4523-installation-fun_plug-08

HDD-Installation des fun_plug 0.7 auf NAS-Geräten

Diese Anleitung installiert die aktuelle Version 0.7 des Fonz fun_plug auf fun_plug-kompatiblen NAS-Geräten. Wenn du nicht weißt, was das fun_plug eigentlich ist, dann gehe bitte auf diese Seite und lese den Artikel dort zuerst durch. Die Anleitung wurde für alle NAS, welche hier beschrieben sind, getestet, kann jedoch auch für andere funktionieren. Bitte beachte, dass du den korrekten Gerätetyp (EABI/OABI) auswählst, dieser ist hier auf den verlinkten Beschreibungsseiten der NAS unter dem Punkt „Application binary interface“ zu finden.

Inhalt des Artikels:

  • Haftungsausschluss
  • Vorbereitungen
  • Download
  • Installation des fun_plug
  • Initiale Konfiguration des fun_plug
  • Aktivierung von SSH

Werbung

Haftungsauschluss

Ich stelle nachfolgend meine persönlichen Erfahrungen beim Einsatz dieses fun_plugs sowie eine eingedeutsche Installationsanweisung bereit. Zudem weise ich darauf hin, dass ich nicht für eventuelle Schäden, Datenverluste oder andere Probleme haften werde. Das Verwenden dieses Artikels geschieht auf eigene Gefahr!

Vorbereitungen

Das NAS muss über eine gültige Netzwerkkonfiguration mit Gateway & DNS-Server verfügen. Wird die IP-Adresse automatisch bezogen, ist das im Regelfall korrekt eingestellt. Wenn im Laufe des Tutorials bei dir der Fehler „wget:bad address `wolf-u.li`“ (oder ähnliche / andere Domains) auftaucht, so stimmt die Konfiguration nicht (siehe Artikel zu diesem Problem).

Bei neueren NAS wie den Baureihen DNS-320/DNS-320L/DNS-325/DNS-345 muss der interne „Remote Backup“ Dienst abgeschalten sein, da die Aktivierung dessen dazu führt, dass das Passwort des root-Nutzers nach jedem Reboot nicht mehr funktioniert. Teilweise werden die Funktionalitäten über dieses Tutorial wiederhergestellt.

Download

Nun geht es an den Download des fun_plug, bitte lade die folgenden beiden Dateien herunter:

Installation des fun_plug

Installation des fun_plug Die Installation ist relativ einfach. Kopiere die beiden, soeben heruntergeladenen Dateien auf das Share „Volume_1“ deines NAS und starte neu. Nach dem Neustart sollte der Ordner mindestens diesen Ordner und diese beiden Dateien enthalten (Auf Windows 7 sieht dies wie nebenstehend aus):

  • Ordner: ffp
  • Datei: fun_plug
  • Datei: ffp.log

Sollte dem nicht so sein, so versuche die beiden heruntergeladenen Dateien statt auf „Volume_1“ auf „Volume_2“ zu legen und einmal neu zu starten. Wenn dies auch nicht hilft, hast du dich vielleicht bei der Wahl OABI/EABI vertan? Bevor dein Ordnerinhalt nicht so aussieht wie oben brauchst du nicht weiterzulesen!

Initiale Konfiguration des fun_plug

Nach dem Neustart musst du per Telnet auf das NAS. Hierzu gibt es das Programm „putty.exe“, welches du hier herunterladen kannst. Im Feld Hostname muss eingetragen werden, wie du das NAS erreichst, also z.B. heisst mein NAS „DNS-345“. Zudem muss als Verbindungsmethode „Telnet“ ausgewählt werden. Per Klick auf „Open“ öffnet sich dann die Konsole.
Einrichtung von PuttY

Sollte dann bei dir kein Inhalt im Fenster wie bespielsweise wie folgt erscheinen, so musst du „5784468“ eingeben.
Prompt während der Installation des ffp

Nun müssen einige Settings für den User root getätigt werden. Zunächst wird die Shell geändert und dann das Home-verzeichnis verschoben. Anschließend wird /etc/shadow mittels „pwconv“ erstellt.

usermod -s /ffp/bin/sh root
mkdir -p /ffp/home/root/
sed -ie 's#:/home/root:#:/ffp/home/root:#g' /etc/passwd
pwconv

Dies kann dann beispielsweise wie folgt aussehen:
Settings des User root
Hinweise:

  • Falls bei „usermod“ folgende Meldung erscheint: „usermod: no changes“, so kann man einfach fortfahren. In diesem Fall ist die Shell bereits auf den gewünschten Wert eingestellt
  • Falls bei „pwconv“ folgende Meldung erscheint: „pwconv: failed to change the mode of /etc/passwd- to 0600“ kann man dies ignorieren und einfach fortfahren.

Nun wird das Passwort geändert und der Login getestet:

passwd
login

Dies kann dann beispielsweise wie folgt aussehen:
Änderung des Passworts des User root

Nun müssen die Änderungen noch gespeichert werden. Hierzu muss man zunächst eine Datei herunterladen, die die Konfigurationsdaten für Passwörter, Gruppen und Samba (passwd, group, shadow, smbpasswd) persistent speichert. Anschließend wird diese ausgeführt:

wget http://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh
store-passwd.sh

Dies kann dann beispielsweise wie folgt aussehen:
Download der store-passwd.sh

Aktivierung von SSH

Nun wird der SSH-Server aktiviert, da das soeben verwendete Telnet bereits als sehr unsicher (v.a. aufgrund des unverschlüsselten Verkehrs) bekannt ist:

chmod a+x /ffp/start/sshd.sh
sh /ffp/start/sshd.sh start

Das wird nun während der generierung des Public/Private-Schlüsselpaares einige komische Zeichen auswerfen und je nach Prozessorgeschwindigkeit des verwendeten NAS einen Moment benötigen. Wenn abgeschlossen, dann bitte eine zusätzliche Session mit Putty starten, jedoch diesmal „SSH“ als Verbindungsmethode auswählen.

Username: root
Passwort: Wie oben vergeben

Dies kann dann beispielsweise wie folgt aussehen:
Initiale Verbindung mit SSH

Wenn der login funktioniert hat, kann man die Telnet-Session im anderen Fenster beenden („exit“) und den Start des Telnet-Servers unterbinden:

chmod -x /ffp/start/telnetd.sh

Jetzt werden noch die Quellen für Pakete („Repositories“ oder „Sites“) eingerichtet:

wget http://wolf-u.li/u/441 -O /ffp/bin/uwsiteloader.sh
chmod a+x /ffp/bin/uwsiteloader.sh
uwsiteloader.sh

Nach der Eingabe der letzten Zeile kommt ein Menü in der Konsole hoch:
uwsiteloader - 1
Drücke „Enter“
uwsiteloader - 2
Drücke „Enter“. Jetzt kommt ein Auswahlbildschirm hoch, der beispielsweise so aussieht:
4569-sites-uli

Um einen Eintrag auszuwählen, musst du mit ihn mit den Pfeiltasten markieren und die Leertaste drücke, um ihn zu aktivieren. Aktiv ist er dann, wenn vorne [*] steht. Wähle hier mindestens „fonz“ und „Uli“ aus! Missachtest du dies, so funktionieren die weiteren Tutorials auf dieser Webseite nicht. Wähle zum Schluss „OK“ und drücke „Enter“.

uwsiteloader - 4
Drücke „Enter“
uwsiteloader - 5
Drücke „Enter“. Dies führt ein Update der Sites durch, um die aktuellen Pakete sehen zu können. Dies führt noch keine Installationen durch!

Jetzt muss noch ein Paket installiert werden, bevor du deinen nächsten Reboot durchführst:

slacker -UaA uli:uwchmod

Die Beschreibung dessen, was dieses Paket macht, findest du hier.

Das wars. Für die Installation weiterer Pakete verweise ich auf diesen Artikel. Weitere Tutorials sind hier zu finden.

Veröffentlicht von

361 Gedanken zu „HDD-Installation des fun_plug 0.7 auf NAS-Geräten“

      1. Daran wäre ich auch SEHR interessiert. Steige jetzt die Woche vom DNS 323 auf das DNS 325 um und hoffe, dass ich dann funplug gleich auf den Stick installieren kann 😉

        Die Lüftersteuerung im DNS 325 läuft gut? Und auch die HDDs fahren einwandfrei in den Standby?

        1. Hallo Uli,

          drängeln will ich nicht, aber ich warte auch schon sehnsüchtig auf die „USB-Auslagerungsversion“. Wirst Du noch eine Anleitung veröffentlichen?

          Bislang ist es mir auch mit Hilfe von Stefans Anleitung (s.u.) nicht geglückt, die Festplatten für längere Zeit schlafen zu legen.

          Schöne sommerliche Grüsse!

            1. Hi Stefan,

              erst einmal herzlichen Dank für Deini Feedback.

              Sorry, ich habe mich nicht ganz klar ausgrdrückt. Ich komme gar nicht soweit, dass fun_plug auf dem USB-Stick zu installieren.

              Unten der Inhalt der ffp.log, wenn ich Deine setup.sh im Verzeichnis „.bootstrap habe.
              Weitere Dienste wie * Running /ffp/etc/fun_plug.init … laufen auch nicht und mit Putty kann ich mich dann auch nicht einwählen. 🙁

              **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
              **** fun_plug script modded by Uli (2012-02-21 ffp@wolf-u.li) ****
              Sun Jul 29 18:08:51 GMT 2012
              * Running …

              ^M: No such file or directory
              Copy usb-storage.ko to /lib/modules/

              ^M: No such file or directory
              USBMODULE = /lib/modules/usb-storage.ko

              ^M: No such file or directory
              ^M: No such file or directory
              ^M: No such file or directory
              ^M: No such file or directory
              ^M: No such file or directory
              /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: 110: Syntax error: „elif“ unexpected (expecting „then“)
              egrep: No such file or directory
              then^M: No such file or directory
              echo: No such file or directory
              /mnt/HD_a2/fun_plug: 112: Syntax error: „elif“ unexpected

              Was mache ich falsch? Mit Version 0.5 lief alles problemlos vom Stick.

          1. Hi Mucki,

            leider gibts kein Antworten-Button mehr in Deinem letzten Post, daher hier: Sieht so aus, als würde der usb-storage Treiber erst gar nicht geladen werden bzw. viel gravierender, wird die setup.sh nicht sauber executet. Hast Du das Script eventuell per Windows angefasst? Die „^M“ machen mich etwas stutzig. Ansonsten check mal, ob dieser Pfad existiert: /mnt/HD_a2/.bootstrap/usb-storage.ko

            Cheers
            Stefan

            1. Hallo Stefan,

              ja, den Pfad gibt es. Ich kann auch per Putty den usb-Treiber starten und dann den USB-Stick mounten. Aber leider nur „von Hand“.

              Die „^M“ stehen im Nano-Fenster, wenn ich damit die Log-Datei lade, unter Windows sind es Rechtecke.

              Welche Dateien werden vor der setup.sh gestartet? Kann da etwas falsch sein? Denn vor dem Eintrag Copy usb-storage.ko to /lib/modules/ im Log-File kommt die Fehlermeldung No such file or directory. Und wenn ich das richtig lese, ist der Befehl echo „Copy usb-storage.ko to /lib/modules/“ der erste Befehl in der setup.sh.

              Vielen Dank für Deine Mühe und viele Grüße!!!!!
              Mucki

            2. … Die Antworten-Button scheinen sich zu verflüchtigen;:-)

              Die ^M sind nur in dem Log-File, nicht aber in der setup.sh.

              (Noch) ratlose Grüsse zurück.

  1. Hey Uli,
    wollte nur kurz erwähnen, dass dein abgewandeltes „store-passwd.sh“ unter ffp 0.7 nicht mehr nötig ist, da das mitgelieferte Skript bereits verbessert ist (sogar noch besser als deins, wenn ich das mal so sagen darf :D)

    1. Hi Chris,

      danke für dein Feedback. Bevor du über meine Scripte herziehst, solltest du diese erst einmal lesen. Denn auf einem DNS-320/325/345 würde das mitgelieferte Skript zum einen nicht funktionieren. Und zum anderen beinhaltet mein Script so ziemlich alle Bestandteile des mitgelieferten Scripts. Daher frage ich mich, warum das originale „besser“ sein sollte?

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Sorry, ich wollte dich nicht beleidigen oder angreifen =)

        Ich meinte nur, dass das originale Skript besser ist, weil es „universeller“ ist. Es hat zum Beispiel auf meinem DNS-325 funktioniert.

        Hatte aber auch gedacht, dass unter dem Link noch dein altes „store-passwd“ verlinkt ist (für 0.5). Da war ich wohl etwas vorschnell, denn dein neues Skript macht ja ein bisschen mehr als früher 😉

  2. Hi, erstmal vielen Dank für deine Arbeit. So, ich muss vorweg sagen das ich nicht so der große Linuxexperte bin und mir sicherlich viel Hintergrundwissen fehlt. Ich habe das fun plug 0,7 nach deiner Anleitung inst. und denke das es auch richtig inst. ist. nun will ich eine ext. USB-Platte an mein Nas CH3SNAS anschließen, nach der Anleitung für die 0.3 version vom fun plug komme ich über den Punkt $SBINDIR/insmod $LIBDIR/usbstorage/usb-storage.ko nicht hinnaus er bringt immer -sh: /insmod: No such file or directory wenn ich den oben genannten Code eingebe. Ich Denke mal das wird irgentwie an den rechten liegen, da ich die Ordner und Files sehe aber nur temporer sprich nicht im Windows Explorer sondern nur über Putty. Ich bin echt am verzweifeln und komme nicht weiter. Gruß Mike

      1. Hallo, ist kein Problem, ich dachte ich habe was übersehn aber wenn noch ne Anleitung in Arbeit ist warte ich natürlich gern. Gruß Mike

  3. Hallo,

    ich hab mit Freude nas neue fun_plug installiert.
    Allerding frage ich mich warum man nach Aktivierung von SSH immernoch per telnet auf das NAS kommt? Hab ich was falsch gemacht?

    Gruß
    DAN

  4. Hallo Uli,

    vielen Dank für die Bereitstellung des neuen fun_plug 0.7 und für Deine tolle Webseite. Habe die neue 0.7 „einfach“ über ein bestehendes 0.5er installiert. Auf den ersten Blick scheint dies zu klappen, jedoch habe ich nun das Problem, dass mein NAS (DNS325) nach einem Reboot das root-Passwort vergisst. Man kommt dann also ohne Passwort auf den NAS.

    passwd lieferte die Fehlermeldung („Multiple entries named ‚root‘ in /etc/shadow“). Dies habe ich mit pwck korrigiert. Danach konnte ich ein neues Passwort setzen und habe es mit Deinem store-passwd.sh „gespeichert“. Meldung: „Saving Userdata to /usr/local/config/“. Bis zum nächsten Reboot bleibt das Passwort erhalten, aber nach dem Reboot hat root dann kein Passwort mehr.

    Wie kann ich hier Abhilfe schaffen? Leider kenne ich mich mit LINUX kaum aus…

    Viele Grüße
    Markus

      1. Hallo Chris,

        leider funktioniert das mitgelieferte Skript auf meiner DNS-325 aufgrund von fehlerhaften mounts nicht. Folgende Meldungen werden ausgegeben:

        root@DLink-DNS325:~# store-passwd.sh
        Mounting flash …
        mount: mount point /sys/mtd1 does not exist
        mount: mount point /sys/mtd2 does not exist
        Updating files …
        /usr/local/config/passwd
        /usr/local/config/group
        /usr/local/config/shadow
        /usr/local/config/smbpasswd
        Unmounting …
        umount: /sys/mtd1: not found
        umount: /sys/mtd2: not found
        Done.
        root@DLink-DNS325:~#

        Natürlich wird das Passwort dann auch nicht dauerhaft gespeichert und ist nach dem nächsten Reboot verloren. Das Skript von Uli liefert bei mir keine Fehlermeldungen. Es gibt “Saving Userdata to /usr/local/config/” aus, speichert das Passwort aber ebensowenig dauerhaft ab.

        Was mache ich falsch?

        Viele Grüße
        Markus

    1. ich hab das gleiche problem.

      passwort bleibt bis zum nächsten reboot erhalten, danach (ssh-session aufgebaut, „root“ als nutzer angegeben) komm ich kurz gar nicht rein „access denied“, nach restart der ssh-session dann ohne passwort.

      pwck liefert dann multiple einträge für root.

      store-passwd.sh hab ich jeweils ausgeführt gehabt, mit der gleichen meldung wie markus. keine fehler, daten wurden kopiert.

      jemand eine idee? hast du dein problem gelöst, markus?

      1. mag es an der firmware 1.03 fürs dns-325 liegen? verträgt sich das store-password.sh vielleicht nicht mit der aktuellen firmware?

      2. Hallo indigo,

        leider habe ich noch keine Lösung. Hast Du auch einen „brutalen“ Update gemacht, also fun_plug 0.5 nicht vorher entfernt, sondern einfach mit Version 0.7 überschrieben? Dann könnte es ja ein Ansatz sein, das System neu aufzusetzen…

        Viele Grüße
        Markus

        1. Nein, ich hab 0.5 deinstalliert und anschließend 0.7 installiert. wobei bei 0.5 hatte ich zumindest auf einer der beiden kisten auch schon kurz das gleiche prob mit den persistenten passwörtern.

    2. ok, wie es scheint, habe ich die wurzel des übels gefunden: „ferne backup“

      die funktion „ferne backups“ im webinterface des dns-325 scheint sich mit den einstellungen anzulegen, die ich per ssh konfiguriert habe.

      ich habe durch zufall bemerkt, dass ich die „fernen backup“ aktiviert hatte. habe sie dann deaktiviert und wurde aus meiner ssh-sitzung geworfen. danach wurde meine ssh-sitzung verweigert.

      kurz und bündig:
      – telnet aktivieren
      – ferne backups deaktivieren
      – per telnet connecten
      – pwck und alle duplikate entfernen
      – login testen
      – ssh wieder starten

      nach dem anschließenden reboot war alles in ordnung. 🙂

      grüße,
      indigo.

      1. Hallo indigo,

        super – das hat auch bei mir geholfen!

        1000Dank – endlich muss ich nicht mehr daran denken, nach einem Reboot das Passwort neu zu setzen.

        Viele Grüße

        Markus

      2. Hallo,
        ich habe ein Medion NAS und ich komme nach Installation des FFP-Sticks nicht mehr mit ssh auf das NAS (Access denied). Vor der Installation schon. Kann es sein, dass der veraltete ssh-key mich jetzt nicht auf das NAS lässt?
        Wie könnte ich die Situation ändern?

  5. Tolle Anleitung. Leider bin ich kein Linux Profi. Hat schon mal jemand einen Mailserver auf dem CH3MNAS installiert ? nur für interne Zwecke um Zb. die Systemmeldungen des NAS per mail zu haben

    1. Hallo,

      bin ziehmlicher Linux Laie. Komme bis zum download „wget http://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh“ dann passiert nichts mehr. Kann ich die Datei „zu Fuss“ runterladen und dann von einem lokalen Ort installieren?

      1. Hi,

        ich hatte auch das Porblem. Ich hatte keinen DNS Server eingetragen (oder den falschen?). Nachdem ich meinen Router eingetragen hatte, konnte er das File donwloaden.

        mfg zoran

        1. Servus Zoran, wo hast du deinen Router eingetragen? Ich kriege eine folgende Fehlermeldung:

          Error:cannot verify wolf-u.li's certificate, issued by '/C=US/O=Let blabla unable to locally verify the issuer's authority.
          To connect to wolf-u.li insecurely, use --no-check-certificate.

      1. Autsch, ich hab da so meine Probleme mit der Install auf dem Stick. Bin da aber auch nicht der Crack. Ich warte einfach, ob Du noch etwas veröffentlicht…bis dahin läuft nzbget halt auf der Platte.

