Einbindung von Sonatype Nexus in der pom.xml als Proxy oder Repository für Maven

In der Fortsetzung meiner Artikelreihen zum Thema Maven ist das Thema dieses Beitrags die Einbindung von Sonatype Nexus in der pom.xml eines Maven-unterstützten Java-Projekts.
Möchte man in einem Projekt eigene Dependencies nutzen, so kommt man an der Benutzung eines eigenen Repositories nicht vorbei. Jedoch kann man Nexus auch als schnellen Zwischenspeicher der großen Repositories nutzen, um den Entwicklern einen schnellen Download der Dependencies zu ermöglichen.

Werbung


Das Problem ist jedoch die Einbindung der Repositories in der pom.xml, die leider recht schlecht beschrieben ist.

Auf der Ebene von „<project>“ werden diese vier Einträge gesetzt, die damit bewirken, dass sämtliche Dependencies und Maven-Plugins vom zentralen Sonatpye Nexus gezogen werden.
[XML]


central
http://YOURNEXUSDOMAIN.TLD/content/groups/public

false



snapshots
http://YOURNEXUSDOMAIN.TLD/content/groups/public-snapshots

false


central
http://YOURNEXUSDOMAIN.TLD/content/groups/public

false
snapshots
http://YOURNEXUSDOMAIN.TLD/content/groups/public-snapshots

false
[/XML]
(Hinweis: Ein klick auf „PLAIN TEXT“ erleichtert das kopieren)
Natürlich muss YOURNEXUSDOMAIN.TLD durch die Domain ersetzt werden, wo Nexus installiert wurde.

Und das wars auch schon. Möchte man wirklich nur einen Mirror des zentralen Repositories aufsetzen, so kann man sich das hier mal ansehen.

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

4 Gedanken zu „Einbindung von Sonatype Nexus in der pom.xml als Proxy oder Repository für Maven“

    1. Thanks a lot for your hint, but i didn’t want to set these settings on every developer-machine, so i went with this setup in the pom.xml. One probably can setup this in the pom.xml so i like to learn why your solution is better.

      As i understand your solution, you setup the repositories for the „regular“ central but activate „snapshots“. Then everything will be run through the mirrors.

      Did i get that right? But what is the advantage of that in contrast to my solution? Why not setting up the mirrors directly?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.