Erklärung der Einstellung „Row Cycle Time“ (TRC) bei RAM-Timings in CPU-Z

3361-OCZ-PC8800Heute habe ich zufällig einen Blick in CPU-Z geworfen und festgestellt, dass mein RAM nicht so ganz richtig angesteuert wurde. Verbaut sind in meinem Rechenknecht zwei Kits des „OCZ DDR2 PC2-8800 Platinum 4GB Edition„, welcher sich laut Hersteller mit maximal 1100Mhz bei CL 5-5-5-18 Timings befeuern lässt. Dabei unterstützt er bis zu 2,2V, was ihn prinzipiell für Übertaktungsangelegenheiten interessant machen würde. Mein Mainboard, ein Gigabyte MA790GP-UD4H, erkannte den Ram und stellte im Automatik-Modus erstmal einen Multiplikator von 4 mit CL 5-6-6-24, ein. Dies ergibt zusammen mit der HT-Referenzfrequenz von 200Mhz für den RAM 800Mhz, was noch, angesichts der Spezifikation, etwas wenig ist. Also flugs ins Bios und auf Multi 5,33 gestellt (5,50 ist leider nicht verfügbar). Blieben noch die Timings einzustellen, was bei CPU-Z konkret die Werte für CL, TRCD, TRP, TRAS, TRC sowie CR sind.

Werbung


Hierzu verwendete ich heute nicht das BIOS, sondern habe mir das Tool AMD Overdrive geschnappt, dieses auf den Advanced-Mode umgeschalten und die Timings manuell eingestellt. Dies hat den Vorteil, dass ich direkt im Anschluss mittels eines Lasttests die Timings testen kann. Allerdings werden diese Timings nach einem Neustart nicht ohne aktives AMD Overdrive gesetzt, sodass man diese dann dauerhaft im BIOS festsetzen sollte.

In der nachfolgenden Tabelle sind die einzelnen Bestandteile des Timings aufgelistet:

CAS TRCD TRP TRAS
5 5 5 18

CPU-Z nach Einstellung
CPU-Z nach Einstellung
Die Abkürzungen mal etwas länger:

  • CL: CAS# Latency
  • TRCD: RAS# to CAS# Latency
  • TRP: RAS# Precharge
  • TRAS: Cycle Time
  • TRC: Row Cycle Time
  • CR: Command Rate

Weiterhin möchte AMD Overdrive von mir einen Wert für TRC wissen. Dieser Wert bezeichnet die Row Cycle Time, also die Dauer, die zwischen zwei aufeinander folgenden Aktivierungen zweier beliebiger Zeilen in derselben Bank verstrichen sein muss. Er beschreibt also die minimal notwendige Zeit, um eine Speicherzeile aufzufrischen. (Quelle).

Laut einem Paper von Mushkin sollte der Wert für TRC auf TRAS + TRP gesetzt werden, was bei mir 23 (18+5) ist.

Obs nun wirklich schneller ist, vermag ich nicht wirklich zu beurteilen, aber man muss das gekaufte ja nicht unnütz rumliegen lassen 😉 Die letzten Mhz, die noch möglich sind, könnte man durch ein Anheben der HT Referenz-Frequenz erreichen, jedoch wird dann auch gleichzeitig die CPU übertaktet, was ich nicht will.

Hilfreiche Seiten während der Recherche:

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

Ein Gedanke zu „Erklärung der Einstellung „Row Cycle Time“ (TRC) bei RAM-Timings in CPU-Z“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.