        1. Danke an Uli für diese tolle NAS Webseite. Habe nach langer Aufschieberei das fun_plug auf meinem CH3SNAS schon installiert und konfiguriert.
          Eigentlich wollte ich auch die USB Lösung, aber ich warte noch, ob diese mit Version 0.7 auch „so“ funktioniert. Ein Umstieg ist ja leicht möglich, oder?
          Danke jedenfalls und Güße aus Wien,

          Martin

  6. *brumm*

    warum kann bei mir nicht mal alles auf Anhieb funzen? Is ja schlimm… Anyway.

    Ich habe das alte fun_plug nach der Anleitung deinstalliert. Hat soweit denke ich geklappt. Will ich nun nach dieser Anleitung hier installieren, streckt der schon beim zweiten Schritt die Flügel:

    sh-4.1# usermod -s /ffp/bin/sh root
    usermod: no changes

    Infolge dessen gehts erst gar nicht weiter:

    sh-4.1# sed -ie ’s#:/home/root:#:/ffp/home/root:#g‘ /etc/passwd
    sh-4.1# pwconv
    pwconv: failed to change the mode of /etc/passwd- to 0600

    Was mache ich falsch???

    Gruss
    Volker

    1. Genau das gleiche Problem habe ich auch grade! Hatte das alte fun_plug installiert bekommen damals und nun geht nichts mehr bei mir!
      Bitte um Hilfe!

      Gruss David

  7. Ich habe mir die Tage das NAS DNS-345 zugelegt und möchte jetzt gerne fun_plug 0.7 auf einem USB Stick installieren. Auf HDD läuft alles, aber die PLatten fahren nicht mehr runter mit Twonky enabled.
    Ist da schon eine Anleitung raus oder muss ich noch warten ?

    MfG Carsten

  8. Hallo zusammen, besitz schon ne weile den DNS 320 und wollte heute mal die Funktionen etwas erweitern und bin dann über dieses Funplug hier gestolpert. Hab das ganze hier mal etwas durchgelesen und komm gleich am Anfang nicht mehr weiter. Und zwar habe ich mir die Datei fun_plug.tgz heruntergeladen. Diese zeigt er mir als rar File an das ist denk ich so weit korrekt. Bei der ersten Datei fun_plug
    öffnet er bei mir alledings nur im internetexplorer ein Fenster wo etwas drin steht. Dieser Text habe ich einfach mal kopiert und eine Datei auf dem NAS mit dem name fun_plug und dessen Inhalt angelegt. Das Gerät dann neugestartet aber mir wird der Ordner ffp nicht generriert. Festpatten laufen bei mir im RAID1

    Über eure Hilfe wär ich sehr dankbar.
    Gruss

    1. Da ich als Laie auch über dieses Problem gestolpert bin, ohne eine Lösung zu finden, antworte ich mal. Auf den Link „fun_plug“ nicht mit linker Maustaste klicken, sondern mit rechter Maustaste und dann „Speichern unter“. Den Inhalt in eine Textdatei zu kopieren funktioniert nicht. Aber auf diesem Weg war ich darauf gestoßen, dass die komprimierte Datei in fun_plug.tgz umbenannt werden musste, weil das so im Skript steht. Erst dann hat es funktioniert.

      Gruß Torsten

        1. forgot to add, do I just remove the fun_plug file or the entire ffp directory? If its just the single file my previous question doesnt matter

  9. Hi, klappt bei mir leider nicht. Habe die 2 Dateien auf mein Volume installiert und nach einem restart sind auch die von dir beschriebenen Dateien dort vorhanden.

    wenn ich jetzt in putty die ip Adresse meines dns 323 eingebe, telnet anwähle und auf open klicke macht es „bim“ und das Programm geht einfach zu. ohne Meldung oder sonst was.

    ne idee was ich falsch mache ? 🙁

    1. Das hier: 🙂

      Sollte dem nicht so sein, so versuche die beiden heruntergeladenen Dateien statt auf “Volume_1″ auf “Volume_2″ zu legen und einmal neu zu starten. Wenn dies auch nicht hilft, hast du dich vielleicht bei der Wahl OABI/EABI vertan? Bevor dein Ordnerinhalt nicht so aussieht wie oben brauchst du nicht weiterzulesen!

      1. denke nicht, hatte die Sachen zuerst auf dem Volume1 drauf da ist nach einem Neustadt nichts passiert und nachdem ich sie auf 2 kopiert habe sind nach dem Neustadt die oben genannten Dateien erschienen.

        und ich habe oarm genommen weil ich ein dns323 habe.

  10. Hallo Uli, ich möchte bestimmt nicht nerven und hoffe du nimmst es mir nicht übel, wenn ich nochmal nach der Anleitung zum einbinden der ext. Hdd unter fp 0.7 frage. 😉 Mike

  11. Habe bereits fun_plug 0.5 auf einem DNS-323, was prima läuft. fun_plug 0.7 auf meinem neuen DNS-345 macht aber nur Probleme:

    1. Das Passwort wird nicht dauerhaft gespeichert, egal welches der beiden Skripte ich benutze (die Dateien in /usr/local/config werden durch store-passwd schon mit den aktuellen überschrieben, aber nach einem Neustart kann ich trotzdem wieder ohne Passwort rein, obwohl die Dateien in /usr/local/config noch die durch das Skript kopierten sind)
    2. Nach jedem Neustart hat die Box andere ssh keys, sodass ich jedes Mal meinen Eintrag in den known_hosts löschen muss (IPs von PC und Box sind statisch)
    3. Bei jedem Neustart werden auf der gesamten Platte *sämtliche* Dateirechte auf 777 gesetzt, auch die innerhalb von /ffp ->WTF?! Dadurch werden auch ständig alle Skripte, die unter /ffp/start liegen, ausgeführt. *grml*

    Ich weiß nun echt nicht mehr weiter, hat irgendwer eine Erklärung für dieses Verhalten?

    1. Hi flockinger,

      du brauchst die Beta-Firmware für das DNS-345, das ist ein Bug in der Firmware (deswegen auch neue ssh-keys). Schau mal hier. Bei mir läufts damit (und mit dem Script).

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Hallo Uli,

        habe exakt das gleiche Problem wie flockinger, nur dass ich keinen DNS-345, sondern einen DNS-325 habe. Die Firmware-Version ist 1.02 (09/30/2011).

        Gibt es hier auch schon eine Lösung?

        Fun_plug 0.5 lief ohne Probleme…

        Viele Grüße
        Markus

  12. Hallo,

    bin in der Anleitung soweit das ich eine Verbindung mittels Putty aufbauen will. Allerdings sieht bei mir die Konsole dann so aus wie auf dem Bild, also: sh-4.1#
    wenn ich dann „5784468“ eingebe, kommt: command not found ?

      1. Hi,

        hat alles super geklappt. Ich suche jetzt noch eine gute Anleitung wie ich Transmission installiere/nutze. Kennst du da eine?
        Bin auf diesem Gebiet absoluter Anfänger.

  13. Sollte dem nicht so sein, so versuche die beiden heruntergeladenen Dateien statt auf “Volume_1″ auf “Volume_2″ zu legen und einmal neu zu starten. Wenn dies auch nicht hilft, hast du dich vielleicht bei der Wahl OABI/EABI vertan? Bevor dein Ordnerinhalt nicht so aussieht wie oben brauchst du nicht weiterzulesen!

    Stimmt nicht ganz, ich war eben auch am verzweifeln.
    Habe mal im Skript die Extension von .tgz auf .gz geändert. Da ist wohl irgendwas durcheinander gekomen !?
    Jetzt läuft es prima, DANKE !

  14. wget http://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh
    geht bei mir nicht, bekomme einen timeout. allerdings kann ich ohne probleme etwas anpingen.
    hatte das ssh packet erneut runtergeladen und dann einfach weitergemacht, allerdings war die passwd trotzdem leer. ich kann es manuell runterladen, bekomme es aber wegen fehlender schreibrechte nicht reinkopiert.
    geht um einen dns320

  15. Hi Uli,

    Danke für die Seite hier!
    Ich versuche Funplug zu installieren.
    DNS 320, FW 2.02 vom 23.09.2011 Funplug Dateien sind drauf. store-passwd.sh liefert einen Fehler…

    —————————————————————————————-
    2012-05-29 19:32:54 (28.8 MB/s) – `/ffp/sbin/store-passwd.sh‘ saved [875/875]

    FINISHED –2012-05-29 19:32:54–
    Downloaded: 2 files, 4.6K in 0.1s (46.4 KB/s)
    root@dlink:~# store-passwd.sh
    /ffp/sbin/store-passwd.sh: line 1: syntax error near unexpected token `newline‘
    /ffp/sbin/store-passwd.sh: line 1: `‘
    —————————————————————————————-
    Tipps?

  16. Ich habe mittlerweile store-passwd.sh probiert, welches bei funplug dabei ist, das ging soweit auch ganz gut.
    Twonky konnte ich installieren, per ssh kam ich drauf und habe daher wie beschrieben Telnet deaktiviert. Nach einem Reboot des DNS 320 komme ich nun aber weder per Telnet noch per ssh auf die Kiste! Putty sagt „Connection refused“!?
    Twonky ist auch nicht automatisch gestartet…
    Ich bin hier etwas am verzweifeln…

    1. Es geht wieder (nicht das das hier jemanden interessieren würde, aber vielleicht googelt ja mal jemand hierher…) Ein „Warmstart“ brachte das gewünschte Ergebnis. Anscheinend wurde das funplug beim normalen hochfahren nicht gestartet.
      ich habe „sicherheitshalber“ telnet nochmal aktiviert (+x), nicht dass ich wieder da stehe und gar nicht drauf kommen…

      1. Was heißt denn „Warmstart„?? Ich habe genau das selbe Problem mit der DNS-320 und musste es bisweilen immer neuinstallieren (was auf die Dauer echt nervig und eigentlich auch sinnlos ist, wenn man weiß, dass es beim nächsten start eh wieder weg ist)
        Was hast du denn genau gemacht, dass es nun bei dir (hoffentlich dauerhaft) funktioniert??

  17. Hallo,
    bei der Installation bekomme ich folgende Fehlermeldung:
    **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    **** fun_plug script modded by Uli (2012-02-21 ffp@wolf-u.li) ****
    Sun Jun 10 19:06:26 GMT 2012
    ln -snf /mnt/HD_a2/ffp /ffp
    /ffp/etc/rc: Not found or not executable

    Ich habe meine DNS-323 als Raid 1 installiert, funktioniert damit das fun_plug nicht?
    Gruesse
    Gerd

  18. Hallo Uli und alle,
    ich habe auch Probleme die fun_plug 0.7 auf DNS 320 zu installieren, die 0.5 funktionierte noch.
    Aber nach dem FW-Update auf 2.02 habe ich es mit dem aktualisierten fun_plug nicht mehr geschafft. Bei mir wird zwar auch der Ordner ffp nach dem Neustart erstellt aber er bleibt leer. Da habe ich gedacht, den Inhalt des Archivs mal per Hand in das Verzeichnis ffp zu spielen, da steht dann folgendes im Logfile:
    ln -snf /mnt/HD/HD_a2/ffp /ffp
    * Running /ffp/etc/fun_plug.init …
    * Running /ffp/etc/rc …
    /ffp/etc/rc: line 23: rcorder: Input/output error
    * OK
    Da ich mich mit Linux nicht wahnsinnig auskenne, hier der Hilferuf an die Experten.
    Hat jemand einen Rat? Danke

  19. Hi Uli,

    ich möchte das funplug 0.7 auf meinem DNS- 325 eigentlich nur dafür nutzen um ordentlich die Daten von einer Platte zur anderen zu syncen (in der Nacht via rsync). Wenn ich nun fun plug auf die hdd installiere, gehen die Platten dann überhaupt noch in den Standby oder laufen die dann ständig durch??

  20. DNS-323 ——
    Hallo, ich habe mich nun auch eine Woche mit der Installation beschäftigt.
    Ich habe ein DNS-323 und hatte hier schon fun_plug vers. 3 mit verz.“ fun_plug.d“
    ssh war ok aber ich wollte das NAS an einem ESXi 4 mounten und auch das hat einmal funktioniert, aber eben nur einmal. Wenn ich das NAS über NFS unmount_volume gemacht habe, dann konnte ich es nicht mehr mounten Fehler “ the NFS server supports NFSv3 over TCP. ESX/ESXi does not use UDP for NFS“
    Dann wollte ich fun_plug.7 installieren, no funktion, das fun_plug.7 wollte nicht.
    Ich habe dann die alte vers. fun_plug.3 gelöscht und vers fun_plug.5 aufgespielt.
    Das hat auch sofort funktioniert, telnet und ssh. Die vers fun_plug.5 legt genau das Verzeichnis „ffp“ an mit allen PHAT’s die beim booten des NAS gebraucht werden.
    In dem Script pun_plug 7 steht auch das genau das Verzeichnis ffp mit allen Dateien vorhanden sein muss, sonst zeigt die log-datei genau die Fehler an, Verzeichnis nicht gefunden und ende. Nun das Finale, ich habe dann wie oben beschrieben die dateien vom fun_plug 7 auf das Share “Volume_1″ vom NAS-DNS-323 gelegt, neu gestartet
    und alles funktionierte sofort. Habe dann laut Anweisung weitere Installation getätigt.
    Ich habe nun Login: root, password bleibt auch scheint so erst mal alles zu funktionieren.
    Nun muss ich nur noch mein NFS zum ESXi zum laufen bekommen.

    Uli, das ist hier ein super Tutorial install fun_plug 7

    1. Hallo
      der Ordner ffp wurde automatisch mit dem fun_plug.5 erzeugt.
      Andere fun_plug bis 4 haben als verz.” fun_plug.d”.
      Das „fun_plug.d“ version 3 hatte ja funktioniert, aber NFS war nicht funktionsfähig, Dann habe ich als Versuch erstmals das „fun_plug.d“ in „old_fun_plug.d“ und sehr wichtig die Datei „fun_plug“ auch in „old_fun_plug“ geändert. Nun die dateien von
      fun_plug 7 in Volume_1 und neu starten, dann hat es mit telnet und ssh sofort funktioniert. Weitere installation war wie von Uli beschrieben. NFS funktioniert super, ESXi 4 hat nun die VM’s auf dem DSN-323.
      Beim starten von NFS kann es zu einem Fehler kommen, kein Problem, hier wird nur die Datei „exports“ ersmals erzeugt, danach muss man unter ffp/etc/exports das freizugebene Laufwerk mit Ordner und IP eintragen. z.B so:

      1 ) / 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash)
      2) /mnt/HD_a2/vm 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)

      Nummern natürlich nicht davor.

  21. Hi Uli,

    ich wollte fragen, ob du noch die Anleitung zur Installation auf einem USB-Stick schreibst, da du das ja vor einigen Monaten weiter oben in den Kommentaren angekündigt hast. Das wäre schon ein großer Vorteil, wenn die Festplatten nicht dauernd (an-)laufen. Ich denke, nicht nur ich wäre an einer Lösung interessiert.

    Vielleicht kannst du ja mal was zum aktuellen Stand sagen. Wie immer gilt natürlich: Kein Stress!

    Außerdem noch ein Dankeschön für die vielen bisherigen Tutorials!

    1. Hallo

      Ich hätte auch Interesse an diesem Handbuch. Ich habe versucht, Anpassung, aber ohne Ergebnis. Ich bin kein Linux-Experte.

      Mit freundlichen Grüßen BorgMcz

      1. Habe vor einigen Tagen ein update auf ffp 0.7 auf USB-Stick durchgeführt. Hier meine kleine Anleitung. Eigentlich ganz straight-forward.

          1. Bin über Ihre Webseite gestolpert und sehe, dass Sie Owncloud nutzen. Ich bin in der zwischenzeit am verzweifeln. Habe lighttp,php und mysql erfolgreich installiert. Auch soweit alle Module in die php.ini eingebunden.
            Trotzdem bekomme ich bei Owncloud:
            PHP module GD is not installed.
            PHP module ZIP is not installed.
            Haben Sie eine Idee.
            Grüße Matthias

            1. Hi Matthias,

              die Lösung ist relativ simpel aber in owncloud etwas schlecht dokumentiert. Checke mal unter der folgenden Location Deine kompilierten Module: ll /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/ (no-debug… kann hinten bei Dir eine andere Version haben).
              Per default fehtl bei Dir mit Sicherheit zip.so. Falls nicht trägst Du die beiden folgenden Zeilen in die php.ini ein und startest lighttp neu:
              extension=gd.so
              extension=zip.so

              Für den Fall das Dir die zip.so fehlt:
              1) wget http://pecl.php.net/get/zip
              2) tar -zxvf zip
              3) cd zip-1.10.2/
              4) /ffp/bin/phpize
              5)./configure –with-php-config=$PHPPATH/bin/php-config –enable-zip –with-zlib-dir=/ffp
              6) make
              7) cp modules/zip.* /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/

              Noch mal lighttp neustart und voila… funzt
              Cheers
              Stefan

  22. Vielen vielen Dank.
    Dank dir und deiner Anleitung habe ich gestern Abend auf meinen DNS-320 erfolgreich das fun_plug ans laufen bekommen und sogar den Twonky Server eingebunden.

    Besten Dank für die tolle Anleitung !

  23. Hallo zusammen

    Super Seite aber da ich ein Neuling auf diesem Gebiet bin habe ich das gleiche Problem mit meiner DNS-320 wie Marcel und stolpere schon am Anfang bei der Installation des funplugs wäre über ne Antwort sehr dankbar

  24. Hallo Uli,

    Danke für deine Anleitung, Nach mehreren Versuchen ist es mir heute gelungen das fun_plug zu installieren. Habe bisher versucht über Netdrive(ftp) die beiden Dateien auf das NAS DNS-320 zu laden aber irgendwie hat dann die Installation nie geklappt.
    Heute habe ich das NAS mal über den Windows-Explorer (XP) als Netzlaufwerk verknüpft, die fun_plug.tgz die beim kopieren in fun_plug.gz umbenannt wurde wieder manuell in fun_plug.tgz umbenannt und nach dem rebboot ca. 2 min gewartet und siehe da es hat geklappt.

    Danke für deine Mühe.
    Gruss AUM

  25. hallo Uli,

    hab auf mein dns-320 nach deiner Anleitung fun_plug installiert, funktioniert auch echt super; mein alter PC hat jedoch seit der Installation von fun_plug auf der NAS das Zeitliche gesegnet und ich bin auf einen anderen umgezogen nun lässt mich die NAS jedoch über den gewohnten Weg nichtmehr per SSH anmelden „Connection refused“. Gibts da einen anderen Weg als fun_plug neu installieren zu müssen?? Bitte um Hilfe, Danke, Grüße Philipp

  26. Hallo Gemeinde,
    ich hatte früher ein Raidsonic NAS4220-B. Dieses hat das Windows Archivbit abgebildet. Neue Files auf dem NAS wurden also entsprechend gekennzeichnet und ich konnte diese vom NAS erneut mit einem Sicherungstool sichern (in diesem Fall auf einer weiteren Festplatte).
    Das DNS-320 kann dies anscheinend nicht. Diese Funktion ist für mich aber wichtig.

    Ich habe nun keine Hinweise gefunden ob das fun_plug diese Möglichkeit bietet.
    Kann mir jemand helfen??
    Ich bin für jeden Tip dankbar!

  27. ich habe das Problem das er beim Download immer sagt Unexpected EOF.

    und er bricht mit einem Syntax error ab.

  28. Hallo Uli,
    beim herunterladen des Passwd.sh kommt diese Fehlermeldung:

    root@dlink-7D6466:~# wget http://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh
    –2012-07-30 02:44:50– http://wolf-u.li/u/172/
    Resolving wolf-u.li… failed: Name or service not known.
    wget: unable to resolve host address `wolf-u.li‘

    Manuell konnte ich die auch nicht herunterladen… Service down oder Datei nicht mehr vorhanden???

