sbin
    cd /sbin
    ./name_der_skript_datei.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null

    Danke an alle für die super Beschreibungen und Unterstützung!

    Gruß
    dcpromo

  52. Hallo dcpromo,

    wie ich dir schon per Mail geschrieben hatte, habe ich meine Anleitung vor ein paar Wochen anpassen müssen, da genau das eine Leerzeichen gefehlt hat 😉

    Insofern ist meine Beschreibung schon korrekt 😉 Ich habs ja so selbst bei meinem und dem NAS von nem Kumpel nach meiner Anleitung am Laufen.

    Beste Grüße
    Uli

  53. Wäre super wenn Du das da oben im Script unter PLAIN TEXT noch ändern würdest, da hatte ich ja damals zuerst geschaut…. denn wenn ich das richtig sehe steht da noch gar kein Leerzeichen in der zweiten Zeile nach /sbin/lueftersteuerung.sh

    😀

  54. Wie gesagt, das „damals“ war vermutlich vor der Zeit, wo ich es geändert hatte. Klick mal auf Plain Text und dann kopiere den Text in einen Editor deiner Wahl => Da ist nen Leerzeichen 😉 Ehrlich!

  55. hey uli,

    wenn ich das luefterscript.sh in dem Ordner /mnt/HD_a2/ffp/start abgelegt und mit chmod +x versehen habe, muss ich dann dennoch die beiden erwähnten schritte mit dem fun_plug file machen und die beiden Befehle dort eintragen?

    Gruß Taucha

  56. Hoi,
    bitte nicht in den Start-Ordner in dieser Weise legen. Dazu braucht es andere Befehle. Mach das lieber mit den beiden erwähnten Schritten, das funzt sicher.
    Beste Grüße

  57. man man. Schnelle Antwort 😉

    Werde es so mal ausprobieren, da sich bisher der Lüfter nicht 100% abgeschaltet hatte.

    Dank dir.

  58. Hallo uli,
    nachdem ich ja gestern gescheitert bin wollte ich mich wie besprochen nochmal an das Script wagen und stelle fest das sich die Anleitung geändert hat. ok. Jetzt stecke ich hier fest:

    root@CH3SNAS:/# cd /mnt/HD_a2/ffp
    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp# wget http://wolf-u.li/u/168 - O /ffp/ctrl_fan.sh
    Connecting to wolf-u.li (85.14.220.51:80)
    ...
    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp# echo "cp /ffp/ctrl.sh /sbin" >> mnt/HD_a2/fun_plug
    -sh: cannot create mnt/HD_a2/fun_plug: nonexistent directory
    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp# echo "cp /ffp/ctrl.sh /sbin" >> mnt/HD_a2/fun_plug
    -sh: cannot create mnt/HD_a2/fun_plug: nonexistent directory

    Was mache ich denn jetzt falsch?

  59. Hallo,
    ich habe die Anleitung absichtlich etwas verändert, da diese zu kompliziert schien.

    Du musst leider aber trotzdem richtig kopieren:

    echo "cp /ffp/lueftersteuerung.sh /sbin" >> /mnt/HD_a2/fun_plug
    echo "/sbin/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null" >>
    /mnt/HD_a2/fun_plug

    Dann funzts auch 😉

  60. Ich glaub so langsam ich gebs auf 🙂
    Ich gehe doch richtig in der Annahme das beide Echo Befehle als einzelne Kommandos abgegeben werden oder? Ist für mich so leider nicht eindeutig zu sehen.
    Dann gehe ich doch auch mal davon aus das der Fehler bei mir scheinbar im Download liegt. Siehe hier:

    root@CH3SNAS:~# cd /mnt/HD_a2/ffp
    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp# dir
    bin etc lib man sbin start var
    download-manager.php?id=9 include libexec pkg share tmp
    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp#

    Es scheint also beim Runterladen schon was schiefgegangen zu sein.
    Die Echo Befehle scheinen funktioniert zu haben (jedenfalls enthält fun_plug den Eintrag.

  61. Mach mal folgendes:
    mv /ffp/download-manager.php?id=9 /ffp/lueftersteuerung.sh

    Ich sehe da grad in deinem Text von oben, dass ein Leerzeichen zwischen dem strich und dem O steht, was nicht sein darf und oben eigentlich auch oben so nicht ist.

    Ja die echo-Befehle sind einzelne Kommandos.

