Festplattencaddy 2510p

Hardwaremodding des Hewlett Packard 2510p für erhöhte Systemleistung

Seit langer Zeit besitze ich einen HP 2510p. An sich eine schöne Kiste (z.B. integriertes UMTS-Modem), jedoch lässt die Systemleistung manchmal etwas zu wünschen übrig. Der hauptsächliche Flaschenhals ist die interne 1,8″-Festplatte mit 4200rpm, welche eine Lese-Transferrate von ca. 20-25MB/s erlaubt. Vor kurzem stieß ich jedoch in einem Forum auf einen Thread, welcher sich damit intensiv auseinandersetzte. Dort wurde als Lösung der Einbau einer kostspiegligen 1,8″-SSD oder das Ersetzen des DVD-Laufwerks durch einen 2,5″-Festplattenadapter empfohlen. Ersteres schied für mich aus, da entsprechende SSD’s mit 64GB derzeit ca. 200€ und mehr kosten. Die zweite Variante versprach eine schnelle Lösung, da ich sowieso noch eine schnelle 80GB 2,5″-SATA-Festplatte mit 7200rpm hier liegen hatte.

Werbung


Die Festplattenadapter unterscheiden sich grundsätzlich in PATA und SATA, wobei letzteres mein Fokus war. Problematisch dabei ist, dass man also einen Caddy erwischen muss, der einen Adapter von SATA auf PATA mitbringt.

Ein wenig Lesen im Thread brachte einen Post mit einem Vergleich zutage, wobei nur zwei Möglichkeiten übrig blieben:

  • eBay-Adapter (Link):
    • Cons:
      • Nicht wirklich ans Notebookdesign angepasst
      • Per default wird die Festplattenaktivität nicht in der Systemleuchte angezeigt, nur am Caddy
      • Löten notwendig, um den Caddy im 2510p betreiben zu können
      • Gleitet schwer ins Gehäuse
      • Stromverbrauch (1W)
    • Pros:
      • Günstiger Preis (~$20)
  • Newmodeus-Adapter (Link):
    • Cons:
      • Preis (~$42)
    • Pros:
      • Ans Gehäuse angepasste Bauform
      • Master/Slave-Schalter
      • Schraubbefestigung für Festplatte
      • Wenig zusätzlicher Stromverbrauch (0,8W) durch den SATA-Adapter

Welchen Einfluss hat das ganze auf die Akkulaufzeit? Nun man kann sich vorstellen, dass wenn man eine zusätzliche, dauerhaft drehende Festplatte einbaut, sich das ganze nicht gerade positiv drauf auswirkt. Die originale HDD braucht im Idle etwa 0.4W und aktiv circa 1.1W. Wie man sieht, liegt alleine der SATA-Adapter schon über dem Idle-Wert. Die 2,5″-HDD braucht zusätzlich zwischen 2 und 4 Watt. Forenmitglieder aus dem oben genannten Thread haben ausgerechnet, dass es wohl rund eine halbe Stunde Akkulaufzeit ausmachen wird. Mir war es das Wert, da ich die Stunden zuvor (bleiben mir ja noch 5,5 bei meinem 9-Zellen-Akku) dafür deutlich performanter arbeiten kann. Nach rund 6 Monaten mit dem Adapter kann ich nur bestätigen, dass es diesen Umbau auf jeden Fall wert war.

Ich hatte mich zunächst für den eBay-Adapter entschieden, da ich diesen für 12$ inkl. Versand ersteigern konnte und mir noch nicht sicher war, ob es tatsächlich eine Lösung für mich ist. Zudem kommt bei dem Newmodeus-Adapter noch Zoll & Versand dazu, womit der Adapter deutlich teurer wird. Nach 2 Wochen Wartezeit erhielt ich das gute Stück und müsst erstmal daran lösten, um den Caddy auf Master umzujumpern. Per Default ist dieser als Slave eingestellt, wird jedoch vom Notebook nicht erkannt.
Konkret muss man das Gehäuse des Adapters öffnen, und die Pins 45 und 47 miteinander verlötet. Diese liegen glücklicherweise nebeneinander, sind jedoch verflucht klein 😉 An dieser Stelle ist die Verwendung einer Lupe und eines feinen Lötkölbens sehr praktisch.

Nach einiger Zeit löste sich jedoch die Frontblende des Adapters und der Adapter fiel öfter mal beim Systemstart aus, was dazu führt, das mein OS nicht geladen werden konnte. Etwas entnervt bestellte ich mir also doch den Adapter bei Newmodeus…und wurde nicht enttäuscht. Sehr gut verarbeitet (WESENTLICH besser als der eBay-Adapter), wäre definitiv wieder meine Wahl, wenn ich mich entscheiden würde, da die Frontblende dem Design des Notebooks angepasst wurde und somit der Tausch gar nicht auffällt. Ein paar Bilder vom Packungsinhalt und ein optischer Vergleich zwischen dem eBay-Adapter (links im mittleren Bild) und dem Newmodeus-Adapter (rechts im mittleren Bild) sowie ein Blick auf den Haken, der zum rausziehen des Caddys gedacht ist:
Festplattencaddy 2510pFestplattencaddy 2510p VergleichFestplattencaddy 2510p

Der Einbau gestaltet sich relativ einfach. Festplatte in den Adapter schieben, 4 Schrauben an der Unterseite befestigen, Winkel vom CDrom (Rückseite) abschrauben und an Caddy schrauben. Caddy reinschieben, festschrauben und glücklich sein.
Festplattencaddy 2510pFestplattencaddy 2510pFestplattencaddy 2510p

Das finale Ergebnis (links beim reinschieben, rechts dann in finaler Position):
Festplattencaddy 2510pFestplattencaddy 2510p

Und so habe ich nun eine schnelle Platte drin und bin glücklich 🙂 Der limitierende Faktor ist zwar weiterhin der Controller, aber immerhin ein bisschen konnte ich herauskitzeln 🙂

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.