Beispielinstallation auf dem DNS-345

Installation des Fonz fun_plug 0.5 auf dem D-Link ShareCenter DNS-320, DNS-325 und DNS-345

Dieses Tutorial bezieht sich auf fun_plug 0.5, welches veraltet ist und daher nicht mehr genutzt werden sollte! Dieses Tutorial ist daher ebenfalls veraltet! Bitte sehe hier nach den aktuellen Tutorials!
Diese Anleitung ist gültig für das D-Link DNS-320, DNS-325 und DNS-345!
Tutorials zu anderen Geräten sind hier zu finden.

Auf dem NAS läuft ein kleines Linux, welches sich mittels einer Datei namens fun_plug erweitern lässt. Diese Datei wird bei jeden Start des NAS wieder aufgerufen und kann so zusätzliche Aufgaben erfüllen. Beispielsweise kann man so Dateien kopieren und Programme wie Webserver, SSH-Server und Rsync (für Backups) aufrufen.

Werbung


Ich stelle nachfolgend meine persönlichen Erfahrungen beim Einsatz dieses fun_plugs sowie eine eingedeutsche Installationsanweisung bereit. Zudem weise ich darauf hin, dass ich nicht für eventuelle Schäden, Datenverluste oder andere Probleme haften werde. Das Verwenden dieses Artikels geschieht auf eigene Gefahr!
Zunächst muss sichergestellt sein, dass das NAS über eine gültige Netzwerkkonfiguration („Setup“ -> „LAN„) mit Gateway & DNS-Server verfügt. Wird die IP-Adresse automatisch bezogen, ist das im Regelfall korrekt eingestellt.
Nun muss man das fun_plug heruntergeladen wurden. Normalerweise bezieht man dazu die Datei fun_plug aus dem Repository von fonz. Diese funktioniert aber nicht auf dem DNS-320, da dieses die Festplatten woanders einbindet. Ich habe diese Datei daher abgeändert und stelle diese bereit.

Für die Installation werden also zwei Dateien benötigt: fun_plug und fun_plug.tgz. Ich raten zum Lesen der README mit einer ausführlichen Installationsanweisung.

Los gehts mit dem kopieren der beiden Dateien fun_plug und fun_plug.tgz auf das Volume_1 des NAS.

Telnet auf dem DNS-320
Telnet auf dem DNS-320
Nach dem Reboot ist automatisch telnet aktiviert. Zunächst sollte man sich nun mit einem geeigneten Telnet-Programm (unter Linux einfach nur „telnet“ mit korrektem Port, unter Windows verwende ich Putty mit der Protokolleinstellung „telnet“) auf dem NAS einloggen. Bitte für den folgenden Schritt einfach mal das Bild links ansehen.

/ #

Wenn das obige erscheint, ist man eingeloggt und kann fortfahren. Wenn das nicht gleich erscheint, dann versuch mal 5784468 einzugeben. Wenn es dann noch nicht geht, hast du was falsch gemacht 😉

Als eine der ersten Aktionen wird nun /etc/shadow mittels pwconv erstellt. Das Passwort wird anschließend mittels „passwd“ geändert:

pwconv
passwd

Wenn das neue Passwort zweimal eingegeben wurde, muss man den root-User noch aktivieren:

usermod -s /ffp/bin/sh root
mkdir -p /ffp/home/root/
usermod -d /ffp/home/root/ root

Nun kann man den Login nun direkt testen. Hierzu gibt man im Anschluss:

login

ein. Wenns nicht klappt, einfach die Prozedur ab „passwd“ wiederholen.

Beispielinstallation auf dem DNS-345Wenn alles geklappt hat, dann muss das Passwort in den internen Flash-Speicher gespeichert werden, damit die Änderungen an dem Passwort auch nach einem Reboot erhalten bleiben. Wenn du jemals das Passwort ändern solltest, musst du immer die store-passwd.sh aufrufen, um die Änderungen persistent zu speichern.

Die beim fun_plug.tgz mitgelieferte store-passwd.sh geht hier leider nicht, da das DNS-320/DNS-325/DNS-345 anders speichert. Daher auch hier ein Workaround:

wget https://wolf-u.li/u/172/ -O /ffp/sbin/store-passwd.sh
store-passwd.sh

Nun wird der SSH-Server aktiviert, da telnet bereits als sehr unsicher (v.a. aufgrund des unverschlüsselten Verkehrs) bekannt ist:

chmod a+x /ffp/start/sshd.sh
sh /ffp/start/sshd.sh start

SSH-Ausgabe auf dem DNS-345Dies dauert einen Moment, während eine eindeutige Kennung für dein NAS berechnet wird.

Nun den Telnet-Client nicht schließen! Öffne gleichzeitig einen SSH-Client und versuche eine Verbindung zum NAS. Diese wird erfolgreich sein.

Nun kann der Telnet-Server deaktiviert werden:

chmod -x /ffp/start/telnetd.sh

Auf der Festplatte (Bei mir unter „/mnt/HD/HD_a2/„) ist ein Verzeichnis namens „ffp“ angelegt worden. Darin befindet sich ein Unterverzeichnis „start“, in dem verschiedene Startdateien für diverse Dienste liegen. Typischerweise weisen davon nur wenige das Attribut X, also Executable. Nur diese werden auch beim Start des fun_plug ausgeführt. Ein paar Zeilen weiter oben habe ich „chmod +x sshd.sh“ angeordnet. Diese Anweisung markiert eine Datei als ausführbar. Alle Dateien im Start-Ordner, die als executable markiert sind, werden vom fun_plug aufgerufen.

Weitere Software kann man nun einfach installieren:

mkdir /ffp/pkg/
cd /ffp/pkg/
wget https://wolf-u.li/u/173/ -O /ffp/pkg/updater.sh
chmod a+x /ffp/pkg/updater.sh
sh /ffp/pkg/updater.sh

Mit diesen Befehlen habe ich einen Ordner namens „pkg“ im Ordner „ffp“ erstellt. Zusätzlich wurde nun die Ordner „packages“ (Fonz‘ Repository) und „additional“ (Uli’s Repository) angelegt, der alle kompilierten Pakete von Fonz und Uli enthält.

Nun kann man Pakete installieren. Entweder man installiert nun einzelne Pakete (Achtung abhängigkeiten beachten!):

funpkg -i paketname.tgz

Oder einfach alle, wozu ich rate. Dies geht mit den folgenden Befehlen:

funpkg -u /ffp/pkg/packages/*.tgz
funpkg -i /ffp/pkg/packages/*.tgz
funpkg -u /ffp/pkg/additional/*/*.tgz
funpkg -i /ffp/pkg/additional/*/*.tgz

Zusätzliche Pakete (z.B. mysql), welche im kompiliert habe, habe ich im Verzeichnis /ffp/pkg/additional abgelegt.

Ein Wort noch zur Paketverwaltung, das Programm funpkg bedient man wie folgt:

Copyright (c) 2008 Tobias Poschwatta <tp@fonz.de>
 
Install:   funpkg -i <packages...>
Reinstall: funpkg -I <packages...>
Upgrade:   funpkg -u <packages...>
Remove:    funpkg -r <packages...>
 
Other options:
  -D <path>  System root directory (default: /)

Bei Fragen einfach melden.

