Fun_plug 0.5 auf dem Conceptronic CH3SNAS bzw. D-Link DNS-323 auf der Festplatte installieren

Dieses Tutorial bezieht sich auf fun_plug 0.5, welches veraltet ist und daher nicht mehr genutzt werden sollte! Dieses Tutorial ist daher ebenfalls veraltet! Bitte sehe hier nach den aktuellen Tutorials!
Diese Anleitung wurde auf den folgenden NAS getestet: Conceptronic CH3SNAS, D-Link DNS-323, D-Link DNS-313
Tutorials zu anderen Geräten sind hier zu finden.

Auf dem Conceptronic CH3SNAS läuft ein kleines Linux, welches sich mittels einer Datei namens fun_plug erweitern lässt. Diese Datei wird bei jeden Start des NAS wieder aufgerufen und kann so zusätzliche Aufgaben erfüllen. Beispielsweise kann man so Dateien kopieren und Programme wie Webserver, SSH-Server und Rsync (für Backups) aufrufen.

Werbung


„fonz“, ein findiger Entwickler aus Berlin hat nun das fun_plug der Version 0.5 im DNS-323-Forum veröffentlicht.

Ich stelle nachfolgend meine persönlichen Erfahrungen beim Einsatz dieses fun_plugs sowie eine eingedeutsche Installationsanweisung bereit. Zudem weise ich darauf hin, dass ich nicht für eventuelle Schäden, Datenverluste oder andere Probleme haften werde. Das Verwenden dieses Artikels geschieht auf eigene Gefahr!
Zunächst muss sichergestellt sein, dass das NAS über eine gültige Netzwerkkonfiguration („Setup“ -> „LAN„) mit Gateway & DNS-Server verfügt. Wird die IP-Adresse automatisch bezogen, ist das im Regelfall korrekt eingestellt.
Nun muss man das fun_plug heruntergeladen wurden. Dieses ist über das Repository zu beziehen. Für die Installation werden zwei Dateien benötigt: fun_plug und fun_plug.tgz.
Ich raten zum Lesen der README mit einer ausführlichen Installationsanweisung.

Los gehts mit dem kopieren der beiden Dateien fun_plug und fun_plug.tgz auf das Volume_1 des NAS.

Nach dem Reboot ist automatisch telnet aktiviert. Zunächst sollte man sich nun mit einem geeigneten Telnet-Programm (unter Linux einfach nur „ssh“ mit korrektem Port, unter Windows verwende ich Putty mit der Protokolleinstellung „telnet“) auf dem NAS einloggen. Bitte für den folgenden Schritt einfach mal das Bild links ansehen.

/ #

Wenn das obige erscheint, ist man eingeloggt und kann fortfahren.

Als eine der ersten Aktionen wird nun /etc/shadow mittels pwconv erstellt. Das Passwort wird anschließend mittels „passwd“ geändert:

pwconv
passwd

Wenn das neue Passwort zweimal eingegeben wurde, muss man den root-User noch aktivieren und dessen Home-Verzeichnis umlegen:

usermod -s /ffp/bin/sh root
mkdir -p /ffp/home/root/
usermod -d /ffp/home/root/ root

Nun kann man den Login nun direkt testen. Hierzu gibt man im Anschluss:

login

ein. Wenns nicht klappt, einfach die Prozedur ab „passwd“ wiederholen.

Wenn alles geklappt hat, dann muss das Passwort in den internen Flash-Speicher gespeichert werden.

store-passwd.sh

Nun wird der SSH-Server aktiviert, da telnet bereits als sehr unsicher (v.a. aufgrund des unverschlüsselten Verkehrs) bekannt ist:

chmod a+x /ffp/start/sshd.sh
sh /ffp/start/sshd.sh start

Nun den Telnet-Client nicht schließen! Öffne gleichzeitig einen SSH-Client und versuche eine Verbindung zum NAS. Diese wird erfolgreich sein.

Nun kann der Telnet-Server deaktiviert werden:

chmod -x /ffp/start/telnetd.sh

Auf der Festplatte (Bei mir unter „/mnt/HD_a2/„) ist ein Verzeichnis namens „ffp“ angelegt worden. Darin befindet sich ein Unterverzeichnis „start“, in dem verschiedene Startdateien für diverse Dienste liegen. Typischerweise weisen davon nur wenige das Attribut X, also Executable. Nur diese werden auch beim Start des fun_plug ausgeführt. Ein paar Zeilen weiter oben habe ich „chmod +x sshd.sh“ angeordnet. Diese Anweisung markiert eine Datei als ausführbar. Alle Dateien im Start-Ordner, die als executable markiert sind, werden vom fun_plug aufgerufen.

Weitere Software kann man nun einfach installieren:

mkdir -p /ffp/pkg/
cd /ffp/pkg/
wget https://wolf-u.li/u/173/ -O /ffp/pkg/updater.sh
chmod a+x /ffp/pkg/updater.sh
sh /ffp/pkg/updater.sh

Mit diesen Befehlen habe ich einen Ordner namens „pkg“ im Ordner „ffp“ erstellt. Zusätzlich wurde nun der Ordner „packages“ angelegt, der alle kompilierten Pakete von fonz enthält.

Nun kann man Pakete installieren. Entweder man installiert nun einzelne Pakete (Achtung abhängigkeiten beachten!):

funpkg -i paketname.tgz

Oder einfach alle installieren, damit sind dann alle Abhängigkeiten gelöst (Empfohlen!):

cd /mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages/
funpkg -i *.tgz

Ein Wort noch zur Paketverwaltung, das Programm funpkg bedient man wie folgt:

Copyright (c) 2008 Tobias Poschwatta <tp@fonz.de>
 
Install:   funpkg -i <packages...>
Reinstall: funpkg -I <packages...>
Upgrade:   funpkg -u <packages...>
Remove:    funpkg -r <packages...>
 
Other options:
  -D <path>  System root directory (default: /)

Bei Fragen einfach melden.

Veröffentlicht von

447 Gedanken zu „Fun_plug 0.5 auf dem Conceptronic CH3SNAS bzw. D-Link DNS-323 auf der Festplatte installieren“

  1. Halla

    ich habe eine Frage bzgl. meiner Daten.

    Ich habe ein DNS-323 mit 2 500GB Platten die im JBOD Modus laufen.

    Wenn ich fun_Plug seine kleinen Helfer aufspiele muß ich mir sorgen um meine Daten machen? Sind diese noch lesbarnach dem neustart oder gibt es andere Probleme?

  2. Hallo,
    wenn du die Pakete aus einer relativ sicheren Quelle (fonz) installierst, dann sollte es keine Probleme geben. Ich habe bis jetzt duzende NAS mit fun_plug ausgerüstet und auch viele Leser dieses Blogs haben es schon verwendet, es gab bis jetzt keine (mir bekannten) Datenverluste.
    Ich würde es nicht einsetzen und empfehlen, wenn es nichts taugen würde 😉
    Vielleicht konnte ich damit die letzten Zweifel ausräumen 😉

    Beste Grüße
    Uli

  3. Hallo!

    Ich habe mir vor kurzem auch ein solches NAS bestellt. Allerdings noch nicht getestet, da ich gerade beruflich unterwegs bin.

    Eine Frage interessiert mich allerdings brennend. Ich möchte das NAS im RAID1 (2x 500GB) betreiben. Bei RAID1 werden die Platten ja „gespiegelt“. Wie schaut es denn dann aus mit dem kopieren des ffp. Ist es da egal wo ich es ablege oder gibt es da auch etwas zu beachten bzw. wird von der Festplatte nicht alles für das RAID verwendet.

    Wir gesagt habe ich das NAS noch nicht mal in den Händen gehalten, würde aber dennoch gleich mal solche vorabfragen klären.

    Greetz & Danke

  4. Hoi,
    ich habe noch nie das fun_plug mit Raid betrieben, aber meines Erachtens sollte es keine Probleme geben. Im RAID1 legst du es genauso ab, wie es oben steht, also unter dem Share, welches verfügbar ist. Dürfte auch Volume_1 sein. Ja es wird alles von der Platte für das RAID1 verwendet bzw es werden ein paar MB abgezwackt für Systemfunktionen, aber das ist nicht relevant.

    Beste Grüße
    Uli

  5. Ich habe nun mal die fun_plugs auf dem ch3wnas installiert. Beim reboot entpackt er alles, aber leider geht telnet nicht MUss mann noch irgendwas anderes machen(vielleicht was nicht in der Anleitung steht)?

  6. mit dem plugin hat es geklappt, dann wollte ich das fun_plug in voller AUsstatung testen, dann werde ich die Pakete ggf. so installieren

  7. Hallo,
    deine deutsche Anleitung finde ich super.
    Nur leider scheitere ich schon ziemlich am Anfang.
    Die beiden fun_plug-Dateien (Vers. 5) sind auf das NAS-Laufwerk kopiert, Restart, mit PuTTy eine Telnet-Verbindung aufbauen (die IP des NAS eingeben ist doch richtig?) und nach Eingabe von „login“ erscheint: „CH3SNAS_Server login:“. Nach der Eingabe von root wird ein Passwort verlangt. Nur leider lässt PuTTy hier keine Tastatureingabe zu. Einfach nur Enter bringt:“Login incorrect“.
    Micha

  8. @Micha:
    Die Tastatureingabe beim Passwort wird nie angezeigt, da wirst du also grundsätzlich nix angezeigt bekommen.

    Hast du das fun_plug komplett frisch heruntergeladen? Normalerweise wird da kein Login angezeigt, wenn es ganz frisch ist…daher meine Frage.

  9. Hallo Uli,
    danke für die um diese Uhrzeit überraschend schnelle Antwort 😉
    ja ok, das mir die Zeichenfolge bei der Passworteingabe nicht angezeigt wird, wäre normal, aber das auch der Cursor sich nicht bewegt ist merkwürdig.
    Ja, das fun_plug ist frisch (Stand 13.04.2008), bin einfach deinem Link in dieser Anleitung gefolgt.
    Könnte das Problem eventuell in der Firmware liegen, aktuell ist die Version 1.2 auf meinem NAS. Habe schon mal probiert, die 1.3 zu installieren. Wurde beim Installationsvorgang aber mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Das ist wohl ein Fall für den Conceptronic-Support.
    Grüße
    Micha

  10. Hallo Micha,
    es sollte eigentlich nicht daran liegen. Versuche nochmals das Upgrade auf 1.3 und melde dich mit der Fehlermeldung, sofern eine angezeigt wird. Normalerweise sollte es echt keine Probleme mit dem Upgrade geben. Was man ansonsten versuchen kann: Downgrade auf 1.1 und dann Upgrade auf 1.3.

    Der Cursor bewegt sich übrigens bei der Anmeldung wirklich nicht! Das ist also ganz normal.

    Normalerweise fragt telnet wie gesagt nicht an einem Passwort, sofern das fun_plug frisch ist. Daher meine Verwunderung.

    Je nachdem wie du nun vorgehen willst, kannst du dich ja zuerst am Firmwareupgrade nochmal versuchen oder dich mal per Mail (siehe Impressum) bei mir melden, dann versuchen wir uns mal dran. Gehen wirds auf jeden Fall 😉

    Beste Grüße

  11. habt ihr schon eine lösung für das passwortproblem gefunden?
    bei mir ist es nämlich genau gleich, außer dass sich die firmware 1.3 problemlos installieren lies.

  12. Wenn man meine Anleitung befolgt, kommt kein Passwort 😉

    Putty auf die IP verbinden, dann kommt der Prompt „Login as:“. Dort gibt man „root“ ein und gut is.

    Anschließend meine Anleitung ab hier befolgen, dann kann nix schief gehen.

  13. @kfox:
    Ja, dank der Hilfestellung von Uli. Bei mir erschein in der Telnetkonsole die Zeile „/mnt/HD_a2 #„, ich war also schon eingeloggt. Habe dann weiter bei Schritt „echo "root::....“ gemacht und bin fast fertig.
    Micha

  14. @Uli
    @Michael
    erstmal danke für die schnellen antworten.
    bei mir steht die zeile Zeile „/mnt/HD_a2 #“ auch bereits im Telnet. Das heißt also, dass ich schon automatisch als root angemeldet bin.
    Da stechen wir Linux experten wohl wiedermal raus 😳

  15. Guten Abend!

    Ich habe leider ein Problem mit meinem CH3SNAS. Wenn ich nach deiner Anleitung vorgehe, komme ich bis zum Abschalten des telnet-Dienstes. Möchte ich mich danach mit SSH verbinden, kommt nach Eingabe des Passwortes direkt folgende Meldung:

    Last login: Thu Aug 7 23:26:26 2008 from 192.168.123.30
    WARNING: Your password has expired.
    You must change your password now and login again!
    Changing password for admin
    Old password:

    Hier kann ich nun versuchen mein Passwort zu ändern, doch die Sitzung wird immer abgebrochen und geschlossen. Dadurch kann das Passwort nicht gespeichert werden und ich hänge in einer Schleife. Änderungen über das Webinterface bringen leider keine Änderung, dann wird einfach das neue Passwort als abgelaufen deklariert.
    Kannst du mir weiterhelfen?
    Vielen Dank schonmal im Vorraus.

  16. Du musst dich als „root“ einloggen. „admin“ ist der Nutzer des Webinterfaces und hat damit nix zu tun.

    Beste Grüße
    Uli

  17. Hallo Uli,

    danke für die schnelle Antwort. Wenn ich es nur mit root versuche, wird ein Passwort verlangt… alles was ich eingebe (root, nur enter, Passwort des Webinterfaces etc.) führt nur zu einem access denied.

    Gruß
    tt

  18. Eigentlich schon, so wie du das angegeben hast. Aber auch das Passwort wird nicht angenommen…
    Am Besten nochmal deinstallieren? Dann setze ich mich aber morgen Abend nochmal dran

  19. Fang einfach nochmal von oben an. Also Die Datei fun_plug und das Archiv auf die Platte legen. Das ffp installiert sich dann neu und du kannst nochmal anfangen 😉

    Beste Grüße
    Uli

  20. Hallo

    Ich habe ein DNS 323 und komme auch mit dem Login als Root nicht weiter, Login incorrect. Ich habe die Firmware Version 1.05.

    Die 2 Dateien hab ich schon 2 mal runtergeladen und draufgespielt, leider kein Glück gehabt.

    Gruss

    Saidon

  21. Ich meinte damit den punkt „Hierzu gibt man im Anschluss:“ im Tutorial. Konntest du dich erfolgreich als root authentifizieren oder nicht?

  22. Ja ich kam mit „Login“ in den Login Modus und dann hab ich Root angegeben, dann kam die Passwortabfrage, wo ich nicht weiterkomme.

    Gruss

    Saidon

  23. Hab grade die Platte Formatiert und werde danach nochmal ein Versuch testen. wenn es nicht klappt stelle ich ein bild mit meinem Problem rein.

    Gruss

    Saidon

  24. Hallo,
    ich versuche verzweifelt deine Anleitung mit meinem neuen DNS-323 Firmware: 1.05b28(1.47.0505.2008) nachzuvollziehen. Ich scheitere schon beim login. Habe wie beschrieben die beiden Dateien ins Verzeichnis Volume_1 kopiert und das NAS rebootet. Putty mit IP und Port 21 verbunden und „login as: root“ eingegeben;
    Fehlermeldung:
    Login as: root
    500 ?
    login as: root
    530 You aren’t logged in

    Was mache ich falsch?

    Danke im Voraus!

    Edgar

  25. Aber „passwd“ hast du sicher ausgeführt? Nimm mal ein einfaches Passwort (ja ich weiß klingt bescheuert) unter 8 Zeichen (a la „abcde123“) und probiere es nochmal. Es reicht, wenn du „CRTL+C“ drückst, dann kommst du wieder auf die Kommandozeile und kannst passwd ausführen.

  26. Danke, bin weiter. Doof das man erst ein Passwort erstellen muss und dann erst einloggen kann.

    Aber nun kann ich weitermachen

    DANKE

    Gruss

    Saidon

  27. Hi Uli,

    die remove_ffp.rar Datei scheint beschädigt zu sein. Jedenfalls wird das ffp Verzeichnis auf dem NAS nicht gelöscht und will man in das heruntergaldene Archiv schauen bzw. es entpacken bringt er eine Fehlermeldung, dass das Archiv beschädigt ist.

    Gruß
    sTaN

  28. Mir ist gerade noch etwas beim installieren des fun_plug aufgefallen, was mich etwas verwundert. Nach dem kopieren der beiden Dateien von fun_plug auf mein Volume_1 und dem Restart des Nas, logge ich mich über die IP bei Putty ein (vorher noch telnet anklicken, Port ist 23) und er zeigt mir nicht „login as“ sonder „/ #“ an. Woran liegt das? Bin ich jetzt schon drauf? weil hier wird was von „/mnt/HD_a2 #“ beschrieben?

    Muss ich jetzt auch bei Schritt “echo „root::….” fortfahren?

    Gruß

  29. Ja du musst dort fortfahren und bist bereits eingeloggt.

    Wegen deinem remove_ffp.rar kann ich dir leider nicht ganz folgen. Bitte übrigens im entsprechenden Beitrag kommentieren, sonst tu ich mir noch schwerer. Ich biete keine *.rar-Datei an, daher kann ichs mir nicht erklären, woher du das hast.

  30. Also wenn ich alles laut Beschreibung mache, habe ich das Problem, das ich keine Befehle nach dem Login ausführen kann. Eingaben sind möglich aber es werden null Befehle erkannt!

    Habe es auch ein 2. mal versucht (also die Installation etc. komplett von vorn) und habe nach wie vor das Problem.

    Ich erhalte den selben Text wie nur ohne das #-Zeichen (also auf dem Bild)

    Gruß

  31. Ich habe Probleme mit dem „ssh“ Zugang. Habe gemäß Deiner Anleitung alles gemacht. Wenn ich per Shell „ssh 192.168.178.150“ eingeben, wird auch das Kennwort verlangt und das einloggen klappt dann auch fast!
    Bekomme die folgende Ausgabe, und das war es dann…

    kinjin@ubuntu804:~$ ssh 192.168.178.150
    kinjin@192.168.178.150's password:

    BusyBox v1.00-pre1 (2008.03.21-07:56+0000) Built-in shell (ash)
    Enter 'help' for a list of built-in commands

    Diese Programme laufen zur Zeit…


    / # ls -al /ffp/start
    total 84
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Aug 25 08:26 .
    drwxr-xr-x 14 root root 4096 Apr 16 22:40 ..
    -rwxr-xr-x 1 root root 52 Aug 17 15:29 LOGIN.sh
    -rwxr-xr-x 1 root root 35 Aug 17 15:29 SERVERS.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 209 Apr 14 22:55 btpd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 151 Jul 28 00:02 dnsmasq.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 203 Aug 12 22:17 inetd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 229 Apr 15 15:06 kickwebs.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 223 Apr 15 15:06 lighttpd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 267 Apr 15 15:52 mediatomb.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 562 Aug 22 23:03 mysqld.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 1468 Apr 15 22:50 nfsd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 526 Apr 15 18:00 ntpd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 160 Apr 15 23:18 portmap.sh
    -rwxr-xr-x 1 root root 224 Jul 17 16:45 rsyncd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 432 Jul 15 14:44 samba.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 229 Apr 24 20:16 smartd.sh
    -rwxr-xr-x 1 root root 971 Jul 29 16:30 sshd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 383 Aug 12 22:17 syslogd.sh
    -rwxr-xr-x 1 root root 169 Aug 12 22:17 telnetd.sh
    -rw-r--r-- 1 root root 998 Apr 16 22:33 unfsd.sh

    Kann mir dabei jemand helfen?

    Danke!

  32. Gerade etwas herausgefunden, wie immer wen man gerade nachgefragt hat…

    kinjin@ubuntu804:~$ ssh admin@192.168.178.150
    admin@192.168.178.150's password:
    Last login: Mon Aug 25 20:31:25 2008 from noname
    WARNING: Your password has expired.
    You must change your password now and login again!
    Changing password for admin
    Old password:
    Enter the new password (minimum of 5, maximum of 8 characters)
    Please use a combination of upper and lower case letters and numbers.
    New password:
    Bad password: too simple. Try again.
    New password:
    Re-enter new password:
    Cannot change ID to root.
    Connection to 192.168.178.150 closed.
    kinjin@ubuntu804:~$

    Ich kann das Kennwort nicht ändern. Wie kann ich mir ein anderen User anlegen?

    Danke

  33. Ein Traum, nun geht es! Musste das root-Kennwort neu setzen!

    kinjin@ubuntu804:~$ telnet 192.168.178.150
    Trying 192.168.178.150...
    Connected to 192.168.178.150.
    Escape character is '^]'.
    / # pwconv
    / # passwd
    Changing password for root
    Enter the new password (minimum of 5, maximum of 8 characters)
    Please use a combination of upper and lower case letters and numbers.
    New password:
    Re-enter new password:
    Password changed.
    / # usermod -s /ffp/bin/sh root
    / # login

    NAS login: root
    Password:
    Last login: Mon Aug 25 20:32:58 +0200 2008 on pts/1 from noname.
    No mail.
    root@NAS:~#

    Evtl. hilft es ja einem anderen! ;o)

    Danke noch für das Großartige How-Do!

  34. hallo, habe letzte woche mein nas bekommen, kenne mich auch nicht wirklich den linux befehlen aus. das fun plug hab ich richtig zum laufen gebracht, allerdings kapiere ich nicht wie man dann über den ssh server weitere plugins installiert bzw überhaupt damit arbeiten kann. wenn ich mich mit putty (ssh) einlogge kommt nur folgendes:
    „BusyBox v1.00-pre1 (2008.03.21-07:56+0000) Built-in shell (ash)
    Enter ‚help‘ for a list of built-in commands.“

    danach kann ich nichts machen – wie bei timo 🙂 (das mit dem abgelaufenen passwort bei ihm hilft mir aber leider auch nicht weiter)

    mfg, adi

  35. Jo, mit dem Tipp:

    Wenn ihr da nicht reinkommt, dann “5784468? eingeben und Enter drücken. Anschließend:

    usermod -s /ffp/bin/sh root
    store-passwd.sh

    eingeben.

    klappt es super.
    Noch eine Frage zum Deaktivieren von Telnet. Wie teste ich das am besten, ob es wirklich deaktiviert ist? Normal doch einfach mal eine Verbindung über Telnet herstellen oder? Das sollte ja dann verweigert werden. Nur ist das bei mir nicht der Fall. Ich komme genauso rein wie vorher mit root und meinem Passwort.

