Kommentare in WordPress per Mail abonnieren mit subscribe-to-comments

Gerade eben kam mir der Gedanke, dass sich die regelmäßigen Leser vielleicht über den einen oder anderen Beitrag auf dem Laufenden halten wollen. Beispielsweise habe ich einige Leser, die gerne meine CH3SNASEintge besuchen, da es doch teilweise interessante Kommentare dazu gab. Am einfachsten wäre es jedoch für alle, wenn die Kommentare automatisch rausgesendet werden würde und man sich keine Gedanken machen müsste, ob eine Frage, die man als Kommentar gestellt hatte, zufälligerweise sofort von mir beantwortet wurde. Genau für diesen Anwendungsfall wurde das Plugin subscribe-to-comments erschaffen, welches es auf txfx.net zum Download gibt.

Werbung


Nach dem Download verschiebt/kopiert man die Datei subscribe-to-comments.php in den Ordner wp-content/plugins. Plugin noch nicht aktivieren!
Um jetzt eine Deutsche version des Plugins zu erhalten, geht man auf das Development-Trac von wp-plugins.org und sucht ganz unten nach der Übersetzungsdatei „subscribe-to-comments-de_DE.mo„, welche im gleichen Verzeichnis wie die subscribe-to-comments.php abgelegt werden muss.
Anschließend Plugin aktivieren.

Meine Texte fürs Plugin:

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren.
Sie haben diesen Beitrag aboniert. Abonnements verwalten
Sie sind der Autor dieses Beitrags. Abonnements verwalten[/code]

Vielleicht hilfts ja jemandem, die deutsche Übersetzung fand ich net so einfach zu finden.

Veröffentlicht von

Uli

IT-Nerd und Admin

20 Gedanken zu „Kommentare in WordPress per Mail abonnieren mit subscribe-to-comments“

  1. Hmm… Imo ist RSS für Comments übersichtlicher – das lässt sich in den meisten Clients einfacher einordnen als gleichaussehende Mails. Aber ist natürlich Geschmackssache.

  2. Da hast du durchaus recht, nur haben kaum Leute den Feed speziell für einen Beitrag eingebunden. Den kleinen Haken unter einem Beitrag klickt man doch schneller als einen Feed in den favorisierten Feedreader einzubinden.

  3. Find ich besser als RSS, da man leichter gezielt einzelne Beiträge verfolgen kann. Ich abonniere alle Kommentare, und das ist doch ein wenig unübersichtlich.

  4. Nochmal ein Nachtrag:
    wie ich soeben bemerke, gibt es keine Möglichkeit, sich benachrichtigen zu lassen ohne dazu einen Kommentar zu schreiben. Wäre es nicht sinnvoller das zu lockern?

  5. @PaGo: Du kannst auch zu diesem Beitrag speziell den Feed abonnieren (Zu finden als „Feed für diesen Beitrag“ über diesen Kommentare).
    Das abonnieren von Kommentaren finde ich schon richtig gelöst. Nur so kann sichergestellt werden, dass nur Mailadressen verwendet werden, deren Kommentare der Spamfilter (Akismet) akzeptiert hat. Insofern sehe ich das einfach nur als Spambremse. Letztendlich kann man ja auch einen kurzen Kommentar wie „Abonniert.“ hinterlassen 🙂

  6. Dass ich auch einen Feed zum einzelnen Beitrag abonnieren kann ist mir klar, nur finde ich das zu unpraktisch extra einen anzulegen – dh. hab ich alle per Feed abonniert. Die Mail-Lösung für einzelne Beiträge find ich praktischer.

    Der Spam-Hintergrund ist natürlich ein Argument, das habe ich nicht bedacht.

  7. Ich finde die Maillösung ja auch praktischer, nur viele Leute abonnieren Feeds etwas schneller als ich mit Outlook 🙂 Naja jetzt gibts beides, von daher ist das kein Problem 🙂

    Der Spamhintergrund ist leider das entscheidende Problem. Es muss halt sichergestellt sein, dass mein Blog nicht zur Spamschleuder wird 🙂

  8. Hehe… dir sei verziehen.
    Freut mich aber, wenn der „Mailfeed“ gut ankommt. Ich bin übrigens auch von RSS auf Mail umgestiegen. Dadurch lese ich jetzt die News viel aufmerksamer, weil nur noch Sachen dabei sind, die ich gezielt verfolge und mich daher auch wirklich interessieren.

  9. Hehe, das ging jetzt aber richtig schnell 🙂 Der generelle Kommentar-Feed ist halt etwas umfangreich, wenn man bedenkt, dass jeder „Schrott“ mitkommt. Nun überlege man sich, dass ich für jeden erstellten Kommentar eine Mail bekomme 😛

  10. Ich hatte den Kommentar-Feed eben auch abonniert. Aber wenn man jeden Tag 10 neue Feedeinträge sieht, verliert man irgendwann das Interesse. Nun bekomme ich nur noch die neuen Beiträge als Feed und das interessiert mich 🙂

  11. Habe mir dieses Plugin auch installiert, leider klappt die Einbindung der deutschen .mo Datei nicht. Es wird immer noch alles in Englisch angezeigt. Benutze WP 2.7, offiziell unterstützt das Plugin ja nur WP bis 2.3. Kann es eventuell daran liegen?

    1. Gleiches Problem habe ich lustigerweise auch. Ich habe auch mal die Übersetzung selbst gemacht, geht aber auch nicht. Die häufig sichtbaren Texte habe ich nun im Code erstmal geändert.

  12. Bin auf Infogurke fündig geworden. Dort gibt es eine übersetzte und erweiterte Version. Funktioniert wunderbar mit WP 2.7. Achtung nur bei der Aktivierung, es wird direkt eine neuere Version zum Update vorgeschlagen, dies ist aber die Originale Englische Version, also nicht updaten sonst ist wieder alles in Englisch (Wie bei mir zuerst :-))

  13. Dieses Weblog ist wunderbar. Es gibt immer alle ideal info in den Ideen von meinen Fingern. Vielen Dank und weiter so gute Arbeit !

  14. Danke für den Tipp! Kannst du mir sagen, wie man du die Felder für „fett“, „kursiv“ usw. hier eingefügt hast? Danke 😉

    Gruß

Kommentare sind geschlossen.