Veröffentlicht von

143 Gedanken zu „Installation des Fonz fun_plug 0.5 auf dem D-Link ShareCenter DNS-320, DNS-325 und DNS-345“

  1. Hallo Uli,

    danke für Deine Anleitung.
    Allerdings funktionieren die „wget-Befehle“ nicht so.
    Hab mir die store-passwd und die updater.sh manuell runtergeladen.
    So weit so gut.
    Nur beim insatllieren der Pakete komm ich nicht mehr mit.
    Es werden keine Updates/Pakete gefunden.
    Was mach ich denn Falsch ?
    Gruß
    Daniel

    1. Hallo Daniel,

      ich bin mir sogar sehr sicher, dass es so geht, da ich gestern erst ein fun_plug genau so installiert habe. Was waren die Fehlermeldungen, wo ist das Problem?

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Hallo Uli,

        bin jetzt leider auf der Arbiet.
        Fahlermeldung war „no connection to ( IP ), Time out.
        So oder so ähnlich war das glaube ich.
        Kann das an meinem Router liegen?
        Ich werds heute Abend nochmal versuchen und dann noch mal berichten.

        Gruß
        Daniel

        1. Hi Daniel,

          dann prüfe bitte, ob dein NAS generell eine Verbindung zum Internet hat (ping wolf-u.li), ich fürchte deine Netzwerkeinstellungen sind möglicherweise nicht korrekt.

          Viele Grüße,
          Uli

  2. Hallo Uli,
    spiele mit dem Gedanken mir das DNS-325 zu kaufen. Als zufriedener CH3SNAS Besitzer würde ich gerne auch hier das Fun_Plug auf dem USB-Stick installieren. Ist das möglich?
    gruss
    Peter

      1. Hallo Uli,
        bin seit kurzem Besitzer eines DNS-325, als erstes fun_plug installiert und es funktioniert wunderbar.
        Jetzt habe ich mich an die nächste Hürde gewagt – fun_plug auf USB (lauft perfekt auf meinem CH3SNAS). Ich habe mir zwar deine Übersichtsseite mit den verschiedenen Installationen angesehen (wie du mir empfohlen hast) und mehrere Anläufe gestartet, bleibe aber immer mit folgender Fehlermeldung hängen:

        root@dl325:/lib/modules# insmod /lib/modules/usb-storage.ko
        insmod: cannot insert ‚/lib/modules/usb-storage.ko‘: invalid
        module format

        Nach ersten Forschungen im Inet hat das was mit unterschiedlichen Kernel zu tun – oder gibt es doch noch einen Trick?

        gruss
        Peter

        1. Hi Peter,

          das usb-storage.ko ist bereits geladen, da die USB-Backup Funktionalität darüber gelöst ist. Aber das ganze hat leider derzeit einen gravierenden Nachteil: Wenn man einen USB-Stick ans DNS-325 oder DNS-320 ansteckt, so wird ein

          chmod -R 777

          abgesetzt. Das führt dazu, dass Teile des fun_plug nicht mehr korrekt funktionieren, wie beispielsweise der SSH-Server, dem die Berechtigungen zu lose sind. Dafür gibts zwar alles Workarounds, aber letztendlich muss da D-Link nachliefern. Diese wissen bereits Bescheid (hatte das bereits gemeldet), mal schauen ob was kommt. Derzeit würde ich das ffp jedenfalls nicht auf USB installieren.

          Viele Grüße,
          Uli

          1. Besten Dank für die Info.
            Da heißt es dann wohl erst mal abwarten und Tee trinken … werde das Thema mit Spannung verfolgen.
            Aber es ist wohl im Moment wichtiger, dass mein 325er ohne Probleme läuft und da tut er auch brav 🙂
            gruss Peter

          2. Hi,

            auf das selbe Problem bin ich vor ein paar Monaten auch gestoßen, beim Versuch, fun_plug via usb zu installieren. Gibts da schon einen Fix bzw Ideen, wie mans trotzdem schafft?

            lg
            Manuel

            1. Gibt die Möglichkeit ne Binärdatei zu verstümmeln, damit das nicht mehr passiert. jedoch ist das mit dem Risiko verbunden, dass diese gar nicht mehr richtig arbeitet. Beispielsweise habe ich dann schon festgestellt, dass die Front-LED’s nicht mehr funktionieren wie gedacht. Und wer weiß was noch. D.h. D-Link muss erstmal nachlegen 😉

              Viele Grüße,
              Uli

  3. Hallo Uli,

    erst mal vielen Dank für deine vielen Infos zu CH3SNAS etc.
    Hab mein CH3SNAS und mein neues DNS-320 nach deinen Anleitungen eingerichtet. Lief bis jetzt alles perfekt.
    Auf meinem Ch3SNAS hatte ich smb in der funplug.local mit ’sh /usr/bin/smb stop‘ abgeschaltet, weil ich nur nfs benötige. Beim DNS-320 funktioniert das nicht. Hatte das in die funplug.init eingetragen, aber nach reboot läuft smb noch. Kann smb nur stoppen, wenn ich im Verzeichnis /usr/bin bin und smb stop eingebe. Aus einem anderen Verzeichnis funktioniert das nicht. Hast Du einen Tipp für mich?

    Gruss
    Tobi

    1. Hi Tobi,

      das kommt mir sehr seltsam vor, lass man das „sh“ vor dem Befehl weg, /usr/bin/smb sollte auch so ausführbar sein. Ich vermute der PATH ist noch nicht verfügbar.

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Hi Uli,

        alles seltsam….
        gerade nochmal probiert: smb stop funktioniert jetzt überall. Hab in die fun_plug.init jetzt auch smb stop reingeschrieben. Nach reboot läuft smdb noch (zwei Prozesse). Gebe ich jetzt smb stop ein, sind die beiden Prozesse weg.

        Kann es sein, dass samba noch nicht läuft, wenn das fun_plug.init ausgeführt wird?

        Tobi

        1. scheint so zu sein.

          Habe eine stopsmb.sh in /ffp/start/ erstellt und ausführbar gemacht. Drin steht: smb stop

          In der fun_plug.init hab ich den smb… wieder rausgenommen.

          reboot => kein smb mehr.

  4. Hi,

    leider leider funktioniert es bei mir gar nicht: Fun_plug und fun_plug.tgz für DNS-320 habe ich runtergeladen, auf Volume_1 kopiert, NAS rebootet (mehrfach) – nichts passiert, es wird nichts ausgeführt, Telnet via Putty geht damit leider nicht.

    Ich hatte vor längerem mal ein DNS-323, da hat das Ganze problemlos geklappt. Es scheint als würde das fun_plug-Skript einfach nicht ausgeführt.

    Any suggestions?

    Bye
    Jo

    1. …Kommando zurück! Nachdem ich fun_plug und fun_plug.tgz jetzt mal auf Volume_2 kopiert und dann rebootet habe, funktioniert alles weitere problemlos 🙂

      Bye
      Jo

  5. Ich benutze die Beta 2.00 Firmware…nachdem ich die Dateien auf das NAS gespielt habe, erkennt es die festplatten nichtmehr… -.-
    Irgentein Lösungsvoschlag? In die Webverwaltung komm ich normal rein! Dort sagt er mir ich hab neue Festplatten die er Formatieren will!

