Mehr Akkulaufzeit und weniger Temperatur für Intel Centrinos

intel_centrino.png Da ich momentan selbst mir der Thematik wieder mal kämpfen muss, habe ich mich mal an der Änderung der Spannungswerte eines Intel Centrino 1,6 Ghz versucht. Ein Vorteil dieser Prozessorbaureihe ist, dass man die Taktrate sowie die Core-Spannungen(VCore) relativ frei ändern kann.

Werbung


Das Ziel bei mir war, für die jeweiligen Taktraten (600-1600Mhz) die niedrigsten Core-Spannungen herauszufinden. Je niedriger die Spannung, desto niedriger die Wärmeentwicklung (entscheidend für das Anlaufen des Notobook-Lüfters) und um so niedriger auch der Gesamt-Stromverbraucht, was sich positiv auf die Akkuleistung des Laptops auswirken kann.
Ich verwende hierbei Notebook Hardware Control in der Version 1.10 Beta 2 (Bild links). Zunächst sollte man seinen Prozessor auf „Dynamic Switching“ stellen(Bild mitte), was bewirkt, dass der Prozessor je nach CPU-Last auf verschiedene Taktraten schalten kann. Wenn man möchte, kann man auch noch darauf einfluss nehmen, welche Taktrate bei welcher CPU-Last verwendet wird („Enable Custom Dynamic Switching“). Nun kommt die eigentliche Arbeit(Bild rechts).
nhc-001.jpgnhc-002.jpgnhc-003.jpg
Zunächst sollten alle anderen Anwendungen, die eventuelle Abstürze nicht vertragen, geschlossen werden (Insbesondere Dokumente), denn beim Festlegen der jeweiligen Vcore-Raten kann ein Abstürz auftreten, wenn die Volt-Zahl zu niedrig gesetzt wird.
Zunächst wechselt man auf den Reiter „CPU-Voltage“ und macht links ein Häckchen bei dem niedrigsten Multiplikator (bei mir „6x“) und stellt anschließend den Vcore auf eine niedrigere Voltzahl(Bild links). Welche das ist, muss man durch probieren herausfinden. Nachdem man eine Zahl gesetzt hat, sollte man zunächst „Set“ klicken, worauf hin sich ein „Short CPU-Stability Test“(Bild Mitte) öffnet, der die CPU bei dem neu gesetzten Multi für 30 Sekunden auf volle CPU-Last setzt. Damit wird gewährleistet, dass die CPU mit der neuen Spannung immer stabil läuft. Wenn man alle Raten korrekt gesetzt hat, startet man den „Full CPU Stability Test“ mit dem Klick auf das Icon (Bild Rechts, Rot umrandet).
nhc-004.jpgnhc-005.jpgnhc-006.jpg
Wenn alles abgeschlossen ist, dann sollte man sich die Taktraten mit den dazugehörigen Spannungen irgendwo aufschreiben, denn diese nach einer Neuinstallation von Windows wieder herauszufinden, ist unnötige Arbeit. Am besten einfach hier in einem Kommentar zusammen mit dem Prozessortyp posten.

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

4 Gedanken zu „Mehr Akkulaufzeit und weniger Temperatur für Intel Centrinos“

  1. Mein Prozessor:
    Intel Centrino „Sonoma“ – 1,6Ghz

    Meine derzeitigen Werte:
    Multiplikator – Voltzahl
    6x – 0,700V
    8x – 0,796V
    9x – 0,908V
    10x – 0,940V
    11x – 0,940V
    12x – 0,940V

    Die Werte zwischen 6x und 12x müssen noch genau getestet werden, aber 6x und 12x sind definitiv stable.

    Erfolg der Aktion: Mein Laptop ist nun 6 Grad kühler bei Multi 6x 🙂

  2. Guter Artikel!

    Auf Normaltakt würde meine CPU mit 6x und 0.9Volt etwa 48°C erreichen. So komme ich auf 43°C und habe weniger Lüfterlärm!

  3. da ich ja das gleiche notebook wie der Uli hab kann ich nur sagen max 5h sind drin wenn der akku rand voll ist und man damit bissl textverarbeitung macht 🙂

  4. Mein Prozessor ist: Intel Pentium M Sonoma 2000 MHz
    Die Werte:
    6x: 0,732V
    8x: 0,812V
    9x: 0,844V
    10x: 0,892V
    11x: 0,940V
    12x: 0,972V
    Diese sind alle definitiv sicher getestet. Der Erfolg zeigt sich insbesondere deutlich in der Temperatur!

Schreibe einen Kommentar zu Lethi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.