  29. Hallo Uli

    ich brauch mal deine Hilfe mit meinem CH3MNAS
    ich bin von funplug 0.5 auf 0.7 umgestiegen, ging auch alles normal durch kann aber meinen geliebten nfsd nicht starten.
    Gruss und Danke für deine Zeit
    Peter
    Mit Telnet seh ich folgendes
    Noch kein Stick drin !

    —————————————-
    sh-4.1# login

    CH3MNAS login: root
    Password:
    No mail.
    root @ CH3MNAS:~# cd /ffp/start
    root @ CH3MNAS:/ffp/start# ./nfsd.sh start
    WARNING: rpc.portmap: Already running
    WARNING: rpc.statd: Already running
    Starting /ffp/sbin/rpc.nfsd 8
    rpc.nfsd: unable to resolve ANYADDR:nfs to inet address: Servname not supported for ai_socktype
    rpc.nfsd: unable to set any sockets for nfsd
    WARNING: rpc.mountd: Already running
    root @ CH3MNAS:/ffp/start#
    /image.cfs 7168 7168 0 100% /sys/crfs
    /dev/sda2 1921830604 211160 1921619444 1% /mnt/HD_a2
    /dev/sdb2 1921830604 68964 1921761640 1% /mnt/HD_b2
    /dev/sda4 497861 2342 495519 1% /mnt/HD_a4
    /dev/sdb4 497861 2310 495551 1% /mnt/HD_b4
    ps -ef
    root 1054 1 0 02:20 ? 00:00:00 smbd -D
    root 1056 1 0 02:20 ? 00:00:00 nmbd -D
    root 1063 1054 0 02:20 ? 00:00:00 smbd -D
    root 1311 1 0 02:20 ? 00:00:00 chkbutton
    root 1326 1 0 02:20 ? 00:00:00 xmldb -n config
    root 1328 1 0 02:20 ? 00:00:00 /web/webs
    root 1333 1 0 02:20 ? 00:00:00 fancontrol
    root 1357 1 0 02:21 ? 00:00:00 op_server 0 10 0
    root 1361 1 0 02:21 ttyS0 00:00:00 -/bin/sh
    root 1373 1 0 02:21 ? 00:00:00 crond
    root 1383 1 0 02:21 ? 00:00:00 atd
    root 1399 1 0 02:21 ? 00:00:00 lpd Waiting
    root 1428 1 0 02:21 ? 00:00:01 inotify_upnp
    root 1460 1 0 02:21 ? 00:00:00 /sys/custom/upnp/upnp 0 CONCEPTR
    root 1567 1 0 02:21 ? 00:00:00 /ffp/sbin/rpc.portmap
    root 1578 1 0 02:21 ? 00:00:00 /ffp/sbin/rpc.statd
    root 1601 1 0 02:21 ? 00:00:00 /ffp/sbin/rpc.mountd
    root 1613 1 0 02:21 ? 00:00:00 /ffp/sbin/telnetd -l /ffp/bin/sh
    root 1615 1054 0 02:21 ? 00:00:00 smbd -D
    root 1616 1613 0 02:27 pts/0 00:00:00 /ffp/bin/sh
    root 1617 1616 0 02:28 pts/0 00:00:00 -sh

    1. Hi Peter,

      schau mal obs deine /ffp/etc/services zerschossen hat? Dort müsste ein Eintrag wie folgt vorhanden sein:

      nfs 2049/tcp # Network File System - Sun Microsystems
      nfs 2049/udp # Network File System - Sun Microsystems

      Viele Grüße,
      Uli

      1. How can I add nfs port into services? when I add it to /etc/services after reboot services file will be rewritten. And when I copy *services into /ffp/etc/services nothing happen, please help me 🙂 thx

  30. Hallo,
    ich habe eben auch das Fun_plug installiert, genau wie in der Anleitung oben beschrieben.
    Das hat soweit auch alles klaglos funktioniert. Ich habe wie beschrieben das root-passwort geändert und konnte danach mit dem Putty über ssh auch einloggen.
    Aber nun nach einem Restart der Box kennt er mein Passwort nicht mehr.

    Wie kann man das wieder zurücksetzen? Telnet habe ich ja leider gestoppt (lt. Anleitung).

  31. Moin,

    vielen Dank erstmal für die Tutorien und die damit verbundene Mühe.

    Ich habe es nach einiger Bastelei endlich geschafft, MySQL auf meinem DNS-320 zum Laufen zu bringen.
    Nun funktionierte das ganze auch einige Tage lang recht gut. Nach einem Neustart des NAS wird FFB aber nun nicht mehr geladen. Das NAS funktioniert soweit noch, die normale Weboberfläche ist wieder am eigentlichen Port Verfügbar, aber ich komme weder per Telnet noch per SSH rein.
    Ist die Datenbank vielleicht zu groß geworden? Der FFP Ordner kommt bei mir auf über 800Mb…
    Ich habe den Eindruck, das NAS versucht FFP zu laden, bricht dann aber ab. Während des Bootvorganges ist für einen kurzen Moment die „alternative“ D-Link Weboberfläche zu erreichen.

    Nun könnte ich natürlich alles Deinstallieren und neu aufsetzen. Mir macht aber Sorgen, dass Telnet nicht aktiv ist und falls die Datenbank ab einer gewissen Größe FFP wieder lahmlegt, kann ichs gleich vergessen…

    Danke!

  32. Oo wenn ich das Passwort meines root-Users auf dem DNS vergessen habe, was kann ich tun ausser das Plugin neu installieren?

    Vielen Dank für die Hilfe!

  33. Hallo zusammen,

    bin am verzweifeln… habe versucht lighttp zum laufen zu kriegen und mich so in etwa an das Tutorial für Version 0.5 gehalten (zusammen mit ein wenig generellem know-how). Leider kriege ich lighttp nicht zum laufen:

    > sh /ffp/start/lighttpd.sh start
    Starting /ffp/sbin/lighttpd -f /ffp/etc/lighttpd.conf
    2012-09-14 21:55:51: (configfile.c.989) opening configfile /ffp/etc/lighttpd.conf failed: Invalid argument

    Gibt es irgendwo ein log wo man etwas mehr Infos dazu kriegen kann oder hat jemand vielleicht direkt einen Hinweis? Vielen Dank!
    Christian

    1. Habs hingekriegt. War eine Kombination aus reboot und der Installation der richtigen lighttp Version (oarm statt arm 😉 )

      No comment…

  34. Hallo Leute,
    meine Frage wäre ob das fun plug auch mit einem CH3ENAS funktioniert bevor ich mir das NAS zerschiesse habe ich mir gedacht ich frage mal freundlich nach.
    Ich hoffe das ich eine Zeitnahe Auskunft bekomme.

    Vielen Dank im Voraus

      1. OK, habe mal auf mein NAS per ssh zugegriffen und musste mit erstaunen feststellen, das folgende Dateien und Verzeichnisse vorhanden sind:

        – /bin/chck_fun_plug
        – /ffp

        wobei ich auf ffp keinen Zugriff habe und wenn ich chck_fun_plug ausführe bekomme ich keine Rückmeldung seiten des Systems.
        hmm… könnte ja interessant für andere sein.

  35. Hallo zusammen,

    Ich versuche eigentlich owncloud zum laufen zu kriegen und scheitere leider. Habe es geschafft lighttpd mit php zum laufen zu kriegen – zumindest teilweise.

    php_info() wird angezeigt, allerdings zeigt das lighttpd error.log folgendes an:

    2012-09-22 10:42:26: (mod_fastcgi.c.2566) unexpected end-of-file (perhaps the fastcgi process died): pid: 27908 socket: unix:/tmp/php-cgi.socket-1
    2012-09-22 10:42:26: (mod_fastcgi.c.3367) response already sent out, but backend returned error on socket: unix:/tmp/php-cgi.socket-1 for /index.php?, terminating connection

    Curl ist installiert: s:curl-7.24.0-oarm-1.txz

    Soweit erstmal kein großes Problem, „es funktioniert ja alles“. Naja leider eben nicht ganz… Wenn ich dann versuche owncloud zum Laufen zu kriegen sehe ich die Installationsseite („Admin-Konto anlegen“), bekomme aber nach Eingabe der Daten immer:

    500 - Internal Server Error

    … und den gleichen eintrag im error.log.

    Hat irgendwer von euch vielleicht eine Idee woran es liegen kann?
    Ich habe schon:
    – so ziemlich alles neu installiert und andere Versionen ausprobiert (lighttpd, php, curl, owncloud, …)
    – lighttpd als anderer user ausgeführt, Rechte neu vergeben
    – …

    Vielen Dank im Voraus!
    Christian

    1. Sorry, der Eintrag im Error log bei Ausführung von Owncloud sieht natürlich so aus (war noch nicht richtig wach 🙂 ):

      2012-09-22 12:17:31: (mod_fastcgi.c.2566) unexpected end-of-file (perhaps the fastcgi process died): pid: 2131 socket: unix:/tmp/php-cgi.socket-1
      2012-09-22 12:17:31: (mod_fastcgi.c.3352) response not received, request sent: 1182 on socket: unix:/tmp/php-cgi.socket-1 for /owncloud/index.php?, closing connection

  36. Hallo,

    ich bekomme im ffp.log immer eine Meldung

    Generating public/private ecdsa key pair.
    /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key already exists.

    Im sshd.sh Skript wird die folgende Prüfung ausgeführt :


    if [ ! -f /etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key ]; then
    /ffp/bin/ssh-keygen -t ecdsa -f /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key -N ''
    fi

    Müsste das nicht auf


    if [ ! -f /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key ]; then
    /ffp/bin/ssh-keygen -t ecdsa -f /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key -N ''
    fi

    testen ?

  37. Hallo,

    ich habe die Installation mal auf meinen D-LINK DNS-320L (die neue Cloud Version) versucht.

    Die Installation verlief problemlos, nach einem Neustart war jedoch das NAS über SSH nicht zu erreichen. Telnet ging noch (obwohl es wie in der Anleitung gezeigt ausgeschaltet wurde).

    Wenn ich versuche den sshd aus der shell zu starten kriege ich folgende Fehlermeldung:

    sh-4.1# /ffp/start/sshd.sh start
    Generating public/private ecdsa key pair.
    /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key already exists.
    Overwrite (y/n)?

    wenn ich n oder y sage kommt folgendes:

    Starting /ffp/sbin/sshd
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    @ WARNING: UNPROTECTED PRIVATE KEY FILE! @
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    Permissions 0777 for ‚/ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key‘ are too open.
    It is required that your private key files are NOT accessible by others.
    This private key will be ignored.
    bad permissions: ignore key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key
    Could not load host key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key

    Micha

      1. Ich habe für mich einen workaround gefunden. Da ich den Zugriff nur vom LAN aus nutze und nicht von außerhalb auf das NAS zugreifen muss kann ich mit dem telnetd grundsätzlich leben.

        Um dann auch mit dem telnetd einen login zu bekommen hab ich in der Datei /ffp/start/telnetd.sh folgenden Eintrag geändert: telnetd_flags=“-l /ffp/bin/login“.

        Außerdem sollte man noch alle Dateien aus dem Ordner /ffp/start rausschmeißen die man nicht braucht. Sonst werden alle Dienste gestartet.

        Micha

    1. Habe das Problem folgenderweise gelöst:

      chmod 600 /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key
      chmod 600 /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key
      chmod 600 /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key
      chmod -R 600 /ffp/var/lib/sshd/

      Anschließend das start-Script neu ausgeführt, die Keys aber nicht überschrieben. (Option `n` wählen)

  38. hi

    kann mir jemmand helfen?
    Ich möchte gern Openvpn und noch paar andere programme installieren.

    ich habe die 0.7er version auf meine DNS-320 installiert.

    Dann habe ich slacker -a aufgerufen (nachem ich das howto zum Installarieren von weiteren Programmen hier durchgegangen bin) aufgerufen.

    Ich habe also openvpn aus der Liste genommen und markiert und dann Installieren lassen.
    Das klappte auch. Dann habe ich meine config (eine funktionierende eines anderen Linux systems) in ffp/etc/openvpn/ kopiert.

    Danach wollte ich openvpn starten und bekomme das folgende


    Fri Oct 19 15:58:44 2012 OpenVPN 2.2.2 armv5tejl-unknown-linux-gnueabi [SSL] [LZO2] [EPOLL] [eurephia] built on Aug 31 2012
    Fri Oct 19 15:58:44 2012 WARNING: Make sure you understand the semantics of –tls-remote before using it (see the man page).
    Fri Oct 19 15:58:44 2012 NOTE: OpenVPN 2.1 requires ‚–script-security 2‘ or higher to call user-defined scripts or executables
    Fri Oct 19 15:58:44 2012 WARNING: file ‚client2/client2_key_vpn.pem‘ is group or others accessible
    Fri Oct 19 15:58:46 2012 UDPv4 link local: [undef]
    Fri Oct 19 15:58:46 2012 UDPv4 link remote: 84.133.77.183:1194
    Fri Oct 19 15:58:48 2012 [server] Peer Connection Initiated with 84.133.77.183:1194
    Fri Oct 19 15:58:50 2012 Note: Cannot open TUN/TAP dev /dev/net/tun: No such file or directory (errno=2)
    Fri Oct 19 15:58:50 2012 /ffp/sbin/ifconfig 192.168.10.26 pointopoint 192.168.10.25 mtu 1500
    ifconfig: SIOCSIFADDR: No such device
    Fri Oct 19 15:58:50 2012 Linux ifconfig failed: external program exited with error status: 1
    Fri Oct 19 15:58:50 2012 Exiting

    dann habe ich gesehn, das im original paket von openvpn ein lib verzeichnis existiert mit der tun.ko datei.
    Diese habe ich mal ins /lib kopiert.
    danach habe ich insmod /etc/tun.ko gemacht und keinen fehler bekommen.

    lsmod brachte dann auch eine auflistung mit tun.

    Dann wollte ich modprobe tun machen was aber folgenden fehler brachte:


    root@bilder:/ffp/etc/openvpn# modprobe tun
    modprobe: cannot parse modules.dep

    depmod geht leider auch nicht.

    nun meine Frage, wie kann ich openvpn sonnst richtig installieren?

    zb habe ich auch noch mc installieren wollen, aber auch da fehlen noch irgendwelche abhängigkeiten. („mc: can’t load library ‚libglib-2.0.so.0′“)

    Gibt es irgendwelche Tricks für das installieren?
    Mehr als slacker verwenden kann man doch nicht oder?

    Wie kann ich es dann machen, wenn openvpn laufen sollte,
    das es automatisch gestartet wird beim einschalten und meine config verwendet?

    ich hoffe mir kann jemmand helfen

    danke schon einmal

          1. Maybe your comment went into a spam-queue together with thousands of other comments? It was never released to the public and i never delete useful comments.

            To all readers: I explicitely warn to use this tutorial for DNS-320/DNS-325/DNS-345 and all newer Devices from D-Link as these were not tested in the tutorial. Sorry Nils, but there is much more to take a look at than just the setup.sh 😉

            1. Ok, good point! It is only tested on a DNS-323!!

              If you are working on a generic tutorial for ffp 0.7 via USB, think about including Stefan Ebeners contribute about using the USB device for the swap file. In my point of view it is a good hint.

  39. Hi Uli,

    auch von meiner Seite wie immer vielen Dank für die sehr detaillierten und hilfreichen Tutorials! Schön, dass das Projekt immer noch voran geht.

    CH3SNAS wieder aktuell und mit netatalk auch für mein Macbook Air kompatibel. Arbeite dabei mit „Mitwachsenden Images“ die ich auf das NAS im Mac OS Extended (Journaled) ablege und dann mounte. Dadurch auch das Auslagern von iPhoto oder iTunes Mediatheken möglich.
    Sollte ich die Zeit dazu finden, werde ich dafür auch mal ein Tutorial zur Verfügung stellen.

    Gruß und weiter so Kollege!

  40. HAllo,

    gibt es eine einfache Erklärung wie ich Owncloud auf dem DNS-320 installieren kann? Fun_Plug mit der Squeezebox funktioniert einwandfrei

  41. Hallo,

    zunächst möchte ich mich für die tollen Tutorials bedanken – das kostet Zeit und Liebe, die nicht zu unterschätzen ist.

    und dann komm ich gleich zu meinem Problem, welches ich trotz diverser Suchen nicht lösen konnte:
    fun_plug laut Uli’s Tutorial auf meinem DNS-323 installiert und funkt.
    dann wollt ich das Ganze auf USB auslagern mit Hilfe von Stefan’s Tutorial; funktioniert leider nicht; nachfolgend die Fehlermeldung im ffp.log:

    **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    **** fun_plug script modded by Uli (2012-02-21 ffp@wolf-u.li) ****
    Sat Nov 10 12:33:46 GMT 2012
    * Running …
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 68:
    : not found
    Copy usb-storage.ko to /lib/modules/
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 72:
    : not found
    USBMODULE = /lib/modules/usb-storage.ko

    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 74:
    : not found
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 78:
    : not found
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 80:
    : not found
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 85:
    : not found
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 93:
    : not found
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 110: syntax error: „elif“ unexpected (expecting „then“)

    Danach kann ich mich auch nicht mehr über SSH verbinden – muss zunächst die setup.sh löschen/umbenennen; erst danach wieder SSH möglich.

    Wenn ich den copy Befehl aus dem setup.sh in der Konsole händisch durchführe, wird das Kopieren durchgeführt — nur nach einem Restart funktioniert die Abarbeitung des Scripts nicht.

    Habt ihr irgendwelche Hinweise für mich, die mir weiterhelfen?

    Vielen Dank
    Andreas_D

      1. Hallo Nils und Andreas,

        ich habe exakt das gleiche Problem mit der Anleitung von Stefan Ebener.

        Dies ist die Fehlermeldung, die ich erhalte:

        * Running ...
        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 68:
        : not found
        Copy usb-storage.ko to /lib/modules/
        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 72:
        : not found
        USBMODULE = /lib/modules/usb-storage.ko

        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 74:
        : not found
        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 78:
        : not found
        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 80:
        : not found
        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 85:
        : not found
        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 93:
        : not found
        /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 110: syntax error: "elif" unexpected (expecting "then")

        Zunächst scheint „/lib/modules/“ ins Leere zu laufen, denn diesen Pfad gibt es nicht und mir ist auch nicht klar, wo dieser liegen soll (Root, Unterverzeichnis, ffp, HDD, USB?).

        Dann wird die ffp.log nicht im Ordner „.bootstrap“ erzeugt und es gibt offensichtlich jede Menge Fehlermeldungen wegen nicht existierender Ordner.

        Zuletzt gibt es dann noch einen Syntax-Fehler, der (existierende) Befehl „elif“ scheint von unserem fun_plug/NAS nicht richtig interpretiert zu werden.

