Test und Review des Lensbaby Muse Double Glass Optic für Sony Alpha


Seit gestern habe ich ein besonderes Objektiv in meinem Besitz, welches wohl eins der kreativsten Objektive für moderne Spiegelreflexkameras ist. Die Rede ist vom Lensbaby Muse. Das Objektiv besteht im wesentlichen aus einem Ring zur Befestigung an der Kamera, einem „Plastikschlauch) und einem Objektiveinsatz. Dieser Einsatz ist in meinem Fall eine Plastiklinse doppelte Glaslinse, die „bei allen Blendenwerten gestochen scharfe Abbildung im Sweet Spot“ (Zitat Produktbeschreibung) sorgt und mittels austauschbarer Blenden in der Lichtstärke modifizierbar ist.

Werbung

MAMA?
Congratulations!
It’s a Lensbaby

So wird man begrüßt, wenn man die Packung öffnet. Sehr originell wie ich finde 😉

Kommen wir zunächst zum „Plastikschlauch“. Dieses Teil verbindet den Objektiveinsatz und die Kamerabefestigung miteinander. Er ist flexibel und lässt sich kippen. Die Schärfeeinstellung des Objektivs wird durch zusammendrücken des Plastikschlauchs durchgeführt, wodurch der Objektiveinsatz näher zur Kamerabefestigung gedrückt wird. Durch das Kippen lässt sich der scharfe Punkt („Sweetspot“) auf dem Bild zusätzlich verschieben.

Vorne kann man in den Objektiveinsatz verschiedene Blenden einsetzen, die magnetisch auf der Linse gehalten werden. Um diese aus dem Objektiv zu heben, verwendet man das mitgelieferte Werkzeug. Die mitgelieferten Blendeneinsätze sind f/2.8, f/4.0, f/5.6 und f/8.0. Weitere kreative Einsätze wie Sterne oder Herzen gibt es auch zu kaufen (Derzeit günstig bei Technikdirekt), die Ergebnisse sind absolut verrückt. Glanzlichter in den Bilder werden dann in Sternen- bzw. Herzenform abgebildet. Zusätzlich werden in diesem Set noch Blanko-Scheiben mitgeliefert, mit denen sich eigene Formen oder Blenden erstellen lassen.
Der Objektiveinsatz an sich wird nur am „vorderen Ende“ eingesetzt und dient zur Verwirklichung verschiedener Effekte. So gibt es Glaseinsätze, Pinhole-Einsätze und ein 12mm Fisheye-Objektiv für das Lensbaby.

Für den Transport des Lensbaby wird, wie oben zu sehen ist nur ein einfacher Beutel als Hülle mitgeliefert. Diese ist nicht wirklich gepolstert, was sich als dauerhafte Verpackung für den Photorucksack aus meiner Sicht nicht eignet. Es gibt aber (oh Zufall 😉 ) eine passende Objektivtasche, das Lensbaby Case (Amazon / Technikdirekt), was man sich direkt dazu kaufen sollte.

So ich geh dann mal photographieren 😉

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

3 Gedanken zu „Test und Review des Lensbaby Muse Double Glass Optic für Sony Alpha“

Schreibe einen Kommentar zu Sven Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.