    Gruß

  36. Du musst es natürlich nach dem Reboot erst testen 🙂 Wenn du es ohne Reboot testen willst:

    sh /ffp/start/telnetd.sh stop

  37. Ja, das hatte ich bereits festgestellt, dass ein Zugriff erst nach dem Reboot nicht mehr möglich ist 😀

    Danke für Alles! Läuft bisher super!

  38. hi uli,
    super tolle anleitung, muss ich sagen, aber ich häng grad irgendwie…

    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg# rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packag
    es .
    rsync: getaddrinfo: inreto.de 873: Name or service not known
    rsync error: error in socket IO (code 10) at clientserver.c(122) [receiver=3.0.3]
    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg#

    kannst mir helfen dabei?

  39. Hi Uli – hat alles wieder mal TOP geklappt – wie auch schon bei 0.4. Ein großes DANKE! Und an alle die sich an fun-plug versuchen: Meistens klappt es auf Anhieb und VIEL GLÜCK!

  40. gibt es eine möglichkeit den CH3SNAS übers internet zu erreichen?
    habe ihn an meinen router angeschlossen aber im konfigurationsmenü des nas servers finde ich nur die IP für das lokale netz.

  41. habe im router port 80 und 21 freigegeben und noch einige andere speziellere. welchen port soll ich denn freigeben und wo steht dann die ip, über die ich den nas erreichen kann?

  42. Funktioniert nicht. Bekomme zwar eine IP angezeigt aber wenn ich diese im Browser/FTP-Programm eingebe erhalte ich nur einen Seiten-Ladefehler bzw. ein Verbindungsproblem.
    Wenn ich im NAS über telnet „ifconfig“ eingebe, wird nur die IP im LAN und die localhost IP angezeigt

  43. Das ist normal, du musst es natürlich dann von extern probieren…Dein Router kann sich ja nicht auf sich selbst routen.

  44. nabend ich hätt da mal ne allgemeine frage. wie kann auf die ganzen funktionen dieses pakets zugreifen wie zum beispiel ftp, mysql und eben alles andere 😛
    kenne mich mit linux nicht wirklich aus

  45. gibt es eine möglichkeit einen teamspeak server auf dem ch3snas laufen zu lassen? wäre ungemein nützlich

  46. Hallo Uli,
    dank deiner hervorragenden Anleitungen habe ich fun_plug 0.5 erfolgreich installiert. Nun stelle ich fest, dass ich unter Advanced > FTR Server in der Ftp Access List vier neue Einträge erhalten habe, die da nach meiner Meinung nicht hingehören:

    1. Path [kein Eintrag] User/Group [then]
    2. Path [kein Eintrag] User/Group [/usr/bin/inotify_iPNP -mqr „$SHARE_FOLDER“ &]
    3. Path [Volume_1] User/Group [fi]
    4. Path [Volume_1] User/Group [kein Eintrag]

    sshd ist auch vorhanden, aber das soll ja so sein.
    Kann ich die anderen Zeilen löschen?

  47. Nachtrag:
    Der neu angelegte Benutzer heißt sshd in der Gruppe sshd ,die neue Gruppe utmp enthält keinen Benutzer!
    Müsste nicht sshd in der Gruppe utmp sein?

  48. Grüß dich!
    Also die vier Einträge von oben kann man löschen, wo die allerdings herkommen muss noch geprüft werden, das ist mir grad nicht klar. Welche Firmware verwendet du denn?
    Und sshd muss NICHT in der Gruppe utmp sein, da sshd damit nix zu tun hat 🙂 Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, ob man die Gruppe utmp bzw den User sshd löschen darf.
    Viele Grüße
    Uli

  49. Hallo Uli,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Bei meiner zweiten Frage (sshd …) bin ich jetzt beruhigt.
    Ich benutze Firmware 1.04 RC6.
    Von den vier Einträgen ließ sich nur der erste löschen. Die anderen drei sind sehr widerspenstig, da sich weder das Verzeichnis noch der Benutzer ändern lassen. Ihre Herkunft ist mir völlig unklar. Ich hatte zwar mit telnet einige Probleme, bis ich die Zahl 5784468 eingegeben hatte, das dürfte sich aber doch nicht auf den ftp-Server auswirken?

    Die verbliebenen Einträge würde ich gern beseitigen, da sie darauf hinweisen, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Ich habe schon daran gedacht, ein „Restore To Factory Default Settings“ durchzuführen und Benutzer und sonstige Angeben per Hand einzutragen, aber ich bin mir nicht im Klaren, ob ich dann für den User sshd ein Passwort brauche, das ich dann natürlich nicht kenne.

    Hast du eine Idee?
    Viele Grüße
    Herbert

  50. Hallo,

    nachdem ich Probleme mit meinen Mediaplayer und den SMB Freigaben habe, habe ich den Tip bekommen NFS anstatt SMB zu verwenden.

    Ich meine das wenn man das FunPlug installiert NFS Freigaben auf dem CH3NAS vornehmen kann, oder?

    Jedenfalls habe ich mir die schöne Anleitung ausgedruckt und mir von den angebotenen Links das FunPlug und Putty (Windows) besorgt.

    Die beiden FunPlug Dateien in das root Verzeichnis der Volume_1 kopiert und das NAS neu gestartet.

    Ich sehe (über den WindowsExplorer) das ich nach dem Neustart nun einen neuen Ordner names „ffp“ habe. Außderdem eine ffp.log und fun_plug.

    Ich gehe daher davon aus, das die „Installation“ geklappt hat?!

    Jedenfalls versuche ich nun die ganze Zeit mit Putty auf mein NAS zu kommen. Ohne Erfolg?!?

    Ich gebe in Putty die IP-Adresse des NAS ein (doppelt und dreifach geprüft), aber ich erhalten nach ein paar Sekunden die Fehlermeldungg von Putty „Network error: Connection refused“???

    Kann mir jemand bitte weiterhelfen?

    Die IP Nummer ist 100% richtig. Wenn ich im IE oder Firefox die IP eingeben erscheint die Login WEB Seite des NAS?

    Bin echt ratlso. Ziemlich peinlich direkt am Anfang zu scheiter. Ich habe mir auch hier die Beiträge durchgelesen ob jemand schon das gleiche Problem hatte, aber scheinbar nicht.

    Die Windows XP Firewall ist im übrigen ausgeschaltet. Auch den Port habe ich testhalber mal von 22 auf 21 bzw. 23 umgestellt (stand in einen der Postings) aber es hat auch nichts gebracht.

    Hat jemand bitte einen Tip?

    Vielen Dank!
    Gruß

  51. @abitkt7a: Bei PuttY das Protokoll auf telnet umstellen. Dann sollte es gehen. Und beim ersten Start mit fun_plug bitte einiges an Geduld mitbringen, das dauert eine Weile!

  52. Hallo Uli,

    zum Glück sind wir noch nicht im Zeitalter des Video-Chats angekommen. Dann würdest Du mich jetzt mit feuerroten Kopf hier sitzen sehen!

    Vielen Dank für Deine schnelle Hilfe und meiner dämlichen Frage. Aber ich „dachte“ da man ein SSH Verbindung benötigt. Zumal Putty Standardgemäß auf SSH stand.

    DANKESCHÖN!

    Ich sehe den Prompt! 🙂

  53. @abitkt7a: SSH wird später aktiviert 😉 Dankbarerweise wird das aber in der Anleitung erklärt 🙂

    Viele Grüße
    Uli
    PS: Werde den Hinweis mit telnet nochmal oben hinschreiben, denke ich 😉

  54. Ähm Uli?! *schwitz*

    Also ich halte mich ganz tapfer an Deine sehr gute Anleitung… habe ein Kennwort für den root angelegt und die Verbindung mit dem SSH-Client getestet.

    Telnet geschlossen und kann nun über ssh auf das NAS zugreifen.

    Weist Du wie ich den NFS Zugriff aktiviere? Kennst Du eine Anleitung?

    Ich benötige nur die NFS Freigaben, damit mein Mediaplayer per NFS auf mein NAS zugreifen kann.

    Kann ich die anderen Dienste einfach deaktieren?

    Gruß

  55. @abitkt7a: Bezüglich NFS:

    chmod a+x /ffp/start/nfsd.sh
    sh /ffp/start/nfsd.sh start

    Eigentlich sollten jetzt keine großartigen Dienste aktiv sein, daher würde ich nix ändern. Auch SSH würde ich NICHT deaktivieren!

    1. Ich hab auch probleme mit NFS.
      Das ganze lief schonmal und nachdem ich mir einen neuen router zugelegt habe komme ich mit meiner Dreambox nicht mehr drauf :/

      Habe den fehler denke ich auch schon eingegrenzt, allerdings reichen meine Unix Kenntnisse nicht aus um dies zu beheben.

      Mein CH3SNAS hatte am alten Router noch die 192.168.2.3 nun sind alle Geräte auf IB Bereich 192.168.1.xx

      Wie bekomme ich den subtree fehler behoben?

      / # chmod a+x /ffp/start/nfsd.sh
      / # sh /ffp/start/nfsd.sh start
      WARNING: rpc.portmap: Already running
      WARNING: rpc.statd: Already running
      exportfs: /etc/exports [1]: Neither ’subtree_check‘ or ’no_subtree_check‘ specif
      ied for export „192.168.2.0/24:/mnt/HD_a2“.
      Assuming default behaviour (’no_subtree_check‘).
      NOTE: this default has changed since nfs-utils version 1.0.x
      exportfs: /etc/exports [2]: Neither ’subtree_check‘ or ’no_subtree_check‘ specif
      ied for export „192.168.2.0/24:/mnt/HD_a4“.
      Assuming default behaviour (’no_subtree_check‘).
      NOTE: this default has changed since nfs-utils version 1.0.x
      exportfs: /etc/exports [3]: Neither ’subtree_check‘ or ’no_subtree_check‘ specif
      ied for export „192.168.2.0/24:/mnt/HD_b4“.
      Assuming default behaviour (’no_subtree_check‘).
      NOTE: this default has changed since nfs-utils version 1.0.x
      exportfs: /etc/exports [4]: Neither ’subtree_check‘ or ’no_subtree_check‘ specif
      ied for export „192.168.2.0/24:/mnt/web_page“.
      Assuming default behaviour (’no_subtree_check‘).
      NOTE: this default has changed since nfs-utils version 1.0.x
      Starting /ffp/sbin/rpc.nfsd 8
      WARNING: rpc.mountd: Already running
      / #

  56. Hallo Uli,

    halte mich bitte nicht für total dämlich. Ich bin echt happy das Du Dir die Zeit nimmst und mir hilft.

    Ich habe von Linux null Ahnung.

    Ich habe Deine Zeilen abgetippt und denke das ich damit den NFS Server auf dem NAS gestartet habe und das Paket aus ausführbar markiert habe?

    Also bei jedem Neustart wird nun der NFS Server mitgestartet?!

    Aber wie mache ich nun die NFS Freigabe auf dem NAS?

    Kannst du mir da auch weiterhelfen?

    Vielen Dank!

    Gruß

  57. Ja der Server ist gestartet und wird bei jedem Start ausgeführt.

    Zeig mal deine /ffp/etc/exports (Ausgabe mittels: cat /ffp/etc/exports), diese beschreibt die Freigaben.

    Viele Grüße
    Uli

  58. Hallo Uli,

    Danke 🙂

    /mnt/HD_a2 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
    /mnt/HD_a4 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
    /mnt/HD_b4 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
    /mnt/web_page 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)

    Das steht drin. Keine Ahnung was das heißen soll.

    In der Windwos Welt habe ich auf dem NAS einen Ordner DVD. Dieser ist mit mehreren Unterordner gefüllt.

    Den Ordner DVD würde ich gerne freigeben.

    Ich habe mal „df“ gemacht um überhaupt meine HDD unter dem Linux zu finden. Es wird folgendes angezeigt.

    / # df
    Filesystem 1k-blocks Used Available Use% Mounted on
    rootfs 9575 6516 3059 68% /
    /dev/root 9575 6516 3059 68% /
    /dev/loop0 4928 4928 0 100% /sys/crfs
    /dev/md0 1440097468 645508812 794588656 45% /mnt/HD_a2
    /dev/sda4 497861 5927 491934 1% /mnt/HD_a4
    /dev/sdb4 497861 14 497847 0% /mnt/HD_b4
    / # /dev/md0
    /ffp/bin/sh: /dev/md0: Permission denied
    / # /mnt/hd_a2
    /ffp/bin/sh: /mnt/hd_a2: not found

    Ich denke mal /dev/md0 ist die HDD des NAS? Aber ich komme da nicht drauf (wollte mir einfach mal die Dateien anzeigen lassen). Entweder kommt Permission denied oder not found.?

    Gruß

  59. Ja ich habe ein Raid eingerichtet, damit die beiden HDDs als ein Volume angesprochen werden können.

    drwxr-xr-x 6 root root 1024 Sep 16 19:19 .
    drwxr-xr-x 19 root root 1024 Sep 16 20:11 ..
    drwxrwxrwx 9 root root 4096 Sep 16 19:20 HD_a2
    drwxrwxrwx 4 root root 1024 Jul 11 20:56 HD_a4
    drwxrwxrwx 3 root root 1024 Jul 11 12:55 HD_b4
    drwxr-xr-x 2 root root 1024 Jul 20 19:53 web_page

  60. Ich dachte ich müsste speziell eine Freigabe einrichten?

    Wie lautet denn der Freigabename? Einfach HD_a2?

    Gemäß der Anleitung des MediaPlayer soll man die NFS Freigaben wie folgt eintragen:

    In unserem Beispiel hat der:

    PCH die IP: 192.178.0.2
    PC die IP: 192.168.178.2

    Wenn ich also das Laufwerk D freigeben möchte und diese Freigabe den Namen „nfs“ bekommen soll und der PCH die IP 192.178.0.2 hätte, dann würde die Zeile so aussehen:

    d:\ -readonly -name:nfs 192.178.0.2

    Deswegen dachte ich ich müsste erst eine Freigabe definieren und mit einem entsprechenden Freigabenamen versehen.

    Mein Problem ist auch das ich unter dem MiniLinux meine Festplatte nicht finde. Geschweige denn meinen Ordner DVD.

    In der Linux Welt ist unter VOLUME_1 der Order DVD mit den ganzen Unterordner.

    Wenn ich aber in der Konsole nun z.B. cd hd_a2 eingeben kommt cant cd to hd_a2

    Gruß

  61. Hallo Uli,

    du hattest Recht! Die Freigabe war schon dar.

    Mir war aber der Syntax nicht bekannt wie man diese Aufruft.

    In dem Forum vom MediaPlayer habe ich aber Hilfe bekommen und konnte so die richtige Freigabe in den Player eintragen.

    „nfs-tcp://ip-adresse deines ch3snas:/mnt/HD_a2/“

    Vielen Dank für Deine sehr gute Anleitung und die Menge Geduld und Zeit die Du noch für Rat und Tat zur Verfügung stellt.

    Gruß

    1. Hallo Uli,

      ich wühl mich auch durch Deine Anleitung, allerdings hakt’s bei mir auch an der Stelle, den Mediaplayer (CFULLHDMAi) per nfs mit dem NAS (D-Link DNS-323) zu verbinden.

      Ich hoffe Du kannst mir auch helfen…

      Ich habe bei Conceptronic ein .pdf gefunden, welches prinzipiell das gleiche Schema beschreibt, nur ohne Passwortänderungen, ect. Nun bin ich etwas verwirrt, und das mehrfach…

      Also,

      die Abfrage „sh /ffp/start/nfsd.sh status“ bringt als Antwort:

      rpc.portmap running as pid 1830
      rpc.statd running as pid 1840
      nfsd not running
      rpc.mountd running as pid 1861

      Aber wenn ich „sh /ffp/start/sshd.sh start“ ausführe, kommt als Antwort:

      WARNING: sshd: Already running

      -> Läuft der nfs jetzt oder nicht?

      Wenn er nicht läuft, ist es klar, dass ich keine Verbindung hinbekomme, wenn er aber läuft, dann bekomme die nfs-Verbindung nicht hin, und ich weiß nicht wieso….
      Ist nur Try & Error, was ich hier mache.

      Auf meinem [Volume_1] liegt ein Ordner Daten, und darin 3 Unterordner, die ich haben möchte, [Bilder], [Musik], [Video]

      Wie muss der Link dahin aussehen?

      nfs://192.168.178.35:/mnt/HD_a2 = geht nicht
      nfs-tcp://192.168.178.35:/mnt/HD_a2/ = geht auch nicht
      http://192.168.178.35:/mnt/HD_a2/Volume_1/Daten/Musik = auch nicht
      http://192.168.178.35:/mnt/HD_a2/Daten/Musik = nein
      http://192.168.178.35:/mnt/HD_a2/Daten/Musik/ = immer noch nicht.

      Ich verzweifele langsam… 🙁

      Bitte um Hilfe!!!
      Dankesehr.

      Volker

      1. Hi,
        dein Kommentar war nicht gleich freigeschalten, war wohl „spamverdächtig“. Blöderweise hab ich so gar keinen Plan von NFS, da ich das nie verwendet hatte. Hast du die exports bearbeitet? Dein SSH läuft definitiv schon, wenn du meine Anleitung verwendet hast 😉

        Viele Grüße,
        Uli

        1. Hallo Uli,

          Danke für’s Freischalten! 😉

          Deine Anleitung hab ich befolgt, also gehe ich davon aus, dass der NFS läuft, zumindest kam kein Fehler!

          Aber die Exports habe ich nicht bearbeitet, die sehen aktuell so aus:

          /mnt/HD_a2 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
          /mnt/HD_a4 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
          /mnt/HD_b4 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
          /mnt/web_page 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)

          Wie müssten die denn aussehen???

          Danke im Voraus!

          Volker

  62. @abitkt7a: Ich war leider grad nen paar Stunden nicht da. Schön, dass du die Lösung gefunden hast, kannst du evtl den Link zum Thread vom dem Forum & den Namen des Players (PopCorn Hour A-100?) posten? Das wäre super!

  63. Hallo Uli,

    jetzt bin ich ziemlich überrascht! 🙂 Ja es geht um den Popcorn Hour A100.
    Ich habe mir erlaubt in den Forum einen Link auf Dein sehr gutes Tutorial zu setzen.
    Ich hoffe das war / ist ok?

    Nochmal vielen Dank für Deine Zeit und Hilfe.

    Gruß

  64. Hi Ulli,

    habe mal ein wenig Zeit gefunden um das NAS mal wieder aufzuwühlen 🙂 Um ehrlich zu sein ist es mittlerweile zu lang her, sodass ich das NAS neu formatiert habe und das fun_plug von vorn installieren wollte. Schon beim formatieren ist ein Fehler aufgetreten und das NAS hat neugestartet, anschließend ging die Formatierung weiter und funktionierte dann problemlos.

    Demzufolge fun_plug Dateien drauf kopiert und mit Telnet auf das NAS. Und deine Schritte befolgt. Aber hänge schon wieder beim zweiten Schritt, wo das root pw geändert wird.

    Bekomme folgende Meldung:

    / # pwconv
    / # passwd
    Changing password for root
    Enter the new password (minimum of 5, maximum of 8 characters)
    Please use a combination of upper and lower case letters and numbers.
    New password:
    Re-enter new password:
    Multiple entries named ‚root‘ in /etc/shadow. Please fix this with pwck or grpck.
    Error updating the password entry.
    / #

    Warte erst einmal auf Antwort bevor ich weiter mache. 😉

    Gruß

  65. hallo,

    habe soeben funplug auf meinem ch3snas installiert, hautpsächlich um von meiner xbox 360 aus auf das nas zugreifen zu können.
    hierzu benötigt man dann noch ein plugin namens ushare: http://forum.dsmg600.info/t1811-uShare-1.1a-working-fully.-Finally-enjoy-video-streaming-xbox360.html

    bin in linux dingen absolut unerfahren und bin einfach fest nach der anleitung oben vorgegangen.

    allerdings wollte ich jetzt die ushare-1.1a-fun-plug.tgz datei installieren. jedoch ist die oben verlinkte anleitung auf die fun-plug version 0.4 bezogen, dort arbeitet scheinbar der befehl funpgk anders. somit bekomme ich beim installationsversuch über „funpgk -i“ immer nur die fehlermeldung: „FATAL: ushare-1.1a-fun-plug.tgz: /ffp not found in package“ – was mache ich verkehrt?

    wie gehe ich vor, wenn ich funplug 0.5 wieder entfernen und funplug 0.4 installieren möchte? problematisch könnte auch werden, dass ich nurnoch über putty via SSH zugreifen kann. via telnet geht schließt sich putty einfach wieder. so könnte es evtl. zu problemen bei neustallationen via telnet kommen, oder?

    bitte um hilfe!

    danke

    mischa

  66. Hallo Mischa,
    sorry, dein Kommentar hing in der Warteschlange…

    Such lieber eine Anleitung für fun_plug 0.5, denn für 0.4 ist die Zeit nun wirklich vorbei 😉 Klappt das vielleicht auch mit anderer Software? z.B. Squeezecenter oder sowas?

    Viele Grüße
    Uli

  67. Hallo,

    danke für deine Antwort.

    Habe schon im u-share Forum nach einer Installationsmöglichkeit mit funplug 0.5 gefragt.

    Für alle die vielleicht über eine Suchmaschine auf diese Seite hier stoßen, weil sie auch eine Lösung für das CH3SNAS und ihre XBOX 360 suchen, denen sei gesagt es gibt wohl eine Lösung, und zwar über den Twonky Media Server. Allerdings ist dieses Progamm kostenpflichtig. Ich konnte es auch noch nicht probieren, da ich nicht weiß ob sich funplug und twonky auf einem nas „vertragen“. zumal es ja über funplug und ushare eine kostenlose möglichkeit gibt, ich muss nurnoch herausfinden, wie es installiert wird ;-).

    Da komme ich auch schon zu meiner nächsten Frage: Wie kann ich funplug wieder von meinem NAS deinstallieren?
    Vom Windows-explorer eines Netzwerk-PCs aus kann ich die Dateien ja wahrscheinlich nicht so einfach löschen, oder?

    Vielen Dank nochmal für deine Antwort, ist echt eine super Seite!