        Und so sieht meine dazugehörige setup.sh aus:

        echo "Copy usb-storage.ko to /lib/modules/"
        cp /mnt/HD/HD_a2/.bootstrap/usb-storage.ko /lib/modules/
        USBMODULE=/lib/modules/usb-storage.ko

        echo "USBMODULE = $USBMODULE"

        PATH=/usr/sbin:/sbin:/usr/bin:/bin
        INTERNALHD=/mnt/HD/HD_a2 #Default moint point of internal dns-323 drive
        #USBMODULE=${INTERNALHD}/.bootstrap/usb-storage.ko #USB storage module location
        BOOTLOG=${INTERNALHD}/.bootstrap/ffp.log
        #Set to "" if you don't want to change the log file location

        USBFFPPART=/dev/sdc1 #USB partition containing the /ffp system
        USBFFPMOUNT=/mnt/USB/USB1_c1 #Mount point for the USB ffp fun_plug partition
        USBROOTPART=/dev/sdc1 #USB partition containing the new usb root file system
        USBROOTMOUNT=/mnt/USB/USB2_c1 #(Temporary/auxilliary) mount point for usb root file system

        KERNELUSBDELAY=10 #Delay in seconds for USB system to stabilize
        MODULEUSBDELAY=40 #Delay in seconds when using external kernel module
        KERNEL="" #Optional alternative location for reloading kernel
        RAIDINIT=""
        #Kernel boot command line arguments to set up RAID - leave blank if no RAID
        MACHTYPE="526" #Optional machine type (526 necessary for 2.6.12.6 kernels)
        BOOTCMDLINE="" #Optional additional kernel boot arguments

        # Redirect boot logging to more logical location if $BOOTLOG set
        if [ ! -z $BOOTLOG ] ; then
        [ -z $FFP_LOG ] && FFP_LOG=${INTERNALHD}/ffp.log
        touch $BOOTLOG 2> /dev/null
        if [ -w $BOOTLOG ] ; then
        cp $BOOTLOG ${BOOTLOG}.bak
        [ -r $FFP_LOG ] && cat $FFP_LOG >> $BOOTLOG
        exec >>$BOOTLOG 2>&1
        rm -f $FFP_LOG
        FFP_LOG=$BOOTLOG
        fi
        fi

        # Install usb module if needed and available
        if [ -r /proc/config.gz ] && cat /proc/config.gz | gunzip | grep -q "CONFIG_USB_STORAGE=y" ; then
        echo "USB module built into kernel"
        elif lsmod | egrep -q "^usb_storage " ; then
        echo "USB module already installed"
        elif [ ! -r $USBSTORAGE ] ; then
        echo "Module $USBSTORAGE not found"
        echo "Running FFP on *INTERNAL DRIVE* and linking /ffp -> ${INTERNALHD}/ffp..."
        exit
        else
        echo "Installing USB module and sleeping for $MODULEUSBDELAY seconds"
        insmod $USBMODULE
        sleep $MODULEUSBDELAY # Wait for disk to be recognized
        fi

        # Try to mount $USBFFPPART on $USBFFPMOUNT
        mkdir -p -m 755 $USBFFPMOUNT
        mount | egrep -q "$USBFFPPART on $USBFFPMOUNT" && umount $USBFFPMOUNT
        #Note /bin/mount doesn't allow remount flag
        mount $USBFFPPART -t ext3 $USBFFPMOUNT -o noatime 2>/dev/null || \
        mount $USBFFPPART -t ext2 $USBFFPMOUNT -o noatime 2>/dev/null
        RETVAL=$?
        if [ "$RETVAL" -eq 1 ] ;then
        echo "Failed to mount $USBFFPPART on $USBFFPMOUNT"
        exit
        fi

        # Test to see if we can and should run ffp from $USBFFPMOUNT
        mount | egrep -q "^$USBFFPPART on $USBFFPMOUNT type ext(2|3) \(rw"
        RETVAL=$?
        [ "$RETVAL" -eq 0 ] || echo "$USBFFPPART not mountable on $USBFFPMOUNT"
        if [ "$RETVAL" -eq 0 -a -f $USBFFPMOUNT/.usb-ffp -a -d $USBFFPMOUNT/ffp ] ; then
        echo "$USBFFPPART mountable and mounted on $USBFFPMOUNT"
        # use ffp-path starting from $USBFFPMOUNT/ffp
        FFP_PATH=$USBFFPMOUNT/ffp
        ln -snf $FFP_PATH /ffp

        # Now check if we want (and can) reload the kernel on $USBROOTPART
        if [ -f $USBFFPMOUNT/.usb-root -a -f /ffp/boot/reload.sh ] && \
        ! /bin/df | egrep -q "^${USBROOTPART}.*/$" ; then
        # True if $USBFFPMOUNT/.usb-root exists and if $USBROOTPART is
        # not already the root filesystem
        # NOTE: $USBROOTPART is not the root filesystem if no line of form:
        # $USBROOTPART ...... /
        # NOTE: this relies on specific behavior of /bin/df busybox
        # and in particular won't work with /ffp/bin/df

        #Let's now check to make sure that it's mountable
        mkdir -p -m 755 $USBROOTMOUNT
        mount | egrep -q "^$USBROOTPART on $USBROOTMOUNT" && umount $USBROOTMOUNT
        mount $USBROOTPART -t ext3 $USBROOTMOUNT -o noatime 2>/dev/null || \
        mount $USBROOTPART -t ext2 $USBROOTMOUNT -o noatime 2>/dev/null
        mount | egrep -q "^$USBROOTPART on $USBROOTMOUNT type ext(2|3) \(rw"
        RETVAL=$?
        [ "$RETVAL" -eq 0 ] || echo "$USBROOTPART not mountable on $USBROOTMOUNT"
        if [ "$RETVAL" -eq 0 -a -f $USBROOTMOUNT/etc/inittab ] ; then
        # True if mountable and a valid root filesystem
        echo "Rebooting kernel on $USBROOTPART..."
        # Remove stale tmp files
        rm -rf $USBROOTMOUNT/tmp/*

        ( export PATH=/ffp/bin:/ffp/sbin:$PATH
        set -x
        cd /ffp/boot
        nohup ./reload.sh ${KERNEL:+-k $KERNEL} ${MACHTYPE:+-m $MACHTYPE} \
        -I root=$USBROOTPART rootdelay=$KERNELUSBDELAY $RAIDINIT $BOOTCMDLINE
        )
        echo "Reboot of kernel failed..."
        # Note if it reloads, it never reaches the rest of the script
        # But if it fails it will continue to execute through
        else
        echo "Can't reload kernel because $USBROOTMOUNT not a proper root filesystem"
        fi
        else
        echo "Either $USBROOTPART is already the root partition"
        echo " or $USBFFPMOUNT/.usb-root not accessible"
        echo " or /ffp/boot/reload.sh doesn't exist"
        echo "So skipping reloading kernel..."
        fi
        echo "Running FFP from *USB* and linking /ffp -> $USBFFPMOUNT..."
        else
        echo "File $USBFFPMOUNT/.usb-ffp not accessible"
        echo "Running FFP on *INTERNAL DRIVE* and linking /ffp -> ${INTERNALHD}/ffp..."
        fi

        Wie ihr seht, habe ich die Pfade bereits auf mein System angepasst, denn meine HDD (zwei HDDs im RAID 1-Verbund) liegen unter „/mnt/HD/HD_a2″ und mein USB-Stick unter „/mnt/USB/USB1_c1„.

        Allerdings weiß ich nicht, wohin „USBROOTMOUNT“ zeigen soll, denn ich habe nur einen Mountpunkt für den USB-Stick bei mir, aber offensichtlich zeigt dieser Mountpunkt woanders hin. Brauche ich den überhaupt?

        Wie auch immer, mit diesem Setup startet nur noch mein NAS, fun_plug und alle Add-Ons wie Optware, Twonky, pyLoad laufen nicht mehr und auch der Zugriff auf mein NAS mittels SSH und sogar über Telnet ist mehr möglich.

        Ich konnte nur noch über mein Windows-Netzlaufwerk auf das NAS zugreifen, aber keine Dateien ändern/löschen/umbenennen, damit alles wieder von HDD läuft. Zum Schluss habe ich es über die „mydlink“-Android-App geschafft, setup.sh im „.bootstrap“-Ordner umzubenennen und nun läuft zunächst alles wieder von der Festplatte.

        Leider ist der Link von green323 nicht mehr aufrufbar – was läuft denn falsch bzw. was muss ich ändern, damit fun_plug von meinem angeschlossenen USB-Stick läuft?

  42. Wollte mich an dieser Stelle mal bei Uli herzlich für das geniale Tutorial bezüglich fun_plug und Twonky bedanken.

    Habe zwar schon einige veraltet geglaubte Laptops mit Ubuntu zu kleinen Rennern gemacht aber echte Linuxkenntnisse sind das nicht 😉 Aber die Anleitungen haben mich gut durchgeführt.

    Habe innerhalb einer Stunde zwei DNS320 ohne Probleme zum Twonky-Streamen gebracht. Dank zweier Philips NP2500 Webradios hatte ich sogar noch zwei akzeptierte Twonky-Lizenzen.

    Eine Frage bleibt aber offen:
    Nach dem Aktivieren von SSH verschwindet das DLink NAS in Windows (7 64bit) aus der Netzwerkansicht bei den Speichergeräten. UnterFreigaben ist es noch sichtbar und über das DLink Storage Utility ist es auch noch auffindbar.

    Alle Vorgänge inkl. Reboot und AUtostart des Twonky auf dem NAS funktionieren, nur Windows scheint das Gerät dann nur noch als Freigabe und als Twonkyserver zu erkennen.

    Ist das regulär oder habe ich etwas vermurkst?

    An die Gerätewebseite komme ich zwar problemlos weiter ran, da es ja noch einige Optionen gibt (Netscan.exe oder TwonkyServer-Eigenschaften abfragen) aber es würde mich interessieren, was ich übersehen haben könnte.

    1. Hallo Nils,

      am DNS320 bzw. der fun_plug-Installation liegt das nicht. Bei mir hat hier die Installation einer aktuellen Firmware auf meinem Router geholfen.

      Viele Grüße

      Markus

      1. Hi Markus,

        danke mal für den Tipp. Hab schon einiges probiert: Routerneustart, DNS-320-Firmware-Update, von verschiedenen PCs im Netzwerk nach dem DNS-320 geschaut. Bisher das gleiche Ergebnis: Die betreffende IP ist über Browser (alle gängigen) und über das DLink-Tool auffindbar wird aber in Windows nicht als Speicher im Bereich Netzwerk angezeigt.

        Deinen Tipp hebe ich mir mal noch für ein langes Wochenende auf, da die lieben DLink-Leute für den DIR-655 und dessen neuestes Firmwareupdate anweisen: Router komplett zurücksetzen und auf keinen Fall die Einstellungen sichern und versuchen wiederherzustellen – sondern alles manuell neu eingeben. Hat jemand eine Ahnung was das für ein Monsterupdate ist, dass gesicherte Einstellungen nicht verwendet werden dürfen?

        Ansonsten laufen meine neuen DLink-Twonkies perfekt und zuverlässig. 🙂
        Der Firmwareupdate des DNS-320 von Version 2.02b01 auf 2.03b03 hat übrigens weder fun_plug noch den Twonky irgendwie beeinträchtigt.

        Habe ähnliches auch mit meinen WDMyBookLiveDuo’s probiert… geht auch – gibt einen tollen link im deutschen WD-Support-Bereich.

        Gruß
        Nils

  43. Hi, ich schaffe es nicht den ffp ordner zu erzeugen.
    DNs-325, EABI Version, Volume1 – kein Volume2 da nur 1 Platte installiert
    Was tun ?

  44. bin drinnen aber:

    sh-4.1# sed -ie ’s#:/home/root:#:/ffp/home/root:#g‘ /etc/passwd
    sh-4.1# pwconv
    sh-4.1# passwd
    passwd: Cannot determine your user name.

    ???

  45. Hallo,

    danke für die Anleitung.

    Jedoch habe ich das Problem, dass auf meinem DNS-320L bei jedem Neustart die Rechte des ffp-Ordner auf 777 gesetzt werden und deshalb der ssh Dienst nicht startet.

    Woran kann das liegen?

    lg

    spisst

    1. Hallo nochmal,

      ich habe gerade gesehen, dass mehrere mit dem DNS-323L dieses Problem haben. Als schnellen Workaround könnte ich mir vorstellen im Startscript des ssh Dienstes vorher die rechte des ffp Ordners wieder auf z.bsp. 600 zu setzen.

      Spricht etwas gegen diese Lösung?

      danke

      spisst

  46. Danke für das Tutorial! Lief problemlos auf einem CH3SNAS.

    SSH Verbindungen über Schlüssel statt Passwort liefen auch out-of-the-box.

    Ich hoffe bald eine Infrastruktur zu haben, die komplett ohne Windows-Shares auskommt. Dank fun_plug bin ich diesem Wunsch nun einen großen Schritt näher gekommen 🙂 sshfs ftw!

    Grüße
    Nick

  47. Hallo Uli,

    ich hätte da mal zwei kurze Fragen.
    1. Gibt es die Lüftersteuerung aus fun_plug 0.5 auch in der 0.7er Version ?
    2. Ich hab gerade beim Stöbern nach einem neuen PVR diesen USB-Tuner gefunden
    http://sundtek.com/shop/Digital-TV-Sticks/Sundtek-MediaTV-Digital-Home-DVB-CT.html
    Hier wird bei den unterstützten Systemen auch „ARM“ genannt. Da stellt sich natürlich die Frage ob es mit dem DNS-320 funktioniert?

    Danke für Deine Antwort

    Gruß,
    Daniel

  48. Hallo,
    versuche FFP mit Deiner Anleitung auf dem Medion NAS zu installieren. Ziel: MySQL ans Laufen bringen.

    Das Passwort-Speichern klappt nicht:

    Saving Userdata to flash storage
    Mounting flash …
    mount: mount point /sys/mtd1 does not exist
    mount: mount point /sys/mtd2 does not exist
    Updating files …
    Unmounting flash …
    umount: /sys/mtd1: not found
    umount: /sys/mtd2: not found

    Das Problem ist oben in den Kommentaren einmal genannt, die Lösung hilft mir aber nicht (ferne backups gibts nicht im Medion NAS). Irgend eine Idee? Danke!

  49. Mein fun_plug liegt auf dem USB-Stick, weil auf dem Medion NAS „Volume_1“ vorhanden ist, aber nicht freigegeben als Share. Also entweder ich muss vermutlich o.g. Mount-Pfade ändern oder das FFP-Setup auf /mnt/HD_a2 schieben, richtig?

    1. Hallo,
      ich versuche auf dem Medion NAS P89631 (3TByte) FFP zu installieren.
      Ich kann mich auf den Kopf stellen, aber es gelingt mir weder mit Stick noch als HDD Installation.

      Stick: Das NAS greift beim Booten einfach nicht auf den USB Stick zu
      HDD: Ich finde das Volume 1 nicht auf dem NAS. Gibt es das dort überhaupt noch?

      Was mache ich falsch?

      Brauche ich das FFP eigentlich um eine SQL DB auf dem NAS zu installieren?

      Vielen Dank
      Bernhard

  50. Sorry, versuche nun nach Monaten das zweite mal fun plug zu installieren und wieder scheitere ich am putty telnet:
    Connection closed by remote host.
    Network error: Connection refused.

    Ich komme so keinen Schritt weiter.
    Kann mir jemand helfen?
    Im Ordner ffp ist keine einzige datei. Ist das richtig?

  51. Hallo!
    Nach ein paar Monaten PAuse und dem neuen fun_plg jetzt ein neuer Versuch.
    DLink_DNS323
    ffp=ok
    fun_plg=ok
    ffp.log=ok

    Aufruf per Telnet
    =
    failed

    Auch die Verwendung der MS WIN 7 Konsole ergibt das gleiche Ergbnis.

    Freigaben Routerseitig vorhanden

    Firewall ausgeschaltet.

    Connection failed.

    Freue mich über jede Hilfe!
    Danke!

  52. Hallo,

    Viellen Dank für die tolle Anleitung.
    Ich besitze ein Acer Aspire easyStore NAS. Auf dem hat die Installation von fun_plug 0.7 problemlos geklappt.
    Einzige Änderung: Script fun_plug in es_plug umbenennen!

    LG Bluclick

  53. Hallo!
    ICh scheitere hier auf breiter Front:
    Auf Vol.1=> kein ffp Ordner
    Nach Aufspielen auf Vol. 2 Kein Netzwerkzugriff mehr auf den DNS323. Die zuvor gespeicherten Netzlaufwerke funktionieren einwandfrei. Aber Vol._2 per Netzwerkpfad aufrufen geht nicht mehr – Win7 sieht den DNS ja nicht mehr.

    Kaltstart DNS-323-> kein Erfolg;
    Neustart Win7-> keine Änderung
    Easy Search-> keine Verbindung zum Laufwerk
    Putty-> Kein Zugriff

    Ich habe keine Ahnung was da los ist

    Und bitte erzähle mir keiner ich habe die fun_plug.trz verwechselt… 🙂

    Könnte mir da einer bitte mal helfen??? DANKE!

  54. Komischerweise geht das tool von D-Link mit der Squeezebox (auch fun_plug) ganz easy zu installieren.
    Null Probleme.
    Es liegt also nicht an mir!
    Frage ist jetzt, ob ich den Twonky noch installiert bekomme…

  55. Jo!
    Das ist Quick & Dirty, ABER funktioniert.
    Bei FTP DLINK Fun_PLUG runterladen.
    Installieren.
    Wie oben oder auch bei DLINK beschrieben.
    Danach Server per Webadresse „192.168.XXX.XXX:90 aufrufen und Slimserver stoppen.
    Anschließend Twonky installieren wie hier auf diesen Seiten beschrieben.
    Und dann funzt alles.

    Tut mir leid. Aber ist da vllt nach dem Firmwareupdate zu Beginn 2012 in den fun_plug Installationsdateien irgendetwas falsch. Ich jedenfalls konnte das hier angebotene Tutorial nicht installieren. Ich habe drei komplette Nächte mich damit rumgeärgert…
    Es ist jetzt 5.00h und ich geh jetzt endlich ins Bett!

  56. Hallo, habe das DLINK DNS 320L und habe Passwortprobleme bei der SSH, da heißt es „Zugriff verweigert/ Access denied“ .
    Ferner ist mir bei der Telnetverbindung das oben aufgefallen.
    Tipps?
    Danke

  57. Hilfe,

    ich würde gerne ein Update von Twonky 6 auf 7 durchführen aber den Ordner Twonky. gibts nicht.

    Er ist aber erreichbar unter :9001/config

    Hilfe…..

    nas-server login: root
    Password:

    BusyBox v1.17.2 (2012-02-03 17:38:03 CST) built-in shell (ash)
    Enter ‚help‘ for a list of built-in commands.

    ~ # sh /ffp/start/twonky.sh stop
    sh: can’t open ‚/ffp/start/twonky.sh‘
    ~ # ls
    ~ # cd
    ~ # ls
    ~ # cd/
    -sh: cd/: not found
    ~ # ls
    ~ # cd /ffp
    -sh: cd: can’t cd to /ffp
    ~ # cd /root
    ~ # ls
    ~ # dir
    -sh: dir: not found
    ~ # cd /twonky
    -sh: cd: can’t cd to /twonky
    ~ # ls
    ~ # cd ..
    / # ls
    bin home linuxrc root twonkymedia
    dev i-data mnt sbin usr
    e-data init proc sys var
    etc lib ram_bin tmp zyxel
    / # cd /zyxel
    /zyxel # ls
    htp mnt sbin
    /zyxel # cd
    ~ # ls
    ~ # cd ..
    / # ls
    bin home linuxrc root twonkymedia
    dev i-data mnt sbin usr
    e-data init proc sys var
    etc lib ram_bin tmp zyxel
    / # cd /twonkymedia
    /twonkymedia # ls
    music pictures videos
    /twonkymedia # cd /
    / # cd /linuxrc
    -sh: cd: can’t cd to /linuxrc
    / # ls
    bin home linuxrc root twonkymedia
    dev i-data mnt sbin usr
    e-data init proc sys var
    etc lib ram_bin tmp zyxel

    —————————————————————————-
    / # ls
    bin home linuxrc root twonkymedia
    dev i-data mnt sbin usr
    e-data init proc sys var
    etc lib ram_bin tmp zyxel
    ————————————————————————————–

  58. Hi, ich habe das selbe Problem wie Marco, kann mich mit ssh nicht mehr als root anmelden.

    Habe auch ein DLINK DNS320L und das Tutorial genau abgearbeitet, funzte auch soweit ganz gut, doch nach einem Neustart kann ich mich nicht mehr als root anmelden. Komm nur noch als user „admin“ drauf. wenn ich versuche mit „su root“ zuwechseln akzepiert er mein Passwot auch nicht.