  6. Hallo Uli,
    seit langem kenne und verfolge ich deine Bemühungen rund um die DNS-Linie. Nachdem ich vor Jahren mit dem DNS323 + Funplug + USB-Installation begonnen habe, bin ich seit wenigen Tagen Besitzer eines DNS320 mit 2 x 2 TB Samsung HD204UI. Ich bin erst mal begeistert, da das Ding enorm leise ist und auch im Vollbetrieb nur 13,7W (mit beiden HD´s) braucht – Leerlauf ohne Disks: 4.7W. Jetzt habe ich mal die aktuelle FW (2.00b06) und das funplug mit Hilfe deiner Anleitung draufgespielt –> Alles Super ;-)))) — Vielen Dank für deine Bemühungen
    lg
    FWE

  7. Hallo Ihr,
    Ich bin auch seit neuestem Besitzer eines DNS320 und habe die aktuelle Firmware 2.00b06 installiert jedoch kann ich das fun_plug nicht installieren, da meine Shares nach jedem reboot verloren sind und er Raidverbund zerschossen ist. Mit einer platte und Firmware 1 ging die Installation problemlos.

    Vielleicht hat ja jemand von euch einen Tipp für mich!

    Wäre sehr nett…

    Vielen Dank

    Gruß Fabian

  8. Hallo Uli,

    ganz tolle Anleitungen auf Deiner Page!!
    Ein Problem habe ich noch und Du kannst mir sicher weiter helfen. Ich krieg den Squeezboxserver auf meinem DNS-320 nicht zum laufen.
    Im englischen gibts folgende Beschreibung und die funktioniert bei mir nicht: http://forums.slimdevices.com/showthread.php?t=85958

    Nach Deiner Anleitung habe ich fun_plug installiert und soweit auch die mysql initialisiert.
    Dann wollte ich nach folgender Beschreibung weiterfahren: http://forums.slimdevices.com/archive/index.php/t-52664.html

    Kannst Du mir erklären wie ich den squeezeboxserver-7.5.3-1 installieren und starten kann?

  9. Hallo,
    ich bin neu im NAS mit fonz Bereich.
    Muss man jedesmal bei der Anmeldung per ssh „5784468“ eingeben, damit man eine Shell erhält? Oder mache ich was falsch?

    Viele Grüße

    1. Hallo NK,
      ich würde vermuten da ist bei deiner Installation etwas schief gelaufen. Ich habe den 325 für den diese Anleitung auch gilt und bei hat die Installation beim ersten Anlauf geklappt.

      Falls du noch nicht all zu viele andere Programme installiert hast – nicht lange nach Ursachen suchen – Uli hat auch eine Anleitung zur Deinstallation des fun_plug (habe ich schon ein paar mal verwendet).

      Zum Glück dauert eine Erstinstallation nicht sehr lange 🙂
      gruss Peter

    2. Hi,

      Ja du machst was falsch, du hast die Shell des Nutzers nicht geändert. Hast du alle Befehle aus dem Tutorial eingegeben?

      Viele Grüße,
      Uli

  10. Hallo,

    ich versuche verzweifelt openvpn auf dem DNS-320 zu installieren… die Version die in den Packages vorhanden ist, scheint nicht zu funktionieren…

    Kann man da was machen ?

    danke

  11. Hallo,

    ich habe eine DNS-325 und probiert, darauf das fun_plug zu installieren. Hat soweit auch wunderbar geklappt. via SSH eingeloggt hab ich dann das ffp-verzeichnis auf den automatisch eingebundenen usb-stick gemoved, den link /ffp geändert und im fun_plug den ffp_path geändert. die permissions etc scheinen bis dahin noch zu passen. rebootet man aber dann das system, dann ist alles auf dem usb-stick mit 777 ausgezeichnet. man kanns dann auch manuell ändern und zb ssh wieder starten, welches sich ja über die permissions des private-keys beschwert. rebootet man wieder, sind die permissions wieder futsch. was könnte das sein und wie wär das lösbar?

    lg
    manuel

    1. Hi Manuel,

      das ist ein bekanntes „Feature“ der Firmware, die angeschlossene USB-Sticks mit 777 versieht. Ich habe dies bereits an D-Link gemeldet und hoffe da auf Behebung. In der Zwischenzeit rate ich davon ab, auf den USB-Stick zu installieren. Es gibt einen Weg das Binary für das Einbinden des USB-Stick zu patchen, sodass es kein 777 auslöst, jedoch rate ich auch hiervon ab, dann gehen seltsamerweise die LED’s nicht mehr 😉 Also alles von D-Link abhängig, ich werde mich mal erkundigen, wann wir da mit einem Fix rechnen könnten.

      Viele Grüße,
      Uli

  12. Mal eine allgemeine Frage:
    Gibt es eine Möglichkeit, eine Mini-Anwendung (z.B. Streamripper) zur Wiedergabe von Webradio über das NAS zu nutzen? Quasi den mp3-Stream auf Anforderung im Netzwerk verfügbar machen?

    1. Hi,

      geht bestimmt, hatte nur noch nie diese Anforderung daher habe ich keine Ahnung wie 😉 Mach dich auf die Suche, falls du eine bestimmte Software dafür brauchst, kann ich diese kompilieren.

      Viele Grüße,
      Uli

  13. Hi,
    habe Probleme damit überhaupt per telnet auf das NAS zu kommen
    NAS Firmaware 2.00. vom 17.12.2010

    PC-Firewall ist ausgeschaltet

    Putty ist eingestellt auf telnet port 23

    bem verbinden mit dem NAS öffnet sich kurz das schwarze Fenster dann verabschiedet Putty sich kommentarlos.

      1. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, am 15.3 hatte schon mal jemand diesen Tipp abgegeben.
        Jedenfalls — Hurra, — jetzt klappte es mit dem telnet. Danke.

        Alles andere in der Anleitung hat dann auch funktioniert!

        btw. ich hatte auf einer anderen Seite deines Blogs gefragt, ob jemand anderem der folgende Effekt (Bug) bekannt sei:
        Zwei DNS-320, mit unterschiedlichen Namen (und natürlich mit unterschiedlichen IP und Mac-Adressen) werden in meinem Mediacenter (WD TV/HD-Live) an der selben Bildschirmposition in der Liste der UPNP-Server angezeigt. Dabei erscheint abwechselnd der Name von Server 1 und der von Server2. Anwählen eines Servers geht zwar, aber dann meldet das System einen Netzwerkfehler. Schalte ich auf einem beliebigen DNS-320 den UPNP-Server ab, dann klappt der Zugriff auf den verbleibenden problemlos.
        Zugriffe auf andere vorhandene UPNP-Server funktionieren immer.

  14. Hallo,

    hatte bisher nur eine Platte in Sharecenter und alles klappte. Fun als auch Twonky.
    Nachdem ich eine 2.Platte eingebaut und formatiert hatte, ging nichts mehr. Erst als ich fun auf Volume_2 erneut installiert habe, konnte ich wieder per SSH zugreifen und Twonky neu installieren.
    Wie kriege ich den das Verzeichnis FFP wieder von Volume_1 runter? Bin Linux Laie und löschen per Windows Explorer geht nicht.

