Review und Test des Benro Travel Angel A-169m8 – Ein kleines Reisestativ

Wer sich bei kleinen und leichten Reisestativen mal auf dem Markt umgesehen hat, der weiß, dass es entweder schweineteuer oder klapprig gibt, jedoch wenig dazwischen. Ich habe mich vor kurzem umgesehen und mich für das Benro A-169m8 aus der Benro Travel Angel Aluminum Serie entschieden, welches für rund 160€ bei dnet24.de käuflich zu erwerben ist.

Werbung


Das Stativ ist zusammengefaltet mit Kugelkopf Benro B-0 nur rund 358mm lang und wiegt knapp 1,5kg. Sitzt die Sony A-200 auf dem Stativ, so ist bei mir der Sucher auf 160cm Höhe angebracht. Angegeben sind 1485 mm Maximalhöhe. Die 3 Beine des Stativs bestehen aus 5 Sektionen mit unterschiedlichen Dicken von 13 bis 25mm. Diese werden mittels eines Drehverschluss festgestellt, die Beine können sich beim Drehen der Arretierung jedoch nicht mitdrehen (das ist einer der vielen Unterschiede zu billigen stativen). Das Stativzentrum besteht aus Magnesium, Beinanschlag und Mittelsäulenführung bestehen aus einem Guss. Die Mittelsäule ist umdrehbar, sodass minimalste Höhen für die Photographie möglich sind. Natürlich ist auch ein Haken vorhanden, um Gewicht an das Stativ zu hängen und dieses so zu stabilisieren (z.B. bei starkem Wind). Damit der Haken nirgendwo unbeabsichtigt hängen bleibt, zieht sich dieser mittels einer Feder an die Mittelsäule heran. Das ganze Stativ wird in einer festen Tasche mit ordentlichem Reissverschluss geliefert. Bei dnet24.de waren zudem die Spikes enthalten, die statt den Gummifüssen an den Enden der Stativbeine angebracht werden können.
Der mitgelieferte Kugelkopf B-0 von Benro ist bis 8kg belastbar und wiegt nur 0,285 kg. Er ist 85 mm hoch und hat einen Kugeldurchmesser von 30 mm. Die Einstellmöglichkeiten am Kugelkopf sind dank einer Friktions-, einer Feststell- und einer Panoramaschraube vollkommen ausreichend. Eine Drehung des Kugelkopfes für Panoramen ist dankbarerweise dank der Panoramaschraube ohne lösen der Kugel möglich und ermöglicht daher das Drehen der Kamera auf einer Ebene. Die Friktionsschraube legt den Widerstand der Kugel gegen Verdrehen fest, die Feststellschraube sichert diese. Alle Schrauben sind angenehm leichtgängig, ohne jedoch unbeabsichtigte Aktionen auszulösen.

Die Schnellwechselplatte PU-40 des Kugelkopfs B-0 ist mit einer Drehbewegung schnell arretiert. Löst man diese Arretierung nur leicht, so kann die Wechselplatte verschoben werden. Jedoch sind hier auch Anschläge vorhanden, damit die Kamera nicht unbeabsichtigt beim verschieben der Wechselplatte herabfällt.

Die Beine haben zwei mögliche Einrastwinkel, so dass (wie weiter unten zu sehen ist) auch sehr flache Aufnahmen mit guter Einsicht in den Kamerasucher möglich sind.

Zwei Ansichten des Hakens, dieser ist ca. einen cm aus der Mittelsäule ausziehbar und schnappt per Feder zurück:

Der flache Modus des Stativs, hierbei wurde die Mittelsäule umgedreht und der Kugelkopf auf 90° abgewinkelt. Wie man sieht ist dank der breiteren Beinstellung immer noch eine gute Einsicht in den Kamerasucher möglich.

Die optionalen, hier jedoch mitgelieferten Spikes für das Stativ. Gleichzeitig ist auch der Imbusschlüssel für die Befestigung der Schnellwechselplatte zu sehen.

Mein Fazit: Ich würde das Stativ wieder kaufen. Selbst voll ausgezogen und mit meiner Sony A-200 mit dem Tamron 18-250 sowie dem Metz 54 MZ-3 beladen wurde das Stativ nicht wackelig. Leider hat meine Kamera keine Spiegelvorauslösung, daher war es mir wichtig, auch bei „voller“ (ich weiß, die Komponenten sind nicht das schwerste was ein Photograph haben kann) Beladung ruhig steht. Da muss man aber unter Umständen mit anderem Equipment dann auch zu einem teureren Stativ greifen. Übrigens gilt die 5-Jahres Garantie auf Material- und Konstruktionsfehler bei Erwerb des Stativs bei dnet24.de!

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.