    Jemand eine Idee wie ich wieder root werden kann?

  59. ok, hab schon mal herausgefunden, das ich keine store-passwd.sh im sbin habe, was dann wohl bedeutet das mein root Passwort nicht gespeichert wurde.

    Aber jetzt is die Frage wie ist das Standart Passwort?

  60. Tach auch,

    hab mitdas DNS 325 geleistet. Leider scheitere ich schon bein FUN Plug. Wenn ich nach dieser Anleitung folgende Eingabe mache: usermod -s /ffp/bin/sh root bekomme ich folgende Meldung: usermod: user ‚root‘ does not exist.
    Und nun?
    Danke für die Hilfe

  61. Also eins vorab: ich hab fun_plug mehrmals komplett aufgesetzt, das Problem ist immer das gleiche. Mein Gerät ist ein DNS 320L.

    Bei der erstinstallation läuft der sshd wunderbar, nach einem reboot ist er nicht mehr erreichbar (connection refused) und auch der vorher deaktivierte telnet server ist plötzlich wieder erreichbar. Ich finde den Fehler beim besten Willen nicht. Ich bitte um Hilfe! Danke

  62. Hallo an alle,

    also twonky läuft super endlich kann ich auch auf den Samsung von meinem DNS 325 setamen.
    Aber eine Frage stellt sich mi: obwohl der Index meiner files erstellt ist rödelt die Festplatte dauerhaft.
    Kann man die Platte, bzw ein timeout beeinflussen ?
    Wenn ja wie ?
    Bitte um Hilfe bevor mir die Platte abraucht 🙂

  63. War bei mir zu beginn ebendso, die Platten liefen bestimmt 12stunden durch. Ich dachte erst es lag an der genannten -1 einstellung für die indizierung, dem war aber nicht so. Nch den 12stunden startete ich die lütte kiste einfach neu, seitdem ist ruhe. Keine ahnung warum.

    Was mir auffiel bei der installation, die funplug datei ist im .tar.gz
    Da ich sonst nichts mit solchen basteleien zu tun hatte, wunderte ich mich, warum erstellt die blöde kiste die verzeichnisse nicht?
    Dann probierte ich erst beide platten aus, bis ich mal dahinterkam die dateiendung durch zu probieren. Erst mit .tar, ging nicht, dann mit .gz, endlich funktioniert es, astrein 🙂

    Jetzt läuft zwar das kleine nas, aber mir langen die 6tb vorn und hinten nicht. Durch zufall las ich letztens von den hp microservern, dualcore amd cpu, ddr3 ram, 4 platten slots und platz für eine ssd. Der nl40 kostet derzeit um 180€. Das wird mein nächstes.

    Soweit sogut, tolle seite, super viele infos, danke dafür

  64. Danke für die Antwort,

    werde das NAS heute mal durchlaufen lassen in der Hoffnung, dass dieses andauernde Festplattengerödel ein Ende findet.
    Andere Frage: Die Einstellungen wie z.B. Lüftersteuerung und Festplattentimeout, die in der Software von D-Link am NAS getätigt werden, haben die nach der Installation von FUN_PLUG und Twonky noch Gültigkeit oder sind die hinfällig ?

  65. Hallo zusammen,
    lese mich schon einige Tage durch diese tollen Tutorials (Hut ab, sehr genial) und habe jetzt selbst angefangen meinen NAS mit eben diesen etwas zu erweitern.

    Nun stehe ich aber vor einem kleinen Problem, die fun_plug Installation hat soweit geklappt bis zu dem Punkt wo man SSH Aktiviert.

    Beim ersten Versuch hat alles geklappt und man konnte über SSH zugreifen, aber nach einem Neustart des „DNS-320L“ war der SSH Zugang dicht und Telnet war wieder offen.

    Ein erneutes einloggen über SSH hat nicht geklappt „Network error: Connection refused“ beim erneuten Versuch es über Telnet zu aktivieren kam

    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    @ WARNING: UNPROTECTED PRIVATE KEY FILE! @
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

    Daraufhin mit der Problemlösung von sdvg:

    —————————————————

    Habe das Problem folgenderweise gelöst:

    chmod 600 /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key
    chmod 600 /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key
    chmod 600 /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key
    chmod -R 600 /ffp/var/lib/sshd/

    Anschließend das start-Script neu ausgeführt, die Keys aber nicht überschrieben. (Option `n` wählen)

    —————————

    Konnte ich SSH wieder aktivieren, leider nur bis zum nächsten Neustart.
    Würde mich über eine Hilfestellung freuen.

    Gruß
    Alex

      1. Habe ebenfalls das gleiche Problem mit dem gleichen Gerät. Firmware 1.01b03, vielleicht liegt es ja daran. Habe das Gerät erst seit einer Woche und kann daher nicht sagen ob es dieses Problem auch schon vorher gab.

        1. Ja ich hab die selbe Firmware-Version, würde aber behaupten das es schon nicht ging bevor ich geupdated habe.
          Ohne SSH ist Funplug leider nutzlos für mich da ich so meine Cronjobs nicht verwalten kann.

            1. Bei mir das gleiche – SSH geht verloren, Telnet ist wieder zugänglich.

              Der Workaround von sdvg hat auch bei mir geholfen.

              @Uli: was müssen wir DNL-320L-Besitzer denn jetzt machen?

  66. Ja, vielen Dank schonmal!

    Ich kann bestätigen das es mit Firmware Version 1.00 schon nicht geht.
    Da es ja bei D-Link nicht so einfach ist mit dem Firmware Downgrade habe ich die Version 1.00 gelassen.

    Gruß
    Alex

  67. Hallo,
    bin absoluter Neuling in Sachen NAS und auf diese Seite gestoßen.

    Habe ein umgeflashtes Freecom DDNS zum CH3HNAS mit FW 2.4.13 und die fun plug v1 nach beiligender Anweisung auf „Public“ installiert, was anscheinend geklappt hat.
    Den Ordner „funplug“ hat die Installation angelegt.
    Nur komme ich nicht mit Telnet auf das NAS, weder Putty noch die windowseigene (Win8) bringt mir eine Verbindung. Aber mit ssh komme ich auf das NAS.
    Habe ich was falsch gemacht?

    Danke im Voraus

    1. edit:
      habe jetzt versucht die fun plug von hier zu installieren, aber das will mal überhaupt nicht.
      Beide Dateien nach „Public“ kopiert und neu gestartet, aber es installiert sich nicht.
      Habe vorher sogar Festplatte formatiert, so das nichts mehr darauf gewesen sein kann.

      1. nochmal edit:
        Kommando zurück. Nach der Neuinstallation (formatieren der Festplatte) habe ich jetzt die Version des fun plug ( die von conceptronic v1.0 ) am laufen und Telnet funktioniert.
        Allerdings hänge ich jetzt am ersten Schritt schon fest. Wie hier angegeben: sh-4.1# wird mir nicht angezeigt und mit der nummer ändert sich auch nichts.

        BusyBox v1.5.0 (2010-01-18 10:05:27 CST) Built-in shell (ash)
        Enter 'help' for a list of built-in commands.

        / # 5784468
        /ffp/bin/sh: 5784468: not found
        / #

    2. Ich schon wieder, mit der Bitte um Hilfe.

      Irgendwie habe ich es jetzt geschafft, das fun plug installiert ist, aber hänge gleich wieder am Anfang fest:


      sh-4.1# usermod -s /ffp/bin/sh root
      usermod: failure while writing changes to /etc/passwd
      sh-4.1# mkdir -p /ffp/home/root/
      sh-4.1# sed -ie 's#:/home/root:#:/ffp/home/root:#g' /etc/passwd
      sh-4.1# pwconv
      pwconv: failure while writing changes to /etc/shadow
      sh-4.1# passwd
      Changing password for root
      Enter the new password (minimum of 5 characters)
      Please use a combination of upper and lower case letters and numbers.
      New password:
      Re-enter new password:
      passwd: failure while writing changes to /etc/shadow
      sh-4.1# login

      CH3HNAS login: root
      Password:
      Login incorrect

      1. Hallo Christian,

        kann es sein, dass du den ganzen Code am Stück in die console kopiert hast und deshalb dieses Durcheinander passiert? Wenn ja gib die Zeilen bitte mal Nacheinander mit „Enter“ am Ende ein.

        1. Habe das ganze jetzt mal mit der windowseigenen Win8 als Administrator Eingabeaufforderung gemacht und da komme ich bis zum letzten Punkt und dann der Fehler:

          sh-4.1# usermod -s /ffp/bin/sh root
          sh-4.1# mkdir -p /ffp/home/root/
          sh-4.1# sed -ie 's#:/home/root:#:/ffp/home/root:#g' /etc/passwd
          sh-4.1# pwconv
          pwconv: failure while writing changes to /etc/shadow
          sh-4.1# pwconv
          pwconv: failure while writing changes to /etc/shadow
          sh-4.1# passwd
          Changing password for root
          Enter the new password (minimum of 5 characters)
          Please use a combination of upper and lower case letters and numbers.
          New password:
          Re-enter new password:
          passwd: failure while writing changes to /etc/shadow
          sh-4.1#

  68. Hallo Uli,

    ich habe das Fun_plug gestern Abend installiert, es funktioniert bis hierhin auch soweit alles. Ich habe nur ein Problem mit dem ssh.
    Wenn ich nach Eingabe auskommentierung der Zeile

    permitrootlogin yes

    den ssh deamon neu starte mit:

    sh /ffp/start/sshd.sh restart

    fliege ich Erwartungsgemäß aus der ssh Verbindung, allerdings kriege ich beim nächsten login ein

    connection refused: port22

    Ich muß entweder das ganze System neu starten oder per telnet und root ein sh /ffp/start/sshd.sh start ausführen.
    Die Rechte an sshd.sh sind 755, das müßte eigentlich passen, weil ich sie ja nicht verändert habe und sie nach Anleitung vergeben sind, oder?

    Für einen Tipp wäre ich dankbar

    Grüße und Danke
    Tim

  69. Hallo Uli,

    ich hatte das fun_plug auf meinem NAS-320 installiert, das war aber scheinbar fehlerhaft.
    Jetzt habe ich es neu installiert, aber wenn ich über Putty eine Verbindung aufbauen möchte, wird nur der Windows-Error Ton abgespielt, und Putty schließt sich sofort.
    Auf dem Server sind jetzt folgende Dateien:
    ffp.log
    /ffp
    fun_plug
    fun_plug.tgz

  70. Hi, Uli!

    Ich muss dringend deine Kompetenz anzapfen:
    Ich hatte auf meinem CH3SNAS fun_plug in der Version 0.7 drauf (außerdem nen Twonky-Server installiert). Beim rumspielen mit meinem Webserver (NAS war über NFS eingebunden) habe ich idealerweise die Hauptplatte KOMPLETT gelöscht („rm -r“ halt…)
    Sodala: Sämtlicher Inhalt der Platte weg, inkl. /ffp, Datenrettungsversuche ohne brauchbare Ergebnisse (ext2 eben…).

    Also muss ich wohl von vorn anfangen. ABER: Wie installier ich mir das ffp wieder rauf? ganz normal nach Anleitung oder muss ich zuerst noch irgendwas übriggebliebenes wegbügeln?
    Kann ich einfach ein Firmware-Update machen und dann ffp wie bei einem jungfräulichen NAS installieren?

    Ich hoffe du hattest schon mal so nen Fall und kannst mir da weiterhelfen.
    lg, Phil

    1. Hi Phil,

      ich würde als erstes einen Reset auf Werkseinstellungen machen, damit du wieder komplett auf Null bist. Anschließend Firmware-Update und dann Installation des FFP nach Anleitung.

      Viel Erfolg 😉

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Okay, klingt schonmal gut soweit. Wie verhälts sich mit den Daten auf der zweiten HDD, bleiben die beim Reset erhalten?

        Danke schonmal für die extrem schnelle Antwort 😉
        lg, Phil

        1. Der Reset auf Werkseinstellungen setzt lediglich den internen Flashspeicher des NAS zurück. Daher bleiben die Daten der zweiten HDD (und auch der ersten, wenn man es genau nehmen will) erhalten. Alle Einstellungen und auch alle User, welche du in dem Webinterface eingerichtet hast, werden zurückgesetzt auf Auslieferungszustand.

          Viele Grüße,
          Uli

          1. Super, dann mach ich mich da gleich mal ran.

            Danke für die flott Auskunft und deine zahlreichen Tutorials, ohne dich wär ich mit meinem NAS lang nicht so glücklich wie bisher 😉

            lg, Phil

          2. Hi, Uli!

            Ich muss mich jetzt leider nochmal bei dir melden… Ich hab das NAS wie besprochen zurückgesetzt, Firmware neu aufgespielt, ffp neu installiert, Twonky installiert und NFS eingerichtet. So, heute morgen, plötzlich kein SSH mehr. Reaktivierung des Telnet funktionierte auch nicht mehr. Gut, irgendwas falsch konfiguriert, ffp wieder runter, alles auf Ausgangszustand.
            Beim Firmware neu einspielen:

            Firmware Upload Error!

            The uploaded file was not accepted by the CH3SNAS. Please return to the previous page and select a valid upgrade file.

            Erneutes runterladen, raufspielen von andrem Rechner, alles ohne Erfolg… Hast du ne Idee woran das liegen könnte, bzw was ich tun könnte?

            lg, Philipp

            1. Hi phil,

              sorry für die späte Antwort. Wundert micht fast, was das jetzt ist. Versuche mal einen anderen Browser? Ansonsten würde ich sagen: Flasche auf DNS-323-Firmware um, Anleitung gibts hier im Blog.

              Viele Grüße,
              Uli

  71. hi,

    hab mir optware erfolgreich installiert
    auch transmission via optware installiert
    nur wie starte ich den transmission-daemon bei jedem neustart automatisch mit?

    danke für deine hilfe im voraus
    berny

    1. Hi Berny,

      das ist leider ein Optware-Problem, du kannst dir aber in meinem pyload-Tutorial mal ansehen, wie ich das gelöst habe, vielleicht hilft dir das?

      Viele Grüße,
      Uli

  72. Kann nach Installation von fun_plug 0.7 auf dns-325 eine Sicherheitslücke nicht lösen. In der laufenden Session kann ich für User root ein Passwort vergeben. Aber nach reboot des Systems ist das Passwortschutz nicht mehr aktiv und man kann sich über ssh ungeschützt einloggen.

    1. Hallo Michael Krauss,

      dieses Problem hatte ich auch mal. Die Lösung findest Du weiter oben in diesem Forum: Beitrag von indigo, 22. Oktober 2012 um 10:54 Uhr:
      Die Funktion “Ferne Backups” im Webinterface des DNS-325 darf nicht aktiviert sein, da sie sich mit der SSH-Konfiguration nicht verträgt.

      Viele Grüße

      Markus

  73. Hallo ich habe ein Problem, ich habe eine DNS 320L. Wenn ich jetzt per Putty Daten runterladen will, also z.B. folgendes eingebe:

    wget http://wolf-u.li/u/172/

    eingebe kommt nur folgendes:

    –2013-03-24 11:59:17– http://wolf-u.li/u/172/
    Resolving wolf-u.li… failed: Name or service not known.
    wget: unable to resolve host address `wolf-u.li‘
    root@dlink-00C83D:~#

    Kann es sein das die Daten offline sind?
    was anderes kann ich mir nur leider nicht erklären.

    1. sry ich habe gerade im obrigen Post die falsche Adresse kopiert, die komplette lautet ja:

      wget http://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh

      …..aber das Problem besteht dennoch.

  74. Hallo Uli,
    erst eimal vielen dank für deine hilfreichen Tutorials 🙂
    Leider habe ich ein Problem. Ich habe das ffp auf meiner NAS (DNS 320) installiert und dann mit diesem Tutorial auf den usb stick kopiert.
    Das hat auch funktioniert und er bootet vom USB stick.

    **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    **** fun_plug script modded by Uli (2012-02-21 ffp@wolf-u.li) ****
    Wed Mar 27 09:14:17 CET 2013
    * Running  ...
    USB - USB disk mounted under /mnt/USB/HD_c1
    USB - Directory /mnt/HD/HD_a2/ffp present
    USB - Fun_Plug is running from USB key under /mnt/USB/HD_c1/ffp, accessible thru /ffp
    ln -snf /mnt/USB/HD_c1/ffp /ffp
    * Running /ffp/etc/fun_plug.init ...
    /ffp/bin/sh: '/ffp/lib/libiconv.so.2' is not an ELF file
    /ffp/bin/sh: '/ffp/lib/libiconv.so.2' is not an ELF file
    /ffp/bin/sh: '/ffp/lib/libiconv.so.2' is not an ELF file
    /ffp/bin/sh: can't load library 'libiconv.so.2'
    * Running /ffp/etc/rc ...
    /ffp/bin/sh: '/ffp/lib/libiconv.so.2' is not an ELF file
    /ffp/bin/sh: '/ffp/lib/libiconv.so.2' is not an ELF file
    /ffp/bin/sh: '/ffp/lib/libiconv.so.2' is not an ELF file
    /ffp/bin/sh: can't load library 'libiconv.so.2'
    *  OK

    als ich folgenden Befehl: „uwsiteloader.sh“ aufrufen wollte, kam aber der Fehler:

    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 25: /ffp/bin/dialog: cannot execute binary file
     
    Exiting

    Gruß Timo

  75. Hallo Uli,

    vielen Dank erst einmal für diese Anleitung, sie hat grundsätzlich problemlos funktioniert, ich bin über SSH auf meinem NAS!

    Das Problem, das ich habe, ist, dass ich mich nach dem erfolgreichen Umsetzen des Tutorials nicht mehr auf meine Festplatten verbinden kann, weder per FTP, noch per WebDAV.

    Ist hier vielleicht ein Problem bekannt und auch eine mögliche Hilfestellung? Ich würde mich darüber sehr freuen.

    Gruß
    Matthias

  76. Fettes Danke nochmal an Uli hat alles toll geklappt. Eine Frage hätte ich noch. Die Dateien die ich aus die Nas geschoben hab zum fun_plug zu installieren, brauche ich die noch oder kann ich die Dateien bedenkenlos löschen?

    Gruss emu

  77. Hallo Leute,

    ich bin eben durch Zufall auf etwas gestoßen und bin mir nicht sicher, ob es ein Bug der DNS 325 Firmware oder von fun_plug ist.

    Z.Zt. nutze ich den von D-Link mitgelieferten FTP Server. Wenn ich mit einem Benutzer, nur Zugriff auf einen bestimmten Ordner hat, die restlichen Freigabeordner sind verboten.
    Verbinde ich mich mit dem Nutzer per normalen FTP und FTP (TLS) klappt das auch mit der korrekten Anzeige.
    Stelle ich aber auf SFTP, habe ich kompletten root Zugriff. Hat jemand eine Idee diesbzgl. ?

    Vielen Dank!

  78. Ey gude,

    ich habe eine Frage zum Thema „zeitgesteuertes ANschalten“ einer DNS-320. Leider wurde die Funktion (wenn ich es richtig gesehen habe) bei den neueren Firmware Updates nicht mehr „mitgeliefert“. Besteht die Möglichkeit, dieses Funktion via fun_plug 0.7 zu aktivieren?! Hat jemand vielleicht eine Idee hierzu?

    Vielen Dank!

