Warum ich meinen Thalia OYO zurückgegeben habe

Vor einigen Tagen hatte ich über den Thalia OYO einen Beitrag geschrieben und hatte diesen als Alternative zum Amazon Kindle 3 beschrieben. Leider kann er diesem Vergleich einfach nicht standhalten. Ein guter Kumpel hat einen Kindle 3, daher hatte ich plötzlich den realen Vergleich mit diesem Gerät. Ein paar Tage später hatten mich die doch gravierenden Nachteile des OYO eingeholt, weshalb ich ihn heute zurückgegeben habe.

Werbung


Im Vergleich waren folgende Vorteile des OYO zu sehen:

  • Deutscher Buchladen mit deutschen eBooks
  • Unterstützt viele verschiedene Formate
  • Speicherplatz erweiterbar
  • Kleines Format (die Tastatur des Kindle macht ihn doch 3cm größer, was etwas größer als die Innentasche meiner Jacke
  • Touchscreen

Natürlich möchte man nicht nur Public-Domain Literatur lesen und gerne auch die Bücher kaufen. Da ist natürlich Thalia als deutscher Buchhändler klar im Vorteil, da es dort auch eben deutschsprachige Büchter zu kaufen gibt. Seltsamerweise ist da Amazon noch nicht aufgesprungen. Die verschiedenen Formate sind hervorragend, so kann der Reader so gut wie alles, was man braucht verarbeiten. Der Touchscreen war für das Buch-umblätter-Feeling zuständig, was wirklich gut funktioniert hat. Wie gleich zu lesen ist, hatte der OYO aber ein Problem beim Umblättern.

Die folgenden Nachteile haben sich mir ergeben:

  • Teilweise extrem lange Umblätterzeiten
  • Schlechter Kontrast

Bei den Umblätterzeiten hatte ich das größte Problem. Teilweise hatte ich bereits 5-10 Zeilen vorher weitergeblättert bis dann am Ende der Seite gerade so umgeschalten wurde. Ich weiß nicht wie oft ich schon 10 Sekunden wartend vor dem Gerät verbracht hat. Am Anfang denkt man sich noch nichts dabei, aber irgendwann nervts. Meistens klappts in einer bis drei Sekunden, häufig schnellen diese Zeiten aber rauf. Der Vergleich mit dem Kindle bezüglich des Kontrasts war dann noch schlimmer, da hatte man gar keine Lust mehr auf dem OYO zu lesen.

Alles in allem lassen sich vielleicht die beiden Nachteile mit neueren Firmware-Releases wieder ausmerzen, aber ich habe für meinen Teil zunächst mit dem OYO abgeschlossen. Vielleicht in ein paar Monaten wieder, vielleicht dann mit OYO 2 😉

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

3 Gedanken zu „Warum ich meinen Thalia OYO zurückgegeben habe“

  1. Hallo

    finde es auch mal gut die Negativen Eigenschaften von dem Oyo zu hören. Ich würde mir auch gerne einen eBook Reader kaufen und informiere mich zur zeit dadrüber. Allerdings ist der Oyo mit seinem online-Shop trotzdem eine gute Wahl glaube ich, habe sowas bisher noch bei keinem anderem gefunden.
    Es gibt mittlerweile auch schon ein Patch fürs Oyo, vielleicht wurde das Problem ja behoben mit der Wartezeit beim umblättern?

    LG Sven

    1. Hi Sven,

      leider habe ich keine aktuellen Erfahrungen zum OYO, da ich meinen ja nach den obigen Erfahrungen leider zurückgeben musste. Ich würde vermuten, dass es immer noch nicht sehr viel schneller geht, kann aber damit falsch liegen.

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Hallo zusammen,

        ich bin zufällig auf euren Eintrag gestoßen. Nach dem neuesten Update blättert der OYO fix um. Bei pdf leicht verzögert, bei ebup sogar umgehend. Man muss lediglich mit dem kurzen Aufflackern leben.

        Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.