„If I were Jack Bauer…“ oder die Geschichte von der Zivilcourage

732-jack-bauer-tasche-2.jpgObwohl ich schon eine weile nicht mehr gebloggt hatte *shame on me* habe ich heute direkt das aktuellste in meinem Beitrag.

Doch zunächt ein kleines Video, welches dem/der einen oder anderen Leser/in vielleicht schon bekannt ist:

Werbung



Kernaussage dieses Video’s: „If i were Jack Bauer…“

732-jack-bauer-tasche-1.jpgNun gut im Prinzip stehen meine Chancen auf den Posten als „Jack Bauer“ dank eines Geburtstagsgeschenkes meiner Freunde, welches mich sehr gefreut hat(!) nun nicht schlecht. Ich habe nun (endlich) eine „Jack-Bauer-Tasche“ welche ich nun schon eine Weile gesucht habe 🙂 Danke an dieser Stelle nochmal! Wer Jack Bauer mit Tasche in Action noch nicht kennt: Klick here. Er ist der Protagonist der bekannten Fernsehserie „Twentyfour“. Jetzt fehlen mir nur noch ein paar der „Jack“-Accessoires, um ein richtiger Spezialagent zu werden 😉

Leider wird den „Schenkenden“ das folgende nicht so wirklich gefallen:
Die Tasche hat nicht nur mir gefallen, sondern auch zwei „ausländisch aussehenden Mitmenschen“, die am Abend des 15.09.07, Samstag, versucht haben, mir eben diese Tasche zu entreissen. Zum Glück war ich ein wenig zu resistent gegen die beiden (Vielleicht doch ein bisschen Jack Bauer?). Nach ein paar Schlägen und einer fliegenden Brille (meiner natürlich) machten sich die beiden aus dem Staub und liessen mich wieder in Ruhe. Dankbarerweise hatten die beiden nix gestohlen und meine Brille kaum was abbekommen (erstaunlich wieviel die aushält…).
Was mich an dieser ganzen Sache am meisten gestört hat, war, dass diese unter einer Straßenlaterne (d.h. es war klar ersichtlich im Licht) an einer Ampel (wartende Autofahrer) und an einer Gaststätte stattgefunden hat. Trotz einem deutlich ersichtlichem und hörbaren (ab dem punkt, an dem man eins in die Fresse bekommt, schreit man dann halt doch mal um Hilfe) Kampf haben weder die Autofahrer noch die Gaststättenbesucher eingegriffen. Soviel zur Zivilcourage….

Die Tasche hat natürlich dabei einen Riemen verloren, den ich nun wieder mühsamst angenäht habe, links vorher, rechts nachher:
732-jack-bauer-tasche-3.jpg732-jack-bauer-tasche-4.jpg732-jack-bauer-tasche-5.jpg

Zum Wurstmarkt, Urlaub usw, werde ich in den kommenden Tagen berichten… 🙂

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

8 Gedanken zu „„If I were Jack Bauer…“ oder die Geschichte von der Zivilcourage“

  1. Sauerei..
    schon krass, dass Leute in einem gesitteten Land wie Schland sowas machen. Grml….

    Ich will mal nen Pic von deinem Gesicht sehen, so lang es noch farbenfroh und frisch ist 😉

  2. Oo wie hart, aber das mit der Hilfe ist leider überall so, bekommt man voallem im Rettungsdienst mit. Interessieren tut es jeden aber helfen wird da keiner.

    Naja wenn wirklich mal alle Stricke (von der Tasche) reissen sollten, ich hab ja noch eine bei mir, auch wenn ich se nur wirklich ungern abgeben würde, da wirklich al(l)es rein passt 🙂

  3. Ja die Leute in der Pizzeria fanden wohl die Show geil, gerührt hat sich keiner. Naja…..

    Die Tasche is wieder 1A in Ordnung, absolut top das Ding 😉 sehr resistent und genau an der richtigen Stelle gerissen. Ist nicht viel kaputt gegangen 😉

  4. Find`s auch einfach nur krass… zu sowas fällt mir nix ein.

    Dass viel zu selten geholfen wird, stimmt leider! Dabei würde man in so einer Situation halt auch Hilfe erwarten. Bin froh, dass die Folgen noch so glimpflich abliefen!

  5. Pingback: Semesterrückblick - Was war. War nix war. im Leben des wolf-u.li
  6. Krasse Sache Uli !!!
    Gut, dass sonst nichts passiert ist!
    Bedauerlich um die Zivilcourage …
    Krasse Spezialkommandotasche 😉

    Sonnige Grüße aus D. in der Nähe von WM

    Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.