  79. Ich habe dank dieser Website ffp 0.7 auf meinem DNS-320 (v2.03) installieren können. Ich möchte Mediatomb brauchen, um auf meinen Philips TV streamen zu können. Nun stecke ich fest, da ich keine Ahnung hab, wie man Mediatomb konfiguriert und dann richtig startet. Dieser erfolglose Versuch endet mit der Fehlermeldung can’t resolve symbol ‚_Unwind_SjLj_Register‘ :

    root@dlink-2C6EF4:~# sh /ffp/start/mediatomb.sh status
    mediatomb not running
    root@dlink-2C6EF4:~# sh /ffp/start/mediatomb.sh start
    Starting /ffp/bin/mediatomb -d --interface egiga0 --home /ffp/var --cfgdir mediatomb --add /mnt/HD_a2/home/media
    /ffp/bin/mediatomb: can't resolve symbol '_Unwind_SjLj_Register'
    root@dlink-2C6EF4:~#

    kann mir da jemand weiterhelfen? merci r

  80. Hi,
    ich bekomme das fun_plug_0.7 nicht als USB-Stick-Version zum Laufen. (Die 0,5er Version lief problemlos.)
    Nach Stefan Ebeners Anleitung ist nach dem Reboot nach Schritt 3 Schluss. Ich komme weder mit ssh noch mit telnet (extra mal aktiviert gelassen) auf das Gerät (connection refused).
    Ich habe das Ganze wiederholt mit unterschiedlichen Sticks gemacht, immer der selbe Fehler. Ich musste jeweils Funplug deinstallieren.
    Der Fehler scheint ähnlich wie ein oben bereits beschriebener zu sein. Gibt es dafür schon eine Lösung?
    Gruß
    Huor

    Hier mal ein Auszug aus der Logdatei:
    Running …
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 68:
    : not found
    Copy usb-storage.ko to /lib/modules/
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 72:
    : not found
    USBMODULE = /lib/modules/usb-storage.ko
    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 74:
    : not found

  81. Hallo Humor,

    ich könnte mir vorstellen, dass ich weiß, wo dein Problem liegt.

    Auf meinem DNS-320L würde nämlich genau die gleiche Fehlermeldung angezeigt werden:

    /mnt/HD_a2/fun_plug: /mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh: line 68:: not found

    Denn das Verzeichnis lautet bei mir so und musste von mir entsprechend abgeändert werden:

    /mnt/HD/HD_a2/fun_plug

    Ich musste also ein weiteres HD einsetzen, und auch der USB- Pfad hatte eine andere Bezeichnung.

    Schau doch mal bei dir mittels FTP oder übers Terminal nach, wie der korrekte Pfad lautet und ändere diesen, falls nötig.

    Viele Grüße

    Mischa

  82. Hallo,

    ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe nämlich ein Problem.
    Nämlich bei der obigen Anleitung schon bei Putty. Wenn ich im Programm meine iP-Adresse (Oder auch den korrekten Namen) eingebe, und auf telnet ‚umschalte‘ und anschließend auf ‚open‘ klicke, öffnet sich halt das Terminal, bleibt für 2-3 Sekunden offen und schließt sich darauf hin wieder.

    Muss ich vorher noch irgendwas aktivieren? Vielleicht kann mir ja jemand helfen. 🙂

    Danke!

  83. So jetzt hab ich mal alle kommentare durchgelesen, und mein Problem nicht herausfiltern können, hab ein CH3SNAS – ffp soweit installiert bis zum uwsiteloader -> das Problem ist nun folgendes – uwsiteloader ladet soweit 1. Fenster vorhanden 2. Auch mit der Seite hinzufügen -> danach keine veränderung mehr, heisst i hab keine auswahl zum installieren

    was mach ich nun das ich das doch installieren kann?

    1. Also genauer Fehler ->
      Something is wrong! Will revert config file.
      mv: cannot rename ‚/ffp/etc/funpkg/sites.bak‘: No such file or directory
      Thanks for using UW Site Loader!

      1. Hi Bensch überprüfe mal den Download der fun_plug.tgz datei ist diese auch wirklich komplett geladen? Ich hatte den gleichen Fehler nur das meine Datei nur 10 mb hatte die richtige Datei hat aber 45 mb…

  84. Hi Uli,

    ich hab mich hier schon Stunden rumgetrieben aber irgendwie finde ich das neue Tutorial für die USB Installation des fun_plug 0.7 auf einer Dlink 320 nicht… 🙁

    Arbeitest du noch dran? oder bin ich zu glatt es zu finden 😀

    grüße PvtPaula

  85. Hi, habe folgendes Problem und zwar bei dem letzten Schritt wo die Grauen Kästen auftauchen sollen bekomme ich immer folgenden Fehler:

    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 1: !doctype: No such file or directory
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 2: head: No such file or directory
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 3: meta: No such file or directory
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 4: META: No such file or directory
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 5: META: No such file or directory
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 6: META: No such file or directory
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 7: link: No such file or directory
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 8: syntax error near unexpected token `<'
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 8: `

    Was beudeutet das und was kann ich machen?

    Danke dir!

      1. Habe ich schon versucht, gleicher Fehler. Oder du meinst schon den download des sideloaderfiles oder?
        Kam auch noch ein Java fehler… in Zeile 8 das hat es bloß nicht mit kopiert.

        1. Probier mal manuell den Download, irgendwo ist da ein Fehler. Bei mir kommt da eine Datei hoch. ANsonsten leg das File direkt auf deinem NAS ab und führ es aus.

  86. Hey!
    Ich versuche grad dem Tutorial zu folgen, um auf meinem D-Link NAS-320 irgendwie OwnClous ans Laufen zu kriegen. Mein Ziel ist das Nutzen von CalDav Kalendern.

    Ich hänge aber schon hier:

    „Sollte dann bei dir kein Inhalt im Fenster wie bespielsweise wie folgt erscheinen, so musst du “5784468″ eingeben.“

    Wenn ich 5784468 eingebe bekomme ich die Meldung:

    Command not found

    Ich habe dann versucht mit login, root und meinem Adminpasswort Zugang zu bekommen, geht aber nicht.
    Telnet ist richtig eingestellt, die richtigen Dateien „arm“ hab ich auch geladen, Reboot des NAS durchgeführt….

    Ich freue mich auf einen Tipp.

    Danke
    Marcus

  87. Hallo…

    Erstmal danke für das Toll und die umfangreiche Arbeit an der Website… Respekt!

    Habe ein kleines Problem. Und zwar ist mein DNS-325 nicht regelmäßig angeschaltet. Dies führt dazu, dass nach einem Neustart zB die Samba Einstellungen wieder auf Standard sind. Woran könnte das liegen?

    Mfg Rainhardt

    1. Hi reinhardt,

      der interne Flash wird bei jedem Reboot resettet. Um Änderungen permanent zu machen, kannst du dir mal das store-passwd.sh ansehen oder du musst diese manuell oder scriptgesteuert nach jedem Reboot durchführen (lassen).

      Viele Grüße,
      Uli

  88. Hallo,
    zuerst einmal danke für das tolle Tutorial und die vielen sich damit eröffnenden Möglichkeiten.
    Ich habe es auch schon einmal hinbekommen, aber nach einem Reset (oder Firmware Upgrade?) bekomme ich es nicht mehr hin, das FFP zu installieren.

    Folgende Einträge stehen in der LOG Datei (also wird immerhin scheinbar was gemacht):

    **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    **** fun_plug script modded by Uli (2012-02-21 ffp@wolf-u.li) ****
    Mon Aug  5 20:54:26 GMT 2013
    ln -snf /mnt/HD/HD_a2/ffp /ffp
    /ffp/etc/rc: Not found or not executable

    Ich habe ein DNS-320 und zweimal überprüft, dass ich alles korrekt heruntergeladen habe.

    Was mache ich falsch, und kann mir jemand helfen?

    Danke und viele Grüße,
    David Rees-Clark

    1. Hat sich erledigt. Komischerweise hat mein Internet Explorer in der Dateiendung das t weggelassen.

      Danke, mache jetzt munter weiter! 🙂

  89. Hallo erst mal danke echt viel arbeit die ihr da rein steckt super….

    Aber ich komme nicht weiter bin bis zu diesem Punkt

    wget http://wolf-u.li/u/441 -O /ffp/bin/uwsiteloader.sh
    chmod a+x /ffp/bin/uwsiteloader.sh
    uwsiteloader.sh

    komme aber dann nicht weiter bekomme folgender Fehler meldung

    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 1: syntax error near unexpected token `<'
    /ffp/bin/uwsiteloader.sh: line 1: `'

    ich hoffe ihr könnt mir helfen

    Danke

  90. Hallo Uli,
    erst mal vielen Dank für diese tolle Webseite.

    Ich besitze schon eine Ewigkeit ein CH3SNAS mit FW 1.05 und 2x 1TB-Platten im RAID1-Verbund.

    Auf der Suche nach einem MedienServer bin ich auf diese Seite gestossen und habe auch gleich den fun_plug 0.7 und den Twonky-Server installiert.
    Dank der super aufbereiteten Anleitung hat auch alles sehr gut geklappt.
    Nochmals Danke. 🙂

    Das einzige Problem ist, dass jetzt meine Platten immer aktiv bleiben. Aber auch hierfür gab es ja bereits Lösungsmöglichkeiten: Das ffp auf einen Memory Stick auslagern.
    Einen 8GB-Stick hatte ich noch zur freien Verfügung und habe mit der oben verlinkten Anleitung von Stefan und der Anleitung für das 0.5er von Uli meinen Stick mit ext3 formatiert und eingerichtet. Die swap-Verbesserung von Stefan habe ich noch nicht ausgeführt.

    Nachdem ich alles nach bestem wissen und gewissen installiert und kopiert hatte lief nach dem nächsten Restart weder der Twonky noch ein Telnet/SSH Login.
    Danach habe ich mehrfach die komplette Installation des 0.7er und die Prozeduren von Stefan ausgeführt, da ich dachte vielleicht etwas übersehen zu haben.

    Einzige Abweichung vom Ablauf waren das Kopieren der beiden Dateien setup.sh und usb-storage.ko. Da ich ein Win7 System habe konnte ich die Dateien nicht direkt auf /mnt/HD_a2/.bootstrap legen. Ich habe sie mit Windows auf /mnt/HD_a2 abgelegt und über folgende Zeilen übertragen.

    cp /mnt/HD_a2/setup.sh /mnt/HD_a2/.bootstrap
    cp /mnt/HD_a2/usb-storage.ko /mnt/HD_a2/.bootstrap

    Auch den Fix mit uwchmod habe ich ausgeführt.

    Das Resultat ist immer das gleiche.
    Wenn ich das FFP_SETUP_SCRIPT aus fun_plug auskommentiere funktioniert wieder alles wie vorher. 🙂

    if [ -f $FFP_SETUP_SCRIPT ]; then
        echo "* Running $SETUP ..."
    	chmod a+x $FFP_SETUP_SCRIPT
    #    . $FFP_SETUP_SCRIPT
    fi

    Die Fehlermeldung aus ffp.log sind folgende:

    ln -snf /mnt/HD_a2/ffp /ffp
    * Running /ffp/etc/fun_plug.init ...
    * Running /ffp/etc/rc ...
    * /ffp/start/SERVERS.sh inactive
    * /ffp/start/portmap.sh inactive
    * /ffp/start/nfsd.sh inactive
    * /ffp/start/LOGIN.sh inactive
    * /ffp/start/telnetd.sh inactive
    * /ffp/start/sshd.sh ...
    Generating public/private ecdsa key pair.
    /ffp/etc/ssh/ssh_host_ecdsa_key already exists.
    Overwrite (y/n)? Starting /ffp/sbin/sshd 
    * /ffp/start/rsyncd.sh inactive
    * /ffp/start/kickwebs.sh inactive
    * /ffp/start/lighttpd.sh inactive
    * /ffp/start/inetd.sh inactive
    * /ffp/start/fp_master.sh inactive
    *  OK
    **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    **** fun_plug script modded by Uli (2012-02-21 ffp@wolf-u.li) ****
    Wed Sep  4 18:14:11 DST 2013
    * Running  ...
     
    : No such file or directory
    Copy usb-storage.ko to /lib/modules/
    : No such file or directory
     
    : No such file or directory
    USBMODULE = /lib/modules/usb-storage.ko
     
     
    : No such file or directory
     
    : No such file or directory
     
    : No such file or directory
     
    : No such file or directory

    Leider komme ich ohne Euch nicht weiter…

    Uli oder Stefen habt Ihr eine Idee was ich falsch gemacht habe?

    Gruß Frank

    1. Hallo,
      um etwas mehr über das Problem zu erfahren habe ich folgende Zeilen in mnt/HD_a2/.bootstrap/setup.sh hinzugefügt:

      mount > /mnt/HD_a2/mnt.txt    
      ls -l / > /mnt/HD_a2/log1.txt
      ls -l . > /mnt/HD_a2/log2.txt

      Die Ausgabe von mount ist leer.
      Die Ausgabe von den beiden unteren Befehlen ist zweimal das selbe:

      drwxr-xr-x    2 root     root         2048 Sep  7  2013 bin
      drwxr-xr-x    2 root     root         1024 Sep  7 00:30 default
      drwxr-xr-x    2 root     root         5120 Sep  7 00:30 dev
      drwxr-xr-x    7 root     root         1024 Sep  7 00:30 etc
      drwxr-xr-x    4 root     root         1024 Jun  1  2006 home
      -rwx------    1 root     root      5873664 May 26  2009 image.cfs
      drwxr-xr-x    3 root     root         2048 Sep  7  2013 lib
      drwx------    2 root     root         1024 Dec 27  2005 lost+found
      drwxr-xr-x    6 root     root         1024 Sep  7 00:30 mnt
      dr-xr-xr-x   50 root     root            0 Jan  1  1970 proc
      drwxr-xr-x    2 root     root         1024 Dec 27  2005 root
      drwxr-xr-x    2 root     root         1024 Aug  6  2008 sbin
      drwxr-xr-x    6 root     root         1024 Feb 13  2006 sys
      drwxr-xr-x    3 root     root         1024 Sep  7 00:31 tmp
      drwxr-xr-x    6 root     root         1024 Feb 15  2006 usr
      drwxr-xr-x    7 root     root         1024 Jul  4  2008 var
      drwxr-xr-x    3 root     root         1024 Sep  7 00:30 web
      -rw-r--r--    1 root     root          116 Dec 27  2005 welcome.msg

      Allerdings wurden aus log1.txt und log2.txt
      folgende Dateien: L9UFNV~L und LJMPAP~O.

      Wie kann ich überhaupt etwas auf mnt/HD_a2 schreiben wenn mount nichts anzeigt?

      Vielleicht könnt Ihr mit diesen Zusatzinfos etwas mehr anfangen als ich?

      Gruß Frank

      1. Ein weiterer Versuch war

        chmod 777 setup.sh

        hat leider nicht funktioniert.

        Der nächste Versuch war dann mit Erfolg gesegnet.
        Anstelle des Aufrufs von .bootstrap/setup.sh habe ich deren Inhalt direkt in die fun_plug Datei kopiert.

        Eine Erklärung habe ich immer noch nicht für das Phänomen. ???

  91. Hallo,

    bin mit meinem NAS (D-Link 320L) erst recht frisch „verheiratet“ und versuche Deiner Installationsanweisung zu folgen. Soweit ging alles, nur alle wget Befehle funktionierten nicht. Ich habe mich mit Download überm PC und anschließendem kopieren auf die NAS beholfen. Beim Starten von uwsiteloader.sh sagt er dann aber das ich keine Internet Connection hätte.
    Ich vermutte das liegt an meinen Einstellungen in der Fritzbox (7360). Liege ich damit wohl richtig ? Hast Du eine Ahnung was ich da einstellen muss damit die NAS ins INet kommt ? Sorry, bin in dem Kram nicht ganz bewandert und eventuell weiß jemand hier schon was da los ist, weil er ein ähnliches Problem hatte.
    Gruß,
    Phoost

    1. Nur der Vollständigkeit halber wollte ich erwähnen das ich es hin bekommen habe. Der DNS Server im NAS war falsch. Nachdem ich die IP eingetragen habe die der Router angezeigt hat, hatte die NAS auch eine Internet Verbindung. War eher Glücksache das zu finden.
      Danach war die Installation super easy und mein Twonky rennt in voller Schönheit. Tausend Dank für die tollen Anleitungen.

  92. Hi!
    I’d need your help! How can i see my USB HDD (mounted as /mnt/USB/HD_c5) in the ajaxplorer??
    I’ve tried the tutorial mentionin to make an symbolic link in /mnt/HD/HD_a2/ajaxplorer folder. BUT i can use this link on telnet, but it will be shown as „file“ within ajaxplorer instead as „directory“

    PLZ give advice!!! Maybe you could male me!!!

  93. Also ich scheine zu doof zu sein habe ein DNS-325 beide dateien auf das Volume1 geschoben da waren aber schon Filme drauf, neu gestartet, nix, auf das Volume2 wieder nix was mache ich falsch ?
    Umbenannt habe ich die grosse Datei auch schon auch kein Erfolg

  94. Hallo zusammen,

    wollte mich nur mal für das tolle Forum hier bedanken! Echt ne klasse Sache!!! Durch die hilfreichen Links, Tutorials und Erklärungen hier ist es mir als ziemlicher Linux Noob gelungen sowohl das fun_plug als auch MySQL, PHP, Owncloud und BTSync auf der Dlink-DNS320L zum laufen zu kriegen. Auch wenn ich noch kleinere Baustellen übrig habe, hätte ich nicht gedacht, dass das klappt! 1000 Dank and Uli für die ganze Dokumentation!

    Cheers
    uTz

  95. Hallo Uli,

    Ich überlege mir die Anschaffung eines NAS und die Installation von Fun_Plug.
    Ich weiss dass man da mit BackupPC ein super Backup Tool hat.
    Ausserdem kann man Webserver mit verschiedenen Tools laufen lassen die ich benötige.
    Eine Frage habe ich aber noch, und zwar will ich mir noch ein VideoWeb TV zulegen, dieses kann problemlos NFS Shares lesen und von da wiedergeben.
    Ich finde aber nirgends in der Anleitung und bei Google auch nicht, wie man mit dem Fun_plug ein NFS Share einrichten kann.
    Ist das überhaupt möglich?
    Die andere Frage die ich hätte wäre wie könnte ich das FFP auf einem USB Stick auslagern und ob das möglich ist mit einem DNS 320…

    Danke im Voraus!

    Freundliche Grüsse,
    Muy

    1. Hi Muy

      Soweit ich weiss kann das DNS 320 genauso wie das 320L NFS von haus aus 😉 sollte daher kein Problem sein.

      Das FFP kannst du natürlich auch auf einen USB Stick auslagern (habe ich bei meinem 320L auch gemacht)

      grüße PvtPaula

      1. Achso das heisst ich kann es nach der Installation immer noch über das normale Webinterface aufrufen?

        Was müsste ich bei einer Auslagerung beachten? Kann ich den USB Port für das FFP benutzen? Wenn ich nun meine ganze Installation auf ein neues NAS, oder wenn ich die Festplatten wechseln würde, müsste ich dann wirklich keine neue Installation machen?

        1. Du meinst das FFP? Wenn du auf eine andere NAS umziehst bleibt dir wohl nichts anderes übrig als es neu zumachen. Bei Austausch der Platten läuft das FFp vom USB Stick weiter ohne Probleme. Es kann sein das nach einem Stromausfall der USB Stick nicht korrekt gemountet wird. Dann einfach nochmal Rebooten.

          Der USB Stick sollte mind. 2 GB haben besser sind 4GB weil es sonst zu Problemen beim swapping kommt.

  96. Hallo!

    Hab jetzt beide Dateien auf der Nas wenn ich reboote kommt eine text Datei mit folgendem Inhalt!

    *** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    Sat Nov 23 19:54:55 GMT 2013
    ln -snf /mnt/HD_a2/ffp /ffp
    /ffp/etc/rc: Not found or not executable"

    HILFE!!!!

    lg Jan

  97. Hallo zusammen,

    die Frage ist zwar eher etwas off-topic, aber stellen werde ich sie trotzdem 🙂
    Hat es vielleicht jemand geschafft, abootimg auf dem bzw. für das nas zu compilieren und kann die binaries zur Verfügung stellen?