    Gruss
    Martin

    1. Hi logge dich per telnet oder per ssh auf die Box ein.
      Dannsteht da sowas wie
      „root@Video-Server:/mnt/HD/HD_a2/ffp/home/root#“
      vor dem Doppelpunkt steht „Benutzername“@“Gerätename“
      danach kommt der Pfad zum und Name des Ordners in dem du dich befindest.
      Im Beispiel ist das der Ordner „root“
      Die Pfadangabe beginnt mit „/“ das ist der Ursprung = die Wurzel (root) aller Verzeichnisse.
      danach folgt „mnt“ der Ordenr in dem Datenträger und Geräte gemountet werden. Dann „HD“ als mountpoint für Harddisks.
      Wenn du „cd /mnt/HD/“ eingibst landest du in diesem Ordner und siehst mit „ls -al“
      2 Ordner je einen für jede Harddisk. bei mir heissen die „HD_a2“ und „HD_b2“.
      Jetzt wechselst du in den Ordenr der Platte auf der du den Ordner ffp löschen willst.
      Der Löschbefehl unter Unix heißt „rm“ (remove). Wenn man Ordner (unter linux heißen die immer noch Directories) mit darin befindlichen Unterordnern löschen will muss man „rm -r“ benutzen. Hilfestellung gibts mit „rm –help“.

      .

    2. Hoppla, zu früh abgeschickt…

      ich slebst würden den Ornder ffp aber nicht löschen wollen, darin befinden sich nämlich die Ordner, die ich als freigegebene Medienordner angelegt habe
      guxxdu

      root@Video-Server:/mnt/HD# cd HD_b2/
      root@Video-Server:/mnt/HD/HD_b2# ls -al
      total 10621
      drwxrwxrwx 7 root root 4096 Jun 2 07:06 .
      drwxr-xr-x 4 root root 1024 Jun 2 08:46 ..
      drwx—— 3 root root 4096 May 2 05:35 .systemfile
      drwxrwxrwx 2 nobody allaccount 4096 Jun 1 18:45 .wd_tv
      drwxrwxrwx 3 ftp 95 4096 Jun 2 06:51 Ajaxpf
      drwx—— 2 nobody allaccount 4096 May 1 18:18 Nas_Prog
      drwxrwxrwx 42 nobody allaccount 4096 Jun 5 06:32 MEINE_FREIGABE <====
      -rwxrwxrwx 1 ftp 95 1841 Jun 2 07:06 fun_plug
      -rwxrwxrwx 1 ftp 95 10826672 Jun 2 07:06 fun_plug.tgz
      root@Video-Server:/mnt/HD/HD_b2#

  15. Hi,
    ihr scheint ja alle gut Ahnung zu haben von der Materie 🙂
    Ich könnte da mal eine helfende Hand gebrauchen, da ich mich nicht so gut auskenne.

    Ich habe ein DNS-320 und auch bereits das Fonz fun plug 0.5 installiert.

    Mein Ziel ist es ein FTP Client zu installieren, mit dem ich dann zu meinem FTP Server connecten kann und direkt auf das NAS downloaden kann.
    Ohne das ich meinen PC dafür laufen lassen muss.

    Kann mir jemand sagen (tutorial oder so?!) wie ich einen FTP Client auf dem DNS-320 installiere?

    Besten Dank
    Gruß
    Rantanplan

    Rantanplan

    1. Hallo Rantanplan,

      Ein FTP Client ist doch schon in der Standardfirmware enthalten (FTP/HTTP Downloader unter Applications)

      Oder möchtest du das unbedingt mit der Konsole nutzen

      Gruß Fabian

      1. Hallo Fabian, hallo Uli,
        das lftp bei dir im Repository mit bei ist, hab ich gar nicht gesehen. Ich habe das auch empfohlen bekommen und habe hier ein Tutorial gefunden:
        http://tutorials.papamike.ca/pub/lftp.html

        Da werde ich mich mal dran versuchen.

        @Fabian:
        Der FTP Downloader unter Application hab ich gesehen.
        Und nicht verstanden 😀 🙁

        Hack ich in die Zeile für URL die IP von dem Server rein, meint er das wäre ungültig.
        Okay; setz ich da „ftp://“ vor meint er connection failed.
        Ich finde da sind sehr wenige Einstellungsmöglichkeiten; ich möchte bspw. über eine sicherere Auth-SSL Verschlüsselung connecten — keine Ahnung ob man das iwo einstellen kann.
        Auch verwirrt mich die Angabe unten mit der Zeit.
        Ich will einfach das Verzeichnis ansehen und dann eine queue erstellen und starten…
        Gut aus Ende^^

        Mit Dank und der Hoffnung auf Inspiration
        Rantanplan

        1. Ich kann leider meinen Post nicht editieren
          Ich weiß nicht wie ich aus dem Repository den lftp starten kann^^

          Ausserdem weiß ich nicht wie man den SSH Server starten soll.
          Wenn ich Putty mit den SSH Einstellungen öffne, kommt einfach mal gar nichts.

          1. Hi Rantanplan,

            der SSH-Server startet automatisch, sofern du mein Tutorial gänzlich befolgt hast.

            Lftp musst du nur installieren und anschließend in der Kommandozeile per „lftp“ starten.

            Viele Grüße,
            Uli

  16. Hallo!

    Das Tutorial ist super beschrieben und hat bei mir auf einer DNS-320 mit Firmware 2.00 scheinbar gut funktioniert.

    Wenn ich jetzt jedoch den MediaTomb Server über SSH starte (als root angemeldet) bekomme ich folgende Fehlermeldung:

    MediaTomb UPnP Server version 0.11.0 – http://mediatomb.cc/

    Copyright 2005-2008 Gena Batsyan, Sergey Bostandzhyan, Leonhard Wimmer.
    MediaTomb is free software, covered by the GNU General Public License version 2

    2011-06-25 18:32:27 ERROR: could not open file /ffp/home/root

    Woran kann das liegen? Ich muss zugeben, dass ich ein absoluter Linux-Neuling bin. Vielleicht habe ich bei der Installation was übersehen/falsch gemacht?

    1. Ok. MediaTomb habe ich abgehakt. Statt dessen habe ich mir Twonky besorgt und installiert. Dieser lief innerhalb von fünf Minuten (keine Übertreibung!). Meine 30.000 Musiktitel waren auch innerhalb kurzer Zeit indiziert und können gestreamt werden. Die Web-Konsole ist übersichtlich und einfach zu bedienen. Alles bestens! Da zahle ich gerne 15 Euro, statt endlos zu fummeln und zu basteln.

      1. Hallo Uli

        Danke für die Antwort. Das Verzeichnis existiert bereits. Das hatte ich schon überprüft. Wenn ich richtig verstehe (als Linux Rookie) handelt es sich dabei um das Home Verzeichnis des root Users, mit dem ich angemeldet bin und unter dessen Account der Server gestartet werden soll.

        Wie es auch sei – ich habe mittlerweise den Twonky Media Server in Betrieb und bin bislang sehr zufrieden. Ich werde mich erst wieder mit MediaTomb beschäftigen, wenn sich daran etwas ändern sollte.

        Trotzdem vielen Dank. Das Tutorial war auf jeden Fall sehr hilfreich!

  17. Ich würde gerne die auf dem DNS-325 vorinstallierte Version mutt verwenden, erhalte aber immer den Fehler: „Error opening terminal xxx“ (xxx ist ein beliebiges Terminal).
    Kennt jemand dafür eine Lösung?

      1. Ich benutze PuTTY SSH für den Verbindungsaufbau (und ob ich dabei die Standardeinstellung auf xterm lasse oder nicht, spielt keine Rolle), immer kommt der gleiche Fehler. Erstaunlicherweise schafft es der Standardbefehl des NAS send_mail_event_at_cron per mutt seine Mails abzusetzen. Der Befehl scheint beim Aufruf eine eigene Sitzung aufzubauen und die Terminalemulation vt102 zu nutzen, aber die alleine macht bei mir auch keinen Unterschied. Ich habe es mit symbolischen Verknüpfungen auf /ffp/share/terminfo in /usr/share und /usr/lib versucht, aber auch das blieb leider ohne Erfolg.