  68. Hallo Uli,

    ich wollte Fragen ob du denn Mightnight Commander eig. auf deinem NAS in betrieb hast? Oder vllt. du Hishi?

    MfG

    Max

  69. Hallo,
    bin neuer stolzer Besitzer eines CH3SNAS von Conceptronic. Dank der sehr guten Anleitung konnte ich die beiden Dateien fun_plug und fun_plug.tgz auf das Volume_1 des NAS installieren. Nun meine Frage, wie sehe ich im Webinterface, ob z. Bsp. der NFS-Server läuft? Bei mir hat sich nämlich nichts geändert.
    MfG Uwe

  70. Hi Uwe,
    leider gar nicht, denn das Webinterface hat damit leider nichts zu tun. Das fun_plug greift an dieser Stelle nicht ins System ein.
    Eventuell programmier ich mal was entsprechendes, aber momentan ist das nicht möglich.
    Viele Grüße
    Uli

  71. Danke Uli für die schnelle Antwort, aber wie kann ich überprüfen ob der NFS-Server läuft?
    Grüsse Uwe

  72. Ich würd mal:

    sh /ffp/start/nfsd.sh status

    probieren.
    Ansonsten kann man es immer über:

    ps aux|grep nfs

    sehen.

    Viele Grüße
    Uli

  73. Hallo Uli,

    erst einmal ein riesengroßes DANKESCHÖN für Dein tolles Howto!
    Bei exaktem Befolgen der Schritte war die Installation kein problem..

    Zwar hatte ich erst unter Suse-11 ssh-login-probleme
    mit der WinDose und Putty war telnet dann möglich und erfolgreich.

    Vielen Dank
    frodo

  74. Hallo, ich habe noch eine Frage, warumm kann ich mit ToTalCommander nicht über ftp auf den NAS zugreifen. Ich habe nämlich etzt Ordner angelegt, welche aber noch freigegeben werden müssen.
    Grüsse Uwe

  75. Hallo Pinocchio,

    das aufrufen deines FTP-Servers über Total Commander sollte funktionieren.

    Wenn du:

    1. Total Commander öffnen
    2. Oben auf die Auswahl Netz gehen
    3. Dort FTP Neue Verbindung auswählst
    4. dann deine IP + FTP Port eingibst zB. 192.168.1.20:21
    (der FTP Server sollte im Web Menu des Nasfilers aktiviert sein und ihm der Port 21 zugewiesen sein)
    5.den hacken von anonyme Verbindung entfernst
    6. einen Benutzernamen eingibst (der sowohl unter User im web Menu angelegt wurde sowohl auch als ftp Benutzer eingetragen wurde)
    7. das richtige Passwort für diesen Benutzer eingibst

    und habe Fertig 🙂 …

    getestet mit Total Commander 7.02a

    MfG

    Max

  76. Hallo frodo,

    sollte deine Frage sein ob diese fancontrol die Werkseitige Lüftersteuerung ist … dann ist die Antwort JA

    Die zweite Ausgabe (15234 root grep fan) heißt eig. nur das du diesen befehl gerade ausgeführt hast bzw. das per grep gesucht hast.

    Du kann wenn du dem How To von Uli gefolgt bist nun das „fanctl“ Script starten.

    MfG

    Max

  77. @Max: Sorry hab deine Anfrage übersehen: Nein, hab ich nicht in betrieb, wehrt sich auch ein wenig beim kompilieren. Das abhängige Glib will gettext, was installiert ist, aber noch nicht gefunden werden kann. Mal schauen, vielleicht bring ichs noch hin 😉

    Viele Grüße
    Uli

  78. Hallo noch mal,

    ich denke ich bin fast auf der Zielgerade um auf die dbox zu streamen. Nur noch ein Problem, so hoffe ich, die dbox nimmt keinen Unterstrich, mein Verzeichnis auf dem ch3snas lautet aber /mnt/HD_a2,
    wie kann ich dieses Verzeichnis ändern??

    Danke und Grüsse Uwe

    1. warum nimmt deine dbox keinen unterstrich?
      Ist bei mir kein problem…

      NFS auf der ch3snas starten,
      Dbox-Taste -> Einstellungen -> Netzwerk -> Netzwerk Verzeichniss mounten
      Typ: NFS
      Server IP: 192.168.x.x (Ch3snas ip)
      Verzeichnis: mnt/HD_a2/xxx
      lokales Verzeichniss: /mnt/filme

      sollte problemlos funktionieren

      1. Danke, dann bin ich zu dumm. Kannst Du mir die Taste oder Tastenkombination nenen, welche den Unterstrich gibt.

  79. hallo uli,

    prima howto. install hat alles super geklappt (auch die packages). bei login per ssh startet aber immer noch busybox 1.1.x, obwohl ja 1.12.x installiert ist. auch nach reboot ändert sich nichts. gibt es dafür eine erklärung??? liegt die zu startende *.sh irgendwo anders und muss erst noch in /ffp/start/ kopiert werden?

    ja, wo ich grade dabei bin gleich noch zwei fragen =)
    wenn ftp über port 22 gestartet wird, zeigt er als dienst fzSftp started an. ist das vsftpd?

    kann ich vom ssh andere benutzer aussperren. es dreht sich darum, dass in der box via admin ja noch andere nutzer angelegt sind, die sich dann auch per ssh einloggen und freiweg dateien erstellen und löschen können. dem möchte ich einen riegel vorschieben. (wenn es denn einen gibt)

    gruß ronny

    1. Hi ronny,
      wegen deiner busybox: Bei mir wird 1.12 verwendet und geladen, daher weiß ich net genau, was bei dir das Problem ist. Was sagt denn:

      /ffp/bin/busybox --version

      Auf Port 22 lauscht normalerweise halt SSH und deshalb wird der falsch erkannt. Ändere den Port auch klugerweise auf was anderes…vsfptd ist es jedenfalls definitiv nicht.

      Für den Nutzer USERNAME kannst du den Zugriff folgendermaßen blockieren:

      usermod -s /bin/false USERNAME

      Ausser root können die Nutzer aber nicht beliebige Dateien löschen.

      1. hi uli,

        irgendwas scheint bei mir noch schief zu laufen.

        root@CH3SNAS:~# /ffp/bin/busybox --version
        --version: applet not found

        auch als hauptbenutzer gleiche meldung:

        $ /ffp/bin/busybox --version
        --version: applet not found

        muss ich da noch was nachinstallieren?

        danke für den „riegel“
        usermod -s /bin/false USERNAME funzt. alle mit niedrigem passwortlevel sind jetzt ausgesperrt. danke.

        sag mal, woher weißt du das alles? sry, aber die frage musste raus?

        gruß ronny

        1. Hallo ronny,
          sorry, ich hatte das NAS grad nicht zur Verfügung, als ich die Nachricht geschrieben hatte. Jetzt nochmal „richtig“ (funzt garantiert):

          /ffp/bin/busybox|sed -n '1p'

          Wissen tu ich diese Sachen, da ich sehr viel Foren lese und ein grundsätzliches Linux-Wissen mitbringe 😉 Naja und ein wenig „Cheating“, da meine Besucher sich über Kommentare beschweren, wenns nicht geht 😉

          Edit: Wie befohlen, hab ich den Kommentar „vergessen“ 😉

          1. hi uli,

            danke für deine hilfe!!!

            root@CH3SNAS:~# /ffp/bin/busybox|sed -n '1p'
            BusyBox v1.12.1 (2008-09-29 20:38:04 CEST) multi-call binary

            schönen restsonntag noch.

            ronny

  80. Hallo,

    ich habe eine DNS-323. fun_plug0.5 installiert und möchte per NFS auf mein NAS zugreifen. unfsd und portmap werden gestartet.

    Wenn ich mounten will mit mount -t nfs 192.168.0.22:/HD_a2/Public /mnt/nfs von meiner Kathie bekomme ich die Fehlermeldung Bad File Discriptor.

    Hat es hier einer geschafft eine Kathie (UFS910) per NFS zu mounten ???

  81. Hi liebe Community und Hi Uli,

    hab mal folgende frage an euch also die Installation von funplug hat soweit geklappt will jetzt Programme installieren unter anderem php und mysql. Habe allerdings das Problem wenn ich:

    rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages

    eingebe, zwar eine Auflistung der Pakete erhalte und auch das der Transfer komplett ist allerdings die Dateien im Verzeichnis nicht vor finde wodurch auch dieser Fehler hier Zustande kommt:

    root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg# funpkg -i /ffp/pkg/packages/mysql-5.0.67-2.tgz
    FATAL: /ffp/pkg/packages/mysql-5.0.67-2.tgz: File not found

    Lieber Uli, liebe Community ich hoffe ihr könnt mir hierbei weiter helfen ich weiß nämlich keinen Rat mehr.

    1. Hi,
      du solltest auf jeden Fall den Punkt hinter dem Befehl nicht vergessen:

      rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .

      Wenn das geklappt hat: Gibt dir der folgende Befehl eine Liste von Paketen aus?

      ls -al /ffp/pkg/packages/

      Wenn ja, dann mach mal erst ein Paketupdate von funpkg in der folgenden Form:

      funpkg -u /ffp/pkg/packages/funpkg-0.5-3.tgz

      Und probiers dann nochmal.

      Viele Grüße
      Uli

      1. So hab es jetzt nochmal durch geführt:

        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2# rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .
        [JEDE MENGE DATEIEN]

        sent 2325 bytes received 110065613 bytes 178247.67 bytes/sec
        total size is 110044720 speedup is 1.00
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2# ls -al /ffp/pkg/package
        ls: /ffp/pkg/package: No such file or directory
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2# cd /mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages/
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages# ls -al /ffp/pkg/package
        ls: /ffp/pkg/package: No such file or directory
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages# ls -al /ffp/pkg/packages/
        drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 16 00:34 .
        drwxr-xr-x 3 root root 4096 Oct 16 00:34 ..
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages# funpkg -i mysql-5.0.67-2.tgz
        FATAL: mysql-5.0.67-2.tgz: File not found
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages# funpkg -u /ffp/pkg/packages/funpkg-0.5-3.tgz
        FATAL: /ffp/pkg/packages/funpkg-0.5-3.tgz: File not found
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages# ls -al /ffp/pkg/packages/
        drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 16 00:34 .
        drwxr-xr-x 3 root root 4096 Oct 16 00:34 ..
        root@CH3SNAS:/mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages#

        Allerdings will es noch immer irgendwie nicht. Liegt es vll daran das ich den Ordner packages schon vorher selbst erstellt habe?, wenn ja wie kann ich in entfernen. Entschuldige nochmal wegen meinen Umständen.

  82. Habe mich genau an die Anleitung gehalten,
    und es hat alles auf Anhieb funktioniert. SUPER!
    Dankeschön für die Mühe, Uli!
    An ein paar Stolperstellen könnte die Anleitung für den Linux-Laien vielleicht etwas ausführlicher sein, sollte ich die Prozedur noch einmal durchlaufen werde ich mir Notizen machen und Dir zusenden. (Aber wer Anleitungen nicht genau folgen kann, der sollte m.E. vielleicht lieber mit den Standardfunktionen seines Conceptronic/D-Link vorlieb nehmen.)

    Eine Frage hätte ich aber noch:
    Kann ich die Konfiguration einfach auf meine anderen CH3SNAS clonen,
    und wie stelle ich das am einfachsten unter Windows oder mit Linux-Live-CD an? (fun_plug auf USB-Stick installiert)

    mfg, Christian

  83. Hoi,
    unter Windows brauchst du dazu einen ext2-Treiber, mit dem du auf den Stick zugreifen kannst. Am besten nimmst du einfach die Live-CD, steckst beide Sticks an und kopierst das fun_plug vom einen auf den anderen. Dann musst du nur noch die Datei fun_plug sowie das Verzeichnis .bootstrap vom einen NAS auf das andere kopieren und (am besten per FTP) .boostrap/setup.sh mit Ausführungsrechten versehen (+x)

  84. Hallo Uli

    Wollte nach deiner Anleitung Fun_plug 0.5 installieren, habe die zwei Dateien auf die DNS-323 kopiert, DNS neu gebootet, hat die Dateien ausgepackt, danach PuTTY mit Telnet gestartet, bekomme # als Eingabeaufforderung und dann pwconv eingegeben und bekomme folgende Fehlermeldung :

    /alt/sh: pwconv: not found

    Wo liegt der Fehler ? Schon ein Danke im Voraus für deine Hilfe.

    P.S. Gerät läuft mit RAID 1

    1. Ehrlich gesagt:
      „/alt/sh“ ist völlig falsch, das sollte eigentlich „/bin/sh“ heissen. Meine Vermutung: Du hattest vorher noch nie das fun_plug drauf, richtig? Dann brauchst du pwconv nicht auszuführen, das geht dann auch ohne 😉

      Einfach weiter machen!

      1. Also eines muß ich sagen deine Antworten sind nicht nur prompt sondern super-prompt.

        Zuerst einmal ja ist eine neue DNS und es war noch kein fun_plug installiert.

        PW ändern hat geklapt aber bei usermod kommt wieder:

        /alt/sh: usermod: not found

        Wieder ratlos bin ….

        1. Okay, soweit so schlecht 😛
          Poste mal bitte den Output von (sofern möglich):

          set|grep SH

          Dann setzen wir deine Shell mal per Dampfhammer auf die korrekte:

          su -s /ffp/bin/sh

          Jetzt sollte alle Befehle laufen. Du kannst dann fortfahren.

          Interessehalber: Welche Firmware setzt du ein?

          1. FW ist die aktuelle Version 1.05b

            und das kommt bei den Befehlen raus:

            # set|grep SH
            SHELL=’/bin/sh‘
            # su -s /ffp/bin/sh
            /alt/sh: su: not found

            1. Irgendwie ist da was schief auf deinem NAS, das hatte ich ja noch nie…Dann probier mal:

              /bin/su -s /ffp/bin/sh

          2. Ich habe folgendes versucht, hat aber auch nicht funktioniert:

            # /bin/su -s /ffp/bin/sh
            /alt/sh: /bin/su: not found
            # /ffp/bin/su -s /ffp/bin/sh
            / # usermod -s /ffp/bin/sh root
            sh: usermod: not found

          3. Hallo Uli,

            Ich habe neu aufgesetzt und jetzt funktioniert alles, irgendwo war scheinbar ein Knopf drinnen.

            Jedenfalls vielen Dank für deine Hilfe.

            Eine Frage noch, gibt es irgendwo Info über lighttpd ?

  85. Habe fun_plug 0.5 wie beschrieben auf Volume_1 (DNS-323)kopiert und dann neu gestartet. Mit dem Putty telnet Befehl bekomme ich folgende Meldung:
    220———- Welcome to Pure-FTPd [TLS] ———-
    220-You are user number 1 of 10 allowed.
    220-Local time is now 17:37. Server port: 21.
    220 You will be disconnected after 2 minutes of inactivity.
    500 ?
    500 ?
    Ein login ist nicht möglich, auch eine Deinsatllation und erneute Installation bringt mich auch die Konfigurationsseite. Was kann ich tun? Wie bekomme ich fun_plug 0.5 zum lauufen?

    1. 220———- Welcome to Pure-FTPd [TLS] ———-
      220-You are user number 1 of 10 allowed.
      220-Local time is now 17:37. Server port: 21.

      Also Port 21 kann eig. bei telnet über Putty nicht sein … Port 21 ist der FTP Server und Port 23 der telnet Port.

      Teste mal ob nicht der falsche Port dir diesen Fehler beschert hat.

      MfG

      Max

      1. Bingo – falscher Port eingegeben. Werde später versuchen den fun_plug zum laufen zu bringen.
        Wo finde ich die Anleitung wie der eingebaute Lüfter bei spin down ruhig gestellt werden kann? Das ist meine momentane Priorität Nr.1
        Danke für den schnellen Tip!

        1. Wo finde ich die Anleitung wie der eingebaute Lüfter bei spin down ruhig gestellt werden kann? Das ist meine momentane Priorität Nr.1
          Danke für den schnellen Tip!

          Am besten du schaust hier:

          Klick Mich fanctl

          MfG

          Max

  86. hi,

    vielen dank für diese super anleitung. komischerweise, kann ich aber trotzdem nicht von meinem Ubuntu auf das NAS zugreifen. „connection refused“ ist die standarmeldung über das terminal, egal bei welchem protokoll. ich kann nicht mal die standardwebsite anzeigen! von meinem XP-PC geht das jedoch sehr wohl. was mache ich falsch?

  87. Das können jetzt etwa zigtausend Gründe sein, sorry, aber das wird schwierig^^

    Netzwerkkonnektivität prüfen, Port prüfen, Firewalls usw.

  88. das habe ich befürchtet. allerdings: ich kann von meiner linuxmaschine überallhin telnet aufbauen. ich kann jede webpage sehen – nur beim ch3snas nicht. von xp und vista jedoch schon. pingen kann ich die box vom linux auch. ich kann sie auch mit nmap scannen. aber nicht darauf zugreifen. ich muss jedoch sagen: ich konnte es einmal schon. und zwar ohne nfs usw… sie ist auf einmal einfach im „network“ bereich aufgetaucht. aber seither nichtmehr. irgendeinen hint?

  89. Hi vincent,
    welche Netzwerkeinstellungen werden bei Linux verwendet?
    Dass sich das NAS im gleichen Subnetz wie der Rechner befinden muss, ist klar, oder?

  90. yep, das war mir klar und das ist auch der fall. das gesamte netztwerk ist in einem subnetz. welche netzwerk einstellungen brauchst du und wo finde ich diese? sorry, mir ist linux völlig neu….
    ich habe keine firewall oder ähnliches.

  91. Hallo Uli, habe alles soweit unter Konrolle, nur ein Problem mit dem RAID1 Config auf einem DNS323.

    Wieso ist die 2. Disk ein Spare???
    Denke auch das Raid ist nicht wirklich gespiegelt??

    LG & DANKE für Deine Unterstützung!
    ___________________________________________________
    # mdadm –detail /dev/md0
    /dev/md0:
    Version : 00.90
    Creation Time : Sun Aug 10 21:36:20 2008
    Raid Level : raid1
    Array Size : 486544512 (464.01 GiB 498.22 GB)
    Used Dev Size : 486544512 (464.01 GiB 498.22 GB)
    Raid Devices : 1
    Total Devices : 2
    Preferred Minor : 0
    Persistence : Superblock is persistent

    Update Time : Fri Nov 14 23:12:36 2008
    State : clean
    Active Devices : 1
    Working Devices : 2
    Failed Devices : 0
    Spare Devices : 1

    UUID : 34c38533:1e6dea3c:34fd946a:a84a2cb9
    Events : 0.260872

    Number Major Minor RaidDevice State
    0 8 18 0 active sync /dev/sdb2

    1 8 2 – spare /dev/sda2___________________________________________________

    # cat /proc/mdstat
    Personalities : [linear] [raid0] [raid1]
    md0 : active raid1 sdb2[0] sda2[1]
    486544512 blocks [1/1] [U]

    unused devices:
    ___________________________________________________

  92. Hallo Uli,
    vielen Dank für die Veröffentlichung Deiner sehr ausführlichen und hilfeichen Doku.
    Auch ich habe die Installation bisher erfolgreich durchgeführt. Der einzige Haken an der Sache ist, dass wenn ich die NAS neu starte diese am ESX nicht mehr aktiv genommen wird. Lösche ich die NAS und füge diese erneut hinzu klappt alles bis zum nächsten Neustart der NAS. Ich hatte dann mal nach einem Neustart der NAS „cd ffp/start“ und danach „sh nfsd.sh start“ ausgeführt, da ich dachte dass ggf. der Daemon nicht gestartet war. Aber das hatte leider auch nichts gebracht. Hast Du ggf. noch eine Idee?

  93. @thomasc12: Ich würde sagen, dass dein RAID nicht aktiv ist. Normalerweise müsste die Ausgabe von:

    cat /proc/mdstat

    folgendes zeigen:

    Personalities : [linear] [raid0] [raid1]
    md0 : active raid1 sda2[0] sdb2[1]
    xxxxx blocks [2/2] [UU]

    Also mit zwei „U“ recht unten.
    Schau dir zu diesem Thema mal diesen Artikel an.
    Die dort beschriebene Vorgehensweise könnte dir auch beim Eingliedern der fehlenden Platte helfen.

    @Patric:
    Wenn chmod a+x auf /ffp/start/nfsd.sh ausgeführt wurde, wird der Dienst definitiv nach einem Restart/Neustart des NAS gestartet. Was sonst fehlschlagen kann, kann ich dir nicht genau sagen…

  94. Hallo,

    kann ich das ganze auch auf eine D-Link DNS-313 ohne Probleme nach dem gleichen Muster installieren? Sind irgendwelche Fehler bekannt?

  95. Hallo für die DNS313 gilt folgende Anleitung:
    Anleitung wie oben, jedoch muss in der Datei fun_plug folgende Zeile:

    FFP_PATH=/mnt/HD_a2/ffp

    durch:

    FFP_PATH=/mnt/HD_a4/ffp

    ersetzt werden.

    Dann regulärer Start und verbinden per Telnet. Sollte nach Passwörtern gefragt werden, so gelten folgende Daten:

    Nutzername: root
    Passwort: 11111

    Viele Grüße
    Uli

  96. Hallo Uli,

    eine kleine Frage, nach deiner Anleitung hat die installation von funplug prima funktioniert, jedoch kommt immernoch keine login aufforderung, wenn ich mich mit ssh verbinde. die verbindung wird einfach so hergestellt. wenn ich dann login eintippe kommt natürlich die login aufforderung aber ich kann auch ohne diese ganz frei sachen löschen usw.

    Gruß,
    Kai

  97. erstmal danke fuer deine anleitung,selbst fuer mich als windows-kind.
    hat soweit alles gefunzt,alles installiert,aber wie kann ich nun auf die einzelnen anwendungen zugreifen bzw. starten?
    wollte bei mir das nfs zum laufen bringen

    bis spaeter

  98. Hallo,

    mein Problem hat sich erledigt, im putty stand der button noch auf telnet, habs erst gemerkt, als ich telnet abgeschaltet hab auf der box

  99. Hallo alle zusammen!!!
    Habe nach der hier gepostete Einleitung fun_plug installiert.
    Nun scheiterte ich am Punkt „rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .„. Immer wieder bekomme ich Fehlermeldung „root@Server:/mnt/HD_a2/ffp/pkg# rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .
    rsync: getaddrinfo: inreto.de 873: Name or service not known rsync error: error in socket IO (code 10) at clientserver.c(122)[receiver=3.0.4]“

    Ich bin schon 2 Tag dadran und fun_plug 3 oder 4 mal komplett neuinstalliert aber immer bleibe an diesen Schritt „rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .“ stecken
    Die vorherigen Antworten haben mich auch nicht weiter gebracht,
    kann mir einer weiter helfen?