  98. Hallo zusammen,

    mit der letzten Firmware v1.04b05 für mein DNS 325 habe ich folgendes Problem: das mounten des USB-Sticks dauert jetzt etwas länger, so dass ohne Warten in der .bootstrap/setup.sh der USB-Stick nicht gefunden wird und ergo ffp nicht auf dem USB-Stick läuft.
    Heilen kann man das Problem mit einem Sleep, allerdings gefällt mir die Lösung nicht so richtig.
    Ich habe probiert, inotifywait zu verwenden. Allerdings wird das Command zur Startzeit egal mit welcher Pfadangabe nicht gefunden. Kann es sein, dass der Zugriff zur Startzeit auf /mnt/HD/HD_a2/ffp/bin nicht möglich ist (obwohl das Script fun_plug unter /mnt/HD/HD_a2/ läuft)?
    Kennt jemand eine schönere Lösung als Sleep?

  99. Hallo,

    habe mich heute auch mal rangewagt an die Installation auf meiner DNS-323. Alles lief ohne Fehlermeldungen durch wie beschrieben. Habe auch noch das Telnet deaktiviert, ja und nun hängt es aber raus.
    In der Beschreibung ist vom root die Rede, den es bei mir scheinbar auch gibt, aber die mir bekannten Passworte verweigert. Mit dem User „admin“ landet man per SSH nur in einer BusyBox, weil dieser kein home-Directory für diesen User admin hat.
    Gibt es aus dieser Schleife ein entrinnen? Irgendwie muss ich da ja wieder drauf per Telnet bzw. SSH, um noch den Twonky-Server zu installieren.

    Schönen Dank im voraus
    Gruß Jens

  100. Kann mir jemand sagen wie ich auf dem DNS-320 einen zweiten user anlege.
    Geht das genauso wie für root.

    Ich will mir nicht das System zerschießen.

    Gruß,
    Dan

  101. Hallo und Danke für einen solchen Top Guide..

    Bevor ich loslege zwei Fragen: Mein ds320 ist zu 60% belegt (Fotos und Musik) und sind per CIFS Freigaben im Netz eingebunden – bleiben diese Shares erhalten bzw. bleibt auch die normale WebConsole des DS320 erhalten?

    Gruß Micha

  102. Vielen Dank für das gute Tut. Konnte ffp 0.7 problemlos auf meiner neuen DNS-327L installieren.

    Ein seltsames Phänomen fiel mir jedoch grad auf. Ein in die crontab eingetragenes Skript (z.B. uwmirrorfolderrsync.sh aus dem Backup-Tutorial) wurde bei mir immer doppelt ausgeführt. Inzwischen habe ich die Ursache gefunden – der Prozess „crond“ taucht zweimal in der Prozessliste auf. Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann und wie ich das ggf. (sauer) fixen kann?

    1. Update: In der aktuellen Firmware 1.01 wurde das Problem mit dem doppelten crond-Prozess behoben. Lag also nicht an ffp 0.7…

  103. Hallo,

    ich habe den DNS-325 und bekomme es einfach nicht hin das fun pluq zu installieren.
    Firmware ist die 1.04beta.

    Wenn ich die beiden Dateien auf dem NAS kopiere und neustarte wird kein Ordner erstellt, jediglich nur eine Log Datei mit dem Eintrag

    „-snf /mnt/HD/HD_a2/ffp /ffp/ffp/etc/rc: Not found or not executable

    erstellt.

    Was mache ich falsch?
    Danke

  104. Habe ein Problem mit slacker.
    Beim Aufruf von slacker -U bekomme ich folgende Fehlermeldung und slacker bricht ab.

    rsync: failed to connect to ffp.inreto.de (109.75.188.159): Connection refused (111)
    rsync error: error in socket IO (code 10) at clientserver.c(122) [Receiver=3.0.9]
    FATAL: s: No CHECKSUMS.md5

    Fehler kam schon beim Aufruf von slacker durch uwsiteloader.sh.

    Irgendwelche Anregungen und Hilfe ?

    Danke

    1. Hi JoHor,

      das ist ein temporärer Fehler. Etwas warten und neu probieren, dann behebt sich das von alleine. Wenn nicht: fonz kontaktieren.

      Viele Grüße,
      Uli

  105. Moin moin,

    auch ich hab ein Problem und mich mittlerweile dumm und duselig gesucht.

    Der Neustart klappt ansich, jedoch kommt immer in der Log-Datei folgende Fehlermeldung:

    * Running /ffp/etc/fun_plug.init ...
    /mnt/HD/HD_a2/fun_plug: line 70: /ffp/etc/fun_plug.init: not found

    Dadurch kann ich dann nicht per ssh zugreifen.

    Die Datei ist auf jeden Fall in dem Pfad vorhanden, aber warum er diese nicht findet ist mir schleierhaft…

    Irgendwer ne Idee?

  106. Hallo,

    vielen Dank für das tolle Tutorial.

    Hatte eben auch den bereits beschrieben Fehler:

    /ffp/ffp/etc/rc: Not found or not executable

    Bennent das File fun_plug.gz in fun_plug.tgz um.
    Das brachte bei mir die Lösung.
    Telnet via Putty funzte danach, ich hoffe das ist bei euch auch der Fall.

  107. Hallo,

    ich habe einen mit original Firmware DNS320 mit RAID1 laufen mit Daten drauf, wenn ich jetzt fun_plug Installiere verliere ich Daten oder RAID konfig?

    Danke

  108. Ich bekomme beim installieren des Tun-Drives immer eine Fehlermeldung:

    insmod: cannot insert ‚/ffp/etc/openvpn/tun.ko‘: invalid module format

    Auf der DNS320(L) war das kein Problem, jetzt habe ich hier eine DNS315 stehen und die will da so gar nicht.

    Kann mir da bitte jmd. helfen?
    Danke.

  109. Hallo und Danke für das Tutorial,
    ich habe das Funplug auf meinem NAS D-Link 323 installieren können, scheint auch funktioniert zu haben, ging ohne gravierende Probleme.
    Wie geht’s jetzt weiter? Wie komme ich auf meinen USB-Speicher? Was kann ich sonst noch anstellen mit dem Funplug? Und wie?
    MfG

    1. Hallo noch mal und Danke für das Tutorial,
      ich habe das Funplug auf meinem NAS D-Link 323 installieren können, scheint auch funktioniert zu haben, ging ohne gravierende Probleme.
      Wie geht’s jetzt weiter? Wie komme ich auf meinen USB-Speicher? Was kann ich sonst noch anstellen mit dem Funplug? Und wie?
      MfG

        1. Hi Spot.Zwei,

          weisst du was du da installiert hast? Bitte lese die Tutorials oder zumindest mache dich selbst etwas schlau wie du da hinkommst. Ich persönlich rate dir zu dem Tutorial zur Deinstallation, wenn du da im Wissensstand nicht weiter kommst, da du dir damit ein Sicherheitsrisiko an Land ziehst.

          Viele Grüße,
          Uli

  110. Guten Abend,
    nachdem ich wie ein paar andere das Problem zwischen Samsung (UE55F6500) und d-Link (DNS-320LW) habe, folgte ich diesem How-to um TwonkyServer installieren zu können. Leider bekomm ich die Install nicht abgeschlossen.

    Beim Schritt „wget http://wolf-u.li/u/172-0/ffp/sbin/store-passwd.sh“ bekomm ich leider immer „ERROR 404: Not Found“.

    Wäre es möglich die Datei anders zubekommen oder sie zu re-uppen?

    Gruss Migo

  111. Hallo zusammen, ich bin gerade dabei, das fun_plug zu installieren u.hänge bei de Kommandoeingabe. Ich hab es so gemacht:

    sh-4.1#
    sh-4.1# usermod -s /ffp/bin/sh root
    sh-4.1# mkdir -p /ffp/home/root/
    sh-4.1# sed -ie 's#:/home/root:#:/ffp/home/root:#g'
    sed: no input files
    sh-4.1# pconv
    sh: pconv: command not found

    das ist doch nicht in Ordnung so, oder?

      1. Hi paul,

        das ist vollkommen korrekt, jetzt musst du nur noch die Kommandos vollständig kopieren 🙂 Z.b. pwconv statt pconv 🙂

        Viele Grüße,
        Uli

  112. Hallo Uli,

    Habe mein oben beschriebenes Problem mit slacker insoweit gelöst das ich in der „sites“ Datei das „rsync“ bei fonz auf „http“ geändert habe.

    Nun habe ich aber das selbe Problem bei deiner Adresse, bei der leider http auch nicht funktioniert. Bei einem Testaufruf von „http://wolf-u.li/funplug/0.7/oabi/packages“ mittels Browser bekomme ich „Fehler 404 – Seite nicht gefunden!“

    Rsync scheint, aus was für welchen Gründen, bei mir nicht zu funktionieren.

    Wie komm ich an deine Liste ?

    1. Durch stöbern in den diversen Post’s fand ich den alternativen Pfad welcher mit hhtp: funktioniert.

      Hat sich damit, bis auf das Problem mit rsync erledigt.

      1. Hi Johor,

        vermutlich ist der Port bei dir geblocked 😉 Daher geht da nix. Aber da es nun gelöst ist – danke für die Rückmeldung!

        Viele Grüße,
        Uli

  113. Hallo Uli,

    habe fun_plug auf meinem DNS-320L eingerichtet und funzt auch alles. Greife ich nun mit meinem Smartphone über sftp auf ein freigegebenes Verzeichnis zu, das nur Leserechte hat, ist das soweit in Ordnung. Darüber hinaus ist aber Vollzugriff auf alle Ordner des NAS möglich (nicht nur auf den freigegebenen Ordner). Ist die ursprüngliche Benutzerverwaltung des NAS jetzt „außer Funktion“? Wie kann ich den Zugriff für freigegebene User einschränken?

    Danke und Gruß
    Otto

    1. Hallo Uli,

      ich bin immer noch an einer Antwort interessiert, mit der ich das geschilderte Problem lösen kann.

      Danke und Gruß
      Otto

      1. Hallo Otto,

        ich schreibe nicht weil ich viel Ahnung von sftp habe, sonder weil ich denke das du an andere Stelle deine Antwort erfragen musst. Meiner Meinung nach hat das nur mit den Freigaben innerhalb sftp zu tun, welches du wahrwscheinlich über fun_plug installiert hast. Oder hat das NAS in der Grundausstattung bereits sftp an Board? Die Benutzerverwaltung vom NAS sollte in jedem Fall eigenständig funktionieren. Daher probier es doch mal in einem Forum welches sich mit Linux und/oder sftp beschäftigt. Ich denke dort könntest du deinem Problem auf die Schliche kommen.
        Gruß,
        DAN

    2. Hallo Uli,

      ich habe ja bereits in einigen Foren gepostet und bisher auch immer eine Antwort erhalten, wenn die auch nicht jedesmal gewinnbringend war. Hier warte ich aber nun bereits seit über einem Monat auf eine Antwort. Warum bekomme ich nicht zumindest den Hinweis, dass man mein Problem nicht lösen kann. Falls doch, wäre es nett, wenn ich einen Hinweis bekäm, wann ich mit einem Lösungsvorschlag rechnen darf. Dann müsste ich nicht täglich nachsehen, ob eine Antwort vorliegt.

      Danke und Gruß
      Otto

      1. Hi Otto,

        das mag daran liegen, dass ich mittlerweile das Interesse etwas verloren habe und meistens die Leute die anderen Kommentare nicht lesen. Sorry das lag in deinem Fall anders.

        Die Nutzerverwaltung ist tatsächlich damit etwas ausgehebelt, wenn du da soviel siehst. Darf ich fragen wie du an sftp gekommen bist? DAN hat da den richtigen Hinweis, vermutlich fehlt da die korrekte Konfiguration.

        Viele Grüße,
        Uli

      2. Hallo Uli,

        vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich habe sftp anhand der o.a. Installation von fun_plug auf meinem DNS-320L eingerichtet.

        Viele Grüße
        Otto

        1. Hi Otto,

          das beantwortet leider nicht, welcher Daemon deine Anfragen entgegen nimmt. Hast vsftp, proftpd oder so gar einen anderen installiert? Oder meinst du scp via SSH?

          Viele Grüße,
          Uli

  114. Hallo Uli,

    verstehe ich jetzt etwas nicht? Ich meine, mein Problem dürfte nichts mit dem Programm zu tun haben, mit dem ich sftp ausführe. Ob ich jetzt das Programm „stfp“ über die Linux Konsole benutze oder sftp über Filezilla oder sonstwie, dürfte keine Rolle spielen.

    Viele Grüße
    Otto

    1. Hi Otto,

      ich hab mich vertan, ich hatte FTPS gelesen und nicht SFTP. Die Antwort ist: Der SSH-Daemon nimmt die Anfragen an und ja, dann sind die User auf alle Folder so berechtigt wie das Filesystem eben berechtigungen ausgibt. Abhilfe: chroot einführen (kann man für User oder Gruppen setzen) oder die Shell der User auf /bin/nologin (um User auszusperren) setzen.

      Viele Grüße,
      Uli
      PS: Edit: Ja du hattest mich falsch verstanden, denn ich sprach vom Server, du vom Client 🙂

      1. Hallo Uli,

        vielen Dank für Deine Antwort vom 28.04. – 20:36 Uhr. Ich werde das am Wochende mal ausprobieren und dann Rückmeldung geben.

        Viele Grüße
        Otto

      2. Hallo Uli,

        wenn ich das richtig sehe, kann ich so nur Leute komplett aussperren oder den Zugriff auf alles erlauben. Das bringt mich leider nicht weiter 🙁
        Es ging mir darum, für einen bestimmten Nutzer bestimmte Bereiche freizugeben. Nicht alles oder nichts.

        Viele Grüße
        Otto

        1. Hallo Otto,

          es wäre schön, wenn Du bei einer Antwort auf einen bestimmten Beitrag auf den entsprechenden „Antwort„-Button in diesem Beitrag klicken könntest. Dies würde die Lesbarkeit hier wesentlich vereinfachen.
          So muss man erst mühsam suchen, auf welche Diskussion sich Dein neuer Beitrag hier bezieht.

          MfG
          WJB

          1. Hallo Uli,

            vielen Dank für Deine Unterstützung. Jetzt sind die Rechte so wie sie sein sollen 🙂

            Viele Grüße
            Otto

  115. Hi,

    hab heute mein DNS-320L bekommen wollte fun plug installieren, doch leider ist fun_plug.tgz down, finde auch keinen mirror. Hat jmd einen zur hand ?
    Danke

  116. Hallo,

    mein DNS-320L ist ausschließlich über’s LAN erreichbar, daher möchte ich mir den SSH-Kram sparen. Geht das, oder funktioniert funplug und die Installation des Twonky nur, wenn man SSH verwendet?

    Mag ne dumme Frage sein, aber ich bin leider kein Linux-Kenner!

      1. Hi Uli,

        hab’s schon gemerkt und mit SSH installiert. Ich hatte nicht gesehen, dass Du den DLink-Bug schon mit „slacker -UaA uli:uwchmod“ abgefangen hast.

        Läuft alles prima, Danke!

  117. Hallo Uli,

    vielen Dank für deine Tutorials und deine Mühe. Ich hatte bereits fun_plug 0.7 auf meinem dns-320 laufen. Hat alles soweit funktioniert.

    Habe es nun aber mal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, da ich vor allem die erste Zeit viel rumgespielt habe und das System nochmal von Grund auf aufsetzen wollte. Ich habe außerdem nach dem zurücksetzen auf die Beta 1.02 upgegraded, weil das laut D-Link die aktuellste Firmware für mein NAS ist.

    Jetzt habe ich das Problem, dass die fun_plug Installation soweit keine Probleme macht. Jedoch kann ich das uwchmod nicht installieren. Besser gesagt installiert es sich schon, ich sehe auch die Auswirkung durch „cat /bin/chmod“. Nach einem Neustart ist die Auswirkung jedoch weg. Reinstalliere ich uwchmod ist wieder alles gut. Neustart bringt wieder die Originaldatei zurück. Für mich sieht es so aus, als ob die rc.init.sh in /usr/locale/config/ von der neuen Firmware beim Neustart nicht mehr aufgerufen wird. Jedoch kenne ich mich nicht genug aus, um dies in die Wege zu leiten.

    Kannst du mir einen Tipp geben, wie ich es zum Laufen bekommen könnte?

    Ich brauche den Fix, da ich im nächsten Schritt fun_plug wieder auf meinen USB-Stick verbannen möchte. Ohne mod zerstört der Bug jedoch die gesamte Zugriffsrechtestruktur des ffp-Ordners.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Kirill Metzger

  118. Hallo Uli,

    fun_plug lässt sich problemlos auf meinem DNS-345 installieren, ich kann auch per telnet zugreifen – tolle Arbeit.

    Wie fahre ich das NAS aber über die Konsole herunter? Wenn ich /sbin/halt aufrufe, wird die telnet-Sitzung beendet, aber das NAS fährt nicht herunter.

    Grüßen

  119. Hi,
    Sorry to write in English I´m not speaking German.
    I installed FFP 0.7 on Zyxel NSA325
    All works fine but on Lighttpd I can´t get the PDO lib loaded.

    Looking in environement I have:
    -rwxr-xr-x 1 root root 26674 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/calendar.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 14162 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/ctype.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 48330 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/ftp.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 314885 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/gd.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 2081250 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/mbstring.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 50648 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/mysql.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 98678 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/pdo.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 32633 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/pdo_mysql.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 26219 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/pdo_sqlite.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 345141 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/sqlite.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 374716 Aug 12 19:14 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/sqlite3.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 17474 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/tokenizer.so
    -rwxr-xr-x 1 root root 36711 Jan 21 2012 /ffp/lib/php/extensions/no-debug-non-zts-20090626/zlib.so

    but looking at
    Info.php

    the PDO Table is missing
    reading the loaded library using

    php -r ‚dl(„pdo.so“); phpinfo();‘ | grep pdo
    is returning
    Configure Command => './configure' '--prefix=/ffp' '--build=arm-ffp-linux-uclibcgnueabi' '--host=arm-ffp-linux-uclibcgnueabi' '--mandir=/ffp/share/man' '--infodir=/ffp/share/info' '--disable-nls' '--with-config-file-path=/ffp/etc' '--enable-shared=yes' '--enable-static=no' '--with-gnu-ld' '--with-pic' '--enable-fastcgi' '--enable-force-cgi-redirect' '--enable-spl' '--enable-hash' '--enable-session' '--with-pcre-regex' '--enable-posix' '--enable-sockets' '--enable-sysvsem' '--enable-calendar=shared' '--enable-ctype=shared' '--enable-libxml' '--enable-simplexml' '--enable-soap' '--with-libxml-dir=/ffp' '--enable-mbstring=shared' '--enable-mbregex' '--enable-pdo=shared' '--with-sqlite=shared' '--enable-sqlite-utf8' '--with-pdo-sqlite=shared' '--with-mysql=shared,/ffp' '--with-pdo-mysql=shared,/ffp' '--with-mysql-sock=/ffp/var/run/mysql' '--enable-tokenizer=shared' '--with-zlib=shared' '--with-zlib-dir=/ffp' '--with-openssl=/ffp' '--enable-pcntl' '--enable-sigchild' '--enable-ftp=shared' '--with-gd=shared' '--with-curl=/ffp' '--with-curlwrappers' '--with-jpeg-dir=/ffp' '--with-png-dir=/ffp' '--with-iconv=/ffp'

    The PDO lib seems then loaded with a " shared" status But why is this not working ?
    but calling my script : Test script
    it returns


    Fatal error: Class ‚PDO‘ not found in /i-data/61dfddba/www/pages/inc/var.php on line 10

    Have try to reinstall and php and lighttpd but I don´t know anymore what to do.
    Please advise

    thanks

    ./p

  120. Hi,
    ich benutze schon lange ffp auf meinem DNS325, habe mir noch ein hdd gekauft und reingesteckt, konfiguriert als standart, aber jetzt hann ich nicht menr per ssh zugreifen, muss ich noch was machen?
    Danke
    Grüß

  121. Hallo, danke für die Anleitung. Leider bricht es bei mir an dieser Stelle ab:
    Jetzt werden noch die Quellen für Pakete (“Repositories” oder “Sites”) eingerichtet:
    Der Server sagt da was von : Self-signed certificate encoutered.
    Was kann ich tun? Bis dahin hat alles super funktioniert. Vielen Dank für die Hilfe, Stefan

  122. Hallo!

    Ich hab da ein kleines Problem beim Download für die Passwort Sicherung:

    root@dlink-249928:~# wget https://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh
    --2014-12-20 13:31:56--  https://wolf-u.li/u/172/
    Resolving wolf-u.li... 2a01:488:66:1000:53a9:2330:0:1, 83.169.35.48
    Connecting to wolf-u.li|2a01:488:66:1000:53a9:2330:0:1|:443... failed: Network is unreachable.
    Connecting to wolf-u.li|83.169.35.48|:443... connected.
    ERROR: cannot verify wolf-u.li's certificate, issued by `/C=IL/O=StartCom Ltd./OU=Secure Digital Certificate Signing/CN=StartCom Class 2 Primary Intermediate Server CA':
      Self-signed certificate encountered.
    ERROR: certificate common name `*.wolf-u.li' doesn't match requested host name `wolf-u.li'.
    To connect to wolf-u.li insecurely, use `--no-check-certificate'

    Vielleicht ein ganz einfacher Fehler von mir. Vielen Dank für die Hilfe

    1. Hi Olli,

      das ist tatsächlich ein alter Bug von Wget. Nimm entweder ohne ssl (also http statt https) oder füge nach „wget“ das „--no-check-certificate“ ein. Ich schau mir das mal an 😉

      Viele Grüße,
      Uli

  123. Hallo Uli,

    zunächst Danke für die Anleitung.
    Leider bekomme ich beim Punkt „Jetzt werden noch die Quellen für Pakete (“Repositories” oder “Sites”) eingerichtet:“ folgende Fehlermeldung:
    ERROR: cannot verify wolf-u.li’s certificate, issued by `/C=IL/O=StartCom Ltd./O U=Secure Digital Certificate Signing/CN=StartCom Class 2 Primary Intermediate Se rver CA‘:
    Self-signed certificate encountered.
    ERROR: certificate common name `*.wolf-u.li‘ doesn’t match requested host name ` wolf-u.li‘.
    To connect to wolf-u.li insecurely, use `–no-check-certificate‘.

    Was mache ich falsch?

    Danke & Gruß
    Kleira

  124. Hallo Uli,

    hat sich gerade erledigt. Ich habe leider deine Info http statt https zu verwenden zu spät gesehen.

    Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr 2015!!!!

    Gruß
    Kleira

  125. Twonky läuft und mein iRadio streamt !!!!
    Mein Weib ist happy – hat sich die Ausgabe für das NAS doch gelohnt…

    Nochmal Danke für die Hilfe!!!

    Kleira

  126. Hallo,

    erstmal Danke an Uli, für die website und für seine Hilfe. Ich hab gerade fun_plug auf einem DNS-327L installiert, auch hier läuft ffp problemlos. Ein Tipp für alle, die Probleme beim runterladen der Dateien haben: nach wget“ einfach –no-check-certificate einfügen und dann weiter mit dem Befehl 😉

    1. Ich habe –no-check-certificate auf einem DNS320L ausprobiert, hat aber nicht funktioniert. Firmwareversion 1.03.
      Die man-page von wget besagt, dass opennssl-Unterstützung mit reincompiliert sein muss. Das scheint in dieser Version nicht der Fall zu sein.
      https durch http ersetzten fuktioniert aber. 🙂

      Grüße Sebastian

  127. Hallo,

    ich bin seit 2 Wochen Besitzer eines NSA325-V2. Um das root Verzeichnis permanent nach /ffp/home/root/ zu legen habe ich das von Ulli zur Verfügung gestellte Script store-passwd.sh verwendet. Leider bekomme ich folgende Fehlermeldung: mount: mount point /sys/mtd1 does not exist

    Auf dem System ist die neueste Firmware 4.71 und ffp_0.7_arm_004 installiert. Remote Backup ist nicht aktiv!

    Was mache ich falsch? Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

    Gruß
    Thomas

  128. Hallo Uli,

    ein großes Kompliment an deine Arbeit.

    Ich habe das DNS-320 zwar schon länger bei mir im Einsatz, IP-TV PVR über fun_plug.

    Nun habe ich mich daran gemacht ALt-F auf meinem NAS einzuspielen, das funktioniert auch alles, nur leider bekomme ich meinen PVR trotz größter Anstrengung nicht mehr zum laufen.

    Letztendlich scheitere ich am Chroot für verschieden Directories.

    Meine Frage, ist dir vielleicht bereits eine Anpassung des IP_TV PVR an Alt-F/FFP bekannt?

    Danke und freundliche Grüße
    Stefan

  129. Hallo Uli, ich bin immer wieder begeistert über deine ausführlichen Beschreibungen! Funplug 0.7 und Twonky hatte vor einem Jahr bereits erfolgreich installiert, jetzt musste ich wegen Plattenproblemen im DNS-320 neu formatieren, und gehe die Installation wieder durch. Bis zum Ende de Funplug installs klappt alles, nur beim letzten Schritt
    slacker -UaA uli:uwchmod
    wird diesmal kein Paket gefunden, obwohl ich alle verfügbaren Quellen ausgewählt habe.
    Was tun?
    Herzliche Grüße, Andreas

    1. Inzwischen habe ich das Paket irgendwie manuell installiert bekommen, und Twonky habe ich auch installiert, mit kleinen „Ecken“ im Vergleich zu den erwarteten Installationsschritten, aber ich probiere es jetzt aus, wie es funktioniert.

      Herzliche Grüße, Andreas

  130. Hallo

    Habe das FUN Plug installiert, und dannach die Festplatten raus genommen und Formatiert nun macht das NAS Garnichts mehr und wird auch nicht mehr erkannt, also es wird noch nicht mal von der Fritzbox erkannt das angeschlossen ist, gibt es dafür eine Lüsung? Habe schon jeglichen Hardreset Probiert aber mir kommt es vor als hätte das Funplug die Knöpfe ausgestellt. Gruß

  131. Hallo ich hab da ein kleines Problem mit dem Zertifikat von wolf-u.li:

    root@SD01:~# wget https://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh
    --2015-10-13 21:11:44-- https://wolf-u.li/u/172/
    Resolving wolf-u.li... 2a01:488:66:1000:53a9:2330:0:1, 83.169.35.48
    Connecting to wolf-u.li|2a01:488:66:1000:53a9:2330:0:1|:443... failed: Network is unreachable.
    Connecting to wolf-u.li|83.169.35.48|:443... connected.
    ERROR: cannot verify wolf-u.li's certificate, issued by `/C=IL/O=StartCom Ltd./OU=Secure Digital Certificate Signing/CN=StartCom Class 2 Primary Intermediate Server CA':
    Self-signed certificate encountered.
    ERROR: certificate common name `*.wolf-u.li' doesn't match requested host name `wolf-u.li'.
    To connect to wolf-u.li insecurely, use `--no-check-certificate'.
    root@SD01:~# store-passwd.sh

    das ist die Meldung aus telnet

    1. Hi Michel, dann wirst du wohl oder übel den Tipp aus der Kommandozeile befolgen müssen:

      wget --no-check-certificate https://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh
  132. Hallo,
    erstmal vielen Dank für die viele Arbeit, die in fun_plug steckt.
    Ich habe ein D-link Sharecenter DNS-320L. Jetzt habe ich fun_plug darauf installiert, und alles funktionierte reibungslos.
    Mein Ziel ist es, das Sharecenter als MySQL-Datenbankserver zu verwenden, ich möchte also auf MySQL remote zugreifen. Dazu habe ich uli:mysql-5.5.28-arm-2.txz mit slacker installiert und die Installationsanleitung auf dieser Blogseite befolgt. Alles gar kein Problem.
    Das Problem ist jedoch, dass ich tun kann, was ich will, ich kann nicht von remote auf MySQL zugreifen, weder per Telnet, noch mit einigen MySQL-Verwaltungsprogrammen.
    Die my.cnf habe ich um bind-address = 0.0.0.0 ergänzt, kein Erfolg. Ebenfalls ist skip-networking in der my.cnf auskommentiert.
    Gibt es etwas, was ich noch übersehen habe? Ich weiß echt nicht mehr weiter.
    Wäre toll, wenn jemand Hilfestellung geben könnte.
    Grüße
    Ralf

    1. Da habe ich doch in der Zwischenzeit selbst die Lösung gefunden. Eigentlich ganz einfach, wenn man weiß, wo man suchen muss.
      Also der MySQL-Daemon wird über das Skript /ffp/start/mysqld.sh gestartet. Öffnet man dieses Skript im Texteditor, so sieht man, dass MySQL mit der Option –skip-networking aufgerufen wird. Einfach diese Option entfernen und die Sache ist geritzt.

      Grüße
      Ralf

  133. HI,
    ich hatte die gleichen Probleme wie Michael aus dem Post vorher und konnte das auch mit “ –no-check-certificate“ beheben und die Datei store-passwd.sh runterladen. Wenn ich die aber ausführen will sagt telnet: -sh: /ffp/sbin/store-passwd.sh: Permission denied

    Was habe ich übersehen?

  134. Hallo und danke für die tolle Unterstützung hier.

    Ich versuche ffp auf einem DNS-323 mit FW 1.10 zu installieren. An den ersten Hürden mit den Zertifikaten bin ich mit dem Zusatz „–no-check-certificate“ vorbeigekommen. Das Script uwsiteloader startet, ich bestätige alles nach Anleitung und dann kommt die Meldung: „Downloading definitions. Please wait“. Danach wird Folgendes eingeblendet:
    –2016-02-27 09:57:36– http://wolf-u.li/u/439
    Resolving wolf-u.li… 2a01:488:66:1000:53a9:2330:0:1, 83.169.35.48
    Connecting to wolf-u.li|2a01:488:66:1000:53a9:2330:0:1|:80… failed: Address fa mily not supported by protocol.
    Connecting to wolf-u.li|83.169.35.48|:80… connected.
    HTTP request sent, awaiting response… 301 Moved Permanently
    Location: https://wolf-u.li/u/439 [following]
    –2016-02-27 09:57:36– https://wolf-u.li/u/439
    Connecting to wolf-u.li|83.169.35.48|:443… connected.
    ERROR: cannot verify wolf-u.li’s certificate, issued by `/C=US/O=Let\’s Encrypt/ CN=Let\’s Encrypt Authority X1′:
    Unable to locally verify the issuer’s authority.
    To connect to wolf-u.li insecurely, use `–no-check-certificate‘.“

    Und nun erscheint:
    „Downloading definitions
    FAILED, please check your internet connection!“

    Ich stecke fest, bin dankbar für jede Hilfe!

      1. Hi Lazzard,
        Nach langem Kampf habe ich es geschafft mich selber aus dem Sumpf rauszuziehen :). Man muss innerhalb des uwsiteloader.sh direkt nach der wget Anweisung „–no-check-certificate“ dazwischenschieben. Die betroffene Zeile sieht dann so aus:
        „wget –no-check-certificate http://wolf-u.li/u/439 -O $TMPFILE1″.
        Und bam, schon geht’s :). Viel Erfolg!

        1. Danke für deinen Hilfeversuch. Aber wie wo was ?
          Ich habe zwar den Twonky vor Jahren drauf bekommen, aber irgendwie stehe ich hier gerade auf dem Schlauch. ich weis was du meinst, aber wo füge ich das ein ? Du meinst sicherlich in der uwsiteloader.sh oder ?

          Bei mir sieht das wüßt aus im Notepad. Mal schauen, mit welchem Prog ich die Datei mir mal ordentlich ansehen kann.

            1. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich mich über putty (ssh) als root angemeldet und die Datei uwsiteloader.sh im Midnight Commander geöffnet und entsprechend verändert. Natürlich hatte ich vorher den Midnight Commander installiert, der lässt sich dann über den Befehl mc aufrufen. War schon ein ziemlicher Kampf alles, als Linux „Nichtswissender“ :).

            2. Wem sagst du das. Ich bin auch kein Linux-Nerd. Den MC habe ich leider nicht drauf….mal schauen, wie ich mir hier noch was zurecht bastel 😉

              Aber auf jeden Fall vielen Dank für deine Hilfe.

  135. Hallo Zusammen,

    ich versuche vergeblich das fun plug auf meinem DNS 320L zu installieren …. vielleicht stelle ich mich auch nur etwas dümmlich an dabei 😉
    Der Remotebackup-Dienst ist aus, das NAS hängt im Netzwerk und wird auch angezeigt, Volumen_1 ist als Netzlaufwerk verbunden, nur wenn ich die beiden Dateien rüberschiebe und das NAS neustarte passiert null ….. verstehe ich das right, dass man die gepackte Datei fun_plug sowie die fun_plug ohne Dateiendung nur auf die Platte des NAS kopieren muss ?!? Ich hab nur eine Platte eingebaut, deswegen kann ich auch den Versuch auf Volumen_2 nicht machen …. die Dateien sind definitiv die für den DNS 320
    Das NAS ist grundsätzlich überall sichtbar, auch am Bluerayplayer, nur bekomme ich auf diesem keine Dateien angezeigt …. der kreiselt sich tod, deswegehn wollte ich jetzt die Option mit dem Twonky-server probieren!

    Besten Dank im Vorraus für jede Hilfe

    1. Hallo nochmal,
      nach dem jetzt eine Woche in´s Land gegangen ist, ohne Reaktionen auf mein Posting hier, habe ich es noch einmal versucht, mit dem selben Resultat wie vor einer Woche!
      Ich bin leider völlig planlos in Sachen NAS und Mediaservern, der DNS230L ist im Netz sichtbar und wie im ersten Posting geschrieben auch als Netzlaufwerk verbunden! Ich hab nun von allen möglichen Seiten aus dem Netz die Datei fun_plug und die fun_plug.tgz auf die HDD des DNS320L kopiert und das Teil x mal neu gestartet. Das Ergebnis ist immer das Selbe …. Es sind die bereits vorhandenen Verzeichnisse da, so wie die eben kopierten fun_plug Datein. Ich hab aber 100% die richtieg Dateien, wenn ich Putty starte und mich auf dem DNS via IP einloggen möchte kommt ne Fehlermeldung „Network Error: Connection refused“ ….
      Irgendwie bin ich so völlig planlos … Am PC hab ich auf alle Daten auf dem DNS320L zugriff und kann auch Filme abspielen …
      Vielleicht sollte man als Nerd in diesem Breich auch die Finger davon lassen, aber ich denke nichts ist unmöglich wen man entsprechende Hilfe bekommt …. und um die würde ich hiermit noch einmal bitten ….

        1. NAS-Firmware-Version 1.06 vom 28.07.2015 …..
          Kann man dann keinen anderen Mediaserver installieren wie zB. den Twonky Media Server ?!
          Mein Problem ist ja eigentlich „nur“ das ich über meinen LG TV oder LG BlueRayplayer, den DNS320 zwar sehe aber beim Zugriff den Endloskringel bekomme …. 🙁 und keinen Zugriff auf die dort abgelegten Videos und Bilder bekomme …

          Grüße Klaus

          1. Hallo Klaus, Auszug aus der Release
            Firmware: 1.06
            Hardware: DNS-320L A1/A2/A3
            DNS-320LW A1/A2
            Date: 2015/07/28

            6. Fun_plug script was removed according to security issue and no longer to be supported.

            Aber eventuell besteht noch Hoffnung, in der 1.07 wird jetzt wohl SSH von Hause aus unterstützt

            Firmware: 1.07
            Hardware: DNS-320L A1/A2/A3
            DNS-320LW A1/A2
            Date: 2015/10/19

            4. Support SSH Configuration Feature

            Gruß Tom
            PS: Downgrade auf 1.04b08 sollte Dein Problem auf jeden Fall lösen, denn damit geht fun_plug.

            Gruß Tom

            1. Hallo Tom,
              danke für die Info, mittlerweile hab ich geschallt das mit der Fimware 1.06 kein fun_plug mehr installierbar ist …. das kommt davon wenn man A eben neicht wirklich Ahnung von der Materie hat und B nicht Alles gelesen hat ….
              Ich kann zwar im Bezug auf PC-Hardware und Standartsoftware bis zu einem gewissen Level duraus mitreden, nur mit dieser ganzen „Multimediakiste“ auf NAS Basis mit Zugriff auf die Daten von überall her bin ich eher auf der „HonK“ Ebene ….
              Ich hab auch nicht vor auf die Filme/Bilder von extern zu zugreifen, sondern würde halt lediglich über meine LG Blurayplayer und oder LG TV auf die Bilder/Filme zugreifen können.
              Das die neueste Firmware SSH unterstützt hab ich schon gelesen nur fehlt mir halt leider auch hier jeglicher „Plan“, da ich nicht weis was ich mit der Secure Shell anstelle … bzw. mir bei meinem Problem helfen könnte!
              Der Downgrade auf 1.04 wäre sicherlich eine Variante, mit der ich mir aber sicherlich jeglichen Garantieanspruch zu nichte mache, was zwar bezogen auf die Anschaffungskosten eher zu vernachlässigen wäre, nur wenn es nen anderen Weg gibt, wäre das halt schon nicer 🙂

              Gruß Klaus

  136. @Klaus: Das Firmware downgrade ändert nichts an der Garantie – kannst ja auch wieder nach oben zurück. Wenn Dir das aber grundsätzlich zu kompliziert ist, lade Dir doch den Twonky einfach als 3rd-Party AddOn herunter, dann brauchst Du kein Fun Plug.

  137. Hallo,
    ich habe auch die Firmware 1.06 ( DNS-320 L ) installiert und mein fun_plug funktioniert auch nicht mehr. Wie kann ich wieder auf 1.04 downgeraden ? Ich habe schon versucht aber immer bekomme ich folgende Meldung: Firmware hochladen fehlgeschlagen, Versuchen sie es noch einmal. Kann mir jemand .
    Gruß
    Norbert

  138. Firmware Downgrade auf DLINK_DNS320L(LW).1.04b12(3.07.1226.2014)
    funktioniert problemlos sowohl von
    DLINK_DNS320L(LW).1.06b03(3.07.0728.2015)
    als auch von
    DLINK_DNS320L(LW).1.07b04(3.07.1019.2015)

    PS: Man muss die ZIP vorher auspacken.

  139. Hallo,
    nach Firmware update startet der NAS-Server (DNS-320l ) nicht .
    Das Blaues Licht blinkt aber der NAS fährt nicht hoch. Wenn ich das Gerät etwa 10 mal ausgeschaltet und eingeschaltet habe irgendwann fährt das Gerät wieder hoch.. Kann ich die Probleme irgendwie beseitigen.
    Gruß
    Norbert

  140. Hallo!

    Bei mir ist es auch so, dass wenn ich den NAS-Server (DNS-320l) restarte, dann blinkt auch das Power-Licht. Erst beim Öfteren Ein- uns Ausschalten bzw. raus und reinstecken der HDDs dann funktioniert es irgendwann.
    Nach meinem Wissen ist das seit dem ich von der Version auf die Version 1.04b12 wieder zurück gegangen bin.

    Die neue Version 1.07b04 habe ich noch nicht probiert, da ich auf dem DNS die mySQL-DB laufen habe und dieses Feature würde ich gerne weiter benützen.

    Laut der Beschreibung sollte bei er Version 1.07b04 SSH funktionieren. Hat jemand dazu Erfahrung?

    lg,
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.