        1. Dank strace konnte ich herausfinden, dass mutt nach terminfo unter ~/.terminfo sucht. Somit konnte ich das Problem mit lösen.

          1. Hi experts – I’m sorry my German is not so good, so I’m using English.
            Uli – thank you for the fantastic job you’ve been doing on the DNS-32*.

            I am not a Unix/Linux expert, but I have succeded in installing fun_plug and the packages on the DNS-323.

            Dank strace konnte ich herausfinden, dass mutt nach terminfo unter ~/.terminfo sucht. Somit konnte ich das Problem mit lösen.

            To my question: Werner: I have exactly the same problem with mutt. When invoking Mutt, it says: „Error opening terminal: vt102“. Can you explain how you solved the problem?

            Viele Grüße and many thanks

            Gail

            1. If you need to run mutt in interactive mode then you will need to create a link in root’s home directory:

              ln -s /ffp/home/root/.terminfo /ffp/share/terminfo/

            2. Dear Werner

              If you need to run mutt in interactive mode then you will need to create a link in root’s home directory:
              ln -s /ffp/home/root/.terminfo /ffp/share/terminfo/

              Thank you for your answer. In my case , though, /ffp/home does not exist; /home/root is empty; and the right terminfo link is:
              ln -s /ffp/share/terminfo .terminfo

              Viele Grüße and many thanks
              Gail

  18. Hat schon wer erfahrung mit einem webserver hier der sie mit mir teilen will?

    Ich traue mich nicht so ganz das zu installieren (bin noch blutiger anfänger) da man so ev.(?) nicht mehr auf das normale webinterface kommt wenn ich mich mit dem dns verbinde (dort wo man p2p usw. sachen machen kann) sondern auf die webseite (von lighttpd)

    Grüsse

    Elijah

  19. Hallo,
    ich hab das genau so gemacht, wie beschrieben,
    nur:
    telnet wird offensichtlich nicht deaktiviert. (Muss ich das funplug auf Vol.1 am Ende wieder loeschen ? )
    und
    rsync liefert mir einen Fehler:

    rsync: failed to connect to ffp.wolf-u.li: Connection timed out (110)
    rsync error: error in socket IO (code 10) at clientserver.c(124) [receiver=3.0.5]

    Kann ich die Pakete auch von Hand kopieren ?

    1. Hallo!

      Ich habe ein DNS 325 und habe heute nach der siper Anleitung funplug installiert! Hat wunderbar geklappt!

      Nur wo und wie starte ich jetz z.B.: den Mediatomb Server?

      Bitte nicht gleich schimpfen bin blutiger Anfänger! 😉

    2. Hallo!

      Ich habe ein DNS 325 und habe heute nach der super Anleitung funplug installiert! Hat wunderbar geklappt!

      Nur wo und wie starte ich jetzt z.B.: den Mediatomb Server?

      Bitte nicht gleich schimpfen bin blutiger Anfänger! 😉

  20. Ich habs nun nochmal gemacht.
    SSH Server läuft auch und ich kann mich einloggen.

    Allerdings bekomme ich lftp nicht zum laufen.
    Ich habe lftp-4.3.1.tar.gz runtergeladen und auch auf Volume_1 kopiert.
    Aber einfach mit root einloggen und lftp inne cmd einhauen hilft nix.

    Wie kann ich lftp ausm Repository starten?

    Ich danke für eure Antworten
    Gruß
    Rantanplan

  21. Klasse Sache, Linux auf dem DNS 320.
    Ich vermute, dass viele andere auch den DNS 320 hauptsächlich als Backup-Einheit für Fotos verwenden und ihre Speicherkarten aus ihrem Fotoapparat einach in den USB-Port stecken. Dabei wäre es sehr praktisch, wenn die Bilddateiname gleich anhand des EXIF tags auf ihr Aufnahmedatum umbenannt würden (machen viele im Nachhinein per Hand).
    Ist es generell und konkret machbar, eine entsprechende Utility (z.B. „jhead“) in das Skript einzuklinken, dass beim Kopieren vom USB-Port per Knopfdruck ausgelöset wird (am besten gleich mit Berücksichtigung des subsecond tags)?

    VG Clems

  22. Hallo,
    ich habe fun-plug auf einen DNS 325 wie beschrieben installiert. Aber wenn ich mittels Putty die Befehlszeile „pwconv passwd“ eingeben reagiert nach Enter die Tastatur nicht. Ich kann somit kein Passwort eingeben. Es läuft FW 1.02, mitt Raid 1

    Mfg,

    Jens

  23. Hallo Uli, erstmal fett Respekt für Deine tollen Anleitungen.
    Habe das Funplug erfolgreich installiert, nun meine Frage:
    Wurde SqueezeCenter mit installiert?

  24. Hallo Uli,

    ich komme jetzt schon relativ weit, allerdings scheitert es bei mir mit dem Download der Pakete von deiner Seite. Dann spuckt mir Putty aus: bad adresse „wolf-u.li“.
    Dann kommt natürlich „can`t unmount“ usw.
    Wenn ich sie manuell herunterlade, funktioniert das zwar, aber ich kann sie nicht in die dafür bestimmten Ordner kopieren, weil dann die Fehlermeldung wegen dem Schreibschutz kommt…

    Kann mir jemand helfen?

    Mfg

    1. Also ich muss mich verbessern. Ich glaube den Fehler gefunden zu haben. Wenn der Download nicht möglich ist, wirds wohl am Router (Speedport W503v) liegen. Der hat allerdings das Problem, dass sich dessen Firewall nicht deaktiveren lässt.
      Da ich totaler Anfänger bin, weiß ich leider auch nicht, welche Ports ich für das DNS 320 freigeben muss oder wie man das macht. Kann mir jemand die Lösung dazu sagen?

      Danke!

      1. Dein DNS-Server ist nicht korrekt konfiguriert. Entweder kommt also vom Router per DHCP nichts an oder du hast in der manuellen Konfiguration den DNS-Server vergessen.

        Eingehende Verbindungen benötigen Portfreigaben, ausgehende in der Regel nicht. Diese Verbindung ist eine ausgehende. Daher meine Vermutung eingangs, dass dein DNS-Server nicht funktioniert.

        Viele Grüße,
        Uli

        1. Hallo Uli,

          danke für deine Antwort.

          Wie muss ich meinen DNS Server konfiguieren bzw. was muss ich da am Router machen? Ich habe keine Ahnung, welche Ports ich freigeben muss usw…. Gibts da irgendwo ne Anleitung? D-Link-Beschreibungen helfen mir leider uach nicht weiter…

          Mfg

          1. Hallo,

            also ich habs nun geschafft auf deine Seite vom NAS aus zuzugreifen. Hab das NAS direkt an den Speedport angeschlossen und schon gings. Vorher habe ich über Stromnetzwerk mit dem Speedport kommuniziert. Innerhalb des Netzwerks ging das auch problemlos, allerdings wollte es nicht ins Internet…

            Mfg

    1. Dein DNS-Server ist nicht korrekt konfiguriert. Entweder kommt also vom Router per DHCP nichts an oder du hast in der manuellen Konfiguration den DNS-Server vergessen.

      Viele Grüße,
      Uli

  25. Hallo Ulli, kannst Du mir vielleicht noch einen Tipp geben wie ich das
    SqueezeCenter von Logitech installiert bekommen.