  100. also bei mir hat alles gefunzt.
    beim 1.mal hatte ich einen tipfehler ,auch an der stelle hzab dann alles ueber copy gemacht ohne probs.
    meine letzte install war vor 5min.

  101. @Alex: DNS-Server & Nameserver korrekt in den Netzwerkeinstellungen des NAS eintragen.
    @balu: Da ich kein NFS verwende, weiß ich auch nicht genau, wie es konfiguriert wird. Bitte befrage dazu die Suchmaschine deiner Wahl.

  102. DNS-Server & Nameserver korrekt in den Netzwerkeinstellungen des NAS eintragen.

    Sorry für dumme Frage, aber was ist damit gemeint?

    1. @Alex: Eigentlich genau das was da steht. Einloggen ins NAS, dort unter „Setup“ -> „LAN“ unter „Gateway IP Address sowie „DNS“ korrekte Daten deines Netzwerkes eintragen. Das Problem ist, dass dein NAS die Adresse des rsync-Servers von fonz nicht auflösen kann.

  103. Danke Uli, hat geholfen!!!
    Mein Problem lag daran, dass meiner DNS-323 seine IP-Adresse nicht automatisch bezogen hat, sondern von mir Feste-IP vergeben wurde. Damals habe ich bei „Gateway IP Address IP des Routers (steuert komplette IP-Vergabe im Netzwerk) eingetippt und „DNS1“ freigelassen (warum weiss ich nicht).
    Nun, mit deiner Hilfe, habe ich auch unter „DNS1“ IP der Routers eingetippt und nun läuft es :-). Ich vermute das bei den anderen User sofort geklappt hat, weil deren DNS-323 die IP automatisch bezogen hat und nicht fest vergeben (wie bei mir).
    Es wäre hilfreich auch für die anderen User (wie ich :-)) klein Hinweis in deiner Einleitung rein zubringen.

  104. wollte eben das fun_plug installieren.
    aber nach usermod -s /ffp/bin/sh root kommt usermod no change
    ich kann keine orner erstellen
    muss ich irgendwo die rechte aendern?

  105. hallo!
    danke für den super beitrag! nachdem auf meinem dns-323 der UPnP-server mit meinem mediaplayern (musicpal/freecom und IPdio/dnt) nicht richtig funktioniert hat, habe ich mit hilfe deines beitrages funplug 0.5 und mediatomb installiert. das einzige was ich nicht richtig verstanden habe war: “ …diverse Dienste liegen. Typischerweise weisen davon nur wenige das Attribut X, also Executable. Nur diese werden auch beim Start des fun_plug ausgeführt. Ein paar Zeilen weiter oben habe ich „chmod +x sshd.sh“ angeordnet. Diese Anweisung markiert eine Datei als ausführbar. Alle Dateien im Start-Ordner, die als executable markiert sind, werden vom fun_plug aufgerufen.“
    wo sollte also z.b. chmod +x mediatomb.sh eingetragen werden? ich habe diesem befehl in der console eingetippt und nach dem reeboot läuft mediatomb … zumindest im moment … muss ich den befehl (chmod +x mediatomb.sh) also noch wo anders hinterlegen? danke für die hilfe!!!
    lg
    mario

  106. Hi Leute,

    hab gerade mit Erschrecken festgestellt, dass unter Anmeldung eines eingeschränkten Users über den Internet Explorer Vollzugriff auf das gesamte FTP-Verzeichnis möglich ist.

    Erreicht habe ich das ganz einfach. Anmeldung mit eingeschränktem User im IE7 > Sein Home-Verzeichnis öffnet sich > dann auf den Button „Seite“ geklickt > FTP-Site im Windows-Explorer öffnen > voilá, Vollzugriff auf alle Daten =(

    Kann das jemand bestätigen?
    Also ich bin schon einigermaßen beunruhigt!

    Gruß
    Ronny

    1. @balu: Wenn da nix, kommt isses auch i.O.
      @meki01: Das ist nur im Ordner /ffp/start/ notwendig.
      @ronny: Hast du vielleicht einen Nutzer, der maximale Rechte hat, mit den Daten des Windows-Nutzers angelegt? Problem an deiner Ausführung ist, dass es laut der Konfigurationsdatei des FTP eigentlich nicht gehen sollte, daher meine Vermutung.

      1. yap, war mein fehler. ich hatte den tftp noch nicht gestartet, womit der dienst des nas noch lief. ist aber schon traurig, wenn in den grundeinstellungen des nas jeder auf alles zugreifen kann. sollte ich vielleicht mal an conceptronic reporten…
        thx und schönen sonntag noch
        ronny

          1. ps. war übrigens mein fehler mit der angeblichen löchrigkeit. alles quatsch. ich hatte mich schon einmal mit vollzugriff über den IR angemeldet und da hat der die berechtigungen einfach übernommen.

            das nur so zur info, falls noch mal jemand anders die gleiche frage hat.

            gruß ronny

  107. Hallo miteinander,habe der Reihe nach die FW1.04.rc06;Uli´s
    Repository,das funplug 0.5 mit allen Paketen installiert.
    Es läuft auch,aber nur fanctl und sshd.d laufen nach dem Start.
    In ffp/etc fehlt fstab; fsck.minix: bad magic number in super-block;aber mein größtes Problem ist der Printserver lp;der
    meldet sich als „generic text only“ und läßt sich keinen Treiber
    unterjubeln.Er sollte an einem Epson stylus pro mit USB Adapter laufen;druckt aber entweder nur Steuerzeichen oder Text ohne Ende,der mit der Datei die er drucken soll nicht viel Ähnlichkeit hat.Eigentlich sollte das ja mit smb mit Cups gehen,
    aber wie? Fragen über Fragen von Gerd,der weder von Linux noch
    von XHTML Ahnung hat,aber für jede Hilfe dankbar wäre.

  108. hi,
    zunächst ein mal vielen dank für die tolle seite und erklärung!
    allerdings habe ich ein problem, nachdem ich die dateien auf dem volume1 speichere, neustarte und per putty telnet starten möchte.
    ich wähle per telnet den port 23 aus und die ip (in meinem fall 192.168.0.196). putty meldet dann allerdings zwei fehler: „connection closed by remote host“ und dann „network error: connection refused“. weiss jemand wie ich diese lösen kann?
    Grüße und ein frohes neues!
    andreas

      1. Hallo und danke für die Antwort. Leider funzt es noch nicht.
        Allerdings schliesst Putty ja von selbst wieder nachdem die Fehlermeldungen kommen. Ich kann also nicht länger „warten“ oder wie war das gemeint?
        Gruß,
        Andreas

  109. Hallo,

    nachdem ich das fun_plug vollständig und erfolgreich installiert habe, bekomme ich keine Telnet- bzw. SSH Verbindungen mehr. Es kommt immer eine Fehlermeldung, dass die Verbindung zurückgewiesen wurd. das Problem besteht, seitdem ich das package installiert habe. Die Installation brach mit Fehler ab und ich musste das CH3SNAS neu starten. Dateizugriff und Admin ist ok, aber leider eben kein Basiszugriff mehr…Mögliche Ursache/Lösung?

    Vielen Dank!

    1. Welcher „Basis“-Zugriff ist denn das Problem? SSH? Wenn ja, dann musst du vielleicht mal „etwas“ weniger installieren oder das Problem einkreisen. Ich habe mein fun_plug vor wenigen Tagen neu aufgesetzt, aber da lief alles glatt?

  110. Hi Uli,
    vielen Dankf für die tolle Erklärung!
    allerdings habe ich ein problem, nachdem ich die dateien auf dem volume1 gespeichert habe, neustarte und per XP telnet starten möchte. Es erscheint die Meldung:

    Verbindungsaufbau zu 192.168.178.26…Es konnte keine Verbindung mit dem Host hergestellt werden, auf Port 23: Verbinden fehlgeschlagen

    Was kann das Problem sein?

    Danke im voraus.
    Michael

      1. Putty habe ich schon probiert. Das Terminalfenster schließt gleich wieder.
        Ich habe 2 Platten im DNS-323 eingebaut. Macht es evtl. Sinn, die beiden Dateien auf Volume_2 zu kopieren?

        1. Probiers aus 🙂 Oft werden die Shares vertauscht…wenn du keine ffp.log auf der Platte findest, hat nix geklappt, ansonsten findest du dort den Fehler.

          1. Hi Uli, eine Datei ffp.log findet ich auf keiner der beiden Platten. Hast Du eine andere Idee???
            Danke, Michael

  111. Hallo,

    ich hab folgendes Problem: vor einiger Zeit hatte ich mal das fun_plug installiert und entsprechend dieser Anleitung ein Passwort vergeben. Dieses habe ich leider vergessen. Nun habe ich entsprechend der Anleitung das fun_plug deinstalliert und neu installiert. Ich komme nun per telnet auf das NAS und wollte wieder ein Passwort vergeben. Wenn ich dann den root-user aktivieren will erhalte ich die Meldung, dass es keine Änderungen gab. Somit kann ich das Passwort nicht aktivieren. Hat jemand `ne Idee?

    Noch eine Frage: Hat ich würde gern mediatomb nutzen. Es soll 2 Versionen geben eine ohne JavaScript (im fun_plug enthalten) und ein mit JavaScript. Hier soll es weitere Einstellmöglichkeiten geben. Diese Version würde ich gern zum laufen kriegen. Gehen soll es, ich hab aber keine Ahnung wie. Kann mir jemand helfen?

    1. Zum Passwort: Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du machst einen Reset auf Werkseinstellungen oder du führst zunächst

      pwchk

      und dann

      grpchk

      und anschließend

      passwd

      sowie

      store-passwd.sh

      aus.

      Für die Installation: Schau dir mal diesen und diesen Beitrag an.

      1. Hallo Uli,

        Danke, hat jetzt geklappt mit dem Passwort.

        Die beiden Beiträge bzgl. mediatom hab ich mir angesehen, aber für jür jemanden ohne Englischkentnisse nicht so recht zu gebrauchen. Bei uns in der SBZ war ja leider nur Russisch angesagt…

  112. Hi Uli, ich versuche gerade eine Streamverbindung zwischen Dbox2 und NAS hinzubekommen und habe denke ich soweit alles am laufen. Der NFS Server auf dem NAS wurde mittels /ffp/start/nfsd.sh start
    gestartet und die Dbox2 soweit eingerichtet. Das Verzeichnis mounten sollte auch funktionieren, nur kann ich jetzt nicht aufnehmen und befürchte das es an dem Server Port liegt, denn ich vom Server angeben muss. Nur wie ist der Port von meinem NAS?

    Grüße nach Ba 😉

      1. Also der Port 111 scheint zu funktionieren, jedenfalls bekomme ich im Moment keine Fehlermeldung mehr. Nur speichert er im Verzeichnis, bei der Aufnahme nichts ab. Wie ist das Verzeichnis, wenn ich überm Explorer einen Ordner anlege. Wäre doch /mnt/HD_a2/streams oder nicht!? Schon mal gegoogelt nach einer Anleitung für dbox2 und CH3SNAS aber so wirklich genaues nicht gefunden, schade.

  113. Hallo! Die Howto´s sind klasse,- Danke! Ich habe gem. der Anweisung alle Pakete installiert. Leider verstehe ich davon nicht soviel, insofern hätte ich gerne gewusst:- Wie starte/ bediene ich funpkg. Was kann ich nun, wie mit welchem Paket machen.- Halt Fragen eines NEUgierigen.
    Danke und Gruß

    1. Es steht doch oben die Bedienung und die jeweiligen pakete bitte einfach mit der SUchmaschine deines Vertrauens abfragen. 🙂

  114. Hallo! Schock. Ich stelle gerade mit Entsetzen fest: Ich hatte mein CH3SNAS zunächst mit einer alten 80GB-HD aufgesetzt. Gestern 2 neue 750GB SATA gekauft und in das RAID eingebunden. Jetzt stelle ich fest, dass das System die umschichtig in das System gebrachte neue HD´s nur in der „alten“ Größe formatiert wurden. Kann ich dass umschichtig wieder „heilen“??
    Gruß und Danke

    1. Hi,
      das kann man nicht heilen, da musst du das RAID plätten und neu einrichten. Geht leider ohne größere Umstände nicht anders.

      Viele Grüße
      Uli

      1. Hallo Uli,
        dnake für die Antwort. Kann ich nun bestätigen, man muss,- aber das übt auch.
        Danke und Gruß
        Bernd

  115. Erstmal: Super Anleitung, problemlos funktioniert.

    Nun meine etwas peinliche Frage:
    Wie kann ich mir im Verzeichnis „mnt/HD_a2/ffp/start#“ anzeigen lassen welche Dateien in dem Verzeichnis liegen? Habe leider keinen Plan von den Befehlen und konnte somit nur „dir“ ausprobieren was aber nicht geht.

    Danke für Hilfe

  116. Hallo! Ich möchte mein CH3SNAS gerne als Mediaserver nutzen. Das fun_plug habe ich komplett installiert. Ich benötige in jedem Fall einen Server der „FLAC“ kann. Was muss ich tun?
    Danke und Gruß
    Bernd

    1. Hi, da wirst du wohl Mediatomb installieren müssen. Schau dich mal in diesem Forum um, da wird dir sicher weitergeholfen, da ich es selbst nicht nutze…

      Viele Grüße
      Uli

      1. Hallo Uli,
        danke für Deine schnelle Antwort. Der Link führt leider
        ins „Nichts“
        Gruß
        Bernd

        1. Er führt zu dem Forum, wo du leider selbst die Suche bemühen musst 😉 „Mediatomb“ ist das was du suchst 🙂

          Viele Grüße
          Uli

  117. Hallo, erstmal danke für das sehr verständliche HowTo. Bei einer Sache habe ich aber doch ein Problem. Und zwar habe ich, dem HowTo nach, den SSH-Server aktiviert. Das scheint auch zu funzen. Aber wenn ich mich über die Console mit ssh 192.168.x.x anmelde, verlangt er ein Passwort. Dabei verwende ich das Passwort, dass ich nach dem Befehl „passwd“ eingegeben habe. Ich bekomme da aber immer „Permission denied“. Hast du nen Ansatz was da falsch läuft? Leider bin ich mit Linux nicht so vertraut.

    Nur damit ich alles richtig verstanden habe. Man sollte, nachdem der SSH-Server aktiviert ist, nicht mehr den telnet Zugang verwenden??? Oder?

    Danke
    dakum

    1. Au ja. Kurz nachdem ich obiges geschrieben habe, kam mir die Erleuchtung. ssh -l root 192.168.x.x will do the trick. Himmel! Die Stunde davor bin ich da nicht drauf gekommen.

      Danke
      dakum

  118. Hallo!

    Ich habe Fun_Plug 0.5 nach Anleitung meinem DNS-323 installiert. Dann wollte ich Shadowandys Version von MLDonkey installieren. Leider reisst es mir schon im ersten Schritt (http://www.shadowandy.net/2008/08/mldonkey-296.htm) den Boden unter den Füßen weg.

    Ich gebe

    / # cd /mnt/HD_a2

    ein, und er sagt mir

    -sh: /: Permission denied

    Was soll ich tun?! Hilfe?! Ich dachte als root habe ich alle Rechte. Leider keine Ahnung von Linux, deshalb weiß ich nicht wo ich anfangen soll zu suchen.

    1. Oh man…
      Dies:

      / #

      bezeichnet eine EIngabe in der Konsole…
      Gib mal nur:

      cd /mnt/HD_a2

      ein.
      Und anschließend erstmal die grundlegenden befehle kennenlernen, das ist ja grausam.

  119. Hallo Uli,
    ich habe auf meinem CH3SNAS ßmal den Mediatomb aktiviert, da ich, wie berichtet, Flac-Dateien vom NAS abspielen möchte.- Der Mediatomb macht spontan auf mich keinen so tollen Eindruck.- Da ich mir Squeezebox-Receiver zulegen möchte, habe ich nun gelesen, dass es da die SqueezeCenter Software gibt, die wohl auch Leute auf dem CH3SNAS laufen haben. Leider verstehe ich nicht, wo das bei sein soll.- Ein anderes funplug? Wie geht das.
    Kannst Due helfen?
    Danke und Gruß
    BT

  120. Danke für die gute Anleitung.
    Hab alles hinbekommen – endlich ist mein DNS323 leise!
    Jetzt fehlt mir zum guten Glück noch die Intallation meines Twonky-Servers und scheitere letztendlich daran, dass ich nicht weiss, wie ich das Paket vom „Windows-Explorer“ auf meinen NAS bekomme.
    Wenn ich über Putty meine Verbindung hergestellt habe, komme ich nur in das Verzeichnis ffp – wie kann ich die anderen Ordner aufmachen? Umgekehrt wird mir der Zugriff auf das ffp-Verzeichnis verweigert.
    Wer kann helfen? Danke!

    1. Moin,

      ich weis das Uli das zwar immer schreibt aber ich sags auch mal … lernt die grundlegenden Linux Befehle kennen!

      Ok und weil ich ja gerne helfe hier mal ein Anfang:

      Wenn du dich mit putty über ssh einlogst bist du auf der sogenanten root des NAS.
      Um nun auf deine Festplatte zu gelangen musst du cd /mnt/HD_a2/ eingeben (a2 bei nur einer Festplatte aber das steht auch alles hier in den Komentaren igendwo :P)

      Wenn du nun ls eingibst siehst du alle Ordner und Dateien die hier liegen. Um nun in einen anderen Ordner zu wechseln tipst du auch wieder cd Name_des_Ordners ein.

      Um einen Ordner zurück zu gehen tipst du cd ../ ein.
      Für zwei Ordner demnach cd ../../ usw.

      Um dir Rechte auf Ornder zu geben wie zB. dem Ordner fun_plug verwendest du unter Linux den Befehl chmod.

      Also wenn du den Ordner für alle freigeben möchtest das sie sowohl schreiben als auch lesen können tipst du chmod 777 fun_plug ein. Nun kannst du auch dein Paket vom Windows Explorer in den Ordner fun_plug koopieren.
      Für Erklärungen zu chmod benutze bitte eine Suchmaschine.

      So ich hoffe nun weitergeholfen zu haben.

      MfG

      Max

  121. Hallo Max,

    Danke für die Mühe! Ja, ich habe viel probiert und auch die Befehle (ähnlich denen aus meinen DOS-Zeiten) gelesen. Trotzdem will es nicht so ganz.
    Ich habe es geschafft, den Ordner twonymedia mit Inhalt zu kopiern, habe ihn freigegeben und komme trotzdem nicht ran:

    root@Server:/mnt/HD_a2# chmod 777 twonkymedia
    root@Server:/mnt/HD_a2# cd /twonkymedia
    -sh: cd: can’t cd to /twonkymedia
    root@Server:/mnt/HD_a2# ls
    Backup _old_starttwonky.sh fun_plug
    Media _old_twonky twonkymedia
    Share ffp
    XChange ffp.log
    root@Server:/mnt/HD_a2# cd /twonkymedia
    -sh: cd: can’t cd to /twonkymedia
    root@Server:/mnt/HD_a2#

    Was mach ich da nur falsch?
    Danke für deine Hilfe!

    1. Moin,

      Twonky kann doch per Windows installiert werden. Du mußt funplug am laufen haben, dann lädst du dir diese Datei http://rapidshare.com/files/175897740/twonkymedia-dns323-20081002.zip , entpackst sie auf dem PC öffnest sie und startest die nassetup.exe.
      Nun wird Twonky auf dem NAS installiert. Dmit Twonky auch beim NAS-Neustart wieder automatisch gestartet wird mußt du es noch scharf schalten
      z.B. so: chmod a+x /mnt/HD_a2/starttwonky.sh (je nach dem wo dir starttwonky.sh liegt)
      Zum konfigurieren gibst du 000.000.000.000:9000 ein (nie Nullen mußt du natürlich durch die IP-Adresse deinen NAS ersetzen)

      Fertig!!!

      Viel Spaß

      1. Moin,

        höhrt sich doch auch ganz gut an.

        Ansonsten fals das nicht funktioniert probier mal folgendes:
        lösche den Ordner twonkymedia mit rm -r twonkymedia
        und erstell ihn neu mit
        mkdir -m 777 twonkymedia.

        Sag bescheid ob eine Variante funktioniert hat.

        MfG

        Max

  122. @ruepel: Danke für den Tipp, aber die „einfache“ Variante hatte ich schon probiert: Nach der Installation kommt zwar die Meldung, dass alles installiert ist und Twonky gestartet sei – dem ist aber nicht so, daher versuche ich ja die manuelle Installation (der Version 5).

    @Max: Ja, das Verzeichnis kann ich anlegen wie von dir beschrieben, aber rein komm ich nicht:

    1) mkdir -m 777 twonkymedia
    2) cd /twonkymedia
    Ergebnis: -sh: cd: can’t cd to /twonkymedia

    Was ist da faul?

    THX
    Marc

    1. Ähm du mal ne blöde Frage wenn es sowas geben sollte 😛 …

      du versuchst nicht zufällig von der root also direkt nach dem einlogen über ssh das cd /twonkymedia ???

      Wenn ja dann mach mal folgendes:

      mkdir -m 777 /mnt/HD_a2/twonkymedia
      nun sollte direkt auf deiner Festplatte der Ordner twonkymedia erscheinen!

      Wenn ja dann versuch mal cd /mnt/HD_a2/twonkymedia.

      Nun solltest du direkt im Ordner landen.

      MfG

      Max

      1. Achso mist vergessen… diese Meldung die du bekommst heist eig. nur das er diesen Ordner nicht finden kann.
        Also entweder du suchst am falschen Ort oder du hast einen Schreibfehler drin.

        Ich empfehle fals du es noch nicht weist mit der Tab Taste es vervollständigen zu lassen.
        Und vielleicht nocheinmal Ebene für Ebene die Verzeichnisse ab zusuchen (cd „name“ und dann ls)

        MfG

        Max

        1. Hi Max,

          ne, Schreibfehler sind nicht drin – aber ich bin inzwischen doch mit dem Installer-Programm klargekommen (Tipp von ruepel): Meine Firewall hatte die Installation behindert – der Hinweis dazu war immer hinter den Fenstern versteckt!

