e2fsck: The superblock could not be read or does not describe a correct ext2 filesystem

Ein Leser meiner NAS-Tutorials hatte mit einem Problem seines Dateisystems zu kämpfen und hat dabei um meine Hilfe gebeten. Durch Stromausfälle oder Unachtsamkeit beim Putzen kann durch einen ungeplanten Neustart des NAS das Dateisystem einen Schaden davon tragen. Wenn man aber über eine Linux-Konsole noch Zugriff auf die Festplatte bekommen kann, ist dies oftmals kein Beinbruch. Blöd nur, wenn genau der Superblock vom Dateiverlust betroffen ist. Ich zeige in diesem Artikel einen kompletten Filesystemcheck inklusive der Lösung des vorstehenden Problems.

Werbung


Gehen wir davon aus, dass die Festplatte im Moubntpoint /mnt/HD_b2 betroffen ist. Jetzt muss man zunächst herausfinden, welches Device dort eingebunden ist. Dies geht über den Befehl mount welcher z.B. die folgende Ausgabe erzeugt:

rootfs on / type rootfs (rw)
/dev/root on / type ext2 (rw)
proc on /proc type proc (rw,nodiratime)
/dev/loop0 on /sys/crfs type squashfs (ro)
/dev/sda2 on /mnt/HD_a2 type ext2 (rw)
/dev/sdb2 on /mnt/HD_b2 type ext2 (rw)
/dev/sda4 on /mnt/HD_a4 type ext2 (rw)
/dev/sdb4 on /mnt/HD_b4 type ext2 (rw)
none on /proc/bus/usb type usbfs (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw)

Ich habe mal fett markiert, was für diesen Fehler relevant ist. Jetzt löst man das Device vom Mountpoint mittels

umount /mnt/HD_b2/

Und führt anschließend einen Filesystemcheck durch:

e2fsck -pf /dev/sdb2/

Hier tritt nun der Fehler auf:

/dev/sdb2/:
The superblock could not be read or does not describe a correct ext2
filesystem. If the device is valid and it really contains an ext2
filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock
is corrupt, and you might try running e2fsck with an alternate superblock:
e2fsck -b 8193

Man kann jetzt mal den e2fsck -b 8193 /dev/sdb2/ ausprobieren, aber vermutlich führt dieser nicht zum Erfolg (sonst würdest du ja wahrscheinlich den Artikel nicht lesen).

Um jetzt die alternativen Superblocks rauszufinden muss man den folgenden Befehl eingeben:

mke2fs -n /dev/sdb2

Dieser zeigt beispielhaft die folgende Ausgabe (diese wird bei dir anders sein!):

mke2fs 1.41.0 (10-Jul-2008)
Filesystem label=
OS type: Linux
Block size=4096 (log=2)
Fragment size=4096 (log=2)
45727744 inodes, 182881951 blocks
9144097 blocks (5.00%) reserved for the super user
First data block=0
Maximum filesystem blocks=0
5582 block groups
32768 blocks per group, 32768 fragments per group
8192 inodes per group
Superblock backups stored on blocks:
32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208, 4096000, 7962624, 11239424, 20480000, 23887872, 71663616, 78675968, 102400000

Fett markiert die wichtige Ausgabe der alternativen Superblöcke.

Jetzt muss man nacheinander die Blocknummern durchgehen, bis einer funktioniert. Beispielsweise also für den ersten Versuch:

e2fsck -b 32768 /dev/sdb2/

Danach entweder neu mounten oder das NAS einfach übers Webinterface neu starten.

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

3 Gedanken zu „e2fsck: The superblock could not be read or does not describe a correct ext2 filesystem“

  1. Auch wenn das schon was älter ist, ich steh vor dem problem, dass mein USB Stick angeblich schreibgeschützt ist. Über Windows wird der unter Arbeitsplatz nciht angezeigt, in der Verwaltung angezeigt aber lässt sich nicht bearbeiten(formatieren, mounten…) sondern nur aktivieren oder deaktivieren. Ich bin deinem Tut gefolgt bis „mke2fs -n /dev/sda1“ aber da tut sich nichts.
    Meine ausgabe sieht wie folgt aus:


    root@kali:/# mke2fs -n /dev&sda1
    mke2fs 1.42.5 (29-Jul-2012)
    /dev/sda1: Read-only fole system while setting up superblock

    Fällt dir da so spontan noch was ein, was mir helfen kann? Wenn die Daten noch lesbar sind, wärs schön, wenn nicht seis drum, dann organisier ich mir die nochmal neu. Hauptsache ich bekomme den Stick wieder zum laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.