    Vielen Dank im voraus

  26. Guten Abend,

    Ich habe ein Problem von installiert auf meinem dns 320 mit der auf dieser Webgegend beschriebenen Methode.
    Ich kopiere die zwei Karteien im Repertoire Volume_1 /.Fun_plug und Fun_plug.tgz.
    Reboot des nas.

    Der fun_plug nicht archiviert éxecute es/sie/ihn nicht schafft das Repertoire ffp nicht für den accés am
    Kellner ssh.

    Ich bitte euch um Hilfe, um das zu wissen, was ich nicht gut mache. ?

    Gnade

    Bonsoir,

    J’ai un problème d’installe sur mon dns-320 avec la méthode décrite sur ce site web.
    Je copie les deux fichiers dans le répertoire Volume_1/.Fun_plug et Fun_plug.tgz.
    Reboot du nas.

    Le fun_plug n’éxecute pas l’archive ne crée pas le répertoire ffp pour l’accés au
    serveur ssh.

    Je vous demande de l’aide pour savoir ce que je fais pas bien. ?

    Merci

  27. Hallo Uli,

    die installation von FP und lighthttp incl. php/mysql hat wohl funktioniert. Jetzt möchte ich k-playlist auf dem Webserver installieren. Leider schmeisst mir der Webserver den Fehler

    503 – Service Not Available

    Da ich mich mit Funplug nicht so auskenne und Google mir nicht wirklich weiterhilft… Hast du vllt einen Tip?

    Gruss
    Volker

  28. Ich interessiere mich aktuell sehr für das DNS-320 und würde das gerne bestellen, speziell benötige ich bei dem NAS die iTunes-Server-Funktionalität für meine Roku/Pinnacle-Soundbridges.

    Leider geht aus der deutschen PDF-Download-Doku nicht ganz hervor, was mit dem Server möglich ist. Wichtig wäre mir das Erstellen von dynamischen Playlisten a la „nimm alle Titel wo das Jahr kleiner ist als 1990 und größer als 1979 und das Genre POP“ -> „80er Pop“.

    In der Doku sind 2 Screenshots von iTunes (der Software dann auf dem PC) zu sehen (siehe PDF-Doku Seite 65), auf denen ersichtlich ist, das der Server anscheinend dynamische Playlisten „kann“, auf dem Screenshot sieht man z.B. „90’s Music“, „My Top Rated“ etc, nur wo und wie kann man diese konfigurieren?

    Ciaoi
    Alhifi

  29. Ich bräuchte bitte Hilfe bei der Installation von dem fonz fun_plug ich komm mit den ssh eingaben über putty nich klar. Ich scheitere hier schon an der Passwortvergabe.
    Vielleicht könnte man sich ja mal auf ein Pläuschchen über TS3 darüber unterhalten.

    Ciao
    loschi

    1. Passwort stellt du mit dem Befehl „passwd“ ein. Siehe Text. Einloggen via SSH geht dann über den Benutzer „root“ und dein vorher vergebenes Password.

      Und ganz ehrlich… Wenn du hier schon scheiterst… Warum willst du dann fun_plug installieren? Ein wenig Linux-Grundwissen sollte man schon mitbringen.

      Nachdenkliche Grüße
      Volker

  30. Hallo,

    erst einmal vielen Dank für die Anleitung, hat soweit alles geklappt. Twonky Server läuft schon, habe nur folgendes Problem:
    wenn ich den DNS-320 komplett ausschalte und dann wieder starte, startet der Twonky Server nicht, obwohl ich das eigentlich gem. der Anleitung so eingestellt habe. (+x) Woran könnte das liegen.

    VG

    ice

    1. Hallo,

      Danke für die schnelle Antwort,

      einfach nur Telnet und dann eingeben? Wie kann ich es prüfen? (ohne den NAS neu zu starten?)

      VG

      ICE

      1. Einfach nur die Konsole auf (Telnet solltest du schon abgeschalten haben, also per SSH rein 🙂 ) und rein damit. Prüfen kannst du es erst bei Neustart.

        Viele Grüße,
        Uli

  31. Hallo Uli, ich versucher erneut fun plug zu installieren bekomme aber einen Fehler „bad address ‚wolf-u.li'“
    ist deine Seite gerade offline?

  32. Hi Uli

    Ich bin Blutiger-Anfänger was das Thema NAS betrifft. Ich würde gerne das Fun_Plug installieren, nur hab ich schon Daten drauf. Eine Suche, auf die Frage ob meine Daten sicher sind , hat nichts gebracht. Kann ich das plugin einfach, nach deiner Anleitung, auf Volume_1 „installieren“, ohne mit Datenverlust rechen zu müssen?

    Beim einlesen der Festplatten braucht das DNS 320 Ewigkeiten ca. 1Tag ( 2TB), wie kommt das und wie kann ich das ändern?

    Ach ja ich hab das DNS 320 Share Center!

    P.S. Du hast hier eine Super Anlaufstelle für Suchende geschaffen, Danke !

    1. Grundsätzlich gilt: Backup machen.

      Keiner wird dir sagen, dass Deine Daten 100%ig sicher sind. Wenn alles gut geht, sollte ihnen nichts passieren. Wenn du dir die Prozedur ansiehst, wirst du feststellen, dass fun_plug in ein separates Verzeichnis kopiert wird. Deine Original Daten bleiben unangetastet. Aber wie gesagt, garantieren kann dir keiner, das alles glatt geht.

      No Risk, no Fun! 🙂

      Gruss
      Volker

  33. Und was meinst du mit:

    Beim einlesen der Festplatten braucht das DNS 320 Ewigkeiten ca. 1Tag ( 2TB),

    Erklär das mal etwas präziser bitte.

    Gruss
    Volker

  34. Hi Volker

    Ich meine wenn der Mediaserver die Daten einliest um sie z.b. auf Meine WD zu streamen. Dafür braucht der über 1 Tage bei nur 2 TB festplatten und die sind noch nicht ganz voll.

    LG: Evilware666

    1. Ja, das dürfte normal sein. Immerhin muss er ne Menge Daten indizieren. Ich für meinen Teil greife nur über Freigaben auf das NAS zu um ihm das zu ersparen. 😀

  35. Hi Volker & Uli

    Ich habe jetzt Fun_Plug installiert sowie den Twonky Mediaserver nach Anleitung. Leider bekomme ich das nicht hin den zu konfigurieren. Hat eigentlich alles soweit geklappt.

    LG: Evilware666

  36. Hallo,
    ich kämpfe gerade mit einem DNS320. Die zwei Platten sind als R1 konfiguriert, Volume_1 ist im Finder sichtbar. Dann habe ich die beiden Files (fun_plug.sh und .tgz) in den Ordner Volume_1 kopiert.

    macbook:Volume_1 Fritz$ ls -al /Volumes/Volume_1/
    total 21182
    drwxrwxrwx 4 Fritz staff 16384 1 Jan 19:32 .
    drwxrwxrwt@ 10 root admin 340 1 Jan 19:25 ..
    -rwxrwxrwx 1 Fritz staff 1841 21 Dez 2010 fun_plug.sh
    -rwxrwxrwx 1 Fritz staff 10826672 1 Jan 18:55 fun_plug.tgz

    Trotz mehrmaligem Versuch, das DNS320 neu zu starten, installiert sich die SW nicht, daher auch kein Telnet Zugriff möglich.
    Falls jemand ein ähnliches Problem hatte und auch eine Lösung gefunden wurde, bitte um Info.
    Danke
    Fritz

    1. Nach langem testen habe ich einen kleinen Hinweis gefunden, dass das Shell-script nicht fun_plug.sh sondern nur fun_plug heißen darf. Nach dieser Änderung hat sich das fun_plug installiert. Leider heißt das File nach dem Download fun_plug.sh :-(((

  37. Hallo,

    erstmal vielen Dank für deine tollen Anleitungen. Auf meinem DNS-320 läuft bisher FunPlug, Optware + PyLoad.
    Eine kurze Frage habe ich allerdings, gibt es ein Programm welches ich auf dem DNS-320 laufen lassen kann welches mir .mkv-Dateien in .m2ts-Dateien umwandelt?