          Vielen Dank für eure Hilfe!
          Gruß Marc

  123. Hallo,
    erst einmal dickes Lob an deine viele Arbeit und diesen blog!

    Ich habe nach Anleitung das fun_plug 0.5 installiert – sshd gestarte und telnet abgeschaltet. -> soweit so gut.

    Allerdings habe ich ein Problem, dass mein Gerät irgendwie nicht aus dem Netz kommt. (ping nach aussen geht nicht und ifconfig zeigt auch kein Gateway an)

    Im Webinterface ist allerdings ein Gateway eingetragen. Wie kann ich das beheben?

    Danke und Gruß

    1. Starte das Device mal neu und schau, ob auch ein DNS-Server vorhanden ist. Wenn es dann immer noch nicht geht, probier mal DHCP

  124. Hallo,
    ich habe alles laut Anleitung hinbekommen! Grund für die Funplug Installation war der TwonkyMediaServer. Soweit so gut. Nur habe ich jetzt ein Problem! Im Twonky habe ich etwas aktiviert, dass mir die Weboberfläche sperrt. Leider kann ich aber die nötige INI nicht ändern, da ja der Server läuft. Wie kann ich den ohne Telnet Twonky deaktivieren? Wie kann ich ohne Telnet überhaupt noch etwas machen?

  125. Betrifft: NFS

    Hallo ihr alle,
    ich wollte von meiner SAT-Box aus auf das NAS zugreifen (über NFS), habe also fun-plug und NFS nach Ullis Anleitung eingerichtet und es hat auch alles prächtig funktioniert (Danke Ulli, für die hervorragenden Anleitungen!!!)
    Nur bin ich dann bei der Zuweisung der NAS-Ordner über die Tatsache gestplüert, daß auf der SAT-Box der Verzeichnisname kein „_“ enthalten kann, da es im verfügbaren Zeichensatz schlicht fehlt (im NAS Verzeichnisnamen kann ich also nicht „HD_a2“ schreiben.
    Jetzt war guter Rat teuer!
    HD_a2 nach HDa2 umzubenennen hab ich mich nicht getraut, da dann wahrscheinlich die halbe (oder ganze) NAS steht, wenn das Umbenennen überhaupt geht.
    Dann ist mir eingefallen: Gott sei Dank hat Linux „Symbolic Links„!
    also eine solche mit Namen „HDa2“ auf „HD_a2“ angelegt und siehe da: ES HAT FUNKTIONIERT!
    Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen mit dem selben Problem

    Liebe Grüße

    Peter

  126. Betrifft: NFS

    Ich wollte per NFS von einem Linuxrechner auf den ch3snas zugreifen. Nach dem aktivieren des nfsd erhalte ich an meinem Linuxrechner folgende Meldung, wenn ich die Freigabe mounten möchte:

    mount -t nfs 192.168.178.250:/HD_a2/ tmp
    mount: 192.168.178.250:/HD_a2/ failed, reason given by server: Permission denied

    Dabei ist der Port schon geöffnet:

    nmap 192.168.178.250

    Starting Nmap 4.20 at 2009-02-07 22:48 CET
    Interesting ports on 192.168.178.250:
    Not shown: 1685 closed ports
    PORT STATE SERVICE
    22/tcp open ssh
    80/tcp open http
    111/tcp open rpcbind
    139/tcp open netbios-ssn
    443/tcp open https
    445/tcp open microsoft-ds
    515/tcp open printer
    1031/tcp open iad2
    1032/tcp open iad3
    1033/tcp open netinfo
    2049/tcp open nfs
    3689/tcp open rendezvous

    Warum kann ich per nfs nicht zugreifen???

    Gruß Kai

    1. Hat sich erledigt, bin etwas blöd gewesen.

      Es heißt natürlich:
      mount -t nfs 192.168.178.250:/mnt/HD_a2 tmp

      Gruß Kai

  127. Hi!
    Seit ich das funplug installiert habe, komme ich über den Windows-Explorer nicht mehr auf meinen Server. Alle anderen Zugriffsvarianten(ftp,http,telnet,ssh) funktionieren. Was ist da verrutscht?

    Danke!

  128. Hallo! Ich habe mir nun eine Squeezebox zugelegt. Um das zum Laufen zu bekommen. müßte ich von logitech die Squeezecenter Software installieren. Auf der Webseite gibt´s z.B. zum download: NETGEAR ReadyNAS Pro oder NETGEAR ReadyNAS NV/NV+/Duo
    . Frag mich nun, ob ich dies verwenden kann, und wenn ja, wie bekomme ich das auf meinem CH3SNAS installiert. Benötige ich sonst noch etwas?- MySQL z.B.? Habe ich das nach meiner funplug Komplettversion im Prinzip schon installiert?
    Grausam, wenn man so wenig von dem Teil weiß.
    Kann mir bitte jemand helfen!?
    Danke im Voraus und Gruß
    BT

      1. Hallo! Ok, ich sehe hier verschiedene Files, aber was heißt dies praktisch? Muß ich nun erst funplug deinstallieren? Wie geht´s weiter?
        Gruß
        BT

          1. Hallo! Danke für den Hinweis. In der Readme steht, amn soll fun-plug vorher deinstallieren. Sorry,- wie mache ich das? Habe das über Putty-Telnetsitzung vom # aus probiert. Geht nicht.

            Danke und Gruß

            1. Hallo!
              OK, danke.- Das ist für einen WIN-ner, recht aufregend. Zunächst habe ich bange um mein Flac-Dateiuen, die ich mit viel Mühe erzeugt habe. Ich denke, die bringe ich erst´mal in Sicherheit.- Ich befürchte, wegen der MNenge kann das Tage dauern. Ich habe das nun so verstabnden, dass zunächst die fun-plug im root umbenannt wird, dann mit der ffp-datei im selbigen Verz. alles „gebügelt“ wird. Dann die neue fun-plug-fonz drauf und booten, damit dies sich installiert!?
              „Wat in Aufwand“
              Danke und Gruß

  129. Hallo!
    Ich plage mich jetzt mit der Konfiguration der Squeezebox herum.
    Im Moment sieht meine Konfiguration so aus:
    set interface=0 lan_ip_mode=0 lan_gateway=192.168.0.1 lan_network_address=192.168.0.19 lan_subnet_mask=255.255.255.0 primary_dns=192.168.0.1 wireless_SSID=TIT4 wireless_wpa_on=1 wireless_wpa_cipher=1 wireless_wpa_mode=1 wireless_wpa_psk=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx wireless_channel=3 squeezecenter_address=192.168.0.8

    Leider findet mein Notebook die Squeezebox über WLAN nicht. Bin im Moment etwas ratlos. Jemand eine Idee????
    Danke und Gruß
    bt

  130. hallo Uli,
    erstmal ein dickes Dankeschön! Dank deiner Anleitungen hab ich schon so mache witzige Sache aus meinem DNS-323 rausgeholt. Jetzt dachte ich, alles mal neu machen um mein Wissen aufzufrischen wäre ne tolle Idee. Zumal in der Zwischenzeit die firmware 1.6 auf dem Gerät läuft.

    Also hab ich mittels deiner Anleitung fun_plug 0.5 von der Platte löschen lassen, fun_plug und fun_plug.tgz wieder in Volume_1 gepackt, neustart, ssl eingerichtet, getestet, telnet aus, kontrolliert mit einem reboot, alles in Ordnung. Dann habe ich die packages syncronisiert und erst jetzt mittels:

    cd /mnt/HD_a2/ffp/pkg/
    funpkg -u */*.tgz

    die bis dahin installierten Grundpakete aktualisiert. Unter anderem werden funpkg-0.5-3.tgz und openssh-5.2p1-1.tgz dabei eingespielt.

    Das Ergebnis ist nun, dass ich weder telnet habe, ssh den root login verweigert „ssh: connect to host xxx.xxx.xxx.xxx port 22: Connection refused“ und was mir noch nie passiert ist, selbst der voreingestellte admin login den Zugriff verwehrt.

    An einer Stelle habe ich allerdings etwas eigenwilliges gemacht. Die shadow Datei, die man während der Einrichtung anlegt, war nach der Deinstallation immernoch in /etc abgelegt und ich habe sie rm shadow gelöscht. Ich dachte die hat nichts mit dem Grundsystem zu tun.

    Hast du evtl. eine Idee, warum a) der ssh login nach einem upgrade nicht mehr funktioniert und b) der admin login gleich mit futsch ist?

    1. ps. Die shadow habe ich erst gelöscht, dann neu installiert inkl. neue shadow angelegt. War etas mißverständlich ausgedrückt.

    2. Servus,

      hast du mal versucht einfach das NAS neu zu starten? Ich fahre hier auch die neuesten Pakete, aber das ist hier noch nicht aufgetreten? Ansonsten versuch mal telnet zu initialisieren und schau, was mit openssh (über log) los ist.

      1. ok kein Wunder, bei meiner Vorgehensweise wird der ssh client wieder aus dem Autostart genommen:

        * /ffp/start/sshd.sh inactive

        vor dem upgrade hatte ich es ja mit einem Neustart getestet und er blieb an.

        Blöd wenn man da schon telnet deaktiviert hat.

        Zu dem admin login. Nach einem hardreset mit dem Knopf an der Rückseite konnte ich wieder einloggen un ein neues Passwort vergeben. Ein widerholtes Installieren von fun_plug hat das Problem nicht reproduziert, ich habe aber auch die Finger von der shadow gelassen ;p

          1. jein. ssh ist zwar an und bleibt auch an, aber das passiert:

            ~ # funpkg
            -sh: funpkg: not found
            ~ #

            noch ist telnet an und dort kann ich auch mit funpkg arbeiten. Das Problem dabei ist, dass unter telnet die php + mysql Installation heikel ist, so erstellt zb

            /mnt/HD_a2 # mkdir -p /srv/tmp/

            den Ordner /srv/tmp/ nicht unter /mnt/HD_a2/ sondern im rootverzeichnis der Box selbst. Klar kann ich einfach /mnt/HD_a2/ davor setzen, dann muss ich aber in den kompletten php.ini, my.cnf und ighttpd.conf die Pfade auch ändern. Das ist beim ersten Versuch schief gegangen und sql wollte danach net mitlaufen.

            wie bekomm ich den ssh server dazu, die installierten pakete auch als vorhanden zu betrachten? Mir ist die Installationn darüber lieber.

            marc

            1. Oo ohnn symlink passiert sowas .. ;p

              ungeklärt bleibt nur, warum ich über ssh eingelogt zb nano aber nicht funpkg ausführen kann. etwas unkonzentriert heute.

              marc

  131. Hy, tolle anleitung. (Bin Noob) Nur leider komm ich nicht bis durch.
    klappt alles telnet bendet, SSH läuft, entpackt

    doch bei der install gebe ich ja funpkg -i *.tgz ein
    und denn kommt *.tgz not found.
    Was mach ich Flasch?

    achja und wie kann ich mir einen Ordnerinhalt anzeigen lassen? im Dos ging es mit DIR wie ist das Hier?

    Vielen Dank

    1. Was passiert, wenn du:

      funpkg -i /ffp/pkg/packages/*.tgz

      eingibst?

      Ordnerinhalt anzeigen mit Details geht mit:

      ls -al

      Verzeichnis wechseln wie unter DOS 😉

      1. leider selber Fehler: File not Found.
        hat jemand eine Idee ich möchte nicht jedes einzeln auswählen.

        Bitte Hilfe

          1. ne keine Fehler und wenn ich alles nochmal entpacke steht auch alles entpackt in dem richtigen ordner

            1. kann ich mir den Inhalt des Ordners packages anzeigen lassen. denn mit ls-la zeigt er nur 2 root zeilen?

  132. vielen Dank von meiner Seite aus, für die tolle Erklärung in deutsch, die man richtig gut nachvollziehen konnte.

    Habe mir das DNS 323 gekauft, weil ich bei amazon gelesen habe, daß man via funplug nachts auch eine Datensicherung auf die 2. Platte ausführen kann.

    Bisher hat mit der Installation alles super geklappt, aber wie richte ich nun das mit der Datensicherung ein?

    Wäre super, wenn mir jemand helfen könnte.
    Vielen Dank
    Gruß opc

  133. Ich komme plötlich mit meinem Root-PW nicht mehr in meine DNS-323. Wollte mich vorhin mittels Putty/SSH einlogen aber das Root-PW wird mit „Access denied“ abgelehnt.

    In meinem Sys-Log habe ich folgendes endeckt:

    Mar 23 01:02:54 DNS-323 auth.err sshd[2172]: error: Could not get shadow information for root
    Mar 23 01:02:54 DNS-323 auth.info sshd[2172]: Failed password for root from 192.168.0.6 port 2033 ssh2
    Mar 23 01:02:54 DNS-323 auth.info sshd[2172]: Excess permission or bad ownership on file /var/log/btmp

    Wobei der Eintrag bzgl „shadow information“ immer schon da war und das einloggen funktioniert hat. die beiden darauf folgenden Zeilen sind neu.

    Habe nachgesehen unter /ffp/var/ existiert kein Ornder log und auch nichts mit btmp.

    Hoffe Uli oder wer anderer kann helfen. Danke im Voraus.

    1. Habe das ganze gelöst indem ich das ganze Packet deinstalliert und neu installiert, diesmal gleich auf einem USB-Stick, habe.

      Läuft alles somit wieder.

  134. Hallo Uli,

    erstmal vielen dank für dieses „Forum“. Obwohl ich komplett unbedarft bin in Sachen Linux, konnte ich ohne Probleme den Fun-Plug und alle Packages installieren. Nun habe ich doch ein kleines Problem.

    Gestern kam mein DNS-323 mit einer 1 GB HDD. Ich will hierauf den nfs Server starten. Dies tue ich mit:

    > sh /ffp/start/nfsd.sh start

    Daraufhin bekomme ich die Rückmeldung:

    > Starting /ffp/sbin/rpc.portmap
    > Starting /ffp/sbin/rpc.statd
    > Starting /ffp/sbin/rpc.nfsd 8
    > Starting /ffp/sbin/rpc.mountd

    Sieht schon gut aus fand ich. Als ich den Status prüfen wollte (ich hatte verzweifelt versucht ein Mount von meinem Sat-Receiver auf das NAS zu legen, bekam ich folgende Zeilen:

    > rpc.portmap running as pid 26107
    > rpc.statd running as pid 26117
    > nfsd not running
    > rpc.mountd running as pid 26138

    Ich würde sagen, der Dienst läuft nicht oder?

    Auf jedenfall habe ich nicht einen angelegten Share (alle erstmal komplett offen für alle r und w) mounten können. Liegt es an mir oder evtl. an einem nicht gestarteten Dienst?

    Liebe Grüße

    Mike

  135. Ich habe Twonky installiert.
    Nun schaltet sich um ein Twonky Dienst aktiv und weckt den DNS-323 in regelmäßigen Abständen wieder auf. Dies passiert auch, wenn ich den Rescan über das Webfront abstelle.
    Die Frage ist, ob das so sein muss für den Betrieb des Media-Servers oder ob man das ganze etwas sparsamer betreiben kann.
    Gruß
    Huor

      1. Das klingt interessant. Allerdings habe ich Twonky mit dem Installationsprogramm „twonkymedia-dns323-20081002“ installiert. Dieses installiert automatisch auf dem DNS-323.
        Wie bekomme ich Twonky denn auf den Stick?
        Das fun-plug selber macht keine Probleme.
        Gruß
        Huor

  136. Erstmal Danke, für die super Anleitung, hat bis zum aktivieren von nfsd super geklappt. Wenn ich dann teste ob nfsd auch läuft, kommt folgende Meldung:

    rpc.portmap runnig as pipd 1565
    rpc.stadt running as pid 1575
    nfsd not running
    rpc mount.runnug as pit

    Wenn ich das jetzt richtig sehe, läuft der nfs server nicht wirklich. Wie krieg ich den dauerhaft zum laufen?

    Danke schon mal im vorraus

    1. ok, hab nu gesehen, das nur unfsd läuft. Habe dann dunfsd gestartet, aber nach reboot ist dieser auch wieder aus.

      1. Läuft, war wohl ein wenig spät gestern abend, sry.
        Soweit jetzt alles klar, hab da nur einen Post überlesen.
        Danke nochmal für die tolle Anleitung!
        Gruß Kevin

  137. hi uli,

    vielen dank für die super anleitung. habe sie schon einmal gemacht, muss aber nochmal installieren, da die alte HD verlorengegangen ist.

    hänge leider bei:
    rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .

    mit punkt beginnt er zu laden und bleibt bei „manifest“ hängen. erstellt aber den ordner „packages“.
    ohne punkt am ende lädt er im terminal die liste macht aber sonst nichts. erstellt nicht mal den ordner.

    irgendwelche ideen? vielen dank!

    1. Hi,

      da würde ich drauf tippen, dass Fonz‘ Server temporär überlastet ist. Versuch es einfach jetzt nochmal, der Punkt ist aber auf jeden Fall nötig! Wichtig zu beachten: Es sollte genug Speicherplatz auf dem Medium vorhanden sein!

  138. Nabend zusammen, ich habe die letzten beiden Tage vergeblich versucht, den DNS 323 in mein Netzwerk mit dem HDX 1000 einzubinden. NFS läuft und die freigaben sind soweit auch im HDX sichtbar. Ich bekomme beim klick auf diese jedoch immer die Fehlermeldung „Please make sure the target server is running“. Hat jemand von Euch eine Idee?

    Danke und viele Grüße
    Ben

    1. Hi,

      ich betreibe mein NAS einfach über Samba mit dem Popcorn A-110 und habe damit keine Probleme… ist das keine Option für dich?

      Viele Grüße
      Uli

      1. Hi,
        wäre es natürlich auch. Leider ist mir nicht klar, wie ich Samba zum laufen bekomme. Mir ist halt nur wichtig, dass die Daten irgendwie auf den HDX kommen 😉

        Kannst Du mir da weiterhelfen?

        Viele Grüße und Danke im Voraus!
        Ben

        1. Netzwerklaufwerk-Konfiguration Hi,
          sieh dir mal das Bild rechts an.
          Trage unter Share Name einen beliebigen Namen ein, unter URL dann smb://IP.Des.DNS.323/Freigabe/ und, sofern benötigt, den Nutzer und Passwort ein.

          Zack fertig 🙂 Hoffe das klappt bei dir 🙂

          1. Hi Uli,
            Danke Dir. Das hört sich ja richtig einfach an. Wo sind denn die Freigaben definiert? Muss ich die noch auf dem NAS einrichten? Muss ich als Nutzer „root“ nehmen oder einen im Webinterface erstellen?

            Viele Grüße und Danke für die Hilfe zu später Stunde!
            Ben

            P.S.: Gute N8 😉

            1. Diese Freigaben definierst du im Webinterface des NAS, im Auslieferungszustand würdest du beispielsweise smb://Ip.Des.DNS.323/Volume_1 angeben, den Nutzer kannst du dort ebenfalls einstellen. Root kann man dafür gar nicht nehmen. Hast du eine Freigabe für alle Nutzer des Netzwerkes erstellt (also ohne Login), so kannst du die unteren beiden Felder offenlassen.

            2. Hi Uli,
              das wars. Problem behoben (es war ja eigentlich nie eins da 😉 ).

              Danke Dir nochmals!

              Viele Grüße
              Ben

  139. Passt zwar nicht ganz zum Thema aber vielleicht wird mir hier trotzdem geholfen:

    Ich möchte mir das Ch3snas Kaufen, habe aber schon eine 1,5TB Seagate Festplatte welche ich dann mit dem Ch3snas nutzen will.

    Meine Frage:
    Muss die Festplatte vor inbetriebname im Ch3snas erneut formatiert werden, oder kann ich auch eine schon befüllte Festplatte ohne Datenverlust nutzen?

    Und müsste ich bei einem Firmware Update des Ch3snas oder dem Aufspielen des Funplug mit Datenverlusten rechnen?

    Vielen Dank schonmal für jede Antwort.

    Lg.
    Franz

    1. Servus,
      also die muss leider neu formatiert werden, Daten bleiben NICHT erhalten.
      Und die Firmwareupdates und ffp beeinflussen deine Daten nicht, beides ist bis jetzt immer ohne Datenverluste abgelaufen.

      Viele Grüße
      Uli

  140. Hallo Leute,

    für das D-Link DNS-323 ist eine neue FW erschienen. 1.07B01
    Wenn ich diese aktualisiere, ist dann Funplug noch drauf? Muss dabei auf etwas geachtet werden?

    1. Hallo Tom,
      bitte befolge die Updateschritte wie beispielsweise hier ab „Wie immer der Updatevorgang bei Verwendung des fun_plug:“, dann klappts 🙂
      Viele Grüße
      Uli

  141. Hallo Uli,

    Klasse Beschreibung, hat (eigentlich) auch alles prima geklappt. Da ich Newbi in Sachen Linux bin, habe ich nun folgende Herausforderung…
    Telnet abgeschaltet, mit SSH auch den D-Link NAS (1.07 FW) und da fragt er mich als admin nach dem Passwort. Eingabe, PW expired. Neues PW, aber er übernimmt das nicht… Somit habe ich mich ausgesperrt und komme nicht mehr dazu u. U. TWONKY o.ä. zu installieren. Hilfe!

    CU Kater

      1. Hi Uli,

        nach Login muss ich das Passwort ändern, nach der Wiederholung des neuen PW wird die Session abgebaut.

        Wenn Du das nach der Einrichtung des ffp meinst – ja.

        Grüße Kater

    1. Ok, neuer Versuch:
      Hast du nach ausführung von „passwd“ die „store-passwd.sh“ aufgerufen, so wie es im Tutorial oben beschrieben ist?

      Bitte poste die exakte Fehlermeldung, die du erhältst, sonst wird es schwierig mit der Diagnose 🙂

      Viele Grüße
      Uli

      1. Hast recht,…

        Habe vor einigen Wochen (ca. 8) den ffp nach Deiner Anleitung aufgebaut. Alles Prima! 🙂 Dann sollte irgendwann der Twonky Server drauf… hab den aber erst einmal auf den PC gebracht um zu testen.

        Letzten Freitag habe ich dann das Projekt „Twonky“ erneut in angriff genommen und bin seit dem vom NAS ausgeschlossen (via Putty), da er das neue angeforderte PW nicht annimmt. Über die Konsole (Browser) ist alles OK. Kann ich mit irgendeinem Trick die beiden PW synchronisieren? kann ich es „von aussen“ zurück setzen? macht es Sinn Volume_1 auszubauen und am PC direkt angeschlossen den ffp zu killen und dann neu zu installieren? Ich weiß Fragen über Fragen.

        CU Kater

        1. It´s me again

          Habs gelöst, indem ich ffp umbenannt habe
          reboot
          ffp neu installiert
          reboot
          … und bin anschließend Punkt für Punkt durch Deine Doku gegangen 😉

          Danke für die Mühen!!!!

          Ciao Kater

  142. Hallo Uli,

    gibt es eine Möglichkeit den Samba Server im DNS-323 so abzuändern, dass kein Kennwort mehr erforderlich ist?
    Ich habe dazu dies gefunden für Windows Server 2003 „open the „smb.conf“ file and add the line use spnego = no under section [global]“. Kann man das auch für das DNS übernehmen?

    Grüße

    1. Hoi,
      wenn ich bei mir „All Users“ anhake, ist es ohne Kennwort freigegeben? Ich weiß jetzt nicht so genau was du vorhast 😉

      Uli

      1. Hmm, es gibt wohl geräte die mit dem Samba Kennwort händling nicht umgehen können. Keine Ahnung warum. Ich habe aber mal die SMB.conf gesucht und auch gefunden. Dort habe ich den „Use Spnego“ Befehl hinterlegt. Und tatsächlich, jetzt habe ich Zugriff auf das DNS mit dem Handy Dateiexplorer 😉 Habe ich damit die Kennwort Behandlung für SMB ausgehebelt? Ist das schlimm?

    1. Hab mich grad dran versucht, das wird was größeres, da es fuse benötigt, welches wiederum nen Kernel-Modul haben will… mal schauen, aber momentan hab ich dafür nicht viel Zeit…

  143. Hallo Uli,

    ich versuche einen rsync-Server auf der CH3SNAS (FW: 1.05b4-r160) mit installierten funplug 0.5 einzurichten. Komme aber nicht recht weiter…. Laut ps ist rsync gestartet (muss ja auch, denn der rsync download von fonz hat gelappt). Vermutte mal, dass das der Client ist und ein Server nicht vorhanden ist????

    Grübelgrüße

    helmut

    1. Der rsync download hat nichts mit dem rsync-service zu tun, den du über /ffp/start/ starten kannst. Hast du eine korrekte Konfigurationsdatei angelegt? Ich werde das kommende Woche mal probieren, momentan kann ich dir pauschal noch nicht helfen.

      Viele Grüße
      Uli

  144. Hallo Uli,

    die Installation von funplug 0,5 und twonky lief einwandfrei. Jetzt habe ich eine 2 HDD ins dns-323 eingebaut und startet weder funplug noch Twonky.
    vielleicht weisst du ja was sich geändert hat.

    gruss heili

    1. nachtrag: funplug und twonky liefen vorher, erst nach einbau der 2 ten platte nicht mehr

      1. Leg mal die Datei fun_plug auf die andere Platte 🙂 Die Bezeichnungen sind da durcheinander gekommen.

  145. Stimmt die erste HDD heisst jetzt HD_b2 und die neu HD_a2, habe das funplug und twonky neu installiert und nun geht es wieder. danke.

    gibt es beim dns-323 auch eine sudoer datei? wollte mir eine verknüpfung auf dem deskop machen um das NAS herunterzufahren.
    Mit „normalen“ Linux geht es, were mal ein bischen probiere 🙂

  146. habe mal versucht das NAS über busybox mit halt oder power off zum herunterfahren zu bewegen, was auch teilweise funktioniert hat:
    Netzverbindungen waren alle weg , aber alles LED´s leuchten weiterhin, ein init 0 oder shutdown -h now geht leider nicht

    Frage : gibt es ein Befehl der das NAS herunterfährt und ausschaltet?

        1. Hallo Helli,

          brauchst dir die Mühe nicht machen mit der Doku.

          Die liegt schon fertig seit 3 Monaten bei mir sowie ein komplettes Setup und wenn Uli mal wieder zum Programmieren
          kommt dann vllt. das ganze auch als eine Ausführbare Datei.

          Also für dich und alle anderen einfach schreiben …

          MfG

          Max

  147. Hallo ,
    nach erfolreicher Installation von Funplug , Lighttpd sowie PHP
    habe ich festgestellt das ich keinen zugriff mehr über FTP zur NAS-BOX habe .
    Da die angelegten User mit permission offensichtlich noch da sind vermute ich das ich noch ein FTP package installieren muss
    sowie dort dann die freigabe machen muss ??
    vielleicht kann mir jemand ein paar tips geben z.b. welches packet und wo die freigaben eingetragen werden

    Mfg,
    Frank

  148. Hallo Uli,

    als totaler Linux-Laie bin ich schon recht weit gekommen – finde ich…

    Ich habe ein neues DNS 323 und bin Deiner Anleitung genau gefolgt:

    – SSH-server ist aktiviert und funktoniert
    – Telnet-Server ist deaktiviert
    – Verzeichnis pkg in ffp ist angelegt

    Diesen Abschnitt verstehe ich nicht:

    Auf der Festplatte (Bei mir unter „/mnt/HD_a2/“) ist ein Verzeichnis namens „ffp“ angelegt worden. Darin befindet sich ein Unterverzeichnis „start“, in dem verschiedene Startdateien für diverse Dienste liegen. Typischerweise weisen davon nur wenige das Attribut X, also Executable. Nur diese werden auch beim Start des fun_plug ausgeführt. Ein paar Zeilen weiter oben habe ich „chmod +x sshd.sh“ angeordnet. Diese Anweisung markiert eine Datei als ausführbar. Alle Dateien im Start-Ordner, die als executable markiert sind, werden vom fun_plug aufgerufen.

    1. Im Ordner „start“ sind bei mir nur *.sh files
    2. Wo wird

    chmod +x sshd.sh

    angeordnet??

    Wenn ich

    rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .

    ausführe, kommt folgende Meldung:

    root@dlink-E7D552:~# cd /mnt/HD_a2/ffp/pkg/
    root@dlink-E7D552:/mnt/HD_a2/ffp/pkg# rsync -av inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .
    rsync: getaddrinfo: inreto.de 873: Name or service not known
    rsync error: error in socket IO (code 10) at clientserver.c(124) [receiver=3.0.5]
    root@dlink-E7D552:/mnt/HD_a2/ffp/pkg#

    Nu´ komme ich nicht weiter…

    Noch ´n schönes Wochenende,

    Gruß, Cay

  149. Nachtrag:

    Der Download der packages geht jetzt, Ursache war ein fehlerhafter Eintrag als DNS-Server

    Gruß, Cay

  150. Danke Max für den Tipp mit /tmp/shutdown

    konnte nun mittels putty eine Verknüpfung auf den Desktop erstellen womit ich das NAS dns-323 mit doppelklick herunterfahren kann, ohne mich ander weboberfläche anzumelden.
    Wenn es jemanden interessiert wie ich das lösen konnte, werde ich dann mal eine doku zusammenstellen.

    Viel spass noch heili

    Jetzt muss man nur noch daran basteln, wie man das Gerät angeschlaltet bekommt

    1. Hallo Helli,

      da wirst du mit der Software kein Glück haben.

      Auch WakeOnLAN ist nicht im LAN Chip integriert … die einzigen Lösungen die ich bisher gefunden habe sind folgende:

      Nach einem Beitrag auf aroundmyroom eine Kontaktbrücke löten um das NAS automatisch anzuschalten sobald es Strom bekommt und dann vllt. eine Steckdosenleiste mit WakeOnLan nutzen … ist aber nicht billig und das mit dem Ausschalten geht dann so auch wieder nicht.

      Oder

      Über ein USB Kabel angeschlossen an einer Platine mit Ethernet Schnittstelle mit WakeOnLAN ein Einschaltsignal senden … hat auch eine kleine löt Aktion zur folge … war mir aber auch nie sicher ob der Beitrag dazu nicht etwas Harakiri ist da ich keine Bestätigung dazu bekommen habe.

      Ansonsten findest du ein paar Leute beim googeln die eine Platine mit Ethernet und COM oder USB Schnittstelle gebaut haben und auch erfolgreich WakeOnLAN implementiert haben.
      Vielleicht lässt sich dann Variante 1 Nutzen und die USB Schnittstelle als Schalter missbrauchen es würde aber der USB Anschluss wegfallen.

      Oder du lässt 2 kabel raus hängen.

      Viel Erfolg bei einer guten Lösung sag bescheid würde mich auch interessieren.

      MfG

      Max

      1. Hallo Max,

        zum herunterfahren des DNS-323 habe ich eine einfache Sache gesucht, die auch ein normaler Anwender ausführen kann.
        Zur Zeit habe ich das bei meinem OES Server mit Putty relisiert, indem ich ein User angelegt habe der über ein public/privat key Paar sich ohne pwd anmelden konnte uns die sudoer Datei geändert, das er ein shutdown durchführen kann. ( Für den Anwender ein doppelt-klick auf Putty und fertig und ohne irgendwelche Rechte zu haben). Das hatte ich auch für mein dns-323 gedacht, aber es ging halt nicht so einfach, fing schon damit an, das ich einen user angelegt habe, der nach dem nächste booten wieder weg war.
        Diese Problem sind nun beseitig, das schöne an der Lösung, der User hat keine besonderen Rechte und man brauch nichts Programmieren, man brauch halt „Putty“, und ein kleines script, das das pwd wieder vom User löscht.

        Das starten, habe ich schon bemerkt wird etwas schwieriger, irgendwo habe ich noch eine ip-Steckerleiste, die nützt aber auch nicht viel, man muss den Taster kontakt für ein paar sekunden überbrücken. Werde mal sehen, wie und ob ich da mal was mache.

        Was wirklich schade ist, das ich beim twonky keine eigenen Radiosender hinzufügen kann.

        heili

  151. Hi,

    wirklich super was du hier gemacht hast. Hatte absolut keine Probleme damit.

    Aber was mich interessieren würde, wie kann ich darauf beliebige Pakete installieren?
    Es geht mir da hauptsächlich um mono. Ich will da monoservices darauf laufen lassen.
    Geht sich das ressourcenmäßig aus und wenn ja, wie kann ich das installieren ? 🙂

    lg,

    1. Hi martin,

      ich habe ein Tutorial dazu angefangen, dies ist aber nur auf englisch verfügbar. Hier zu erreichen.

      Mono kannst du vermutlich nicht in der aktuellen Version kompilieren, da dem DNS-323 bzw. CH3SNAS inotify-Support fehlt. Probiert hab ichs aber nicht 😉

      Beste Grüße
      Uli

  152. Hallo,

    bei mir wird weder über die USB Installationanleitung noch über diese hier Telnet aktiviert. Egal ob ich nun wie hier die beide Files (fun_plug + tgz-File) auf vol1 schiebe oder wie in der USB Anleitung die Version 0.1 des ffp.

    Nach dem Reboot und bis zu 1 Stunde warten (bin ja geduldig 😉 )bringt mir putty beim verbinden über SSH immer als Fehlermeldung
    PuTTY Fatal Error
    Network error: Connection refused

    Woran kann das liegen?

    merci für Deine/Eure Hilfe.

    Gruß

  153. Hallo,

    habe hier ein kleines Problem mit der Installation auf mein CH3WNAS.

    Telnet habe ich in gange bekommen, aber es gehen kein Befehle er kommt dann an das die nicht vorhanden sind wie zum Beispiel:

    # pwconv
    -ash: pwconv: not found
    #

    #
    # usermod -s /ffp/bin/sh root
    -ash: usermod: not found
    #

    Was ist denn das? Habe den einen Link benutzt wegen Putty aktvieren: http://www.aroundmyroom.com/2008/01/03/ch3wnas-enabling-telnet/

    Über eine Antwort wäre ich sehr erfreut.
    Vielen Dank im Voraus

      1. Hallo,

        habe ein CH3WNAS, und verzweifel noch. Von Linux habe ich null Ahnung, versuche gerade twonky zum laufen zu bekommen, Installiert ist er, aber ich komme nicht auf die Weboberfläche. Telnet habe ich am laufen, das Passwort konnte ich auch ändern, aber nach einem Restart vergisst mein NAS ab und zu das Passwort. Nun habe ich das selbe Problem wie David,
        Telnet habe ich in gange bekommen, aber es gehen kein Befehle er kommt dann an das die nicht vorhanden sind wie zum Beispiel:

        # pwconv
        -ash: pwconv: not found
        #

        #
        # usermod -s /ffp/bin/sh root
        -ash: usermod: not found
        #
        auf echo $PATH bekomme ich folgende Antwort:
        /usr/sbin:/bin:/usr/bin:/sbin
        Ich hoffe mir kann geholfen werden
        Vielen Dank im Voraus.
        Grüße
        bonsai

  154. Hi zusammen,

    hab das FunPlug 0.5 runtergeladen und auf Volume1 kopiert.
    Leider entpackt er mir beim reboot schon die tgz nicht und legt auch kein Verzeichnis an.

    Hat da irgendjemand eine Idee?
    Danke und Grüße
    Spot

  155. Hallo Uli,
    hatte fun_plug in der aktuellen Version auf dem CH3MNAS installiert (RaidI) und konnte zugreifen. Dann gestern plötzlich kein Zugriff mehr möglich „Connection refused“ Telnet ging logischerweise auch nicht mehr. Da alles noch im Test ist, dachte ich mir ich installiere noch mal ganz von vorn. RaidI aufgelöst, beide Platten als einzelplatten formatiert. über Windows PC auf Volume_1 (Root des gemounteten Volumes) die fun_plug Dateien kopiert. NAS neu gebootet aber ffp wird nicht mehr angelegt. komme auch nicht per SSH oder Telnet auf das NAS. Was könnte die Ursache sein, dass die Dateien nicht mehr ausgepackt werden? Ev. User die ich im Management fehlen? Wird der SSHD benötigt und wenn ja mit welchen Rechten? Habe auch schon die ganzen Einstellungen auf dem NAS resetet und dann mit den beiden fun_plug dateien gebootet. Sie werden nicht mehr entpackt. Hast du vielleicht noch eine Idee?
    Gruß

  156. Hallo Uli,
    wie verhällt sich denn die installation des fun_plugs auf dem usb stick wenn ich an stelle des sticks einen hub angeschlossen habe an dem der usb stick der als webserver benutzt werden soll ebenfalls mein drucker hängt?

    würde das nas gerne als printserver und internen webserver nutzen.

    danke für antworten.
    grüße
    timo

  157. Hallo,

    habe gerade mit Erfolg die Erstinstallation durchgeführt. Hat dank der Anleitung auch super geklappt!
    Nun meine Frage: Wenn ich, wie auf http://wiki.dns323.info/howto:backup beschrieben, ein zeitgesteuertes Backup initiiere und anschließend auf die Variante „snapshop“ ausweiche, werden dann noch neue Dateien physikalisch auf der 2. Platte abgelegt? Oder wird auf der 2. Platte nur der Link zu der Datei abgelegt und wenn auf Platte 1 die Datei gelöscht wird, weiß ich noch über Platte 2 wo die Datei ist und kann sie dadurch wieder herstellen? Wenn dem so ist, was ist dann mit dem Plattenplatz auf Platte 1.
    Sorry, bin ein verwirrter Anfänger…

  158. Hallo Uli,

    mag sein, daß du mir auch nicht helfen kannst, aber ich gehe davon aus das doch. Ich habe ein Problem mit SMB Freigaben auf dem DNS-323.
    Ich wollte Volume_1 Standardmässig für alle Vista Nutzer als Netzwerkverbindung nehmen. Dafür sollte es eine Grupenfreigabe geben.
    Unter Volume_1 wollte ich Nutzerspezifische Berechtigungen vergeben.
    Leider kann ich mit meinem Windows User auch auf den Ordner des anderen Users zugreifen. Kann man das in der smb.conf mit dem FunPlug so abändern, dass so etwas nicht mehr passiert?
    Ich will vermeiden für jeden User 2 SMB Freigaben /öffentlich und /Privat einrichten zu müssen.

    Danke und Gruß
    Tim

    1. Ich hab es so eingerichtet, wüsste jetzt nicht, was das Problem ist 😉 Sorry, da frickel ich lieber net in irgendwelchen Dateien rum und nimm mir lieber die kurz die Zeit das einzurichten 😉

  159. NAS Hallo! Ich habe ein Concetronics CH3SNAS laufen. (FW 1.05 v. 311208) Nutze das als Musikserver. Wenn ich vom Vista-PC nun den Squeezebox Server starte und mit Softsqueeze die Musik spiele, ist alles total langsam. Nun gab mir einer aus dem entsprechenden Forum den Tip es einmal mit Squeezeplay zu versuchen. Dort erhalte ich die Meldung „CH3SNAS nuss auf eine neue Version von Squeezebox Server aktualisiert werden“. Ich weiß, dass ich vor langer Zeit ´mal etwas auf dem CH3SNAS „Fun-Plug“ (Auf dem NAS läßt sich squeezebox aufrufen, dass nutze ich auch über WLAN und HP-IPAQ)installiert habe, da ich aber nur reiner Anwender bin und das System im Prinzip bisher OK war, habe ich keine Ahnung, wo ich da ansetzen kann oder muss, um mein Performance-Problem zu lösen. Das CH3SNAS ist bereits über Gigabit-Lan angeschlossen.
    Gruß und vorab Dank für die Unterstützung!

  160. Ich verwende das D-Link DNS-323, Firmware Version 1.07; habe es (aus anderen Gründen, bestimmte Ordner liessen sich nicht mehr löschen) neu formatiert, die beiden Files auf Volume_1 kopiert und versucht mich mit Putty zu verbinden, allerdings erscheint nur kurz ein schwarzes Fenster und mit einem Pling ist es wieder weg. Was mache ich falsch? Reboot habe ich nach Kopieren der Files gemacht. Vielen Dank.

  161. Pingback: Der Fips ist da!
  162. Hallo,
    vielen Dank für die Sensationelle Anleitung. Leider habe ich ein Problem mit dem Twony. Ich bekomme ihn installiert und auch nach der Installation auch konfiguriert. Leider statet er nicht mit dem Fun-plug. Ich habe auch schon nach einer twonkymedia.sh gesucht aber keine gefunden. Können Sie mir bitte eine Anleitung geben wie ich den Twonky in den Autostart vom fun-plug bekomme? Bin echt am verzweifeln.
    Lg

    rade73

    1. Ich hab keine Ahnung, wie Twonky funktioniert, da ich es selbst nicht einsetze, sorry. Wende dich doch am besten an das DNS-323-Forum und stelle dort deine Frage.
      Viele Grüße,
      Uli

  163. Sorry, verwende das DNS323 mit 2 Samsung 1TB 103SJ im RAID1. Fun-Plug installiert, alle packages installiert, mit Putty den Twonky installiert und konfiguriert.
    MfG rade73

  164. Hallo Leute,

    habe ein großes Problem. Ich habe das fun_plug 0.5 laut Anleitung installiert. SSH aktiviert. Lüftersteuerung aktiviert. Repository von Uli und Fun_plug aktualisiert. Soweit so gut. Es hat alles funktioniert.

    Jetzt habe ich auf Win7 aktualisiert. Wenn ich versuche mit Putty eine SSL Verbindung herzustellen bekomme ich folgende Fehlermeldung: Network error: Connection refused.

    Ich habe wie in deiner Anleitung beschrieben versucht telnet wieder zu aktivieren. Ohne Erfolg. Wenn ich versuche per telnet zu Verbinden erhalte ich folgende Fehlermeldung: Connection closed by remote host. Wenn ich auf OK klicke kommt folgende Meldung Network error: Connection refused.

    Ich weiss nicht weiter. Wie gesagt ich habe damals alles mit einem XP Pro Rechner ohne Probleme eingerichtet, daher vermute ich als Ursache des Problems Windows 7.

    1. Ich vermute fast, dass es eher ein Zufall ist, dass du auf W7 geupgraded hast und nun das nimmer geht. Hast du Putty in der Firewall freigeschalten? Und kannst du das NAS überhaupt pingen? Ich fahre selbst WindowsXP und Windows7, daher sehe ich da nicht das Problem 😉

      1. Hallo,

        Putty ist freigegeben in der Firewall. Hatte sie testweise auch deaktiviert, ohne Erfolg. Pingen lässt sich das NAS. Es ist auch als Netzlaufwerk erreichbar bzw. wird im Explorer angezeigt.

  165. Hallo Fonz, ich kann ich finden welche packages installiert sind und wie?
    ich moechte gerne gd.so benutzen fuer php captcha bearbeitung und phpinfo gibt dies noch nich an.

    Gibt es ein tutorial fuer GD unter php?

    mvg

    1. Hi,
      du musst gd im PHP aktivieren, das siehst du im Lighttpd+PHP-Tutorial auf dieser Seite.
      Beste Grüße,
      Uli
      PS: Die installierten Pakete kann man in einem verzeichnis einsehen, habs nur grad nicht im Kopf welches das war und hab das NAS nicht dabei 😉

  166. Hi, ich bräuchte mal bitte hilfe.
    Habe auf meinm DNS-323 alles installiert. Das hat wunderbar geklappt. Doch wie binde ich jetzt das ganze in meinem xtreamer ein? Ich hab im xtreamer ein GUI wo ich die ip und so des dns eingeben muss. aber wie komme ich dann auch hdd1 und hdd2? Die beiden Platten sind im NAS und es ist KEIN raid.

    root@M4D1S0N:~# df
    Filesystem 1K-blocks Used Available Use% Mounted on
    %root% 9911 7473 1926 80% /
    /dev/ram0 9911 7473 1926 80% /
    /image.cfs 5760 5760 0 100% /sys/crfs
    /dev/sda2 960404324 440082480 520321844 46% /mnt/HD_a2
    /dev/sdb2 1441117464 304427884 1136689580 22% /mnt/HD_b2
    /dev/sda4 497861 390 497471 1% /mnt/HD_a4
    /dev/sdb4 497861 16 497845 1% /mnt/HD_b4

    das bringt er mir bei df.

    hier ist ein bild vom GUI. die freigaben in der box sind nicht meine. ich muss unten bei den zeilen nun meinen kram eingeben.
    aber nur was??

    danke für eure hilfe

    Peter

    1. ich nochmal.

      muss ich erst via commandozeile die freigaben auf die 2 hdds machen oder werden mit dem nfs start automatisch die hdds gleich freigegeben?

      1. Kann der Xtreamer nicht auch per SMB zugreifen? Die Freigaben des nfs-servers musst du natürlich anpassen (/etc/exports)

        1. jo. der kann auch über smb zugreifen. müsste ich mal testen. wenn ich es „normal“ über netzwerkfreigabe mache dann muss ich andauernd das pass neu eingeben. das nervt. ich versuche mal smb

          in meiner exports steht alles mit op 192.168.2.0. ich habe aber dem nas die ip 192.168.1.222 gegeben. kann leider die geänderte exports file nicht speichern wenn ich die berarbeitet habe mit dem editor

          1. Hast dus mit Nano editiert oder per SMB-Freigabe? Letzteres geht natürlich nicht, da der Nutzer der SMB-Freigabe keine Rechte auf die Datei hat 😉

            1. /mnt/HD_a2 192.168.1.222/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
              /mnt/HD_a4 192.168.1.222/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
              /mnt/HD_b2 192.168.1.222/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
              /mnt/HD_b4 192.168.1.222/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
              /mnt/web_page 192.168.2.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)

              so sieht nun meine exports aus. aber ich kann immer noch net per nfs zugreifen

              192.168.1.222:/mnt/HD_a2

              das ist der remote mount point…hmm

  167. @Mark (Eintrag vom 26.09.2009)
    Habe das gleiche Problem: Frisch formatierte Platte, Dateien kopiert – nichts passiert! Wie hast du es gelöst?
    Der Vorschlag von Uli mit der anderen Platte geht nicht, da ich nur eine habe!
    Danke und frohe Weihnachten!

  168. Hallo,
    ich habe das Problem, dass ich erst gar nicht ein root Passwort vergeben kann. Oder muß ich das nicht mit Putty machen?
    Wenn ich mich mit Putty einlogge bekomme ich das:

    220———- Welcome to Pure-FTPd [TLS] ———-
    220-You are user number 1 of 10 allowed.
    220-Local time is now 12:19. Server port: 21.
    220 You will be disconnected after 2 minutes of inactivity.
    passwd
    500 ?
    root
    530 You aren’t logged in

    was hat das zu bedeuten?

  169. Hallo,

    habe ein CH3WNAS, und verzweifel noch. Von Linux habe ich null Ahnung, versuche gerade twonky zum laufen zu bekommen, Installiert ist er, aber ich komme nicht auf die Weboberfläche. Telnet habe ich am laufen, das Passwort konnte ich auch ändern, aber nach einem Restart vergisst mein NAS ab und zu das Passwort. Nun habe ich das selbe Problem wie David,
    Telnet habe ich in gange bekommen, aber es gehen kein Befehle er kommt dann an das die nicht vorhanden sind wie zum Beispiel:

    # pwconv
    -ash: pwconv: not found
    #

    #
    # usermod -s /ffp/bin/sh root
    -ash: usermod: not found
    #
    auf echo $PATH bekomme ich folgende Antwort:
    /usr/sbin:/bin:/usr/bin:/sbin
    Ich hoffe mir kann geholfen werden
    Vielen Dank im Voraus.
    Grüße
    bonsai

    1. Ich denke, dann geht irgendwo eine PATH-Information hops.

      Wenn du:

      echo $PATH

      eingibst, dürfte vermutlich das /ffp/bin in der Ausgabe fehlen.

      Schau mal in die /ffp/etc/fun_plug.init, dort sollte ganz oben:

      PATH=/ffp/sbin:/ffp/bin:/usr/sbin:/sbin:/usr/bin:/bin

      Füge direkt darunter:

      export $PATH

      ein.

      Das sollte es vermutlich beheben.

  170. Hallo,

    habe eben, dank der guten Anleitung, auf anhieb auf mein neues DNS-323 das funplug installiert.

    Habe dann in meiner Dreambox DM8000, in der „auto.network“ den Ordner /mnt/HD_a2/movie gemountet. Und es läuft perfekt.

    Leider zu perfekt für mich, wenn ich z.B. in der auto.network „/mnt/HD_a2“ angebe, kann ich auf alle Ordner im NAS zugreifen.

    Wie kann ich das denn einschränken, das mein Bruder z.B. nicht eifach in seiner DM800 die „auto.network“ anpasst und auch ohne Probleme zugriff auf alles hat?

    1. Hi,

      leider habe ich keine Dreambox, daher habe ich nicht so den Plan, ob man da nicht auch einfach Nutzer eintragen kann. Dann würde ich verschiedene Nutzer anlegen (u.a. einen für deine Dreambox), die dann eben nur auf bestimmte Verzeichnisse zugreifen können.

      Viele Grüße,
      Uli

  171. Hallo,

    ich möchte das funplug installieren. Ich scheitere allerdings am herunterladen der einzelnen *.tgz Dateien. Die müßten doch dann im Verzeichnis /mnt/HD_a2/ffp/pkg/ packages landen. Da steht aber nichts ? Kannst du mir da helfen?

    1. Hallo,

      mit dem Befehl ging das herunterladen / synchronisieren.
      rsync -av –delete inreto.de::dns323/fun-plug/0.5/packages .
      Der Punkt hinten ist wichtig.
      Da ich keine Ahnung von Linux habe, weiß ich aber nicht warum.

  172. Hallo Uli,

    ich habe auf meinem NAS Dlink-323 ein relativ alte FW. Es gibt ja mittlerweile die 1.07b01. Wie kann ich die ohne Datenverlust installieren? Habe FunPlug 0.5 drauf sowie einiges was von dir beschrieben wurde, also Transmission mit Clutch, einen SVN Server, Twonky…..

    Ändert ein FW Update etwas an den Berechtigungen?!

    Danke und Gruß

    1. Hi,

      da du danach das NAS zurücksetzen musst, ändert das Update die Berechtigungen, da die du Nutzer neu anlegen musst. Du kannst aber zuvor die /etc/passwd und /etc/groups sichern und dann nach dem Update zurückspielen, dann dürfte es gehen. Bitte geh beim Update ansonsten nach meiner Anleitung vor.

      Viele Grüße,
      Uli

  173. Hallo,

    auf dem fun_plug möchte ich gerne automatisiert Mails mit Erinnerungen versenden. Leider funktioniert das systemeigene mutt nicht (es beschwert sich über das Terminal, egal, habe schon diverse ausprobiert). Ich möchte nun einen einfachen Client wie z.B. mailx installieren. Wie kann ich ein entsprechendes Paket erstellen? Gibt es eine Dokumentation des Paket-Formats?

    Danke und Gruß

  174. Hallo!

    Hab den funplug nach kleinen Hindernissen erfolgreich installiert und auch den Mediatomb zum laufen gebracht.
    Nur zeigt mir dieser keine Umlaute an.
    Hab auf ner anderen Seite gelesen das man dem Mediatomb erst mal beibringen muss den Zeichencode UTF-8 zu verwenden.
    Dazu soll man die Datei config.xml vom mediatomb entsprechend ändern.
    Wo kann ich denn diese Datei finden?
    Und wie kann ich sie dann ändern?

    Bitte um Hilfe! Bin Linux-noob 😉

  175. Pingback: Martins Blog
  176. Hallo Uli,

    ich habe einige Zeit nichts mehr auf der Console meines DNS-323 gemacht. das FunPlug 0.5 läuft seit geraumer Zeit. Jetzt habe ich es wegen eines Tests bzgl. des Mediatomb UPNP Servers neu gestartet. Leider komme ich seit dem nicht mehr per ssh auf die console. Im FFP.log steht folgendes
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    @ WARNING: UNPROTECTED PRIVATE KEY FILE! @
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    Permissions 0622 for ‚/ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key‘ are too open.

    It is recommended that your private key files are NOT accessible by others.
    This private key will be ignored.
    bad permissions: ignore key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key
    Could not load host key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    @ WARNING: UNPROTECTED PRIVATE KEY FILE! @
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    Permissions 0622 for ‚/ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key‘ are too open.

    It is recommended that your private key files are NOT accessible by others.

    This private key will be ignored.
    bad permissions: ignore key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key
    Could not load host key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key
    Disabling protocol version 2. Could not load host key
    sshd: no hostkeys available — exiting.

    Was kann ich tun, um wieder auf die console zu kommen?
    Per ssh scheint der Weg versperrt. Bleibt da nur eine Neu Installation? Wenn ja, wie?

    Danke und Grüße
    Tim

    1. Telnet aktivieren (siehe Anleitung) und anschließend

      chmod 0600 /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key

      eingeben. Anschließend Telnet deaktivieren.

      Viele Grüße,
      Uli

    1. Hi Jürgen, leider habe ich kein AD und habe es daher noch nicht getestet. Du wirst aber laut der Anleitung zumindest mal ne Ubuntu-Kiste brauchen, also nimm grad ne Live-CD und probiers ma 😉

  177. Hallo Uli,

    ich habe erfolgreich das Fun_plug 0.5 auf meinem DNS-323 installiert. Nun habe ich Probleme eine SSH verbindung aufzubauen.
    Ich habe Deiner wirklich gute Anleitung folgen können bis zu dem Augenblick wo ich den SSH-Client (PuTTY) öffnen soll.
    Nachdem ich dort die IP eingegeben habe öffnet sich die Console und sofort ein Hinweisfenster
    PuTTY Fatal error
    Network error: Connection refused
    Nach Bestätigung der Meldung mit OK öffnet sich die Konsole, aber es steht nicht die IP in der Titelzeile sondern Putty (inactive)
    Leider bin ich totaler Linux-Anfänger.
    Hast Du eine Idee wo der Fehler liegen könnte??
    Vielen Dank schon mal.

    Gruß

    Philip

    1. Hi,

      dann ist SSH wohl noch net aktiv. Daher kann keine Verbindung aufgebaut werden. Hast du es gestartet? Bist du bei dem Schritt schon gewesen? Ansonsten musst du „telnet“ als Verbindungsart auswählen.

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Danke für Deine Antwort

        Du hattest Recht! Ich habe alles nochmal von vorne gemacht und festgestellt das SSH nicht richtig gestarted war. Läuft jetzt. Versuche mich jetzt gerade daran Samba zu konfigurieren. Weiß aber noch nicht so recht wie.

        Vielen Dank für Deine Hilfe!

  178. hallo uli,
    habe hier jetzt alles durch auch andere seiten aber überall steht nur
    If successful, the fun_plug.tgz file is unpacked (ffp directory) and deleted. A telnet server is started.
    so ich habe das problem da is nix successful ( der hat nach reboot nix installiert) hast du evtl. ne ahnung wieso ? die *.tgz ist auch noch da. wäre für nen tip dankbar
    gruß volker

    1. Leg mal die gleichen Dateien auf der zweiten Festplatte ab.

      Viele Grüße,
      Uli
      PS: Ansonsten wage einen Blick ins ffp.log

    2. hallo nochmal habe nochmal die fun_plug gespeichert und nochmal rüberkopiert jetzt gings . war wahrscheinlich irgend was anders. so jetzt kanns erstma weiter gehen

      1. hallo uli danke für die schnelle antwort jetzt ist auch ne log da. hoffe ist nicht zu groß

        **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
        Tue Feb 16 22:23:02 GMT 2010
        ln -snf /mnt/HD_a2/ffp /ffp
        * Installing /mnt/HD_a2/fun_plug.tgz …
        tar: WARNING: Converting hard link to symlink
        tar: WARNING: Converting hard link to symlink
        tar:
        Converting hard link to symlink
        tar: WARNING: Converting hard link to symlink
        * OK
        * Running /ffp/etc/fun_plug.init …
        * Running /ffp/etc/rc …
        * /ffp/start/syslogd.sh inactive
        * /ffp/start/SERVERS.sh inactive
        * /ffp/start/portmap.sh inactive
        * /ffp/start/unfsd.sh inactive
        * /ffp/start/nfsd.sh inactive
        * /ffp/start/ntpd.sh inactive
        * /ffp/start/LOGIN.sh inactive
        * /ffp/start/telnetd.sh …
        Starting /ffp/sbin/telnetd -l /ffp/bin/sh
        * /ffp/start/sshd.sh inactive
        * /ffp/start/rsyncd.sh inactive
        * /ffp/start/mediatomb.sh inactive
        * /ffp/start/kickwebs.sh inactive
        * /ffp/start/lighttpd.sh inactive
        * /ffp/start/inetd.sh inactive
        * OK
        hat das warning was zu bedeuten?
        gruß volker

  179. Hallo,
    ich stehe etwas auf dem Schlauch: Gibt es eigentlich einen Befehl / Script, mit den man die Adittional Packages updaten kann, ohne in jedes Verzeichnis rein zu müssen? 😎

    Und dann würde mich interessieren, ob es bereits ein TOR (The Onion Router) Paket gibt…

    Danke für Eure Hilfe.

    1. funpkg -u /ffp/pkg/additional/*/*.tgz

      Mit TOR hab ich mich noch nicht auseinander gesetzt, aber wenns nen Linux-Programm gibt, kann mans oft auch fürs NAS kompilieren 😉

      1. Hallo Uli,
        vielen Dank für den Updatehinweis. Ich hatte Tomaten auf den Augen…

        Mit TOR ist das nicht so einfach, wie ich dachte. Es gibt den Sourcecode natürlich:

        http://www.torproject.org/easy-download.html.en

        Dann hat Stefan Magerstedt ein Script zum Download / Kompilierung etc. veröffentlicht. Dazu wird jedoch eine Toolchain benötigt:

        http://www.magerstedt.de/index.php?projekt/dns323

        Das Script steigt bei mir leider auch nach dem Update aller Pakete aus. Im Grunde interessiert mich auch nicht die ganze Entwicklungsumgebung (da blicke ich sowieso nicht durch) usw. sondern „nur“ das lauffähige Package.

        Der Versuch, die TOR Sourcen mit funplug Bordmitteln zu kompilieren schlägt schon bei ./configure fehl:

        checking for libevent directory… configure: WARNING: Could not find a linkable libevent. If you have it installed somewhere unusual, you can specify an explicit path using –with-libevent-dir

        Den Anonymisierungsdienst von TOR auf einem Rechner in einem vertrauenswürdigen lokalen Netz laufen zu lassen erscheint mir sinnvoller, als für jeden User auf jedem Rechner einen eigenen Dienst starten zu müssen.

        Das DNS kommt IMHO da wie gerufen. wenn es denn funktionieren würde…

        Grüße,
        Thomas

  180. Hallo Ulli,

    gibt es eine Möglich auf dem DNS 323 mit Fun_Plug 0.5 auf dem Stick auch andere USB Geräte wie zum Beispiel ein FTDI USB Kartenleser oder ein FTDI USB Seriell Converter zu betreiben ??

    Ich habe am USB Anschluß einen Aktiven USB Hub angeschlossen und der Stick bzw. die micro SD Karte wird einwandfrei erkannt und Fun_Plug läuft auch. Leider wird aber dem Reader kein ttyUSB0
    zugewiesen.

    Im Fun_Plug Paket sind ja auch diese usbutils-0.73-1.tgz, kann man damit eventuell etwas machen ? Für einen guten HInweis danke ich dir sehr.

    Gruß
    Thomas

    1. Hallo Thomas,
      sorry hatte deine Frage überlesen. prinzipiell liegt darunter ein Linux, also sollte alles, was mit Linux möglich ist, auch auf den Geräten machbar sein. Natürlich gibts einige kleine Einschränkungen, jedoch sollte der von dir beschriebene Anwendungsfalle eigentlich kein großes Problem darstellen. Wie man einen Kartenleser oder USB2Seriell-Geräte anschließt, weiß ich leider auch nicht, da ich das bis dato nicht getestet habe.

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Hallo Uli,

        danke für die Antwort. Habs inzwischen hinbekommen, war zwar nicht ganz so einfach wegen den Treibern, aber jetzt habe ich die USB Serielen am laufen.

        Danke und Gruß
        Thomas

  181. Hallo Uli,

    ich bekomme den DNS323 nicht über NFS mit dem HDI Dune Prime verbunden. Über Samba funktioniert es, jedoch ist die Verbindung bei hohen Bitraten zu langsam.

    Funplug ist installiert. Der NFS sollte gemäß Anleitung ebenfalls laufen…

    Mit diesem befehl habe ich das NFS geprüft:

    # sh /ffp/start/nfsd.sh status
    rpc.portmap running as pid 1553
    rpc.statd running as pid 1563 2336 2343 2387
    nfsd not running
    rpc.mountd running as pid 1584

    Mit folgenden Befehl habe ich dann die Freigaben geprüft:

    # cat /ffp/etc/exports
    /mnt/HD_a2 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
    /mnt/HD_a4 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)
    /mnt/web_page 192.168.178.0/24(rw,no_root_squash,no_subtree_check)

    Ich komme aber trotz alle Mühen vom Dune nicht auf das NAS.

    Hast Du noch einen Tipp für das weitere Vorgehen?

    Viele Grüße
    Claus

    1. und hier nochmal ich.

      Mittlerweile habe ich die Verbindung über NFS hinbekommen. Es lag wohl an einer unkorrekten Pfadangabe im Dune.

      Merkwürdigerweise sind mittlerweile auch die Datenübertragungsraten im Samba-Betrieb wieder erfreulich hoch. Die kann entweder daran liegen, dass ich den im Hintergrund laufenden Twonky die konstante Laufwerksüberachung entzogen habe, oder aber daran, dass ich die Beta Firmware 1.09 installiert habe.

      Der Fall ist (hoffentlich) erledigt.

      Vielen Dank für diese tolle Seite und Deine erstklassigen Anleitungen!
      Claus

  182. Hallo an alle DNS-323 Besitzer,

    mir ist aus den bisherigen Erfahrungsaustausch leider noch keine Antwort auf meine Frage zu Tage getreten. Darum nun hier eine kurze Anfrage…
    Ist es möglich mit dem fun-plug dann detaillierte Netzwerkzugriffsrechte wie unter Windows zu erstellen? Ich möchte nämlich einem Ordner die Zugriffsrechte lesen und und schreiben einer Person zuordnern und zusätzlich einer Gruppe nur Lesezugriff zu diesem Ordner gestatten.
    Leider funktioniert auch das Oplock nicht so wie gewünscht. Jeder der eine Berechtigung hat soll eine Datei z.B. CAD_Part öffnen können aber nur die Person die den ersten zugriff hatte darf änderungen unter gleichen Namen und Pfad vornehmen.

    Gruß Diego

  183. Hi,

    erstmal möchte ich meine bewunderausdrücken über dieses „insider“-wissen hier. ich hoffe dass meine frage für auch ganz einfach zu beantworten ist.

    ich nutze die dns-323 und squeezebox radio & duet. habe die serverversion 4.1 runtergeladen und installiert. via setup die dns rebootet und ne weile gewartet. dann über http://DNS:9000 die serversoftware gestartet und hänge nun an dem punkt wo ich den ordner meiner musik angeben muss. mir werden nur ordner in /FFP vorgeschlagen. meine musik ligt aber in DNS:/musik – auch ein umkopieren ging nicht.

    hoffe sehr, dass mir hier einer helfen kann und will …

  184. Hi,
    habe ein kleines Problem und hoffe auf kompetente Hilfe.
    Ich habe meine DNS 323 NAS nach dem Tutorial gepimpt:
    fun_plug installiert
    twonky installiert (LIzenz erworben)
    so weit so gut!

    Problem:
    meine Einstellungen des Twonky Servers via WebInterface, mit inbegriffen der LIzenzschlüssel, gehen nach einem Neustart des Twonky Server oder nach Neustart der NAS verloren.
    Und nicht nur das, die Freigaben werden aufs neue gescannt, was unerwünscht ist.

    Habe mittlerweile unzählige Stunden gegooglet, so dass mir der Schädel brummt. Vielleicht hat jemand aus diesem Kompetenten Forum einen Tipp // –> eine Lösung für mich parat.

    Danke schonmal – Gruß JO

    1. Da hier die richtigen Fachleute zugegen sind, hoffe ich hier auf die Loesung meines Problems:

      Habe ffp 0.5 und MediaTomb auf einem CH3SNAS installiert und eine Menge USB Platten am USB Port dran. Da diese beim Mounten immer ‚durcheinander gewuerfelt‘ werden, moechte ich alle Platten ueber die UUID mounten, z.B.
      mount -U 3A88C90C88C8C819 /mnt/HD_a2/DATA/movies/usb01 -t ntfs -o umask=0
      Leider sagt mir die busybox, dass das -U flag beim mounten nicht unterstuetzt wird. Gibt es eine ffp kompatible busybox, welche mount -U und/oder -L unterstuetzt? Wenn ja, wo?

      Danke und Gruss
      WT

      1. Hi,

        ich würde den Umweg über blkid gehen, hast du das schon versucht? Eine andere busybox wüsste ich jetzt nicht, sorry. Ich schau aber mal, evtl könnte mans entsprechend patchen, hab da grad was gefunden.

        Viele Grüße,
        Uli
        PS: Die Option fände ich selber interessant.

  185. Hallo!

    Ich habe auf meinem (funktionierenden) nfs-server die Datei exports geändert. Dabei habe ich lediglich zu den drei vorhandenen Clients einen weiteren hinzugefügt. Anschl. habe ich die Datei mit exportfs -ra neu eingelesen und (sicherheitshalber) mit sh /ffp/start/unfsd.sh start nfs neu gestartet. Jetzt kann ich von keinem Client mehr auf die Freigaben zugreifen. Als Meldung erhalte ich nun das:
    mount.nfs: timeout set for Tue May 11 15:41:04 2010
    mount.nfs: text-based options: ‚addr=192.168.0.5‘
    mount.nfs: trying 192.168.0.5 prog 100003 vers 3 prot TCP port 2049
    mount.nfs: trying 192.168.0.5 prog 100005 vers 3 prot UDP port 2049
    mount.nfs: text-based options (retry): ‚addr=192.168.0.5,nfsvers=3,proto=tcp,mountproto=udp‘
    mount.nfs: mount(2): Permission denied
    mount.nfs: access denied by server while mounting 192.168.0.5:/mnt/HD_a2/ffp/home

    O.K.- ich scheine ja jetzt ein Rechte-Problem zu haben. Aber wie habe ich das angestellt und wie kann ich das Problem beheben?
    Stehe gerade aufm Schlauch!