  62. Uli Du mußt echt Nerven aus Stahl haben 😀
    Als nicht Linux Anhänger sollte man vermutlich von Linux basierten NAS die Pfoten lassen oder so hinnehmen wie sie sind.
    Nun inzwischen habe ich die Lueftersteuerung.sh als ctrl_fan.sh per cp befehl vom Volume_1 ins ffp Verzeichnis kopiert und per rm die download-manager.php?id=9 gelöscht.
    In der ctrl_fan.sh habe ich zum probieren mal die T1 auf 96, T2 auf 104 und RPM1=2500 sowie RPM2=3500 gesetzt damit sich die Werte von der Originallüftersteuerung des CH3SNAS unterscheiden.
    Nach dem Neustart meldet mir temperature g 0 nun 104F und fanspeed g 3500 Umdrehungen. Also schein die Steuerung jetzt zu arbeiten.
    Muß ich jetzt evtl. über das Webinterface die Spindowntime nochmal „aktivieren“ oder einfach abwarten? Denn im Augenblick laufen die Platten ja da ich mich per putty wieder aufgeschaltet habe.
    Kann man irgendwie kontrollieren ob das Script definitiv läuft? Das ffp.log zeigt keinen Eintrag aber auch keinen Erroreintrag für ctrl_fan.sh

  63. Hoi,
    warte die Spindowntime einfach ab, wenn das NAS kühl genug wird, schaltet sich auch der Lüfter ab. Da musst du nun etwas Geduld haben 😉

    Das Script läuft auf jeden Fall, wenn der Lüfter ausgeht. Kontrollieren kannst du es, wenn du in der Konsole „ps aux|grep fan“ eingibst. Dann müsst das Skript angezeigt werden.
    Beste Grüße
    Uli

  64. login as: root
    root@10.7.51.34’s password:
    root@CH3SNAS:~# ps aux|grep fan
    1533 root /bin/sh /sbin/ctrl_fan.sh /dev/null
    4109 root grep fan
    root@CH3SNAS:~#

    So sieht das Ergebnis aus. Ich hoffe es ist ok. Ich habe nun mal Putty beendet udn warte gespannt die 20 min. ab. Ich dank Dir jedenfalls ersteinmal ganz herzlich. Bis bald (keine Drohung :D)

  65. Guten Morgen Uli,
    Tja was soll ich sagen. Bin aufgestanden und der Lüfter läuft. Und nicht nur das die Festplatten sind noch aktiv.Also PC eingeschaltet und mit Telnet flugs fanspeed geprüft.Ergebnis:3000 RPM. Wie kommt er denn darauf? 2500 oder 3500 (+/-100) wären ja ok. Aber 3000?
    Kann ich noch was prüfen/testen/ändern ? Noch eine Idee?
    In welchem Ordner muß meine ctrl_fan.sh eigentlich liegen, ich sehe sie nur im ffp Verzeichnis.

    Im fun_plug lautet der letzte Abschnitt:
    cp /ffp/ctrl_fan.sh /sbin
    /sbin/ctrl_fan.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null

  66. Hoi,
    der Lüftercontroller regelt automatisch zwischen 2500 und 3500 rpm (bei deinen Settings). Insofern ist das soweit in Ordnung.

    Das Skript liegt schon ganz richtig. So liegt es ja bei mir ebenfalls und da läufts ja 😉 Ich habe momentan selbst ebenfalls das Skript für 2 HD’s ohne Logging am laufen.

    Schick mir mal per Mail (Adresse ist im Impressum) die Ausgabe des Befehls „ps aux > /mnt/HD_a2/normalbuerger_ps_aux.txt„. Diese ist als „normalbuerger_ps_aux.txt“ nach Ausführung des Befehls auf der Festplatte bei der Datei fun_plug zu finden. Dann schauen wir mal, was da noch so auf deinem NAS läuft und die Ausführung stören könnte.

    Edit: Schau mal noch nach der Temperatur, wie hoch ist diese momentan?

    Hast du mal versucht ohne Lüfterskript das NAS laufen zu lassen? Schalten sich dann die Festplatten ab? Der Lüfter schaltet sich dann natürlich nicht ab, das ist klar, aber wenn sich dann die Festplatten ebenfalls nicht abschalten, haben wir das Skript von mir mal ausgeschlossen.

  67. Huhu Uli,

    im Script (ohne logging, 2 Platten) ist HD0 und HD1 als suche im dmesg angegeben.

    Meine Platten tauchen im dmesg log als SDA bzw. SDB auf.
    Muss ich den String einfach durch die beiden ersetzen?