    Besten Dank im voraus.

    Gruß Gorden

    1. Der Kleine hat 800 Mhz und 128 Mb RAM… und ist ein NAS… Ein NAS soll Daten bereithalten. Was meinst du, was passiert, wenn du den konvertieren lässt? Der geht so schnell in die Knie, so schnell kannst du nicht Pieps sagen…

      Lasst doch mal die Kirche im Dorf…

  38. Hallo,

    ich habe mein DNS-320 von 2xStandard auf RAID1 umgestellt. Davor habe ich alle Daten von Volume_1 (Volume_2 diente nur als Backup) kopiert und anschließend wieder auf das RAID-Volume_1 übertragen.

    Leider kann ich jetzt nicht mehr per SSH auf das DNS zugreifen: „Network error: Connection refused“.

    Dann habe ich es mit dieser Anleitung versucht, aber wenn ich den Befehl: „sh /ffp/start/sshd.sh start“ eingebe erhalte ich den Hinweis: „/ffp/var/lib/sshd must be owned by root and not group or world-writable.“ Es werden also keine Schlüssel generiert und ich kann keine Verbindung per SSH-Client herstellen.

    Kann mir jemand helfen?

    1. Moin,

      sieht so aus, als wenn die Rechte nicht passen würden. Check mal die Ownerrechte der beanstandeten Dateien.

      Gruss
      Volker

  39. ok, wenn ich im Putty auf telnet gehe, dann kommt da port 23. Vorne dran gebe ich die IP meines DLINKS ein und klicke dann auf OPEN. Dann kommt „Connection closed by remote host“ und dann „Network error: Connection refused“. Ich habe
    Current Firmware Version
    2.02
    Firmware Date
    09/23/2011

    Muss ich irgendwo noch etwas einstellen? Im Putty vielleicht oder sonstwo? Weil eine Firewall habe ich nicht. Pingen kann ich den DMS320 auch. und das Laufwerk wird mir auch im Arbeitsplatz angezeigt. Ich führe Putty als Administrator aus.
    Danke für die Hilfe

    Ben

    1. Genau das gleiche Problem habe ich auch. Es wäre schön, hier eine Lösung zu bekommen. Ich hatte Fun_plug und Twonky bereits erfolgreich am laufen, bis ich den Server neu gestartet habe. Jetzt kann ich mich auch nicht mehr via Putty einloggen.
      Muss ich die ganze Installationsroutine neu machen?? Funktioniert Telnet wenn ich die Dateien neu aufspiele und den Server neu starte?

  40. ok, nun habe ich das Tutorial Schritt für Schritt gemacht und es scheint auch alles zu gehen. Nur leider geht Transmission nicht (weswegen ich das ganze eigentlich erst gemacht hatte). Dazu muss ich sagen, ich habe nichts weiter getan, als die oben beschriebenen Schritte für die Installation. wenn ich nun

    sh transmission.sh

    mache, dann kommt:

    mkdir: cannot create directory `/mnt/HD_a2/.transmission': No such file or directory
    Starting transmission-daemon
    sh: cannot create /mnt/HD_a2/.transmission/transmission-daemon.log: nonexistent directory
    Could not find Transmission socket

    wie richte ich das ein und wieso finde ich das Verzeichnis mit den configdateien nirgendwo auf dem windows-laufwerk?

  41. Hallo,

    gibt es inzwischen etwas neues zu dem Thema das ffp beim DNS-325 auf einen USB Stick zu verbannen? Ich nutze das jetzt schon geraume Zeit an meinem DNS-323 und würde gerne alles portieren.

  42. HAllo,

    ist es möglich einen Dienst zu installieren der im Hintergrund abends z.b. die Daten in eine Cloud sichert (Strato oder 1&1)?

  43. Hallo.

    Ich bin anscheinend zu blöd für mein NAS.
    fun_plug ist installiert, funzt soweit auch, aber…..
    1. habe immer noch zugriff mittles telnet
    2. habe fun_plug wegen dem mediatomb installiert, nur was fange ich jetzt damit an? habe den mediatomb.sh zwar in meinem startverzeichnis, aber weiss nicht ob das Ding läuft, oder wie ich es bedienen soll!

    bitte um hilfe

    1. Hallo Wolfgang,

      zu 1. den Telnet-Dienst kannst Du abschalten, wenn der Zugriff über SSH funktioniert: „chmod -x /ffp/start/telnetd.sh“. Wenn SSH nicht geht bitte nicht abschalten, sonst kannst Du Dein NAS auch nicht mehr über Telnet steuern!

      zu 2. ob der Mediatomb-Server läuft kannst Du in der Netzwerkumgebung sehen. Dort steht der Server dann nämlich als „im Netzwerk verfügbares Gerät“. Per Doppelklick auf dieses Gerät gelangst Du dann auf das entsprechende Webinterface. Sollte der Mediatomb noch nicht laufen, starte ihn einfach durch den Befehl: „sh /ffp/start/mediatomb.sh start“. Willst Du das der Media-Server bei jedem Start des NAS automatisch startet gib: „chmod +x /ffp/start/mediatomb.sh“ ein.

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter.
      Gruß
      wjb

      1. Hallo wjb.

        Danke für deine schnelle Antwort.
        Ich habs zum glück in der Zwischenzeit aber schon geschafft (mit viel Hilfe von mr. google)
        Telnet ist abgeschaltet.
        Mediatomb läuft auch (musste ich manuel starten), aber….
        bin grad beim initialisieren des mediatomb, was ich allerdings nicht verstehe ist, dass ich bei der filesystem ansicht in mnt nicht weiter komm als bis zu „volume_1“, wenn ich dann weitere Ordner öffnen möchte kommt „Error: iconv: No such file or directory“
        vielleicht bin ich ja nur windows geschädigt und hab einen denkfehler, wäre für Hilfe aber sehr dankbar.
        ist es eigentlich möglich nur bestimmte Ordner freizugeben?

        danke

        Wolfgang

        1. volume_1 kommt bei mir gar nicht vor.

          Mein Pfad ist:

          root@Server4:/mnt/HD/HD_a2/ffp/home/root

          und dann entsprechend zurück springen.

          Gruss
          Volker

          1. Hallo Volker!

            Das ist aber die Pfadangabe in der command ssh, ich sprech allerdings von der weboberfläche vom mediatomb. und da geht´s „Filesystem/mnt/HD_a4/ftp/mcwoolf/Volume_1/“ und in Volume_1 sind meine datein darin. somit schaffe ich es nicht einzelne Ordner frei zu geben sondern nur die ganze festplatte.

            lg

        2. Hallo Wolfgang,

          genau dieses Problem hatte ich auch! – Deshalb habe ich den Twonky-Mediaserver installiert und lizenziert (ca. 15 €, wenn ich mich recht erinnere).