    Danke und Gruß

    Torsten

    1. O.k. – ich kann wieder auf meine Freigaben zugreifen. Ich habe nochmals meine Passwörter auf dem DNS323 für die Benutzer neu gesetzt, alles neu gestartet und jetzt geht es wieder.
      Habe allerdings keine Ahnung, wie da jetzt die Verbindung von exports und passwd zustande gekommen ist.

      Gruß

      Torsten

  186. Seitdem fun-plug 0.5 installiert ist, rödelt die Festplatte deutlich mehr und die Netzwerkleuchte blinkt nur noch.

    Muss ich mir Sorgen um meine Daten machen oder zieht sich fun_plug nur ein Update?

    1. Hi Silvio,
      fun_plug selbst macht nicht ohne Aufforderung irgendwelche Updates. Evtl. läuft der UPNP-Server o.ä. über die Dateien des fun_plug und sucht Mediendateien. Selbst das sollte sich aber nach einiger zeit beruhigen.

      Viele Grüße,
      Uli

  187. Hi,

    ich krieg’s nicht an’s Laufen 🙁

    Ich habe fun_plug 0.5 wie beschrieben installiert und danach ging sogar einmal der telnet-Zugriff auf die DNS-323.
    Ich habe dann noch eine zweite Festplatte eingebaut und nach dem Neustart ging kein Telnet mehr. fun_plug wird anscheinend gar nicht mehr abgearbeitet. Auch das logfile wird nicht weiter vergrößert.

    Ich habe schon versucht, fun_plug mit dem ensptrechenden Skript zu löschen aber auch da tut sich nix. Auch die nochmalige Istallation der aktuellen Firmware (US 1.08) hat nichts gebracht.

    Woran kann es liegen, wenn fun_plug gar nicht verarbeitet wird? Was kann ich noch tun?

    Danke für jeden Tipp
    Klaus

    1. Hi, du musst das fun_plug (die Datei) nur auf der zweiten Platte ablegen, dann gehts wieder!
      Bg, Uli

  188. Hallo Leute!

    Nach langer Zeit wollte ich per SSH mal wieder auf meine DNS323 zugreifen. Leider sagt mir Putty, dass das Passwort für meinen User expired ist. Ich kann es dann ändern aber es kommt leider eine Fehlermeldung von Putty die nur nen Bruchteil einer Sekunde sichtbar ist. Beginnt mit „cannot…..

    Was mache ich denn nun? Telnet ist auch deaktiviert. Wie bekomme ich das wieder zum laufen ohne jeglichen Zugriff?

    Danke für eure Hilfe!

  189. Hallo Uli,

    vielen Dank für den Tipp. Ich hatte schon die zweite Platte wieder rausgenommen und dann ging’s tatsächlich wieder.

    Ich habe jetzt das fun_plug von der ersten Platte komplett deinstalliert und dann auf der zweiten Platte wieder installiert und jetzt läuft alles.

    Auch die Lüftersteuerung für C1-Geräte läuft jetzt auf meinem Gerät.

    Tolle Arbeit von Dir. Vielen Dank!
    Klaus

  190. Leider lässt sich fun_plug 0.5 auf meiner DNS-323 nicht installieren. Das System läuft als RAID1 und die beiden Dateien liegen direkt in /Volume1/, aber das Script wird nach dem Reboot leider nicht ausgeführt 🙁 Kann man irgendwie herausfinden, woran das liegt?

    1. Hat sich erledigt. Man sollte dem fun_plug-Script einfach mal die nötigen Dateirechte geben, um ausgeführt zu werden 🙂

  191. Hallo,

    kurze Fragen:
    1.) läuft das Fun_plug auch auf der DNS-343 ?
    2.) gibt es Unterschiede bei der Installation bei der DNS-343
    3.) gibt es Addon´s (weitere Packete zum Fun_plug)
    die ggf. nicht kompatibel sind zum DNS 343
    4.) gibt es packete die DNS 434 spezifisch sind

    Danke
    gruss PID

    1. 1.) Ja
      2.) Hab leider keins, aber ich gehe von „nein“ aus
      3.) Openvpn, z.B. soweit mir bekannt.
      4.) Nope

      Viele Grüße,
      Uli

  192. Gutentag Uli,

    Since my german isn’t that good, I hope I can ask my question in english. For a year now I have hosted my website on my CH3SNAS with the funplug installed. It has never failed me, but since I configured the NAS as JBOD and my website became more important, I wanted to use the funplug in RAID1. So I backed up everything, formatted the HD’s and copied the fun_plug and the tar. But after the reboot it diddn’t install the funplug.
    I had a folder named ‚ffp‘, I had a ffp.log and the tar was deleted, but the folder wasn’t filled. I tried over and over, as seperated disks. JBOD, RAID0, RAID1, used different firmwares… nothing helped.
    If I set the NAS to facoty-defaults the NAS does what is has to do, but the funplug does not install.
    Ik tried to register on the forum, but I dont recieve a activation-email. Not even in my spambox ;).
    Sure hope you can help me out….
    Greetz,
    Rob

  193. sorry, my ffp.log:

    **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    Tue Aug 17 20:37:33 DST 2010
    ln -snf /mnt/HD_a2/ffp /ffp
    * Installing /mnt/HD_a2/fun_plug.tgz …
    tar: Invalid tar magic
    /ffp/etc/rc: Not found or not executable

    danke,
    Rob

    1. Hello Rob,

      sorry for the delay. It seems like you’ve packed the fun_plug with a newer „tar“-version. The Problem is, that the internat tar is only at 1.13, thus cannot unpack your archive. What you can try is to install a „regular“ fun_plug (with the normal way of installing fun_plug) and then to unpack the archive and simply move it over the existing files. That may work. Otherwise you could try to repack it with an older version but the first way is probably easier.

      Hope that helps a bit,
      -Uli

    1. Derzeit nicht, es ist aber durchaus möglich, dass man einen LDAP-Server kompilieren könnte. Hattest du einen spezifischen im Sinn?

      Viele Grüße,
      Uli

  194. Hallo Uli,

    ich möchte jetzt meine HDDs tauschen. Muss ich dazu einfach die Dateien vom Root-Verzeichnis auf meinem Windows-PC sichern –> neue Platten rein –> Dateien wieder zurückspielen.
    Oder funktioniert das so nicht (weil die Dateien durch das kopieren auf einem Windows-Rechner „zerstört“ werden, bzw. können einige Dateien auch nicht kopiert werden. zB: Unix User\Root –> ssh_host_key und ssh_host_dsa_key).
    Es ist schon lange her, dass ich das eingerichtet habe und ich musste damals den Samba-Modus umstellen, damit ich vom WD TV darauf zugreifen konnte.

    Vielen Dank im Voraus,
    Thomas

  195. Hallo Uli,

    ich hab das fun_plug 0.5 und zusätzlichen USB- Speicher nach deinen tollen Anleitungen – Vielen Dank dafür! – auf meinem NAS (DNS-323, FW: 1.08 von der deutschen DLINK- Internetseite, 2x 1,5 TB Samsung HD, RAID 1) installiert.
    Als USB- Speicher verwende ich eine 1 TB HD. Das klappt auch soweit alles.
    Anschließend hab ich ein backup über die Web- Oberfläche des DNS-323 ausführen lassen: einige Ordner auf dem NAS wurden in den share- Ordner, in dem die externe 1 TB HD gemountet ist, gesichert. Beim anschließenden Vergleich der Ordner- Eigenschaften stellte ich fest, dass die Werte für Anzahl der Dateien und die Größe der Ordner nicht, wie erwartet, gleich sind. Ungewöhnlich dabei ist weiterhin, dass die Kopie des originalem Ordners mehr Dateien erhält, als das Original (angezeigt vom Explorer; Win 7).
    Daraufhin hab ich WinMerge installiert und die Ordner verglichen/ die betreffenden Dateien anzeigen lassen. Das Ergebnis bestätigte die Anzeige des Exploreres.
    Nun kann WinMerge die Dateien in die (zum Vergleich) angegebenen Ordner kopieren/ verschieben/ etc. Ich versuchte, die Dateien, die lt. der Explorer- Anzeige und WinMerge im original- Ordner fehlen, vom kopierten Ordner in den originalen zu kopieren und erhielt die überraschende Auskunft, dass die Dateien bereits vorhanden sind. Ich kann sie aber leider nicht im Original- Ordner finden!
    Ich hab das NAS und meinen Rechner mehrfach neu gestartet- das Ergebnis war das gleiche. Ich hab auch fun_plug deaktiviert und das NAS neu gestartet- keine Änderung… Die Dateien werden nicht angezeigt, aber es wird beim Kopieren weiter gemeldet, dass sie vorhanden sind.

    Hast du eine Idee, woran das Geschilderte liegen könnte? Ist das NAS- eigene backup- tool fehlerhaft und der Grund für diese Erscheinung? Oder liegt es am fun_plug?

    Danke für deine Unterstützung!

    Gruß! d.

    1. Hi defector,

      leider kenne ich den Backup-Mechanismus des DNS-323 nicht, da ich selber keines habe. Hast du mal probiert, das NAS durchzubooten? Waren die Files dann da? Ansonsten kann ich es mir nicht wirklich erklären.

      Viele Grüße,
      Uli

  196. Hi,
    ich benutze nun schon seit längerem ffp auf meinem DNS-323 und hatte eigentlich nie Probleme damit. Ich habe das Verzeichnis „ffp“ in „.ffp“ umbenannt um es auszublenden und die Variable „FFP_PATH“ in der Datei „fun_plug“ dementsprechend angepasst. Das hat auch alles wunderbar funktioniert.

    Nun wollte ich vor ein paar Tagen meine installierten Pakete updaten und siehe da: angeblich sind keine Pakete installiert (auch nicht die, die zum Standardumfang des ffp gehören). Nach einiger Verwirrung bin ich nun darauf gekommen, dass die Pakete die ich (danach mit funpkg -i) installiert hatte wieder im Ordner „ffp“ gelandet sind (was auch o.g. Verhalten erklärt).

    Nun meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit funpkg dazu zu bringen den in „FFP_PATH“ angegebenen Pfad als Standardverzeichnis zu nutzen? Die Installation auf einem USB-Stick etwa verwendet ja auch ein anderes Verzeichnis als „/mnt/HD_a2/ffp“.

    Danke im Vorraus,
    R.

    1. Hi foobar0815,

      ich würds nicht auf .ffp umbiegen, da die meisten Programme auch auf /ffp kompiliert sind. An sich ist funpkg nur ein Script, müsste sich also dazu bringen lassen. Machen würde ich es trotzdem nicht. USB-Stick ist ja wieder was anderes, da trotzdem ein Link auf /ffp gemacht wird.

      Lösung: Erstelle einen Link von /ffp auf /mnt/HD_a2/.ffp

      Viele Grüße,
      Uli

  197. Hallo,
    wenn ich lighttpd vom fun_plug 0.5 installiere
    und starte inkl. lighttpd.conf funktioniert alles gut
    und webserver liegt auf port 8080 frei zugänglich

    Wenn ich allerdings dann noch PHP installiere und die lighttpd.conf-with-php auf ffp/etc rüberspiele
    und alles wieder starte ist port 8080 nicht mehr vorhanden ??

  198. Hallo Uli,

    ich habe mehrere weitere Anwendungen auf dem DNS-323 mittels Funplug installiert. Unter anderem Mysql, Mediatomb, SVNserver
    Wie kann ich bei einem Neustart des DNS den Start der Programme verhindern ohne diese deinstallieren zu müssen? (Abgesehen davon wüsste ich nicht, wie ich eine Anwendung deinstalliere 🙂 )

    Grüße

    1. Hi Tom,

      sofern im Ordner /ffp/start/ die Start-Dateien kein x-Bit haben, werden diese nicht gestartet 😉

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Danke für die Antwort!

        Aber was ist ein X-Bit? Ein Merkmal in der Datei selbst? Einfach umbenennen von .sh in was anderes hilft nicht? Wie entferne ich ein X-Bit?

        Gibts eigentlich einen SSH Befehl, der mir alle laufenden Tasks anzeigt?

        Danke!

        1. Hi,

          wenn du „ls -al“ machst, dann siehst, du vorne eine reihe Buchstaben, z.B.:

          -rwxr-xr-x 1 root root 971 May 20 2009 sshd.sh

          Das heisst, dass dort die „x“-Bits (also das execute-Recht) gesetzt ist. Mittels

          chmod a-x datei.sh

          deaktivierst du den den Dienst „datei.sh“.

          Laufende Tasks siehst du per „ps -ef“

          Viele Grüße,
          Uli

  199. Hallo erst einmal,
    vielen Dank für Deine ausführlichen Anleitungen.

    Habe Deine Anleitung befolgt und die Lüftersteuerung bein DNS323 C1 installiert scheint auch zu laufen.

    root@DNS323:~# ps aux|grep fan
    1980 root /ffp/sbin/fanctl /ffp/etc/fanctl.conf
    2533 root grep fan

    Jetzt habe ich aber kein SSH mehr, nur noch telnet.

    Der Login mit „root“ funktioniert,
    aber bei Eingabe von:
    root@DNS323:~# usermod -s /ffp/bin/sh root
    usermod: no changes,

    bei der Eingabe von
    chmod a+x /ffp/start/sshd.sh

    klappt noch alles, danach

    root@DNS323:~# sh /ffp/start/sshd.sh start
    Starting /ffp/sbin/sshd
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    @ WARNING: UNPROTECTED PRIVATE KEY FILE! @
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    Permissions 0605 for ‚/ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key‘ are too open.
    It is recommended that your private key files are NOT accessible by others.
    This private key will be ignored.
    bad permissions: ignore key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key
    Could not load host key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    @ WARNING: UNPROTECTED PRIVATE KEY FILE! @
    @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
    Permissions 0605 for ‚/ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key‘ are too open.
    It is recommended that your private key files are NOT accessible by others.
    This private key will be ignored.
    bad permissions: ignore key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key
    Could not load host key: /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key
    Disabling protocol version 2. Could not load host key
    sshd: no hostkeys available — exiting.

    Warum kommt er mit dem Key nicht mehr zurecht?
    Die Befehle
    pwconv
    passwd
    store-passwd.sh
    führt er anscheinend durch.
    Vielleicht kannst Du mir ja helfen.
    Danke im Voaus und Gruß
    Mike

    1. Hi Mike,

      da sind wohl irgendwie Berechtigungen durcheinander gekommen.

      Führe folgendes aus:

      chmod o-rwx /ffp/etc/ssh/ssh_host_rsa_key /ffp/etc/ssh/ssh_host_dsa_key

      Und versuche dann SSH nochmal zu starten.

      Viele Grüße,
      Uli

  200. Hallo Uli,
    Super, Danke funktioniert.
    Super Anleitungen und schnelle Hilfe.
    Neustart DNS und funktioniert. Morgen mal sehen ob der Lüfter wirklich aus ist. Wenn D-Link mal so schnell und hilfreich antworten würde.
    Gruß Mike

  201. Hallo,

    Wollte heute über die Weboberfläche auf mein NAS zugreifen, bekomme aber leider keine Verbindung.
    DNS-323 und fun_plug installiert, FTP, Netzlaufwerk sowie telnet funktionieren, nur die Weboberfläche nicht????

    1. Hast du im Ordner /ffp/start/ eventuell den Webserver des funplug aktiviert? Dann wird m.W der onBoard Webdienst abgeschaltet und ist demzufolge auch nicht mehr erreichbar.

    2. Da muss ich leider korrigieren, der Webserver Lighttpd vom fun_plug würde zwar auf Post 80 laufen, jedoch wäre der andere originale auf Port 81 weiter verfügbar.

      @erich: lass mal ein:

      netstat -tulpen|grep ":8"

      raus, dann sehen wir vielleicht was da los ist 😉

      Viele Grüße,
      Uli

      1. Hallo Uli, habe gestern mein CH3SNAS in DNS323 1.09 gewandelt und auch erfolgreich das fun-plug installiert.
        Nun würde ich gerne last.fm proxy laufen lassen. Gibt es hier was, evtl. auch was ein Unix-Laie irgenwie geregelt bekommt?

        Und weiter habe schon etliches angeklickt und gelesen, aber weiß ich auch nicht so recht was und wie ich nun die Tools des funplugs nutzen kann bzw. was ist da überhaupt alles drin? Habe das komplette Repository installiert, aber da wird ja nun nichts automatisch geatartet. Also irgendwie ein Stück mehr Info in einer Art, die Anfänger verstehen. Die Hürde der Erst-Installation habe ich ja schon genommen.

        Danke
        boris

    3. Danke für eure Hilfe.
      Ich hab aber einfach einen Reboot gemacht und nun funktionierts ?

  202. Korrekt. Aber wenn nicht explizit :81 angegeben wird, landet er doch nicht auf dem Webinterface des NAS.
    Wie dem auch sei, netstat ist ne gute Idee.

  203. Hallo,

    wenn ich „telnet 192.168.178.7 23“ eingebe, bekomme ich die Meldung:

    „telnet: connect to address 192.168.178.7: Connection refused“

    Jemand eine Idee?

  204. Hallo Uli,

    bin langsam am verzweifeln. Ich hab das CH3SNAS mit der DNS-Firmware 1.09 (2/10/2010) gepatcht und das fun_plug 0.5 wie oben beschrieben installiert. Hat prima funktioniert. Nachdem das NAS einige Tage stabil lief, hab ich rsnapshot installiert, konfiguriert, und ein zweites NAS auf das CH3SNAS gesichert. Lief auch gut.
    Dann habe ich das CH3SNAS neu gebootet, und nichts lief mehr. Grund: rsnapshot war weg, die Configs in /etc sind weg und noch einiges mehr. Die snapshots in /mnt/HD_a2/snapshots sind noch da. Allerdings musste ich alles neu installieren und konfigurieren (nicht fun_plug). Das hab ich jetzt 3mal gemacht! Immer das gleiche Phänomen.
    Zum Test hab ich mal ein paar Verzeichnisse angelegt (ohne Systematik), neu gebootet und festgestellt, dass nach dem Reboot fast alle neuen Verzeichnisse weg sind, in /mnt/HD_a2/ffp/home/root und /mnt/HD_a2/ waren sie noch da.
    Was wird denn bei einem Reboot alles gelöscht und warum ist das so? In welche Verzeichnisse darf man denn schreiben, ohne die Änderungen nach einem Neustart zu verlieren?
    Erstmal danke und Gruß,
    Marcus

    1. Hi,
      Alle internen Verzeichnisse werden beim Neustart gelöscht, also kopiers entweder nach jedem Neustart per Script an dich korrekte Position oder – was geschickter ist – setze als Prefix für deine Programme einfach /ffp/.
      Viele Grüße,
      Uli

  205. Hallo Wolf-u.li

    ich habe eine Frage. Habe bei mir Fun_Plug installiert, den SSH gestartet und Midnight Commander laufen. Folgendes habe ich vor. Ich möchte gerne unter SSH Daten von dem einen DNS323 auf das andere DNS323 mit dem Midnight Commander kopieren. Allerdings bekomme ich die Meldung (Connection refused). Kannst du hier helfen? Wie stelle ich eine Netzwerkverbindung zwischen den beiden DNS 323 über den Midnight Commander her? Eine Antwort wäre super. Habe im DL-Support Forum bereits ein Thema angelegt. (Dateien mit Midnight Commander von DNS323 auf DNS 323 kopieren )

  206. Hallo
    ich habe eine DNS-323 auf die ich fun_plug installiert habe. Die Benutzer und Gruppenrechte habe ich per Hand angepasst. Jetzt besteht aber das Problem das jede Datei die auf die Festplatte geschrieben werden den Benutzer und die Gruppe erhalten von dem jeweiligen Ersteller. Gibt es eine Möglichkeit den Benutzer und die Gruppenrechte zu vererben z.B. über ALC??? Wenn ja wie muss es Installiert werden.

  207. Guten Abend allerseits!

    Erstmal großes Lob ! Funzt prima!! 😉

    Allerdings habe ich ein Problem bei welchem ich nicht weiterkomme…Ich habe nun aufgrund einiger Netzwerktechnischen Änderungen bei mir die IP-Adresse ändern müssen von 192.168.0.xx auf 192.168.2.xx . Jetzt findet ich mit meiner Popcorn Hour nicht mehr das Verzeichniss auf welches ich zugreifen konnte… Sobald ich die Adresse wieder auf die alte ändere, geht alles wieder…

    Muss ich irgendwo die Einstellung ändern ?? Bin am verzweifen…

    Lieben Dank und Gruß!

    1. Hat denn keiner eine Idee? Habe das fun_plug gerade eben schon deinstalliert und wieder neu installiert….ohne Erfolg….

      Es scheint mir ob das NAS (DLINK323) immer noch die alte IP hat…wie kann ich die ändern??

      HILFE!!! ULI!!! Bitte!!! 😉

  208. Da ich hier keine Antwort erhalten habe, was sehr schade ist, gebe ich mein Wissen nun weiter: Mit folgendem Befehl gehts wieder:

    Restart the NFS server by sh /ffp/start/unfsd.sh stop & sh /ffp/start/unfsd.sh start

    LG

  209. Hallo Experten

    Ich bin kein Linux-Experte, aber ich habe bei der Installation fun_plug, BackupPC 3.2.1 und lighttpd gelungen, auf einem DNS-323 NAS.

    BackupPC scheint zu funktionieren, aber diese Meldung erscheint in ffp.log:

    **** fun_plug script for DNS-323 (2008-08-11 tp@fonz.de) ****
    Day Mon dd 20:59:30 GMT 2011
    ln -snf /mnt/HD_a2/ffp /ffp
    * Running /ffp/etc/fun_plug.init ...
    * Running /ffp/etc/rc ...
    rcorder: requirement `DAEMON' in file `/ffp/start/backuppc.sh' has no providers.
    * /ffp/start/syslogd.sh inactive
    * /ffp/start/SERVERS.sh inactive
    * /ffp/start/portmap.sh inactive
    .
    ... und so on...

    Was bedeutet es und gibt es ein Problem?
    TIA
    Gail

  210. Hallo Uli,

    ich hab das fun_plug vor längerem installiert und jetzt auf die aktuellste Version der NAS Firmware geuppt ….übernimmt die Firmware die fun_plug settings?

Kommentare sind geschlossen.