    *grübel*

    bzw. das einzige was ich finde ist sowas:

    dmesg | grep '/dev'
    Kernel command line: root=/dev/ram console=ttyS0,115200 :::DB88FXX81:egiga0:none
    Adding 530104k swap on /dev/sda1. Priority:-1 extents:1
    Adding 530104k swap on /dev/sdb1. Priority:-2 extents:1

    sollsch dir mal den kompletten dmesg schicken?

  68. @Taucha: Tu das, aber bitte per Mail (siehe Impressum). Vielleicht melden neuere Geräte echt was anderes? Danke auf jeden Fall schon mal! Vielleicht ist das auch die Lösung für alle anderen.

  69. @Taucha: Danke für deine Mail.

    @normalbürger & @ Taucha:
    Ich habe nun oben eine alternative Steuerung eingefügt. Diese arbeitet komplett festplattenunabhängig. Leider scheint das mit dem RAID zusammen zu hängen. Wäre nett, wenn ihr mir das dmesg schicken könntet, wenn die Festplatten sich einmal aus- und wieder angeschaltet haben!

    Beste Grüße
    Uli

  70. Hallo Uli,

    Ich hätte Dir gerne positives berichtet aber der Stand ist folgender:
    Mit dem Script schalten sich die Platten definitiv nicht aus, da kann ich warten bis ich schwarz bin.
    Ich habe dann folgendes probiert (Spindownzeit 10 Minuten)
    18:00 Einschalten des NAS mit abgezogenem Netzwerkkabel
    18:22 Platten laufen immer noch, also Netzwerkkabel rein, aus der fun_plug die beiden Zeilen (cp.. und /sbin ..) mit einer # versehen,NAS runtergefahren
    18:29 Einschalten des NAS mit abgezogenem Netzwerkkabel
    18:45 Platten laufen immer noch, also wieder Kabel rein,Spindowntime disabled,Apply bestätigt,wieder auf 10 Minuten gesetzt,Apply bestätigt,NAS nicht runtergefahren
    18:58 Platten schalten sich ab

    Mal so als Linux-Noob gefragt, kann es sein das das Script Funktionen vom fun_plug0.5 aufruft welche dann das Abschalten der Platten verhindern?

  71. Hallo Uli,
    einen Nachtrag noch. Wenn ich es richtig verstehe macht die Originale Lüftersteuerung doch nichts anderes als den Status der Festplatten abzufragen. Das Problem ist doch aber das diese sich garnicht abschalten. Somit ist es doch egal ob die Meldungen die Du suchst bei dmesg kommen oder nicht. Da ich ersteinmal wieder ein „normales“ NAS haben wollte habe ich das Lüfterscript entfernt und nach deiner Anleitung auch das FFP0.5. Jetzt habe ich ein weiteres Problem (Siehe Entfernen FFP0.5). Ich erkenne nur nicht was ich falsch gemacht haben könnte.

  72. Hallo Normalbürger,
    genau aus diesem Grund hab ich ja nun die alternative Lüftersteuerung hinzugefügt, die nach Temperatur den Lüfter an oder ausschaltet. Die Festplatten schalten sich teilweise (zumindest bei taucher) ja doch ab, geben aber trotzdem keine Meldung im dmesg ab.
    Das USB-Stick-Tutorial befindet sich in den letzten Zügen, dann kannst du wieder ruhig schlafen 😉

    Beste Grüße
    Uli

  73. hey ho.

    tauchA, soviel zeit muss sein – wobei man ja noch Zeit spart und […blabal].

    Was wollte ich sagen, genau. Habe jetzt das fun_plug 0.5 runtergehauen.
    Und sieheda (<– streich das.) höhre da, die Platten schlafen nach 5 Minuten. Der Lüfter lüftet aber nun natürlich munter weiter. Hab ja somit auch kein anderes Lüfterscript mehr drin.

    Evtl. gibts ja was neues mit der FW 1.04.

    Gruß Taucha

  74. Hallo,
    ich habe mir vor ein paar Tagen ein CH3SNAS gekauft und wollte nun die Lüftersteuerung (für 1 HD, ohne Logging) installieren. Nach der erfolgreichen Installation des fun_plugs 0.4 habe ich alles so, wie es oben steht gemacht. Das hat zwar etwas bewirkt, jedoch nicht das, was es sollte: Die Platte geht nun nicht mehr aus und der Lüfter dreht immer noch ständig, jedoch langsamer, als zuvor. Woran könnte das liegen?

    Gruß Julian

    P.S.: Ich habe keine Erfahrung mit Linux…

  75. Probiere die alternative Lüftersteuerung, die greift nicht auf die Festplatten zu und erfüllt auch ihren Zweck. Wenns dann immer noch nicht geht, wäre das schlecht 😉

  76. hallo

    leider krieg ich das mit der lüftersteuerung hier überhaupt nicht hin und bräuchte die aber bitter nötig, weil mein nas noch nie unter 40 grad war. in der regel läuft es bei 41-43 grad, ohne das es nur das geringste zum arbeiten hat. auf dauer ist das für die platten natürlich nix!

    prinzipiell bin ich (obwohl von linux null plan) bisher hier mit allen anleitungen zurecht gekommen (siehe clutch und das ganze zeug) und hat auch alles wunderbar funktioniert, aber das hier bring ich irgendwie net hin! 🙁

    in meinem fun_plug steht am ende:

    cp /ffp/lueftersteuerung.sh /sbin
    /sbin/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null

    sollte ja so richtig sein.

    mein nas läuft im raid1 und ich wollte die temperatur gesteuerte variante haben.

    ich hab das script mit wget gedownloadet, ich habs mit kopieren und im nano einfügen und dann als lueftersteuerung.sh abspeichern probiert. ich hab variante 2hdd’s mit logging und ohne logging probiert.
    es tut sich nichts, außer das mein nas jetzt auf 48 grad ruhezustand ist.

    lässt sich die lueftersteurung.sh manuell eigentlich starten?
    also mit bspw.: sh lueftersteuerung.sh, oder
    sh lueftersteuerung.sh start, oder liegt hier mein denkfehler, denn egal wie ich die datei anspreche, das ergebnis ist immer, dass der cursor in die nächste zeile springt und zwar ganz an den anfang, ohne pfadangabe, also root@name-von-meinem-nas usw.

    wäre dankbar für eure hilfe!
    vg
    torsten

  77. Hoi,
    also du kannst es manuell starten:

    sh /ffp/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null &

    Dann entkoppelt sich das Script von der Konsole (das „&“ am Ende nicht vergessen) und gibt keine Meldungen aus. Ansonsten mal so starten:

    sh /ffp/lueftersteuerung.sh &

    Und die Ausgaben ansehen. Vielleicht treten ja Fehler auf. Was sagt denn momentan bei dir „fanspeed g“?

  78. hoi uli,

    aller besten dank für deine schnelle antwort!!!

    wenn ich diesen hier mache: sh /ffp/lueftersteuerung.sh &
    passiert nix, außer dass er in die nächste zeile hüpft und brav
    auf ne neue eingabe wartet.

    hab zur sicherheit danach auch mal den oberen eintrag probiert, gleiches ergebnis.

    nas ist derzeit immernoch auf 48grad.

    wie krieg ich die fanspeed raus?

  79. Mach mal:
    Lüftergeschwindigkeit bekommst du mittels

    fanspeed g

    heraus.

    Vermutlich hast du gerade X Lüftersteuerungen am laufen oder? prüfe mal mittels:

    ps aux

    wie viele es sind, denn du brauchst genau eine.

    Am besten die beiden Einträge aus der fun_plug rausnehmen und mal rebooten.

    Dann zunächst

    killall fancontrol

    ausführen. Dann EINEN der obenstehenden Befehle ausführen und abwarten.

  80. fanspeed g = 2700

    ps aux = ich habe 4 einträge

    2 davon heißen sh /ffp/lueftersteuerung.sh und
    2 davon heißen sh /ffp/lueftersteuerung.sh /dev/null

    also laufen jetzt praktisch 4 steuerungen bei mir?

    aus dem fun_plug hab ich jetzt die beiden einträge:

    cp /ffp/lueftersteuerung.sh /sbin
    /sbin/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null

    rausgenommen, dass meintest du wahrscheinlich. (hoffe ich jedenfalls) 🙂

    so, reboot gemacht . . .

    killall fancontrol ausgeführt.

    fanspeed liegt jetzt bei 4028

    dann sh /ffp/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/null & ausgeführt.

    dann ps aux = eine lüftersteuerung.
    fanspeed g bringt mir jetzt aber 2700, obwohl die temperatur immernoch bei 48 grad liegt

  81. hab jetzt den unteren wert in deinem script mal von 2700 auf 4000 geändert, dann reboot, dann fanspeed g ergebnis wieder 2700, obwohl
    im ps aux kein eintrag war.
    dann sh /ffp/lueftersteuerung.sh & mit den neuen geänderten einstellungen und dann fanspeed g = 4000.
    es scheint also etwas zu tun

  82. Zunächst mal danke für die schnelle Antwort,
    es funktioniert schon besser… aber eben nicht wirklich gut… die Platte geht jetzt zwar ab und zu aus, nach ca. 2 Minuten aber wieder an… Für die Installation des anderen Scripts musste ich übrigens das Fun_plug deinstallieren und dann wieder installieren, da der Telnet Zugang nicht mehr ging
    Gruß Julian

  83. Noch ein Nachtrag:
    Ist es normal, dass beim öffnen der lueftersteuerung.sh nur das:

    Invalid ID, numbers (0-9) only!

    dasteht?
    Und sollte sich die lueftersteuerung.sh in einem Unterordner befinden?

  84. @Julian:
    Meinst du Ausführung oder Editieren?

    In der Datei sollte deutlich mehr stehen! Evtl musst du diese neu herunterladen. Wenn du nichts an der Datei verändert hast, kommt keine solche Meldung.

    Das Anlaufen der Platten hat evtl einen anderen Ursprung (Schon im fun_plug selbst). Ich werde das nochmal prüfen, evtl gibts die Tage nen Update.

    @Torsten:
    Ja du hattest 4 Lüftersteuerungen am laufen 😛

    Ja der Start war richtig, allerdings verdutzt es mich, dass du nur 2700rpm hast. Ist das Gehäuse (hand drauf) echt so heiß? Mit welchem Befehl holst du dir die Temperatur?

  85. @uli

    mein gott 4 steuerungen glichzeitig und nicht eine von ihnen kriegt es auf die reihe! 🙂

    spaß beiseite es hat mich auch sehr verdutzt.
    das gehäuse ist schon echt immer warm, kann’s nur gerade nicht testen, weil ich erst in gut 90 min. zuhause bin.
    ich spiele die ganze zeit von der arbeit aus an dem nas rum! 🙂
    die temperatur hatte ich bisher über den status auf der web_config oberfläche abgelesen.
    inzwischen hab ich den befehl dafür aber auch aus deinem script
    entnehmen können.

    ich hole die temp also über ‚temperature g 0‘
    außederm habe ich auch über ‚fanspeed –help‘ inzwischen herausbekommen, dass ich in echtzeit die fanspeed anpassen kann.
    (falls es jemanden hier interesieren sollte)
    durch eingabe von ‚fanspeed w 6000‘ stellt ihr den lüfter fix auf 6000rpm.
    das war bei mir gerade sehr wichtig, weil men nas zum schluss auf 49grad war.
    das hab ich jetzt auch mal so gemacht und der lüfter dreht auch konsequent mit 6000 seit 17:30 uhr.

    problem ist, ich habe vor ner viertel stunde noch mal nach der temperatur geschaut und die liegt immer noch bei 113 (also ca. 45grad? )

    wie lange braucht das teil denn zum kühlen?

    ich meine kein mensch kopiert oder speichert da gerade etwas.
    das nas steht ganz normal auf dem schreibtisch, nix warmes in der nähe, keine direkte sonneneinstrahlung und nix.

    die platten sind über die web_config auf abschalten nach 10 minuten nicht benutzen gestellt. ich kapier grad echt nicht wo die hitze her kommt, aber egal.
    prinzipiell sollte der fan ja nach script laufen und das tut er ja leider nicht.
    irgendwie kriegt er wohl nicht mit, dass es warm genug ist, um von 2700 auf 3500 zu schalten.

  86. hi uli,

    hab gestern abend noch einiges testen können.
    als ich nach hause kam hab ich die hand auf mein nas gelegt
    und es war wirklich sehr warm.
    in der wohnung war es still, was den vorteil hat, dass man jede
    drehzahländerung sofort hören kann, ohne mit ‚fanspeed g’ abzufragen, was gerade los ist! 🙂
    ich stellte als erstes fest, das der lüfter extrem ungleichmäßig dreht, das hatte er noch nie gemacht.

    als beispiel: du stehst mit deinem auto an der roten ampel und trittst 2 mal pro sekunde aufs gas, genau das macht der lüfter.
    die drehzahlschwankung liegt ca. bei 500 rpm.
    das hab ich gemessen so gut ich halt konnte, also ‚fanspeed g’
    und dann enter und dann quasi immer wieder, pfeiltaste nach oben und enter so schnell es halt ging.

    irgendwas scheint sich da zu beißen. ich mache also nen reboot und da ich den start deiner steuerung nicht im fun_plug habe,
    greift dann die standartsteuerung vom nas. beim hochfahren des nas dreht der lüfter kurz mal auf voller drehzahl so ca. 20-30 sekunden.
    das macht der schon immer so, die drehzahl fällt dann aber auch gleich wieder ab und dabei scheint es vollkommen wurscht zu sein, ob das nas 30 oder 300 grad hat.

    gemessen mit ‚fanspeed g’ dreht er dann mit 2700 rpm so vor sich hin. das scheint also bei mir die werkseinstellung zu sein.
    ich hatte die drehzahl des lüfters gestern mal auf 8000 rpm gestellt und dabei festgestellt, dass die max. drehzahl meines lüfters bei 6383 rpm liegt, da geht er einfach nicht drüber.

    nach diesem reboot führte ich also erst mal ‚killall fancontrol’ aus danach stezte ich die drehzahl mit ‚fanspeed w 6000’
    auf 6000 rpm.
    ergebnis = eine deutlich hörbare drehzahlschwankung die gemessen eben ca. 500 rpm beträgt. der lüfter schwankt also ca. 2 mal pro sekunde zwischen 5500 rpm und 6000 rpm, als ob irgendetwas anderes dazwischen funken würde.
    der ‚killall fancontrol’ befehl funktioniert aber, denn ich habe das nas gestern noch des öfteren neu gebootet und den befehl auch mal 2 mal hintereinander ausgeführt. beim ersten mal ausführen springt er normal in die neue zeile und wenn ich ihn direkt danach noch mal ausführe kommt dann ne meldung dass kein prozess gekillt wurde.
    danach hab ich mal die höchste drehzahl von 6383 rpm probiert und hatte schon hoffnung, dass ich das problem gefunden habe, denn auf der drehzahl lief er dann auf einmal ohne schwankungen.
    wegen irgendetwas anderem musste ich dann das nas noch mal rebooten
    und hab dann genau das gleiche wieder gemacht, aber auf einmal schwankte der lüfter auch bei der vollen umdrehung.

    bevor ich mich als linux null jetzt auf die suche mache. hast du ne ahnung wo das standartscript von der werksseitigen lüftersteuerung liegt?
    wenn ja, kann man das dann an der stelle manuell anpassen?
    denn die standartsteuerung merkt zwar nich, dass es sau warm ist und der lüfter eigentlich kopfstand machen müsste, aber offensichtlich ist sie in der lage den lüfter „sauber“ anzusprechen.

  87. Ich hatte die letzt Zeit keine Zeit für das Projekt.
    Will mich aber nun wieder ransetzen.

    Habe gestern das Script für die temp. abhängige Lüftersteuerung installiert. Platten fahren wohl runter, aber der Lüfter lüftet munter weiter.

    Ferner will ich den ganzen Kram dann noch auf den USB Stick auslagern. Hat aber auch noch nicht so ganz funktioniert. Hoffe das WE bringt mehr Erfolg.

    Grüße

  88. Hallo Uli,
    da ich mein CH3SNAS im Modus RAID1 betreibe, läuft meine Lüftersteuerung bisher noch nicht. Jetzt wollte ich mir deine temperaturabhängige Steuerung herunterladen. Die über die Konsole kopierte Datei ist bei mir allerdings leer bis auf die Zeile „Invalid ID, numbers (0-9) only!“ Du schreibst aber ID=25.
    Wo liegt der Fehler?

    Gruß
    Micha

  89. ich kann machen was ich will, bei mir startet das Lüfterscript nicht. Habe ein Raid-1 und hab es nach der Anleitung von Uli nicht hinbekommen. Wenn ich das script über das terminal mittels sh /ffp/lueftersteuerung.sh & starte, funktionierts. aber im funplug gehts nicht. die originale steuerung, also fancontrol, läuft weiterhin, das script wurde also nicht einmal aufgerufen.

    Hat noch jmd das gleiche Problem?
    Gruß
    Tom

  90. @Torsten: Die Lüfter sind nicht „gleichmäßig“ zu steuern, ein leichtes variieren ist aufgrund der Steuerungsart nicht zu vermeiden.

    @taucha: USB-stick hilft vielleicht schon mal. Gehäusetemperatur zu hoch?

    v@Michael: Bitte lade dir die Steuerung manuell runter und kopiere diese entsprechend auf das NAS. Ich kann leider nicht nachvollziehen, wo der Fehler war. Eventuell kannst du es auch mal mit:

    wget "http://wolf-u.li/u/170" -O /ffp/lueftersteuerung.sh

    probieren.

    @Tom: Schwer nachzuvollziehen. Was passiert, wenn du „killall fancontrol“ eingibst? Kannst du mal den Auszug vom ffp.log an meine Mailadresse senden? (Adresse steht im Impressum)

  91. @Tom: Hatte das gleiche Problem. Dann habe ich mit chmod 777 /ffp/lueftersteurung.sh die Rechte geaendert, dann lief das Script nach dem Neustart.

  92. Hi Norman!

    Bin grad wieder am testen. Das mit dem chmod hab ich auch grad gemacht, da ich beim weglassen der „umleitungen“ eine access denied fehlermeldung bekam. und siehe da: Es funkioniert!
    Danke an alle! *freu*

  93. Hallo Uli,

    habe die Lüftersteuerung (temperaturabhängig) jetzt auch bei mir laufen. Danke für deine Mühe, insbesondere für die zahlreichen ausführlichen Hilfestellungen.

    Kannst du bei Gelegenheit mal erklären, wie du (mathematisch) bei der Berechnung der Solldrehzahl vorgehst? (mir erschließt sich die Sache nicht ganz) Bin nicht so bewandert mit diesen „expr“. Sehe vor lauter \ den Wald nicht mehr. 😉

    Ich würde die Drehzahl gern früher in die Nähe von T1 bringen. Bei mir ist es so, dass es bei T=107F (bisher die Minimaltemperatur bei 1h Plattenstillstand) die Drehzahl immer noch bei 3400 rumdümpelt. Ich würde es gern ein wenig tiefer einstellen, trotzdem aber sicher sein, dass er wenn die Temperatuir wieder ansteigt, den Lüfter hoch dreht. War das verständlich? ich hoffe 😉

    Gruß
    Hans-Jürgen

  94. diese automatische lüftersteuerung, muss ich die jedesmal neu starten wenn ich das NAS hochfahre? kann das also nicht automatisieren?! hab ich das richtig verstanden?

  95. Hallo Uli,

    Vielen Dank für diese Lüfter-Scripte.
    Kann es sein, dass in der reinen temperaturabhängigen Variante noch ein kleiner Fehler steckt:

    # Convert to Fahrenheit if output is in Celcius
    if [ $C -gt 0 ]
    then
    C=$T # eingefügt
    F=$(c2f $C) # geändert
    T=$F # eingefügt

    Nach dem ich das mit den anderen Varianten verglichen habe, fiel es mir auf, dass das so nicht funktionieren kann. Da blieb der Lüfter immer auf dem Wert der mit IDLEPRM vorgegeben war.
    Mit den beiden zus. Zeilen (s.o.) lüppt es jetzt wie am Schnürchen.

    Gruß
    Thomas

  96. Hallo Thomas,

    leider muss ich dir wiedersprechen. Das Script ist so umgestickt, dass die Variablen korrekt angegeben sind. C und F werden gar nicht mehr gebraucht.

    Verifizieren konnte ich dies auf meinem NAS, wo das Script entsprechend der Temperatur problemlos regelt 😉

    Naja wenns nun bei dir läuft, ist es auch okay 😉

  97. Doch, die Variable C wird genutzt! Aber nur dann wenn man Celsius eingestellt hat (so wie bei mir). Falls die Zeile:
    C=`temperature g 0 | grep -i -c centigrade
    eine 0 zurückliefert, dann ist Fahrenheit eingestellt (wahrscheinlich so wie bei Dir) und dann hast Du natürlich Recht.

    Nur damit Du mich nicht falsch verstehst, das solle keinerlei Kritik sein. Ich hätte selber so ein Script nie zustande gebracht.

  98. kann man irgendwo nachschauen was eingestellt ist? Weil in der Config zeigt er ja beides an
    Ich hab eher das Problem, dass mein NAS schon nachm Starten ne Temperatur von 98F hat obwohl die Platte aus ist…mal abwarten ob das noch weiter sinkt. Gestern ging es nicht unter 102F

  99. mir ist grad aufgefallen, dass dein t1 im temperaturscript bei 86F liegt (oben hast was von 96F geschrieben)…hab das jetzt manuell mal auf 98F bei mir geändert. hoff es geht jetzt bei mir…bin mal gespannt

  100. @Loewenpapa: Jetzt muss ich doch drauf antworten, denn da kann ich jetzt schlecht so stehen lassen.

    Es erfolgt die Prüfung:

    C=`temperature g 0 | grep -i -c centigrade `

    Mit dieser Prüfung wird festgestellt, ob Celsius oder Fahrenheit angegeben sind.
    Wenn es Celsius ist, dann wird die Temperatur T nochmal konvertiert:

    T=$(c2f $T)

    Andernfalls bleibt die Variable T so wie sie ist. Ich habe auch ein NAS mit Celsius und bei mir lief die Steuerung wie gesagt exakt so wie es sein soll. Es kommt aber in ein paar Tagen ein Update 😉

    @Silence66:
    Ich würde mir Gedanken machen, wenn die Temperatur dauerhaft so hoch ist. Wenn du ans Gehäuse fasst und eigentlich die Hand lieber zurückziehen möchtest, dann ist es definitiv zu warm. Da wäre ich auch vorsichtig mit Lüfter abschalten oder niedrig drehen zu lassen.

  101. ne eben, das gehäuse ist eiskalt. irgendwie wird nachdem die platte ausgeschalten wird und alles über den usb stick läuft die temperatur nicht mehr geupdated. zb ist jetzt die temp bei 100F seit ca 2h. ka was da los is…

  102. ne steht sowas hier:

    sdb: assuming drive cache: write through
    SCSI device sdb: 3915776 512-byte hdwr sectors (2005 MB)
    sdb: Write Protect is off
    sdb: Mode Sense: 23 00 00 00
    sdb: assuming drive cache: write through
    sdb: sdb1
    Attached scsi removable disk sdb at scsi2, channel 0, id 0, lun 0
    Attached scsi generic sg1 at scsi2, channel 0, id 0, lun 0, type 0
    usb-storage: device scan complete
    EXT2-fs warning: mounting unchecked fs, running e2fsck is recommended

    und wenn ich temperature g 0 eingeb kommt bleibt er bei mir bei 102 stehen…geht einfach grad nicht mehr weiter runter
    aber alles ist saukalt und wenn ich aufs nas drauf zu greif merk ich au wie es 2-3sec dauert und man hört wie die platte anspringt (hab nur eine drin). fw hab ich 1.3 drauf. echt komisch

  103. Ok, jetzt hab ich den springenden Punkt gefunden:
    Habe Dein Script per
    wget http://wolf-u.li/u/170 -O /ffp/lueftersteuerung.sh
    gezogen und darin stand:
    T=$(c2f $C), sollte aber sein: T=$(c2f $T), ok?

    Auch in Listing (ganz oben in Zeile 43) steht das so falsch drin.

    Gruß Thomas

  104. Ach jetzt seh ichs erst, tausend Dank!

    Ich habe bei mir im lokalen Subversion-Repository natürlich gesucht und das nicht auf dem Server angesehen. Hier lokal hatte ichs vor Urzeiten schon korrigiert.

    Sorry für das Missverständnis, ist jetzt auch hier berichtigt! Danke für den Hinweis, das hab ich irgendwie übersehen.

  105. grad heimgekommen und habs gar nicht geglaubt….nach 3h idle time war die temp wirklich bei 96F und der lüfter aus:) aber hab in der zeit das netzwerkkabel mal ausgesteckt gehabt…jetzt test ich es mal so, mal gespannt was passiert. hoffentlich klappt es dann auch

  106. Hallo Uli,

    nur eine Frage – vielleicht seh ich den Wald vor lauter Bäumen wieder nicht:

    Zitat ziemlich weit oben:

    Wahlweise kann man übrigens auch den „old-school“-Weg gehen und es manuell ablegen:
    Im folgenden Beispiel wird das Skript als lueftersteuerung.sh abgespeichert und über das fun_plug gestartet, daher wird folgendes am Ende des fun_plugs eingefügt:

    cp /pfad/zur/lueftersteuerung.sh /sbin
    /sbin/lueftersteuerung.sh >/dev/null 2>/dev/null /dev/null 2>/dev/nul
    l

    Was ist mit einfügen am Ende des fun_plugs gemeint !??

    Anhängen am Schluss der Datei fun_plug.local ?!?

    Sorry für meine Unwissenheit…

    Gruss,

    Hannezz

  107. Hallo Uli,

    ich befürchte diese Steuerung der Lüfter funktioniert nicht auf einem CH3MNAS ?
    Oder ist das kompatibel ?

    Gruß,
    Axel

Kommentare sind geschlossen.