          Das Teil ist aber auch super und bietet deutlich mehr Komfort als der Mediatomb.

          Eine Anleitung zur Installation findest Du hier.

          Gruß
          wjb

            1. Damit ich mit meinem Blue Ray Player auf die Daten zugreifen kann. Geht mit einer normalen Freigabe nicht, sofern ich weiß. und natürlich streamen auf der Ps3 im Kinderzimmer.

  44. Hallo zusammen,

    ich dreh heute noch am Rad. Ich wollte was von meinem NAS runterladen, funktioniert auch, aber in meinem Gigabit Netzwerk ist das nur noch mit 7 Mbyte/sec möglich. Okey, dachte ich mir, lade mal was hoch. Schau an: 22 Mbyte / Sec. So. jetzt steh ich auf dem Schlauch. Treiber etc. aktualisiert, selbe in Grün. Eventuell das Kabel Beschädigt?

  45. Hallo,

    gibt es im fun_plug einen Dateibrowser ?
    Suche eine Möglichkeit ausgewählte Verzeichnisse von einer angeschlossenen USB Festplatte auf das DNS-320 zu schieben. Ohne den Windows-Rechner die ganze Nacht laufen zu lassen !!!
    Hat da jemand eine Lösung für mich?

    Gruß,
    Dan

    1. Nicht direkt. Wenn du Optware installierst, kannst du Midnight Commander installieren. Allerdings bricht der ab, wenn du die Shell zumachst.

      Am besten in der Shell mit dem Copy Befehl hantieren. In Kombination mit dem „Hintergrund &“ sollte das dein Problem lösen.

      Gruss
      Volker

  46. Hallo,

    gibt es im fun_plug einen Dateibrowser ?
    Suche eine Möglichkeit ausgewählte Verzeichnisse von einer angeschlossenen USB Festplatte auf das DNS-320 zu schieben. Ohne den Windows-Rechner die ganze Nacht laufen zu lassen !!!
    Hat da jemand eine Lösung für mich?

    Gruß

  47. Ahhh,

    ja Danke das hilft !

    Jetzt hätte ich da aber noch eine letzte Frage.
    Warum lassen sich die Freigaben der angeschlossenen USB – Festplatte nicht ändern?
    Hintergrund:
    Wenn die Platte am USB – Anschluss hängt ist Sie bei aktiviertem DynDNS völlig ungeschützt sichtbar im Netz.
    Wie gesagt im ShareCenter lassen sich die Freigaben nicht verändern.
    Kann ich das im fun_plug bearbeiten?

    Gruß,
    DAN

  48. has anyone managed to get NodeJS running on a dns320?
    I have Fonz going, and have been trying (intermittently since june 2011),
    0.4.9 compiles, but either has no date in JS or illegal instruction.
    0.6.9 won’t run at all because it needs a EABI compatible compiler, I can’t find a native one for ARM, only a cross compiler from codesourcery – outside my league.
    has anyone got an ARM version of NodeJS running on an ARM as in the 320???
    can someone point me to how, or where?
    at http://wolf-u.li/4489/nodemon-automatischer-restart-von-node-js-bei-dateiaenderungen/ you talk about your own install of NodeJS- I assume thats on a Intel server environment??

  49. Habe alles versucht Twonky nach deinen Anweisung auf meinenm D-Link DNS 320l zu istallieren, geht nicht. Bei deinen Anweisungen zu Twonky kommen immer Syntxfehler. Habe Win7. Selbst FFP lässt sich nicht installieren. Müssen allen alle Dateien aus fun_plug.tgz auf das Volume1 oder welche einzelnen? Und Telnet über Petty funzen nicht. Habe die Port am Router D-Link DIR 645 alle geöffnet

    1. Hi,

      wie schaffst du es, Twonky zu installieren wenn du kein FFP hast?

      Die Ports kannst du alle zumachen, da musst du nix aufmachen. Probier mal die Dateien auf Volume_2 zu legen und neu zu starten. Nicht auspacken, nur die beiden heruntergeladenen Dateien einfach so auf Volume_1 legen.

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Hab Twonky noch nicht installiert – ging ja nicht.
        Habe nun die beiden Dateien auf Vol.1 kopiert ( wüßte auch nicht wie ich die auf die zweite bekomme, ist Raid 1 ) und neu gestartet. Habe nun einen ordner ffp mit diversen unterordnern ( bin, etc, lib, libexec, sbin, share, start, temp und var). Telnet über petty wird aber immer noch geblockt. Erst – Connection closed by remote host – und dann – Network error: Connection refused und das Programmfenster von Putty ist inaktiv.

      2. Hi,

        habe ein paar frei Tage dazu genutzt alles auf dem DNS 320L neu einzurichten.
        Mit der nötigen Ruhe hat es auch mit der ganzen Installaion nach deinen Anweisungen geklappt. Vielen Dank für die letztlich auch für mich super Anleitung.

  50. Ich habe versucht das Fun_plug zu installieren was aber nicht funktioniert hat nun habe ich es wieder deinstalliert. Seit dem ist mein Dlink 345 verdamt langsam und ich kann auch keine Addons mehr installieren …. weis jemand Rat.

    MFG

  51. Hallo Uli,

    nachdem ich schon lange vorhatte, das Fonz fun_plug zu installieren, habe ich es jetzt endlich versucht. Dazu habe ich deine beiden Files fun_plug und fun_plug.tgz herunter geladen und auf Volume_1 kopiert. Leider passierte nach einem Neustart des NAS nichts. Deshalb habe ich die beiden Dateien aus das Volume_2 kopiert (Info hier aus den Komentaren) und konnte nach einem weiteren Neustart auch per PuTTY auf das NAS zugreifen. Da der download von store-passwd.sh per wget nicht funktionierte (Fehlermeldung: wget: not an http or ftp url: https://wolf-u.li/u/172/) habe ich die Datei von Hand heruntergeladen und in /mnt/HD/HD_a2/ffp/home/root kopiert.

    Jetzt kommt mein Problem
    wenn ich store-passwd.sh aufrufe, bekomme ich folgende Ausgabe:

    Copying files to mtd1…
    mount: mounting /dev/mtdblock0 on /sys/mtd1 failed: No such file or directory
    cp: cannot create ‚/sys/mtd1/.‘: Path does not exist
    cp: cannot create ‚/sys/mtd1/.‘: Path does not exist
    cp: cannot create ‚/sys/mtd1/.‘: Path does not exist
    cp: cannot create ‚/sys/mtd1/.‘: Path does not exist
    umount: can’t umount /sys/mtd1: No such file or directory
    Copying files to mtd2…
    mount: mounting /dev/mtdblock1 on /sys/mtd2 failed: No such file or directory
    cp: cannot create ‚/sys/mtd2/.‘: Path does not exist
    cp: cannot create ‚/sys/mtd2/.‘: Path does not exist
    cp: cannot create ‚/sys/mtd2/.‘: Path does not exist
    cp: cannot create ‚/sys/mtd2/.‘: Path does not exist
    umount: can’t umount /sys/mtd2: No such file or directory
    Done.

    Liegt das evtl. daran, dass das fun_plug bei mir nur auf Volume_2 funktioniert? Oder was bedeuten die Meldungen?

    PS: ich bin in Linus ein absoluter Anfänger

    Gruss
    HermannDerUser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *